Bandproben von älterer Nachbarsdame nichtmehr gestattet

von Nobieesd, 04.08.08.

  1. Nobieesd

    Nobieesd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.07
    Zuletzt hier:
    6.09.15
    Beiträge:
    921
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.277
    Erstellt: 04.08.08   #1
    Hallihallo,
    wir haben folgendes Problem,
    und zwar proben wir seit ca. 1 jahr mit unserer band alle 2 wochen einmal in der garage des drummers, dort isses relativ abgelegen und ländlich, so störts eigentlich keinen, doch als mal eine bandprobe gute 3 stunden dauerte,
    bei voll aufgerissenen reglern krach gemacht wurde
    und zum schluss noch der Proberaum mit der neu erstandenen Nebelmaschine ausgeräuchert wurde, hat sich die einen haus weiter befindliche ältere nachbarsdame dazu entschlossen nicht mehr in den genuss unserer musik kommen zu wollen und hat kurzerhand bei der Polizei angerufen...
    so, was wir zur antwort bekamen auf die frage warum wir aufhören müssen:
    1. kreissägen -> keine ruhestörung
    2. wenn wir mit der motorsäge 3 meter vor ihrem haus rumlaufen würden und dabei mal ab und zu einen strauch umsägen wüden auf unserem teil der wiese -> keine ruhestörung
    3. doch wenn wir ca. 2-3 std alle 2 wochen mal proben isses angeblich ruhestörung

    da wir leider nicht die möglichkeit haben uns mit dieser dame anzufreunden (wir haben schonmal ne teufelsaustreibung bei ihrem dackel durchgeführt wohlgemerkt mit mikro und mobilem lautsprecher kniehend vor dem dackel...) müssen wir nun ne möglichkeit finden im rechtlichen rahmen zu bleiben

    also meine frage, von wann bis wann, wie laut und an welchen wochentagen darf man proben ?
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.055
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    560
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 04.08.08   #2
    https://www.musiker-board.de/vb/mus...e-spielen-wohnung-l-rm-krach.html#post2265032

    Mal ganz in Ruhe durchlesen und daran dann versuchen, das eigene Verhalten unter Berücksichtigung des nachbarrechtlichen Rücksichtnahmegebots daran auszurichten.

    Dann klappt es auch normalerweise mit der Nachbarin...........


    ABER:
    Wusstest Du, dass ein Hund im Schnitt 7x so laut hört, wie ein Mensch? Könnte das Tierquälerei gewesen sein?
    Meint Ihr, die Nachbarin würde nach so einer Aktion irgendwie tolerant euer Band gegenüber sein?



    Topo :cool:
     
Die Seite wird geladen...