Bass über PA spielen. Problem!

von Gong, 09.08.05.

  1. Gong

    Gong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    4.07.13
    Beiträge:
    338
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 09.08.05   #1
    tagschn

    habs schon im Bass-Forum probiert aber hier sollen ja die Experten sitzen ^^

    Also folgendes: Unsere Band hat eine PA-Anlage die auch teils im Proberaum genutzt wird (mein Bassverstärker zB ist kaputt). Die Anlage ist von DAP-Audio (passiv, 2 Endstufen)... wir sind eigentlich ganz glücklich damit nur ich nicht. Ich spiele mit einer DI-Box zwischen Mischpult (ein Solton 16/2) und Bass (passiver Bass, Dean DB-91) nur ich weiss nicht wie ich die Potis (Gain, High, Mid, Low etc) und Knöpfe und Regler am Mischpult am besten einstellen sollen damit folgendes nicht mehr auftritt: Bei den Tönen G#, A und A# (auf der E-Saite gespielt und A-Saite leer auch) ist ein ziemliches wummern zu hören, also die klingen viel brachialer und gewaltiger als die restlichen Töne. Wie kriege ich das nun weg dass das alles einheitlich druckvoll ist, weil so macht das spielen keinen besonderen Spass :(

    Habe vorher über Line Out des Bassverstärkers in die PA gespielt bzw ins Mischpult da war das noch nicht so, zwischendurch wurde n bissel rumgefummelt an den Einstellungen.

    Nun ich hoffe mir kann jemand helfen und weiss woran das wahrscheinlich liegen könnte und vll hat jemand ne Lösung parat =)

    mfg
    Braindance
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 09.08.05   #2
    Hört sich für mich ein bisschen dannach an, als hättest du in den bereichen irgend eine Resonanzfrequenz des Raumes oder der Box erwischt.

    Du kannst

    1. Boxen anderst platzieren
    2. Den Raum anderst dämmen
    3. per EQ mit sehr schmalem Frequenzband die entsprechende Frequenz eliminieren
     
  3. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 09.08.05   #3
    Hi,
    wenn du uns unwissenden PA- Leuten nun noch verraten kannst, um welche Frequenzen (Hz) es sich handelt, dann ist eine Hilfestellung wesendlich einfacher !
     
  4. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 09.08.05   #4
    schreibt man das so :confused:



    http://de.freepedia.org/Mittelt%F6nige_Stimmung.html

    ;)

    http://www.modular-planet.de/_aspekte/frequenztabelle.html

    ;)

    manchmal hilft googeln.

    da bass ein transponierendes instrument ist (eine oktave unter notiert gespielt) haben wir...

    ähm...ja...macht ihr das mal :D

    EDIT: ok, kammerton is 400Hz...normale gitarre ist eins drunter gespielt, sprich: 220Hz..

    dann hat der bass 8weitere oktave) 110Hz

    dann sind das:

    E: 82,41
    F: 87,31
    Fis: 92,5
    G: 98
    Gis: 103,83
    A: 110
    Ais: 116,54

    irgendwo eind enk/ablesfehler? :confused: :D
     
  5. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 09.08.05   #5
    Nun gut mit "d" oder "t" habe ich es nicht so, da hau ich schon mal ein D dahin wo eigentlich ein T hin gehört ! :D
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 09.08.05   #6
    Dann haben wir es doch schon fast:
    Zunächst mal stellst du den Equalizer am Pult auf "flat", also alle zum EQ gehörenden Potis auf die Mittelstellung.

    Dann solltest du nochmal schauen (hören), ob dein Problem immer noch da ist.

    Wenn es wirklich ein Wummern ist (also eher mit dem Bauch zu spüren als zu hören), dann hast du also ein Problem um die 100Hz herum. Sehr wahrscheinlich eine Raumresonanz. Die bekommt man tatsächlich am besten in den Griff mit anderer Boxenposition und/oder Bedämpfung des Raums.
    Vielleicht wird das noch unterstützt durch eine (leichte) Rückkopplung dieser Frequenzen an den Bass.
    In diesem Fall oder hilfsweise auch sonst kann man nun versuchen, die 100Hz am Pult etwas abzusenken. Wenn dein Pult parametrische Mitten hat (unter dem Mittenregler noch ein zweiter, oft etwas seitlich und kleiner), dann versuch, den Frequenzregler auf 100Hz zu stellen und den passenden Dämpfungsregler (der darüber) auf -3dB. Schau, ob sich was ändert. Wenn nicht, dann versuch es mal bei 200, dann bei 400Hz (Obertöne).

    Jens
     
  7. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 09.08.05   #7
    Ja - ich weiß aber nicht genau wo! Fakt ist, der Bass liegt noch eine Oktave tiefer, also ab 41,2 Hz... :great:
     
  8. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 10.08.05   #8
    Das dachte ich auch, war mir aber plötzlich nicht mehr sicher.
    Trotzdem sind die Frequenzen nicht so verkehrt, da die PA-Boxen evtl. gar nicht die Grundfrequenz der Basstöne wiedergeben (können; welches normale Topteil spielt schon unter 50 Hz richtig laut), sondern die Obertöne (also jeweils das x-fache der Grundfrequenz) das Wummern bewirken.
     
  9. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 10.08.05   #9
    isn bass 2 okatven tiefer als ne gitarre?? oder kenn ich die frequenzen von meinem instrument nicht und auch gitarre ist 2 okatven tiefer als notiert :confused: :D
     
  10. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 10.08.05   #10
    Ich denke schon; deine A-Saite hat doch den Kammerton, die G-Saite eines 4-saitigen Basses liegt unter der tiefen E-Saite der Gitarre - den Rest kannst Du selber runterrechnen (Bass, Saiten von oben nach unten): G-D-A-E.

    Wobei: Dann wäre die Bass-A-Saite ja doch wieder bei 110Hz :confused: . Oder ist die Gitarren-A-Saite eine Oktave unter dem Kammerton, also nur 220 Hz? (Das könnte die Lösung des Problems sein. Der Kammerton läge dann auf der Gitarren-G-Saite.) - Irgendwo ist hier ein Hirnwindungsknoten:screwy: .
     
  11. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 10.08.05   #11
    Eigentlich ganz einfach: Gitarre erklingt eine Oktave tiefer als notiert - die leere A-Saite ist nicht der Kammerton, sondern eine Oktave drunter (220 Hz).

    Der Bass ist auch eine Oktave tiefer als notiert, wird aber i.d.R. im Bassschlüssel notiert, und der ist schon selbst zwei Oktaven tiefer als der Violinschlüssel.

    Jens
     
  12. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 10.08.05   #12
    hach so, ich dacht bassschlüssel ist eine oktave unetr violin...naja..egal :D
     
  13. Alexa

    Alexa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    12.11.14
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    289
    Erstellt: 10.08.05   #13
    Aus diesem Grund wird oftmals auch der Violinschlüssel bei der Gitarrennotation mit einer kleinen 8 unten versehen.

    Gruß,
    Alexandra
     
  14. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 10.08.05   #14
    Naja, so ganz kann man das ja eh nicht vergleichen.

    Das Kammer-a ist im Violinschlüssel im zweiten Zwischenraum von unten. Das a eine Oktave tiefer ist im Violinschlüssel auf der zweiten Hilfslinie unten, und die wiederum ist identisch mit der obersten Linie im Bass-Schlüssel.
    Das a zwei Oktaven unter dem Kammerton ist also im Basschlüssel im untersten Zwischenraum. Und das ist die leere A-Saite beim Bass, allerdings erklingt sie eine Oktave tiefer. Ergo: 55Hz

    Ich denke aber dennoch, dass die problematischen Frequenzen des Ausgangsproblems eher um die 100 liegen dürften, der Grundtonbereich ist selten so stark anregbar...

    Jens
     
  15. Schnubbel

    Schnubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    22.09.11
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 11.08.05   #15
    Ist auch so. Der Bass klingt aber eine Oktave tiefer als notiert.
     
  16. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 11.08.05   #16
    damit wäre meine rechnung aber wieder richtig, oder?

    gitarre is eins tiefer als kammer-a.....dann bass nochmal eins....macht 2 tiefer gesamt als 440Hz....

    und dann kommt man wieder darauf:
    E: 82,41
    F: 87,31
    Fis: 92,5
    G: 98
    Gis: 103,83
    A: 110
    Ais: 116,54

    is aj egal.....unter 80Hz speilt PA eh oft nciht mehr so, wozu gibts denn nen Locut :)
     
  17. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 11.08.05   #17
    Die Gitarre auch...

    Also nochmal: Wenn man gaaanz genau abzählt, liegt jede Linie (z.B. die mittlere) im Bassschlüssel 12 Töne (21 Halbtöne) tiefer als im Violinschlüssel. Das sind fast zwei Oktaven.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Das eingestrichene c' liegt jeweils auf der ersten oberen bzw. unteren Hilfslinie.

    Die Grundfrequenzen vom Bass liegen tatsächlich im rund 50Hz-Bereich. Siehe auch hier: http://www.justchords.com/bass/play.html (ca. Mitte der Seite)

    Jens
     
  18. Gong

    Gong Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    4.07.13
    Beiträge:
    338
    Ort:
    Krefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 11.08.05   #18
    lol also versuch ich so um die 110Hz auszumerzen lol ma gucken wie es heute abend klappt ich berichte dann. :-D
     
  19. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 11.08.05   #19
    bei uns im proberaum ist das f# ganz fies und zwar isowohl beim bass, als auch bei der gitarre als auch beim gesang. Da wird wohl die resonanzfrequenz vom raum getroffen sein...
     
  20. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 11.08.05   #20
    @ .Jens: Ein Glück, dass wenigstens Du den Durchblick bewahrst :) :cool: , während
    wieder die Konfusion komplett macht :confused: :D .
     
Die Seite wird geladen...

mapping