Bandaufnahmen + Equipment = Passt das alles?

  • Ersteller MrNitemare
  • Erstellt am
MrNitemare

MrNitemare

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.10
Mitglied seit
10.07.08
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Flensburg
Moin Moin!

In den nächsten Wochen wollen meine Jungs und ich ein paar erste Aufnahmen starten. Ich habe mich deshalb schon seit nem Monat in einigen Foren und auf Homerecordingseiten rumgetrieben und Infos gesammelt. Bis dato hatte ich gar keine Ahnung, was das Recorden angeht.

In unserer Band haben wir, wie nicht anders erwartet, mich als Bassisten und Sänger, unseren Gitarristen und den Drummer.

Ich selbst nutze nen Ashdown MAG300 Verstärker mit integriertem D.I.-Output, der Gitarrist einen Hughes&Kettner Komboverstärker und der Drummer aus Grund von Platzmangel im Probekeller ein E-Drum-Set von Roland (glaube ich).

An zusätzlichem Equipment zum Recording habe ich mir jetzt das MXL 990 + Popschutz für den Gesang und als Audio Interface das ESI U46 XL besorgt. Nur für die Ampabnahme, die wir eigentlich per Mikrofon machen wollen und nicht mit Preamp (mit Verstärker-Emulation), haben wir noch kein Mikrofon. Ich hätte da jetzt an das Shure SM57 gedacht, welches demnächst besorgt werden könnte.

An Klinkenkabeln soll es uns nicht mangeln. Desweiteren stehen Mikrofonkabel (XLR male to XLR female) und Mikrofonkabel (XLR female to Klinke male) zur Verfügung. Kopfhörer haben wir auch am Start.

Meine Fragen beziehen sich jetzt auf die Verkabelung sowie die gleichzeitige Ausgabe von bisher eingespielter Musik und der dazu zusätzlich eingespielten Spur. (Hört sich komisch an :))

1. Das Bass Topteil schließe ich vom XLR D.I.-Out an den Hi-Z Klinken Eingang an oder direkt in den XLR Mikrofoneingang am Interface?

2. Kommt das Gesangsmikrofon direkt in den XLR Eingang am Interface oder müssen bzw. können wir ein BOSS BX-800 Mischpult zur Feineinstellung des Mikros zwischenschalten? Geht das mit der Phantomspeisung dabei klar oder kann man das Mikro irgendwie beim mitgeliefertem Cubase LE feinregulieren?

3. Wenn wir den Gitarrenamp per Shuremikro abnehmen würden, käme dann das Kabel in den Hi-Z Klinkeneingang, da das Mic ein dynamisches ist oder besser in den extra dafür vorgesehen Mikrofoneingang? Es stehen ja beide Kabeltypen zur Verfügung.

4. Könnte man ansonsten direkt den Line-Out am Gitarrenverstärker nehmen und in den Hi-Z Eingang stecken, oder müsste hierbei eine D.I.-Box her?

5. Eine einfachere Lösung wäre sicherlich ein Preamp mit Verstärker-Emulation. Was könntet ihr da denn empfehlen?

6. Muss bei Abnahme des Bass Topteils immer eine Box an das Topteil als Last angeschlossen sein oder kann man Aufnahmen einfach so über das Topteil durch den D.I.-Out starten? Kann man dabei die Lautstärke der Box runterregeln, bekommt aber normal lauten Sound durchs Interface auf den Rechner? Und wie sieht's da mit gleichzeitiger Abnahme durch D.I.-Out und Mikroabnahme vor der Box aus? Gibt es da Latenzbedingte Verzögerungen der beiden Spuren? Wäre das sinnvoll? Sollte man Basseffekte eher am PC emulieren?

7. Unser E-Drum-Set wird sicherlich direkt an den Hi-Z Eingang angeschlossen. Das Set hat aber soweit ich das jetzt weiß zwei Ausgänge (Stereo denke ich). Gibt's hierbei Probleme? Wie genau schließen wir das Ding an? Könnte man hier ebenfalls das BOSS BX-800 Mischpult vorschalten, zum Feintuning der Drums oder kann mein Drummer das direkt an seinem Modul regeln (müsste ich ihn mal fragen, habe davon keine Ahnung)?

8. Wie läuft das, wenn unser Drummer seinen Part eingespielt hat und ich dann meine Basslinie draufspiele? Bekomme ich den Kopfhörer auf, der am HP-Out des Interface angeschlossen ist und kann gleichzeitig die Drums und meinen dabei gespielten Bass hören? Muss man sich da erstmal in Cubase reinfuchsen oder welche Einstellungen muss ich da vornehmen? Läuft das irgendwie über den Mix-Out hinten am Interface?

Das wäre erstmal alles ;)
Jetzt noch ein zwei Sachen, die eher nicht so wichtig sind:

1. Wenn ich mein Gesangsmikro benutze, sollte ich das ein seiner Spinne einfach an einen normalen Mikrofonstände anbauen oder wie kann sowas am besten gelöst werden? An die Decke montieren? :D

2. Wir haben im Proberaum noch zwei alte Tonbandmikros der Marke Uher M 534 herumliegen. Könnten wir die für eine eventuelle Schmutzaufnahme für unsere Drummer benutzen? Oder für recht schlechte, aber immerhin bessere Aufnahmen als durchs Handymikrofon oder Digicamikrofon benutzen? Oder sollte man sich da eher in unser BOSS BX-800 Mischpult anschließen und das dann von da in das Interface bzw. andere Soundkarte auf dem Rechner aufnehmen? Bringt das mit der Schmutzaufnahme viel oder sollten wir ihn eher mit Bass und Gitarre begleiten, während er dabei auf Klick spielt?

Habe mir schon recht viele Dinge im Inet zu diesen Themen angelesen, finde es aber trotzdem schade, dass ich gerade zu den vielleicht einfachsten Dingen keine Infos finde. :D Vielleicht weil jeder davon ausgeht, dass einem das alles klar sein müsste. Naja :D Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.

Falls ihr ansonsten noch Infos zum Thema Cubase oder gute Seiten, auf denen ich mir was zu den erwähnten Themen anlesen kann, immer her damit. Habe auch schon Einführungstutorials zu Cubase gefunden.

Bis dann :)
Sven
 
Sunbird

Sunbird

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.09
Mitglied seit
12.09.05
Beiträge
482
Kekse
394
Ich versuch mich mal:

Zu1: Siehe 4 (Hat er kein Line out?)
Zu2: Ja, Xlr Eingangang und auf Mic schalten. Phantomspeisung an und Gain regulieren. Schauen das es nicht clippt.
Zu3: In den Mikrophon eingang, Phantomspeisung aus und auf Mic schalten. Gain regeln usw.
Zu4: Nimm direkt den Line out ohne Di box....Aber hat der Line out eine Boxensimulation?
Zu5: Kasnnst du vieles nehmen, im Prinzip fast alle Multieffekt geräte. Sonst käme noch eine Software in frage.
Zu6: Mach das was am besten klingt. Wenn es eine Transe ist geht es mein ich auch ohne angeschlossene Box, mal auf andere Antworten warten. Latenz hast du immer, mal mehr mal weniger. Ich vertraue da nur noch auf meine eigene Testmethode: Klick rausschicken, wieder aufnehmen und Latenz ausgleich anpassen.
Zu7: Hat normalerweise ein Stereo Chinch ausgang. Ansonsten ginge auch midi mit pc samples. Kannst die chinch eingänge an der Rückseite des Interfaces nehmen.
Zu8: Da wirst du dich eh ganz übelst reinfuchsen müssen. Sonst klingts wie Fuchs...äh Hund.
Ich kann bei dem Interface kein Direct Monitoring erkennen. Kann ich also so nichts zu sagen direkt.

Zu den anderen Fragen:
Spielt das Schlagzeug genau nach Klick ein. Evtl einfach dabei Gitarre spielen geht ja auch laut über Verstärker.

Hast du denn schon Cubase? Ansonsten kennst du einen Bekannten der dir dabei helfen kann? Ansonsten wird das eine ganz schöne Arbeit...
Ich würde mich schon mal als Mischer anbieten ;)

Gruß Benjamin
 
MrNitemare

MrNitemare

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.10
Mitglied seit
10.07.08
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Flensburg
Ich versuch mich mal:

Zu1: Siehe 4 (Hat er kein Line out?)

Das Topteil hat einen Tuner/Line Output. Warum sollte ich den denn eher nutzen, als den D.I.-Out? Im Manual steht dazu

Code:
TUNER/LINE OUT - This output socket
provides a line level signal that can be used
either for a permanent connection to a tuner
or a line output for connection to other
power amplifiers and speakers.

DIRECT INJECT ( D.I. ) - A balanced D.I. is
provided on the front panel XLR socket. This
provides a Post E.Q. Post effects signal.
The output signal from this XLR socket is set
to a level and impedance suitable for
connecting directly into a Balanced
Microphone input of a mixing desk for either
Direct Injection into the PA system or for
recording.

Zu2: Ja, Xlr Eingangang und auf Mic schalten. Phantomspeisung an und Gain regulieren. Schauen das es nicht clippt.
Zu3: In den Mikrophon eingang, Phantomspeisung aus und auf Mic schalten. Gain regeln usw.

Geht klar!

Zu4: Nimm direkt den Line out ohne Di box....Aber hat der Line out eine Boxensimulation?

Das kann ich dir gar nicht so sagen. Dafür müsste man mal nach dem Handbuch googlen.

Zu5: Kasnnst du vieles nehmen, im Prinzip fast alle Multieffekt geräte. Sonst käme noch eine Software in frage.
Zu6: Mach das was am besten klingt. Wenn es eine Transe ist geht es mein ich auch ohne angeschlossene Box, mal auf andere Antworten warten. Latenz hast du immer, mal mehr mal weniger. Ich vertraue da nur noch auf meine eigene Testmethode: Klick rausschicken, wieder aufnehmen und Latenz ausgleich anpassen.

Ok.

Zu7: Hat normalerweise ein Stereo Chinch ausgang. Ansonsten ginge auch midi mit pc samples. Kannst die chinch eingänge an der Rückseite des Interfaces nehmen.

Ja schauen wir mal. Bis jetzt hat unser Drummerr seine Drums immer über unsere PA durch zwei Klinkenkabel verbunden.

Zu8: Da wirst du dich eh ganz übelst reinfuchsen müssen. Sonst klingts wie Fuchs...äh Hund.
Ich kann bei dem Interface kein Direct Monitoring erkennen. Kann ich also so nichts zu sagen direkt.

Im Handbuch zum ESI U46 SE, welches das Vorgängermodell vom ESI U46 XL ist, steht folgendes (hat das damit zu tun?)

Code:
(5) Mix Ausgang:  Sie können alle  Ein- und Ausgänge über den Mix Ausgang überwachen
(Monitoring). Sie können jedoch auch aktive Monitorlautsprecher an den Mix Ausgang
anschließen. 

(3) Monitor 
Hier können Sie den Pegel für das Eingangsmonitoring (die „Mithör-Lautstärke“) für das U46 SE 
festlegen. Dieser Pegel kann sowohl mit dem Scrollrad der Maus, als auch mit den Cursor Tasten 
eingestellt werden, die Zahl unter den Regler zeigt den Pegel in dB. Sie können durch Betätigen des 
Mute Button (Zeichen für den Button) das Eingangsmonitoring des jeweiligen Kanal stummschalten.

Zu den anderen Fragen:
Spielt das Schlagzeug genau nach Klick ein. Evtl einfach dabei Gitarre spielen geht ja auch laut über Verstärker.

Hast du denn schon Cubase? Ansonsten kennst du einen Bekannten der dir dabei helfen kann? Ansonsten wird das eine ganz schöne Arbeit...
Ich würde mich schon mal als Mischer anbieten ;)

Gruß Benjamin

Wird erledigt! :) Cubase LE wird mit dem ESI U46 XL geliefert. Ich gehe davon aus, dass ich das Gerät am Samstag bzw. nächste Woche bei mir liegen haben werde.

Du als Mischer würde für uns heißen, wir nehmen alles auf und du mischst die Spuren ab, oder wie? :D Wäre ja schonmal cool! Bekannte, die dabei helfen könnten, wüsste ich jetzt keine!


Danke für die Hilfe :)
 
Sunbird

Sunbird

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.09
Mitglied seit
12.09.05
Beiträge
482
Kekse
394
Also du kannst Den Line Out als auch den Di out nehmen. Der Di Out zwackt das Signal vor dem Eq ab der Line Out nicht. Aber ich halte eh mehr davon das nachher am Pc zu regulieren also nimm ruhig den Di Out. Alternative wäre natürlich eine Abnahme mit Mikro. Oder halt beides dann kann man das nachher mischen oder sich für eins entscheiden.

Meistens sind die integrierten Boxensimulationen nicht so toll bei Gitarrenamps. Ich würde da einfach experimentieren was besser klingt.

Punkt (3) Monitor hört sich doch schon mal gut an. Dann dürfte das kein Problem sein.

Hat das Interface Midi eingang? Das wäre wie ich finde die Beste Möglichkeit für das Drum.(kann auf der Abbildung keinen erkennen) Ansonsten hast du das ganze Drum Set halt auf einer Stereo Spur und kannst da nicht mehr viel dran bearbeiten.

Zum Mischen: Ihr könntet mir dann mal die Spuren schicken, ich schaue was ich machen kann und schicke euch dann einen Mix zu und ihr urteilt ob ihr mit mir zusammenarbeiten wollt :)
Natürlich hängt sehr viel davon ab wie ordentlich ihr vorher arbeitet. Eine schlechte Aufnahme kann kein noch su guter Tontechniker perfektionieren. ;)

Gruß Benjamin
 
MrNitemare

MrNitemare

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.10
Mitglied seit
10.07.08
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Flensburg
Gut, dann nutze ich den D.I.-Out.

Das Ding hat kein MIDI-Interface (so wie's scheint). Erst einmal können wirs ja auch ohne probieren. Wäre natürlich schicker mit MIDI ;) Müsste mal gucken, wie viel son extra Gerät kostet. Hast du da was zu empfehlen? Wäre das hier sowas? http://www.esi-audio.de/produkte/midimate/
 
MrNitemare

MrNitemare

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.10
Mitglied seit
10.07.08
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Flensburg
ah ok. also son modell wie das, was ich gepostet habe. habe meinen drummer gestern gefragt. er hat am drumodul einen midi ausgang. ansonsten einen klinke ausgang mono und einen klinke ausgang stereo. wo kommt denn der anderen midistecker rein, wenn der eine im modul steckt? oder geht das von da direkt über usb in den rechner?

//edit

blöde frage... der midi stecker ins modul und usbkabel in'n rechner. und dann könnte man einfach mit dem aufnehmen loslegen oder? unser drummer meinte jedoch, dass man erst ab teureren modulen jede tom usw. einzeln aufnehmen könnte...
 
Sunbird

Sunbird

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.09
Mitglied seit
12.09.05
Beiträge
482
Kekse
394
Ja das geht dann in den Midi eingang an diesem kleinen Usb gerät und von da in den Rechner.
Wenn du den eigentlichen Sound des Drum moduls haben möchtest müsstest du halt an den Stereo ausgang des Moduls. Dann nimmt der das ganze Drum auf eine Stereo spur auf und man kann wenig daran ändern. Wenn du über Midi out gehst kannst du sehr wohl jede einzelne Tom usw. nachträglich verändern. Allerdings brauchst du dann eine Software z.B Addictive Drums usw welch die Midi Signale in Töne umwandelt. Da gibt es auch Freeware. Natürlich ist der Sound bei Freeware meist nicht so gut.

Gruß Benjamin
 
MrNitemare

MrNitemare

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.10
Mitglied seit
10.07.08
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Flensburg
Hab dir mal ne Nachricht geschickt Sunbird!
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben