"aufwärmen" vor auftritten

von DonFlippo, 20.04.05.

  1. DonFlippo

    DonFlippo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    25.03.10
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Hude (Oldenburg)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.05   #1
    moinsen Leute
    folgendes,

    Sonntag hab ich und meine Band unseren ersten Auftritt, und uns ist bei den Proben aufgefallen, dass wenn wir unser Set durchspielen beim zweiten mal einfach mehr power hintersteckt! nur ham wir Sonntag kein zweites mal da muss das sofort sitzen!
    habt ihr irgendwelche tipps?

    und sonst noch ideen wie ich mich als Drummer (und BAckgroundgesang) kurz vorher vorbereiten kann?
     
  2. RedDragon

    RedDragon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.11.06
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Baden-Baden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.05   #2
    Also das ihr beim zweiten Durchgang mehr "Power" habt liegt daran das du danach wahrscheinlich aufgewärmt bist (wenn du nicht schon vorher ne Zeit intensiv spielst)!
    Du könntest vor dem Auftritt auf einem Practice Pad(z.B. Rudiments) üben um deine Handgelenke
    zu lockern/aufzuwärmen.
    Allerdings müsst ihr auch noch selbst in der Band schauen woran das liegen könnte....
     
  3. Pressroll

    Pressroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    19.05.06
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 20.04.05   #3
    Einfach mal mit nem ruhigen einachen Lied anfangen, du wirst weniger mit deiner Power zu kämpfen haben als mit deiner Nervosität beim ersten Song ;)

    Ansonsten wie oben breits rewähnt Practicepad am besten auch für die Füsse. Sollte das nicht vorhanden sein kannste auch ne Runde durch die Gegend hüpfen. Alles was die Herzfrequenz anhebt bringt was - meine Erfahrung.
     
  4. Horschig

    Horschig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    28.02.06
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Kleve
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 21.04.05   #4
    ich hatte mich nach meinem ersten auftritt (hier spricht die pure erfahrung aus 2 liveauftritten) damit abgefunden, dass bei auftritt halt nicht das klappt, was klappen soll :) die anspruchsvolleren sachen die spiele (sextolen, doublebass) klappen bei liveauftritten nie so, wie ich es gerne hätte, dadurch klingt das ganze zwar nich so dolle, aber ich konzentrier mich dabei auf den takt, die zuhörer achten sowieso nur sekundär auf die drums, also solang du keine derben verhakler drin hast und ausm takt kommst, isses dem zuhörer sowas von egal wieviel power deine schläge haben :) das kommt alles mit der zeit, wenn du dran arbeitest

    zum aufwärmen haste oben ja schon die richtigen tipps gekriegt, deshalb sag ich dazu nichts
     
  5. Stick Seavers

    Stick Seavers Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    29.05.06
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    477
    Erstellt: 21.04.05   #5
    @DonFlippo
    Also wie schon gesagt wurde, ein Practise Pad mit hinter die Bühne nehmen, ein paar Liegestützen (und Kniebeugen) und schließlich ein wenig dehnen. Ich würde mind. eine halbe Stunde Aufwärmen einplanen. Achte aber darauf das nicht länger als eine viertel Stunde zwischen der Aufwärmphase und dem Auftritt liegt, weil ansonsten die Durchblutung und die Sauerstoffversorgung der Muskeln wieder zurück geht, dann wäre das Aufwärmen für die Katz gewesen!!!
    Was die Power sonst betrifft kann ich nur von mir sagen, daß ich in Livesituationen automatisch lauter und teils schneller spiele, liegt wohl an der Adrenalinausschüttung!!!

    Gruß

    T-Bone
     
  6. MikePortnoy

    MikePortnoy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    195
    Ort:
    Bei Mainz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 21.04.05   #6
    Ist bei mir auch so spiele alles schneller.

    Würde nicht mehr ohne mich aufzuwärmen auf eine Bühne gehen aber ich würde mich keine halbe stunde aufwärmen ich denke das muss jeder für sich selbst herausfinden wie lange er braucht bis er betriebstemperatur erreicht hat
     
  7. DonFlippo

    DonFlippo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    25.03.10
    Beiträge:
    59
    Ort:
    Hude (Oldenburg)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.04.05   #7
    danke für die vielen Tips!

    mit de rPower mein ich mehr das zusammenspiel in der Band.. man kanns es schwer beschreiben aber manchmal spielt man in de rProbe ein Song und denkt sich "joaa..mmh ganz nett" dann spielt man ihn nochmal und denkt "yeah geil das geht ab, das ROCKT!"

    ka woran das liegt
     
  8. DeinVampyr

    DeinVampyr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.05.11
    Beiträge:
    595
    Ort:
    Gera
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 21.04.05   #8
    also ich weis gaaaanz genau was du meinst... geht mir (uns) ganz genauso! hilfe kann ich dir aber net geben da ich innem knappen monat das problem selber haben werde :eek:
     
  9. RedDragon

    RedDragon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    27.11.06
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Baden-Baden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.04.05   #9
    Ich kann euch ansonsten nur den Tipp gehen auf die Bühne zu gehen und zu rocken. Übertreibt ruhig ein bisschen...schliesslich wollen die Leute was sehen.
    Und nach deinen 5 ersten Auftritten wirst du auch sicherer beim Spiel auf der Bühne werden.

    In diesem Sinne

    Let's fetz :cool:
     
  10. Leguano

    Leguano Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    15.06.06
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Braunschweig, Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    261
    Erstellt: 21.04.05   #10
    Zu Drums kann ich jetzt wenig sagen, aber trotzdem mal meine Erfahrungen, vielleicht hilftsts ja...

    Aufwärmen ist sicher sinnvoll, ich als Keyboarder z.B. habs da auch schwerer als die Gitarristen, die nehmen einfach ne Akoustik mit in den Backstage-Bereich, ich kann meine Synthis schlecht rumschleppen, und selbst wenn hätte ich da keine PA. Spielübungen ohne Tastatur sind recht blöde, deswegen fang ich eben an, meine Finger andersweitig zu bewegen, ebenso Füße, obwohl ich die ja nun nur für die Fußpedale brauche....also immer im Takt die Füße, 2 Takte normale, 2 Takte Doublebase und z.B. mit einem Finger ne 16tel Hihat und mit nem andren die Snare etc....das wärmt schonmal die Finger auf.

    Dann darf man natürlich nicht vergessen ca. 20 Minuten vor dem Gig nochmal aufs Klo zu gehen :D Später ist schlecht, da ist man schon unter Zeitdruck und quetscht sich nachher noch die Gedärme raus.....

    Falls du richtig kalte Finger haben solltest ´helfen diese taschenwärmer, gibts im örtlichen BW Shop oder auch bei div. Kaufhäusern für die kleinen die beim rodeln kalte Pfoten bekommen....

    Backrground gesang - das ist sone Sache....ich muss selber ausgiebigst Kreischen, Grunzen und Schreien, dabei ist das Mikro ungefähr so laut wie das unseres lead Sängers, da ich zumindestens das Kreischen doch besser hinbekomme als er....
    Das Problem ist jetzt, dass man sich damit schlecht hinten aufwärmen kann ohne irgendwen zu nerven, ein leichtes Krächzen beim ausatmen rauht die Stimmbänder aber schon an, und ein bisschen einsummen beim Texte durchgehen schadet auch nicht. Auf keinen Fall darfst du Angst haben, dass deine Stimme versagen könnte. Nimm auf jeden Fall noch was anti-alkoholisches zu trinken mit auf die Bühne, am besten Wasser, aber mit wenig Kohlensäure.

    Tja - eigentlich kanns jetzt los gehen. Ich für meinen Teil habe keinerlei probleme damit auf der Bühne zu stehen, also keine Aufregung o.ä., ist eben wie proberaum, nur dass komische Leute da rumstehen :D

    Hoffe ich konnte der schlagenden Fraktion helfen,
    Grüße,
    Kevin
     
  11. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 21.04.05   #11
    Das ist wie beim Sport. Der gute Sportler wärmt sich vorher immer auf und genauso ist es auch in der Musik. Um dich "aufzuwärmen" solltest du als Schlagzeuger etwas wählen, dass beide Hände und Füsse fordert. Ich mach das auch vor unseren Proben. Ich spiele einfach einen Grundrhythmus, denn ich dann mit spezifischen Hand- und/oder Fußteilen fülle!
     
  12. AnAstAsiA

    AnAstAsiA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.05
    Zuletzt hier:
    18.01.07
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 02.05.05   #12
    Ich hatte bei meinem ersten Gig das unwahrscheinliche Glück das Schlagzeug ziemlich in der Nähe von der Ausentür stehen zu haben... Leider war die durch den ganzen Durchgangsverkehr immer wieder auf und wir hatten so um die 0 Grad... Abundzu musste ich die Hihat/Rideschläge halbieren, weil das so wahnsinnig weh tat durch diese blöde kalte Luft.
    Nach dem Gig konnte ich eine Woche nicht mehr spielen :rolleyes:

    Trotzdem war es ein derbe geiler Abend, alle sind abgegangen und das ist das einzige, was zählt! :great:
     
  13. Diezel

    Diezel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.05
    Zuletzt hier:
    17.01.11
    Beiträge:
    705
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    507
    Erstellt: 02.05.05   #13
    Ne halbe Stunde aufwärmen mit Liegestütz, Kniebeugen usw usw würd ich vor nem 20min Gig machen. Warm werden bissl den Kopf frei bekommen und dann 20min Volle Pulle und 120% Konzentration. Allerdings NUR VOR einem 20-30min Gig...sonst fehlt dir nach nem (sagen wir mal)2h Gig einfach die Kraft für die fetten "Rausschmeisser"-Songs. Vor so nem grossen Konzi einfach nur bissl Dehnen, Ausschütteln, Atemübungen und evtl paar kleine Stick-controls...weniger ist oft mehr. Meine Erfahrung:)
     
  14. loli..

    loli.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    30.01.11
    Beiträge:
    1.584
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 02.05.05   #14
    Oh Gott, danach koennte ich nicht mehr spielen, weil ich schon davon so fertig waere:D
    Ich wuerde einfach 5-10 Minuten n bisschen hier und da dehnen, Fingerchen knacken lassen, und dann n bisschen reinhauen, beim Proben spiel ich auch mal 1-2 Stunden ohne Pause und das ist ohne grosses Aufwaermen kein Problem.
     
  15. Stick Seavers

    Stick Seavers Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    29.05.06
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    477
    Erstellt: 02.05.05   #15
    Ohne Aufwärmübungen vor Gigs zu spielen ist schlicht gesagt scheiße!!!
    Ich sprech da aus Erfahrung war früher auch immer faul und was kam teils bei raus, nichts!!! Musste auch von z.B. achteln auf viertel wechseln, weil ich
    Krämpfe bekommen hab.:rolleyes:
    Man schadet damit nicht nur seinem Spiel, sondern auch seinem Körper!
    Beim Bankdrücken legst du auch nicht gleich das volle Gewicht auf, oder!!!

    Gruß

    T-Bone
     
  16. Horschig

    Horschig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.04
    Zuletzt hier:
    28.02.06
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Kleve
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 02.05.05   #16
    also es gibt leute die trinken vorher einfach 4 bier :)
    ich würde sagen es hängt auch viel von dem anspruch deiner/eurer lieder ab
    bei unsere ersten beidne auftritten haben wir zB die lieder zuerst gespielt, die wirklich leicht am schlagzeug sind, da wär aufwärmen für mich wirklich unsinnig gewesen
    aber da ich ja mittlerweile andere ansprüche habe als vor 3 monaten (jaja, wie schnell sich die sachen ändern), sind unsere neuen lieder wesentlich anspruchsvoller, und wir spielen beim nächsten auftritt auch schwere sachen zu beginn, is aufwärmen sinnvoll :)

    will sagen, wer leichte sachen spielt, muss sich nich aufwärmen ;)
     
  17. loli..

    loli.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    30.01.11
    Beiträge:
    1.584
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 02.05.05   #17
    Leicht, ist falsch ausgedrueckt, koerperlich wenig anstrengede Sachen.

    Denn es gibt auch einfache Sachen, die saumaessig auf die Gelenke und Muskeln gehen.
     
  18. HOTZi

    HOTZi Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    210
    Erstellt: 02.05.05   #18
    Also ich geh vor dem Gig mit dem Basser erst mal in die Bar. :D Da kippen wir dann so ein zwei Jacky ... dann sind wir locker genug fuer die Party...

    Ne Spass beiseite, das haengt ganz von einem selbst ab. Wie anspruchsvoll ist der einzelne Gig denn ueberhaupt wird. Wenn ich den ganzen Abend aus welchen Gruenden auch immer (weil es die Mucke so erfordert) nur auf 40% spielen muss - na ja dann vorher ab in die Bar :D :D, wenn nicht ... na ja ich hab schon lange keinen Gig mehr gespielt, bei dem ich an meine spieltechnische Leistunggrenze gestossen waere...

    Wobei ich wirklich keinen Gig spielen moechte wo ich von der Leistung her 100% geben muesste (100% zu geben ist echt schwer, selbst irgendwelche Drumgoetter spielen bei Clinics oder Konzerten NIE 100%, weil am Limit ist die Gefahr von Fehlern verdammt gross!!! Wenn ich 100% geben bei einem Gig geben muesste, muesste ich mir auch eingestehen, das ich fuer diesen Gig wahrscheinlich der falsche Drummer waere!! :(

    Sorry aber meine einzige Vorbereitung vor einem Gig ist wirklich: die Kiste durchstimmen, das inEar checken, was essen und mit dem Basser in Bar gehen, und danach auf die Show konzentrieren.

    Frueher hab ich immer zur Lockerung Paradiddles durchgeklopft... das gibt es so viele Tech-uebungen die man machen kann. Ich wuerde aber keinen Sport oder Liegestuetz oder was auch immer vor den Gig machen... die Energie wuerd ich mir sparen.
     
  19. Drummomat

    Drummomat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    1.08.06
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.05   #19
    Ich spiele keine Gigs aber wenn ich anfange zu übe zock ich paar Wirbel durch (Alle möglichen Technicken), dann mach ich noch ma ein Extrem schnellen wirbel, sodass sich meine Armmuskeln anspannen, danach locker ich mich und los kanns gehen :great:
    Gruß Drumm-o-mat
     
  20. Tweek

    Tweek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.05   #20
    also mein drummer raucht immer ne tüte, obwohl ich das ziemlich scheiße finde. aber das faszinierende an ihm ist, dass er trotzdem noch sein set von 2 h durchspielen kann, auch wenn er danach umkippt. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping