Aufnahmeverzögerung eliminieren?

von schrummel-klaus, 03.01.04.

  1. schrummel-klaus

    schrummel-klaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    13.07.14
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 03.01.04   #1
    Hi,
    ich habe ein paar Gitarrenstücke (Drum-Computer,Seqencer,4-6 Gitarrenspuren) mit Magix MusikMaker 5 aufgenommen.
    Bei den Mikro-Aufnahmen habe ich allerdings immer eine Zeitverzögerung
    drin, die ich aber wieder passend zurechtschieben kann.
    (Komisch, bei analogen Aufnahmen war das früher irgendwie nicht so)
    Da mir das Magix-programm diverse Streiche gespielt hat :( , möchte
    ich in Zukunft ein anderes Programm ( evtl. CUBASIS?) kaufen.
    Meine Frage:
    Kann man bei CUBASIS auch die einzelnen Takes (wave) passend synchron schieben, falls eine Aufnahmeverzögerung auftritt? Und geht das auch so einfach flockig mit 2-3 Mausklicks?
    Ich will mir nicht unbedingt noch eine teure Soundkarte zulegen,
    muss auch irgendwie so gehen.
    Noch ne Frage:
    Welche Version von CUBASIS würdet Ihr empfehlen, bei ebay werden
    von 2 bis 5 alle Versionen angeboten.

    bin mal gespannt
     
  2. andy123

    andy123 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    620
    Ort:
    ..
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    319
    Erstellt: 03.01.04   #2
    Hi,

    kauf Dir ne gute Soundkarte mit ASIO unterstützung und ein kleines Mischpult , dann hast Du keine Probleme mehr mit der Latenz . Cubasis ist für den Anfang ein sehr gelungenes Programm , nimm einfach die neuste Version , schau mal nach ob es da eine Demoversion gibt , dann kannst Du schon mal probieren

    Hier ein Vorschlag für ne Soundkarte

    http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-144503.html

    http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-144794.html

    oder gleich 8 Kanäle und auch brauchbar

    http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-156862.html

    ein kleiner Mischer ala Behringer genügt für daheim vollkommen aus

    und natürlich ein nicht ganz so schlechtes Mikro dann steht dem Homerecording nichts mehr im Wege:-))
     
  3. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 03.01.04   #3
    Hatte ebend noch ne alte Zeitschrift(Keys) gefunden und bin dabei auf Samplitude 7.0 gestoßen.Habe mal ganz kurz reingeschaut,macht einen
    ordentlichen Eindruck,lässt sich super einfach bedienen.Schau dir einfach
    mal das Demo an.Binn auch schon länger auf der Suche gewesen nach einem neuen Programm.Also mir gefällts erstmal.

    http://www.samplitude.com/de/sam.htm
     
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 04.01.04   #4
    Hmmm. Samplitude ist IMHO eher weniger für Multitracking geeignet. Mag mich da aber auch täuschen, ich kenne ehrlich gesagt nur ältere Versionen.

    Bei allen professionellen Multitrackern (und dazu zählt der Magix nicht :? )wird die Aufnahmelatenz eigentlich automatisch korrigiert.

    Wenn's Cubasis sein soll, würde ich schon die neueste Version nehmen, die kostet auch neu im Laden AFAIK nur rd. 50-60EUR. Notfalls auch die 4er, darunter wird's dann eng mit der Unterstützung diverser Standards, die inzwischen dazugehören sollten (VSTis etc...).

    Jens
     
  5. andy123

    andy123 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    620
    Ort:
    ..
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    319
    Erstellt: 04.01.04   #5
    samplitude ist sehr gut fürs REcording geeignet , allerdings belastet es dieCPU und Festplatte mehr , warum auch immer , aber von dem was es kann ist es ähnlich Cubase zumindest die 7er Version , aber fürs gleiche Geld bekommt man die Cubase SL Version , würd ich auf jeden Fall vorziehn

    Gruss
    Andy
     
  6. schrummel-klaus

    schrummel-klaus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    13.07.14
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 04.01.04   #6
    ersma danke für die Antworten!

    Korrigiert CUBASIS die Latenz / Verzögerung automatisch ?

    Von den Features die CUBASIS sonst bietet, und dem Preis-Leistungs-Verhältnis wäre das dann sicherlich mein Programm. :mrgreen:

    Wie gesagt, die Aufnahmen sind nur für den Hausgebrauch, die Aufnahmekonfiguration besteht aus:
    E-Gitarre in Marshall-MG15, abgenommen über Dynamisches MIC
    in Standard-Soundkarte auf Athlon 2000 / XP
    Klingt übrigens gar nicht so schlecht.

    Gruss
    Klaus
     
  7. andy123

    andy123 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    620
    Ort:
    ..
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    319
    Erstellt: 04.01.04   #7
    allein die asiotreiber der soundkarte sind für die latenz verantwortlich , das wichtigste ist ne gute karte
     
  8. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 04.01.04   #8
    Das ist soweit richtig. Der richtige Treiber und eine gute Karte helfen, die Latenz auf niedrige Werte zu drücken.

    Aber die automatsiche Korrektur macht die Software, nicht der Treiber. Und Cubasis kann das.

    Im übrigen sind auch hohe Latenzen kein Problem, wenn man nicht "durch die Software hindurch" das gerade Eingespielte abhören will. Auch Latenzen von einer halben Sekunde korrigiert Cubasis vollautomatisch und korrekt, solange die gerade aufgenommene Spur nicht mit auf dem Abhörausgang liegt. Schwierigkeiten mit der Latenz bekommt man eigentlich am ehesten beim "live"-Einspielen von Midispuren mit Software-Klangerzeugern...

    Jens
     
  9. creutz

    creutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    5.10.04
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #9
    Also ich hab mal versucht am Ausgang von unserem Mischpult den Laptop anzuschließen(hatte keinen bock pc zu schleppe grins) und da hat ich nachher in den Aufnahmen (Prog Wavelab) zeitknackser und son dreck drin also starke verzögerungen, das denke ich mir am Laptop und der billigen Soundkarte liegt.

    jetzt meine frage:
    Liege ich mit einer Creative Soundblaster 128 pci da besser , also würde das gehen notfalls auch mit andren progs (Cubase , etc) ??
     
  10. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 06.01.04   #10
    Moment, Knackser dürfen natürlich nicht sein; das ist aber auch was anderes als eine zu hohe Latenz. Wenn's knackt, dann stimmt irgendwas mit den Puffereinstellungen oder evtl. bei der Prozesspriorisierung nicht.

    Dagegen hilft z.B. Virenscanner bei der Aufnahme auszuschalten, der Recordingkarte möglichst eigene IRQs zuzuweisen usw. usf.

    Grundsätzlich läßt sich eigentlich jede Soundkarte (den richtigen Treiber vorausgesetzt) so konfigurieren, dass man damit Knack- und Störungsfrei aufnehmen kann. Meist brauchts dann noch etwas Feintuning, dazu gibt's AFAIR auf www.homerecording.de ganz gute Tutorials.

    Zur Soundblaster: Dafür gibt's auf jeden Fall Treiber, die sehr niedrige Latenzen ermöglichen (hat mal jemand gerade den Link? Komm grad nicht drauf...). Aber das ist alles andere als eine Recording-Karte, d.h. auch wenn du alle Zeitprobleme in den griff kriegst, ist die Qualität (der Wandler) nicht sonderlich gut...

    Jens
     
  11. creutz

    creutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    5.10.04
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.04   #11
    naja ich will auch keine perfekte studio qual(obwohl die will jeder grinz)
    ne ich mein ich wollt gern halt mal bei den proben was aufnehmen um das halt gegebenfalls mal freunden oder potenziellen veranstaltern vorzuspielen, soll keine cd werden.. halt demo
     
  12. schrummel-klaus

    schrummel-klaus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    13.07.14
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    178
    Erstellt: 06.01.04   #12
    Hi,
    Danke für die Antworten/Anregungen.
    hab mir jetzt CUBASIS 5 VST bestellt, und versuche das erstmal ohne
    eine bessere Soundkarte.
    Falls doch:
    Was haltet Ihr eigentlich von einer Creative Audigy 2 ZS ?
    habe ich schon für unter 80 Euronen gesehen?
    Ist doch auch ASIO-fähig - würde mich mal interessieren.

    Gruß
    Klaus
     
  13. andy123

    andy123 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.03
    Zuletzt hier:
    14.05.14
    Beiträge:
    620
    Ort:
    ..
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    319
    Erstellt: 07.01.04   #13
    lass fürs REcording die Finger von den Creativ Sachen , die sind gut für Multimedia (Games, DVD usw..) geeignet aber nicht fürs Recording , es gibt aber von Yamaha oder auch Terratec Karten die man durchaus verwenden kann
    schau einfach mal in ebay oder natürlich bei Musik Service vorbei , die haben genug im Angebot zu fairen Preisen

    z:B.

    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Computer/TerraTec_Phase_22.htm
     
  14. Yorn

    Yorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.03
    Zuletzt hier:
    19.05.15
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 07.01.04   #14
    Arbeiten Terratec-Karten/Treiber eigentlich auch mit sf2 Soundfonts oder haben die ein eigenes Format.
     
Die Seite wird geladen...

mapping