Aufnahmen der A-Gitarre zu leise

von Hombre, 21.02.08.

  1. Hombre

    Hombre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    24.04.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #1
    Hallo zusammen,

    seit ein parr Tagen versuche ich meine Akustikgitarre am PC aufzunehmen.

    Ich habe eine Furch Durango mit eingebautem Tonabnehmer, einen AER Compact 60
    Verstärker und verwende am PC Audacity fürs Aufnehmen.
    Ich schliesse die Gitarre mittels 6,3 Klinke an meinen Verstärker an,
    dieser hat 2 Ausgänge: DI out (=XLR) und line out (=6,3 Klinke). Der PC hat 2 Eingänge:
    Einen für Micro und einen Audio in, beide 3,5 Klinke.
    Nun war ich im Musikgeschäft. Der Verkäufer empfahl einen Adapter für den XLR Ausgang
    des Verstärkers zum 3,5 Klinke Eingang des PC´s, damit ein Stereosignal ankommt.
    Soweit sogut.
    Bei Audacity stelle ich Micro ein, und am PC stecke ich den Adapter auch in den Microeingang. Bei anderen Einstellungen hatte ich null Aufnahmeerfolg.

    Problem ist jetzt nur, daß ich meinen Verstärker bis zum Anschlag aufdrehen muss, bei
    Audacity bis zum Anschlag aufdrehen muss um überhaupt was zu hören.
    Das ist alles andere als angenehm bei spielen, viel zu laut.

    Frage: Wenn ich den line out meines Verstärkers mit der Soundkarte 3,5 Klinke verbinde, habe ich dann ein Monosignal? Und wie groß ist die Gefahr, daß ich mir so die Soundkarte
    ruiniere, schliesslich ist der line out des Verstärkers lt. Bedienungsanleitung "nach Master-
    regler und sämtlicher Effekte".

    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

    Hombre
     
  2. schehf

    schehf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #2
    Also ich würde immer ein Mischpult davor schalten,
    sonst hast du immer das Problem von fehlerhaftem Pegel,
    Mit dem Pult kannst du alles so einstellen das es paßt.

    Laut Anleitung des AER Compact 60 aus dem Internet,
    ist der XLR DI Out vor dem Master ohne Effekte, sollte also immer gleich laut sein.
    Der Klinken Line Out is nach dem Master, also nicht für dich zu gebrauchen.
    Bei der Soundkarte nicht den Mic, sondern den Line In benutzen.
    Soundkarte wird nicht ruiniert.
     
  3. Hombre

    Hombre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    24.04.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #3
    erstmal vielen Dank für die Antworten.

    Gut, also Mischpult davor schalten.
    Wollte eigentlich nicht extra eins kaufen, ohne wirds wohl nix, richtig?

    Warum ist line-out nach dem Master nicht für mich zu gebrauchen?
    "nach dem Master" heißt doch, so wie der Ton aus der Kiste kommt, also nach allen Effekten und Verstärkungen. Das wäre doch eigentlich das, was ich in den PC bekommen will.

    wg. Soundkarte line-in: Wenn ich diesen Eingang benutze, kommt, wie gesagt, von der Gitarre gar nichts an. an was liegt das? Etwa auch am fehlenden Mischpult?

    Danke für die Hilfe!

    Danke für
     
  4. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 21.02.08   #4
    vom DI-out in einen stereo-eingang zu gehen ist leider nicht das mittel der wahl...
    und: vom di-out geht es meistens in einen preamp, nicht in einen line-in.

    wenn, wie beschrieben der line-out nach dem master ist, dann wirst du ein ähnliches problem mit dem pegel haben.
     
  5. Hombre

    Hombre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    24.04.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #5
    vielen Dank.

    was mir noch unklar ist: warum ist ein line-out nach dem Master ungeeignet für den direkten Eingang
    meiner Soundkarte? In der Verstärkerbeschreibung steht: line-out: ....kann für Bandaufnahmen verwendet werden....
    Sollte, wie Schefh oben meinte, ein Mischpult zwischengeschaltet werden?

    Danke!
     
  6. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 21.02.08   #6
    also das ist volkommener Quatsch - ich weiß jetzt nicht was für einen Adapter Du da jetzt bekommen hast, aber aus dem XLR kommt ein symetrisches Mono-Signal und wenn es ein DI Out ist, wird da das Signal für den PC-Eingang einfach zu schwach sein, bzw. der Eingang Deines PC's zu Niederohmig. Mit dem DI-Ausgang geht man entweder in ein Mischpult mit Pre-Amp - oder halt zu einem 2. Verstärker.

    Besorg Dir einen Adapter 6,3 Klinke(Mono) auf 3,5 Klinke(Stereo) und geh aus dem Line-Out in den Line-In des PC's.

    Jetzt sollte der Pegel besser passen. Aber der Sound wird nicht so berauschend sein, da hier Frequenzen drin sind, die normalerweise von einem Git-Lautsprecher gar nicht wiedergegeben werden (hohe Frequenzen). Aber jetzt bring erst mal das Signal in den Rechner ;)
    Achja - nicht wundern, wenn da nur ein Mono-Signal im Rechner ankommt - das ist richtig so - das nimmst Du dann auch auf eine Mono-Spur auf und stellst dann mit dem Panorama-Regler in der Software die Position ein.
     
  7. Hombre

    Hombre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    24.04.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #7
    Danke für die Antwort, puh, wird nicht einfacher :-)

    Was der Verkäufer meinte, war, daß wenn ich vom Line-out des Verstärkers in den line-in des PC´s
    gehe, ich ein MonoSignal habe, das deckt sich mit deiner Aussage "nicht wundern, wenn da nur
    ein Mono-Signal im Rechner ankommt".
    Anyway, das wird schon nicht das Problem sein.

    Ich habe bereits einen Adapter für 6,3 auf 3,5 Klinke. Brauche jetzt nur noch das 6,3-Klinke Kabel.

    Hm, wenn der Sound nicht berauschend sein wird, ist das alles vermutlich nicht optimal.

    Sehe ich es richtig, daß das Beste ein kleines Mischpult ist, das an den Verstärker kommt, alles schön
    aufbereitet und dann in den PC läuft?

    Nochmal vielen Dank!
     
  8. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 21.02.08   #8
    was mich jetzt beim 2. lesen etwas verwirrt, ist daß Du von einer Akustik-Gitarre in der Überschrift sprichst - hatte ich erstmal übersehen, die hat doch einen Vorverstärker wahrscheinlich schon drin, da kannst Du doch auch direkt von der Gitarre in den PC Audio-In gehen - ohne den Umweg über den Verstärker. !? Das mit dem Klang muß ich dann auch relativieren, ich war irgendwie von ner E-Gitarre ausgegangen - da ist ja dann eher kein 'Zerrsound' eines Übersteuerten Amp's zu erwarten.
     
  9. Hombre

    Hombre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    24.04.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.08   #9
    ja, richtig, habe einen tonabnehmer in der Gitarre. Er ermöglicht mir jedoch keine
    differenzierten Einstellungen wie Höhen, Tiefen, etc., sondern nur Lautstärke und eine
    Einstellung für Pickingstücke.

    Daher muss ich einen Verstärker benutzen, damit ich meine Klampfe überhaupt höre.

    Ich werde mal deinen Vorschlag mit der KLinge versuchen.
    Danke und Gruß

    Hombre
     
  10. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.545
    Zustimmungen:
    590
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 27.02.08   #10
    jep, wollte gerade auch den Herrn Pico rügen ;) Klang wird nicht so schlecht sein, das Problem hättest du nur, wenns eine E-Gitarre wäre
    klar wäre der Sound einer mikrofonierten A-Gitarre nochmal besser, aber das ist kein Vergleich zu "verzerrte E-Gitarre" gegen "verzerrte E-Gitarre mit Box"

    ansonsten will ich auch nochmal betonen, was schon gesagt wurde:
    es ist vollkommen normal und auch korrekt, dass du aus einer Gitarre ein Monosignal bekommst. Also benutz den Line Out und geh damit in den Line-In deiner Soundkarte (mit entsprechendem Kabel von groß zu klein)

    wenn du's nicht schaffst, in Audacity den Line-In auszuwählen und damit aufzunehmen, eben notfalls auch den Mic-In, aber das wär schon wieder eher suboptimal
     
  11. mikrobe

    mikrobe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    22.07.14
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.08   #11
    Hallo Hombre,

    ich würde gerne wissen, ob du erfolgreich warst. Ich habe nämlich das gleiche Probelem mirt dem AER 60, habe eine Martin-Gitarre mit Fischman-Tonabnehmer.
    Auch bei mir ist der Pegel der Aufnahme viel zu niedrig, habe auch zusätzlich einen andern Rekirder versucht (No.23), Problem bleibt. Ich dachte, dass es vielleicht an der Soundkarte liegt, habe mir also einen A/D-Wandler (jamlab) besorgt, den man über USB nachließt. Das Problem bleibt.
    Was merkwürdigerweise funktioniert: Wenn ich die Akusitk-Gitarre über meinen kleinen E-Gitarren Verstärker (Roland cube 20) aufnehem, habe ich ein starkes Signal.
     
Die Seite wird geladen...

mapping