BAP Verdamp lang her

  • Ersteller qwertz0211
  • Erstellt am
Q
qwertz0211
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.13
Registriert
19.10.09
Beiträge
16
Kekse
0
Hi,

hatte vor einiger Zeit mal das Songbook von BAP. Daraus hatte ich mir die Tabulatur von dem Stück Verdamp lang her rausgeschrieben. Es war etwas anders als die im Netz kursierende Version. Leider habe ich nun die Notizen nicht mehr.

Kann mir jemand, der das Sonbook hat, exakt diese Spielweise herausschreiben?

Ich wäre wirklich unendlich dankbar. Denn die 0815 Version, die jeder Spielt ohne das original zu kennen finde ich nicht ganz so toll. Wenn schon Cover, dann bitte solche sachen original :)

Vielen Vielen Dank im Voraus!!
 
Eigenschaft
 
Q
qwertz0211
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.13
Registriert
19.10.09
Beiträge
16
Kekse
0
guten morgen,

unter euch gitarristen möchte ich gerne mal klären, ob ich den folgenden abschnitt (spielweise riff bei verdammp lang her) so richtig unserem saitenmann erklärt habe. von prinzip weiß ich dass es richtig ist, aber versteht ein saitenmann das so? als grundlage habe ich die hier im forum kursierende GP5 Datei genommen. Zusätzlich später noch das Songbook von BAP

also:

Die einzelnen Abschnitte des Riff, ich unterteile das mal in 4 Parts, werden in den Grundtonarten E (Em) | D | C | D gespielt. Grundsätzlich geht es aber nur um die ersten beiden Töne in jedem der 4 Parts:
Der Ton E (Tab 7 im ersten Part) wird am Anfang doppelt gespielt. Nun spielen viele Gitarristen den Ton A (Tab 7 im zweiten Part) auch doppelt.
Damit landen Sie aber automatisch mit dem als nächstes gespielten Ton D auf dem Hauptschlag. Der Ton D ist aber im Original auf dem
Nebenschlag. Und dadurch kommt man in diesem Riff automatisch immer wieder durcheinander. Man spielt das Gesamte Riff plötzlich gegenläufig zum Original
Takt. Dann versucht man sich da wieder rein zu mogeln und das Riff wird unrund.
Richtig ist eben, im ersten Part den Ton E doppelt. Dann im zweiten Part der Ton A(7) einmal auf dem Hauptschlag um dann den Ton D(5) wieder auf dem
Gegenschlag zu platzieren. Erst im dritten Part wird der Ton C dann wieder doppelt gespielt. Grundsätzlich fällt das kaum auf, aber spielt man es einmal so wie BAP, merkt mann, wie einfach eigentich dieses Riff ist. Man kommt nicht mehr raus durch den Wechsel Haupt und Nebenschlag und das Lied klingt um einiges runder.


Versteht das einer ?? :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben