[Bass] - Harley Benton Hot Rod

von Seven 11, 12.08.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.438
    Ort:
    München-Lochhausen
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    15.110
    Erstellt: 12.08.08   #1
    Als Hauptamtlicher Gitarrist mit Recording Ambitionen stand mir der Sinn nach einem kostengünstigen Bass.

    Die Bässe welche mir mein Boss DR-880 Drumcomputer zur Verfügung stellt sind zwar exzellent, ihr organisches Feeling verdanken sie aber wie auch die Drums der Tatsache dass die Pattern von echten Musikern eingespielt wurden. Die Eingabe über die Pads liefert keine lebendigen Ergebnisse.

    Obwohl "mein" Bass sehr kostengünstig sein sollte habe ich darauf Wert gelegt dass nicht nur der Hals, sondern auch der Body aus "echtem" Holz besteht. Der HB Hot Rod erfüllte alle meine Kriterien.

    https://www.thomann.de/de/harley_benton_hot_rod_bass.htm

    Äusseres:

    Der Hot Rod präsentiert sich als modifizierte Preci Kopie. Der transparent rot lackierte Body besteht aus Linde ( Basswood ), der matt lackierte Hals aus Ahorn mit Palisander Griffbrett welches mit Dot Inlays zur Orientierung versehen ist. Die Bünde sind gut abgerichtet und die Werkseinstellung ist für mein Empfinden ok. Der Longscale Hals ist am ersten Bund 4,5cm breit, die Stärke des Halses beträgt hier 2cm, am 12. Bund ist er bei einer Bundbreite von 5,8cm ca. 2,3cm stark. Man muss mit zwanzig Bünden auskommen.

    Das Brown Shell Pickguard harmoniert sehr schön mit der wertig wirkenden Lackierung des Basses.
    Die gewinkelte, verchromte Brücke wirkt nicht übermässig massiv, dies ist aber meines Wissens beim Original nicht anders. Die Übertragung der Saitenschwingung ist sehr gut.

    Die beiden Potis für die Lautstärke der PU´s sind leichtgängig und linear im Regelweg, lediglich der Tone Regler macht erst zum Schluss einen richtig muffigen Ton. Eben habe ich es vorweg genommen, das Teil hat neben dem für seine Form typischen P Style PU auch noch ein J Pendant im Gepäck.

    Mit ca. 3,5 Kilo Gewicht bewegt sich der Hot Rod in einem akzeptablen Bereich, schön dass die leichtgängigen kleinen Mechaniken offensichtlich auch noch dafür sorgen dass er ausgewogen am Gurt hängt. Das Bodyshaping kommt zudem dem Körper des Spielers entgegen.

    Die Verarbeitung ist wenn man von minimalen kosmetischen Kleinigkeiten absieht voll in Ordnung. :)

    Mir persönlich macht der Kauf von Produkten aus chinesischer Fertigung immer wieder Bauchschmerzen....aber auch diesmal konnte ich angesichts meines knappen Budgeds nicht widerstehen. Als kleinen Trost empfinde ich die Tatsache dass der Bass sich als ein Produkt ausweist das nachhaltigem Rohstoffanbau entspringt.


    Klang und Klangverhalten:

    Überraschend gut. Beide Tonabnehmer liefern ein klares Signal mit Pfund und transparenten Höhen ab. Da gibts kein in Watte gepackten Klang wie man ihn von preisgünstigen Tonabnehmern erwarten könnte.

    Das Basspfund kommt vom Preci PU, hat aber nicht das spezifische Mittenknurren des Originals im Gepäck. Kommt eher rund und kräftig daher mit gutem Tiefbassfundament. Ganz anders zeigt sich der am Steg befindliche Jazz PU der mir fast ein wenig nasal anmutet. Allein gespielt hat er sicherlich akzentuiertes Durchsetzungsvermögen, ich sehe seine Rolle aber eher im Zusammenspiel mit seinem zweigeteilten Partner. Die Kombination der PU´s haben das berühmte perkussive Ploppen welches so charakteristisch für den Jazz Bass ist. Spielt man hier noch ein wenig mit den Volume Potis lassen sich vielfältige Nuancen im Ton einstellen.

    Die Eigenschaften der Tonhölzer stehen den Qualitäten der Abnehmer in nichts nach. Das Schwingverhalten ist exzellent, das Ausklingen des Tones homogen und das Sustain lang anhaltend.

    Fazit:

    Rein klanglich hat der Bass mit der Vorlage nur in Ansätzen grössere Gemeinsamkeiten. Sein Ton ist in der Summe universeller einsetzbar was man so oder so empfinden kann. Mir gefällt das Ergebnis. Stilistisch ist eine Menge drin, die Verarbeitung ist weitestgehend ohne Fehl und Tadel nur wie eingangs bereits erwähnt gibt es an meinem Exemplar auf der Rückseite einen kleinen Staubeinschluss im Lack, nix Wildes also. Der Preis von € 111 ist angesichts der Leistung kaum zu fassen. Aus meiner Sicht ist er nicht nur als Einsteigerteil einen Blick wert.....der kann auch in einer höheren Liga mithalten.
     
  2. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 12.08.08   #2
    ...ist was :confused: :D:D

    Na so kurz ist das Review gar nicht, freut mich das du einen Bass für dich gefunden hast, der deinen Erwartungen entspricht und preisgünstig ist.

    Es gibt heutzutage schon enorm günstige Instrumente, die wirklich nicht schlecht sind.

    Danke für den Bericht :great:
     
  3. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 12.08.08   #3
  4. Seven 11

    Seven 11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.438
    Ort:
    München-Lochhausen
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    15.110
    Erstellt: 12.08.08   #4

    ....naja....der Lack ist nicht an allen Stellen glatt wie ein Babypopo. Ist aber absolut vernachlässigbar. Danke für den Hinweis :).
     
  5. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 12.08.08   #5
    ...das fehlt halt in dem Satz, dieser ist unvollständig :cool:


    Die Verarbeitung ist wenn man von minimalen kosmetischen Kleinigkeiten absieht sehr gut. oder tadellos.....

    ...so wars gemeint, zB - kannste ja noch ergänzen
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping