B-Griff oder C-Griff?

  • Ersteller aconronco
  • Erstellt am
A
aconronco
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.17
Registriert
20.04.09
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Augsburg
Hallo.
Ich möchte gerne vom Piano-Akkordeon umsteigen und suche nach Argumenten für B- oder C-Griff.
mit musikalischen Grüßen
aconronco
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
!Ambrosius!
!Ambrosius!
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.14
Registriert
04.02.08
Beiträge
241
Kekse
295
Ort
Köln
Hallo, Didilu,
Ich möchte gerne vom Piano-Akkordeon umsteigen und suche nach Argumenten für B- oder C-Griff.
aconronco

Viktor Romanko sagte mir, als ich ihm diese Frage stellte: Es spielt keine Rolle.
Ich selbst spiele B-Griff, weil ich zufällig ein wunderbares gebrauchtes B-Griff Instrument fand.
 
Z
ZAUBERBAER
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.10.21
Registriert
27.04.06
Beiträge
188
Kekse
21
Viktor Romanko sagte mir, als ich ihm diese Frage stellte: Es spielt keine Rolle.
Ich selbst spiele B-Griff, weil ich zufällig ein wunderbares gebrauchtes B-Griff Instrument fand.

Unterschreibe ich so, mit einer Einschränkung. C-Griff ist in Deutschland wesentlich verbreiteter und hat den "Vorteil" das MIII generell auch C-Griff ist. Ergo: es ist einfacher einen Lehrer zu finden -), bzw. jemanden der auch C-Griff spielt.
 
W
waldgyst
HCA Knopfakkordeon
HCA
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.200
Kekse
3.785
Ort
Südostniedersachsen
Allerdings muss man wissen, dass B-Griff wesentlich günstiger ist, wenn man Musik mit vielen Halbtonverzierungen spielen will. Deshalb wird auf dem Balkan nur B-Griff gespielt (neben Piano).
Wenn man vorhat, eher melodiöse Sachen mit vielen (gebrochenen) Akkorden zu spielen (z.B. Musette), ist C-Griff etwas bequemer.
 
!Ambrosius!
!Ambrosius!
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.14
Registriert
04.02.08
Beiträge
241
Kekse
295
Ort
Köln
MIII generell auch C-Griff ist.

Bei mir ist MIII auch C-Griff. Die rechte Hand spielt also B- die linke C-Griff. Das macht nichts: Da die Griffarten spiegelverkehrt sind macht man praktisch rechts und links gleichartige spiegelverkehrte Wege.
 
W
waldgyst
HCA Knopfakkordeon
HCA
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.200
Kekse
3.785
Ort
Südostniedersachsen
Unterschreibe ich so, mit einer Einschränkung. C-Griff ist in Deutschland wesentlich verbreiteter und hat den "Vorteil" das MIII generell auch C-Griff ist. Ergo: es ist einfacher einen Lehrer zu finden -), bzw. jemanden der auch C-Griff spielt.

Wieso soll M III generell C-Griff sein? Es gibt doch genauso B-Griff-M III und daneben natürlich das russische Bajan-M III.

@Ambrosius
Wenn dein M III spiegelverkehrt zu deiner B-Griff-Diskantseite aufgebaut ist, dann ist es B-Griff:
https://www.musiker-board.de/vb/akkordeon/302173-melodiebasssysteme-knopfbelegung.html
 
A
aconronco
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.17
Registriert
20.04.09
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Augsburg
hallo, ihr knopfgriffler,

vielen dank für eure hinweise zu c- und b-griff und speziell didilu für die tabellen. jetzt fehlt mir nur noch, die jeweiligen systeme auszuprobieren. es gibt kaum läden mit knopfakkordeons und noch weniger mit c-griff. ich würde gerne beide arten mal kennenlernen. vielleicht könnte ich ja mal eine/n von euch kontaktieren. würde mich freuen.

aconronco
 
!Ambrosius!
!Ambrosius!
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.14
Registriert
04.02.08
Beiträge
241
Kekse
295
Ort
Köln
Probier doch mal bitte aus, ob in Richtung Balg die Halbtöne laufen (C-Griff) oder Ganztöne (B-Griff)!

Es ist C-Griff. Das C ist außen, und die Anordnung zum Diskant ist nicht spiegelverkehrt sondern parallel. Ich hab also Sch... erzählt. Danke für den Hinweis!
 
W
waldgyst
HCA Knopfakkordeon
HCA
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.200
Kekse
3.785
Ort
Südostniedersachsen
Es ist C-Griff. Das C ist außen, und die Anordnung zum Diskant ist nicht spiegelverkehrt sondern parallel. Ich hab also Sch... erzählt. Danke für den Hinweis!

:) Mir war das bis vor kurzem auch nicht wirklich klar, was jetzt auf der Bassseite welches System ist.

@aconronco
Bei mir darfst du herzlich gern mal probieren kommen, allerdings wohne ich wohl ein bisschen zu weit weg (Göttingen).
 
zimba
zimba
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.20
Registriert
13.10.08
Beiträge
88
Kekse
47
Ort
Wolftal
Hallo ihr B und C Griff Spieler
wenn ich das als Tastenspieler richtig
verstehe kann ein B Griff Spieler kein
Akkordeon mit C Griff spielen,oder sehe ich das falsch.
Der Vor oder Nachteil Knopf/Taste erschliesst sich mir
nicht.
Ist es vielleicht so wie wenn ich bei Autos
BMW mit Stern oder Diesel mit Benziner oder
Heck mit Frontantrieb vergleiche.
MfG
 
Stephan T.
Stephan T.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.12
Registriert
23.02.09
Beiträge
36
Kekse
0
Ort
Berlin
Hallo,
wir (ich und meine Lehrerin) finden, Diskantseite ist C oder B egal. Bassseite ist B bequemer. Denn bei B ist Oben Hoch und Unten Tief. Unten ist nicht bequem für Balgführung. Bei Melodie (Polyphonisch) spielt man selten so tief. Deshalb.

In Internationale Akkordeon Wettbewerb in Klingenthal spielen die meisten Teilnehme in Kategorie IV B-Griff. Bei Unterhaltungsmusiks Kategorie spielen viele aus Frankreich C-Griff.

Entschuldigung für schlechtes Deutsch.
Stephan
 
!Ambrosius!
!Ambrosius!
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.14
Registriert
04.02.08
Beiträge
241
Kekse
295
Ort
Köln
Hallo ihr B und C Griff Spieler
wenn ich das als Tastenspieler richtig
verstehe kann ein B Griff Spieler kein
Akkordeon mit C Griff spielen,oder sehe ich das falsch.
Der Vor oder Nachteil Knopf/Taste erschliesst sich mir
nicht.
Ist es vielleicht so wie wenn ich bei Autos
BMW mit Stern oder Diesel mit Benziner oder
Heck mit Frontantrieb vergleiche.
MfG

-Zum Beispiel ist der Oktav-Abstand viel kleiner, nur ca 8 cm. Das läßt sich bequem mit Zeige- und Kleinfinger spielen.

-Die Halbtöne liegen gleichwertig neben den Ganztönen.

-Das Tableau des Knopf-Diskant stellt eine Fläche dar. So ergeben die Tonfolgen geometrische Bilder, die man sich auch einprägen kann (Siehe die Tonleiterschablonen von Didilu im Thread: Tonleiterschablonen für Knopfgriff) im Gegensatz zum Tasten-Diskant bei dem die Töne linear hintereinander liegen und die Halbtöne als schwarze Tasten, die anders gegriffen werden müssen, markiert sind.

- Wenn man in einer anderen Tonart spielen will, spielt man einfach die gleichen geometrischen Bilder, nur an einer anderen Stelle des Tableaus, das heißt man hat einen anderen Grundton und Tonart. Kreuze und "b" sind keine "Feinde" mehr. Transponieren ist ein Kinderspiel.

- Es läßt sich leicht lernen.

Wenn einer ohne große Klaviererfahrung (ein Musiker sagte, daß die Klaviertastatur seine "Muttersprache" wäre) anfängt, würde ich unbedingt zur Knopftastatur raten.
 
Zuletzt bearbeitet:
A
aconronco
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.17
Registriert
20.04.09
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Augsburg
der allgemeinen ver(un)sicherung könnte vielleicht auch der beitrag der musikwerkstatt rzeszut dienen:http://www.musikwerkstatt-rzeszut.de/index.php/mwr/C2/, der mich erst so richtig auf die knopfidee gebracht hat.

herzlichen dank, lieber waldgeist! sollte ich mal in deine gegend kommen, werde ich gerne darauf zurückkommen.

hat schon jemand erfahrung mit der c-griff-schule von "femme-accordeon" angelica paulic?
www.femme-accordeon.de
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
W
waldgyst
HCA Knopfakkordeon
HCA
Zuletzt hier
15.10.21
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.200
Kekse
3.785
Ort
Südostniedersachsen
hat schon jemand erfahrung mit der c-griff-schule von "femme-accordeon" angelica paulic?
www.femme-accordeon.de

Sieht mir ehrlich gesagt ziemlich unprofessionell aus, was man da so im Auszug sehen kann. Der Titel ist gleich schon mal ein Rechtschreibfehler. Oder seit wann wird Akkordeon mit cc geschrieben? Soll vielleicht originell wirken.
 
P
pauleika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.09
Registriert
30.04.09
Beiträge
2
Kekse
0
Hallole aus dem Schwarzwald,
habe gerade im Januar angefngen, Akkordeon zu spielen (blutigster Anfänger also). Ich habe ein Tasten-Modell von Hohner. Meine Lehrerin spielt ein russisches Knopf-Akkordeon (b-Griff). Sie sagte mir, dass viele Spieler, die mit Taste anfingen, später auf Knopf umgestiegen sind. Und dass Knopf für Leute mit kleinen Händen besser wäre. Tja, warum also nicht gleich mit Knopf anfangen? Erscheint mir zur Zeit noch etwas schwierig, da ich früher etwas Klavier gespielt habe. Aber vielleicht gewöhne ich mich als Anfänger ja noch um. Was meint Ihr?
Gruss
pauleika
 
P
pauleika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.09
Registriert
30.04.09
Beiträge
2
Kekse
0
:great:
Danke Nr. 1
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben