Bass über Gitarrenamp mit Bassbox Ev12L/EVM12L

von MrKnister, 25.03.20.

  1. MrKnister

    MrKnister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.12
    Zuletzt hier:
    23.10.20
    Beiträge:
    3.578
    Ort:
    Göttingen
    Kekse:
    8.767
    Erstellt: 25.03.20   #1
    Hallo liebe Leute

    Ich habe diverse Amps für Gitarre. Und einen Bass. Eine Box mit Electro Voice Evm12l. Was meint ihr dazu? Der Electro Voice ist ja nicht unbedingt ganz ungeeignet...

    Die üblichen Fragen in der Richtung waren immer nur Bass + Gitarrenamp. Ich denke der Speaker macht hier jedoch auch einen beträchtlichen Unterschied oder?

    Dann eher Transistoren? DV mark micro 50 habe ich u.a. Oder natürlich auch Röhre wie Marshall Jcm2000.

    Besten Dank vorab für eure Hilfe
     
  2. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    5.107
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    25.400
    Erstellt: 25.03.20   #2
    Ist stark abhängig vom gewünschten Sound und der Lautstärke würde ich sagen.

    Kann sehr gut funktionieren und ich würde empfehlen es einfach auszuprobieren...
     
  3. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.530
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kekse:
    18.022
    Erstellt: 25.03.20   #3
    solange ne Bassbox an einem Verstärker hängt, kann nichts passieren
    Es kann natürlich sein, dass der amp die Frequenzen wegschneidet, dann klingt der Bass nicht
    Einfach ausprobieren
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. crazy-iwan

    crazy-iwan Gesperrter Benutzer HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    26.04.20
    Beiträge:
    16.362
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    39.434
    Erstellt: 25.03.20   #4
    Das schlimmste was passieren kann, ist dass es zu schnell zerrt oder dass der EQ falsch ausgelegt ist.
    Ich hab mal nen Bass in mein Gitarrenrig fürn Jam reingegeben, und grad dies Verzerren in den Hochmitten kam sehr geil und oldschool. @Rostl oder @stoffl.s erinnern sich vlt :)
     
  5. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.530
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kekse:
    18.022
    Erstellt: 25.03.20   #5
    ja, ich war dabei und es war sehr mutig von dir, ich hätte Angst um die Speaker :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    4.508
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Kekse:
    5.811
    Erstellt: 25.03.20   #6
    Ich mach das regelmässig im Proberaum. Fender Bassbreaker 45 mit 15" Box, kein Problem. Meist ist noch n Big Muff im Signalweg :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. FoxGolf

    FoxGolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.18
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    144
    Kekse:
    362
    Erstellt: 25.03.20   #7
    Kommt halt auf die Bauform der Box an. Eine offene Box wird nicht nennenswert viel Bass bringen, eine geschlossene oder Bassreflex schon, wobei der auch EVM 12L kein Tiefbasswunder ist.
     
  8. Ranzo

    Ranzo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.19
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Bayern
    Kekse:
    214
    Erstellt: 26.03.20   #8
    Ich nutze auch manchmal meinen Gitarrenamp für den Bass. Habe festgestellt, dass es besser ist von meinem Effektboard direkt in den Return des Gitarrenamps zu gehen und somit die Vorstufe zu umgehen. In der Vorstufe von Gitarrenverstärkern ist der Koppelkondensator so ausgelegt, dass tiefere Frequenzen nicht durchgelassen werden, habe ich mal gelesen. Das stimmt wohl bei meinem Gitarrenverstärker, denn wenn ich den Bass in den normalen Eingang einstecke kommt weniger Tiefbass raus als über den Return. Vielleicht ist das ja iwi hilfreich für dich.

    Den EVM 12 L Zoll kenne ich nicht, aber einige schreiben, dass der auch beim Bass gut klingt.
    Es müssen nicht immer 10 und 15 Zöller beim Bass sein. Mein alter Bass Stack hat eine 2x12 Box (mit einer Öffnungen hinten) machte einen super Sound. Einfach mal ausprobieren.
     
  9. MrKnister

    MrKnister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.12
    Zuletzt hier:
    23.10.20
    Beiträge:
    3.578
    Ort:
    Göttingen
    Kekse:
    8.767
    Erstellt: 26.03.20   #9
    Vielen Dank für vielen Antworten. Ich verteile gleich mal Kekse an die Bedürftigen. Ihr seid bestimmt schon alle ausgehungert, wo die Regale im Supermarkt leer sind...

    Eine Sorge war natürlich auch, ob der Lautsprecher Schaden nimmt. Der Sound, klar, ausprobieren.
    --- Beiträge zusammengefasst, 26.03.20, Datum Originalbeitrag: 26.03.20 ---
    Ich habe auch mal ein Fuzz versucht, aber das ist ja auch wieder sehr speziell... :D
    --- Beiträge zusammengefasst, 26.03.20 ---
    Das ist einen Versuch wert. Probiere ich mal!

    Aber so generell natürlich auch abgezielt die Frage zu beantworten, ob der Amp oder Speaker Schäden davon tragen könnten..
     
  10. MrC

    MrC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.12
    Beiträge:
    1.357
    Ort:
    Rhein-Main
    Kekse:
    7.023
    Erstellt: 26.03.20   #10
    Das Wesentliche wurde ja schon gesagt:

    - Vorstufe im Amp: wegen möglicher Schäden unkritisch, evtl. passt die Auslegung des Preamps (Koppelkondensator, EQ, ...) nicht so richtig zum Bass, im Zweifel ausprobieren
    - Endstufe im Amp: der ist eigentlich ziemlich wurscht, ob Du ihr git oder b vorsetzt. Hier ist eher die Frage, ob sie genug "Wumms" für die tiefen Töne mitbringt, sprich, ob sie schnell genug genügend Leistung für die doch sehr dynamischen Bass-Signale liefern kann. Ansonsten unprobelmatisch ...
    - ... wenn die Mindestimpedanz (Transen) bzw. Sollimpedanz (Röhre) der angeschlossenen Lautsprecher stimmt.
    - Lautsprecher: die EV sind Gitarren-Lautsprecher, und die haben meist (!) einen zu Gunsten des Gitarren-Sounds etwas verbogenen Frequenzgang. 80 Hz als untere Grenze im Frequenzgang verspricht nicht gerade Tiefbassgewitter, sollte aber in der Praxis gar nicht mal soooo sehr auffallen. (In einem eher "dröhnigen" Proberaum setze ich einen LowCut bei 100 Hz, passt in diesem Raum sogar ganz ordentlich). Ich persönlich würde mich fragen, ob der Speaker die Dynamik eines Basssignals verkraftet. Bei voller Lautstärke eine geslappte B-Saite ... würde ich persönlich nicht riskieren. Wird die Belastbarkeit nicht ausgereizt, sollte es gehen. Wenn's etwas topfig klingen sollte ... es bleibt halt ein Gitarrenlautsprecher ...

    Ohne es ausprobiert zu haben: bei gemäßigter Lautstärke sollte das mit dem EV im geschlossenen Gehäuse durchaus gehen. Sound musst Du ausprobieren, ob's für Dich okay ist. Basslautsprecher sind halt in aller Regel deutlich neutraler ausgelegt als die meist mittenbetonten Gitarren-Speaker, und halt impulsfester, um das dynamische Basssignal "abfangen" zu können. Also: probier's aus, übertreib's aber nicht mit der Lautstärke ...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.530
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Kekse:
    18.022
    Erstellt: 26.03.20   #11
    das ist der Punkt :great:
    Den Hub vom Bass (sauberer Bass ohne Verzerrung) kann ein Gitarren Speaker nicht ab
    Ich erinnere mich noch gut als wir in den 70 er Jahren einen Bass an Marshall Plexi (mit Marshall Box mit Greenbacks) angeschlossen haben
    Die Freude war sehr kurz :mad:
    Deswegen habe ich auch geschrieben
     
  12. FoxGolf

    FoxGolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.18
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    144
    Kekse:
    362
    Erstellt: 26.03.20   #12
    Die EVM 12L sind eigentlich keine speziellen Gitarrenlautsprecher (das war eher der EVM 12S), sondern universell einsetzbar. Sie haben den gleichen Antrieb wie die größeren Varianten (15", 18") und wurden z.B. von Zeck auch in ausgewiesenen Bass-Boxen verbaut.
    Ich glaube, Steve Harris spielt nicht nur bei gemäßigter Lautstärke...;). Der nutzt den EVM 12L in geschlossenen 412 Marshalls (wobei er allerdings auch keinen wirklich basslastigen Sound hat).
     
  13. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    24.10.20
    Beiträge:
    4.508
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Kekse:
    5.811
    Erstellt: 26.03.20   #13
    Kommt halt auch auf den Stil an. Für Punk, Stoner, Retro, KickAssRock kann das n geiles Setup sein, für funkigen Slap und Groove etc vermutlich eher nicht :D
     
  14. MrKnister

    MrKnister Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.12
    Zuletzt hier:
    23.10.20
    Beiträge:
    3.578
    Ort:
    Göttingen
    Kekse:
    8.767
    Erstellt: 26.03.20   #14
    :eek: is ja Wahnsinn! Ich spiele Retrostonerpunkasskickrock! :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Norbert

    Norbert HCA Bass Amps/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    13.10.20
    Beiträge:
    1.300
    Ort:
    Oktoberfeststadt
    Kekse:
    7.600
    Erstellt: 02.04.20   #15
    Also bei 2 x 12er EV in sauber abgestimmtem Gehäuse sollte der Bass schon klingen. Man darf, wie schon geschrieben nur die Bässe nicht arg anheben.
    Die Zeck war schon bekannt, sehr durchsetzungsfähig zu sein und ein Brett liefern zu können, jedoch weitab vom Charme eines EV15L.

    Und: nur in sauber abgestimmten Gehäusen kann man ihn gut belasten. Ein 200W Röhrentop dürfte den schon etwas in Bedrängnis bringen - und: reconing kostet ein paar €, ist aber möglich
     
Die Seite wird geladen...

mapping