Bass und Gesangeffekte für Rack? Pod X3 Pro sinnvoll?

von dereinevogelda, 24.10.08.

  1. dereinevogelda

    dereinevogelda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Taunus/ Hessen
    Kekse:
    1.919
    Erstellt: 24.10.08   #1
    Hi,

    ich bin Sängerin und Bassistin in einer relativ harten Rockband und stelle mir grade mein Live-Rack zusammen, besitze aber nur ein begrenztes Halbwissen über die Technik.

    Nun überlege ich welche Anschaffung sinnvoll ist! Der nagelneue Pod X3 Pro funktioniert ja als Preamp für Bass/Gitarre und Gesang, sowie als Effektgerät - das wäre die günstige Kombivariante - hat mit dem Gerät schon jemand Erfahrung?

    Irgendwie habe ich aber immer den Eindruck, dass Einzelgeräte dann doch besser wären, weil austauschbar wenn defekt, nach eigenen Vorlieben auszuwählen und gezielt einzusetzen, usw... oder seht ihr da Probleme bei der Kombination und Ansteuerung unterschiedlicher Geräte? Ich würde die Geräte gerne über einen Boden-Midi-Controller schalten - funktioniert das? (so etwas wie der Voodoo Lab Ground Control evtl. plus die Rackerweiterung)
    Ziel ist: Alle Geräte im Rack und nur ein Bodentreter (+evtl. ein Wah), über den alle anzusteuern sind!

    Bisher hätte ich für den Gesang den Lexicon MX 300 oder 400 im Auge - braucht man für Gesang sonst noch was dringend?
    Meine Stimme ist auch roh ziemlich druckvoll und irgendwelche Spielereien a la "ich will klingen wie Michael Jackson oder Cindy Lauper' brauch ich nicht :eek:! Ab und an will ich vielleicht passagenweise 'ne 2 Stimme, die aber nicht künstlich klingen soll.
    Manchmal ist meine Stimme vielleicht sogar etwas zu druckvoll (bemängelt zumindest meine Gesangslehrerin) und bei ganz tiefen Tönen wird sie logischerweise ziemlich leise - diese Töne brauche ich aber ab und an schon. Bei hohen Tönen benutze ich z.T. eine ziemlich laute, kreischend-quietschige Stimme als körpereigenen Effekt. :screwy:
    Was brauche ich überhaupt selbst und was macht besser der Mischer (Kompressor, Limiter)? Bzw. gibt es was, was man dem Mischer lieber abnehmen und selbst kontrollieren sollte? Bisher hat mich immer gestört, dass die meisten meine Stimme zu höhenarm finden und mir dann hohe Mitten ohne Ende reindrehen, so dass die Stimme ganz anders wirkt... will ich aber gar nicht :mad:

    Was den Preis angeht sollten die Einzelgeräte auf jeden Fall im dreistelligen Bereich bleiben und je nachdem wieviele nötig sind, dort höher oder niedriger anzusiedeln.

    Bezüglich Basseffekten habe ich bisher den Rocktron Blue Thunder im Auge und als Preamp den Tech 21 PSA 1.1
    Bisher habe ich nen Gallien-Krueger Backline 115 Combo, habe aber vor mir irgendwann ein (Small) Fullstack 1001 zuzulegen und mein Bass hat aktive EQs (das nur als Info am Rande um den Sinn des Preamps zu hinterfragen)

    Also nochmal zusammenfassend:
    - eher POD X3 Pro oder lieber Einzelgeräte?
    - wenn Einzelgeräte, welche für Gesang als Hall (Lexicon?)
    - brauch ich nen Gesangs-Preamp?
    - brauche ich Kompressor, Equalizer oder Limiter oder noch was ganz anderes?

    - sind für Bass der Rocktron Blue Thunder und der Tech 21 PSA 1.1 (brauch ich den noch wenn ich ein Bass-Topteil habe) zu empfehlen? (mein Bass klingt schon ziemlich böse - da würde ich gern mit ein paar Spielereien experimentieren)
    - welcher Fussschalter (evtl. der Vodoo Lab oder der Rocktron All Access?) kann das alles managen? gibt es so einen überhaupt?

    - die ganzen Teile sollten dann auch bei Studio-Aufnahmen zur Verwendung kommen um den gewohnten Sound einzufangen...

    So, langer Text - hoffe da quält sich jemand durch ;)! Vorab schon mal vielen Dank und Grüße! :)

    pragmatopia
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    6.02.19
    Beiträge:
    3.172
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 24.10.08   #2
    Was brauchst du denn an Effekte auf dem Gesang wirklich? Ich würde das hier echt dem Mischer überlassen und mich da raushalten. Damit erübrigt sich dann auch der Rest deiner Frage.
     
  3. dereinevogelda

    dereinevogelda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Taunus/ Hessen
    Kekse:
    1.919
    Erstellt: 24.10.08   #3
    ...diese antwort bringt mich jetzt echt weiter - danke! :confused:

    es gibt genügend sänger die selber ihre effekte einsetzen und sich nicht überall 'raushalten'! was machst du, wenn du nen gig spielst und bei einer bestimmten passage hall brauchst??? sagst du dem dir unbekannten mischer, der deine songs nicht kennt: äh da, bei dem 3. lied in der 6. textzeile brauch ich den und den hall???
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    6.02.19
    Beiträge:
    3.172
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 24.10.08   #4
    Eben darauf bezog sich meine Frage ;-)
    Brauchst du etwas auf dem Gesang, dass über das standard Mischen (bissel Hall, bissel Delay, Kompressor) rausgeht?
     
  5. dereinevogelda

    dereinevogelda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Taunus/ Hessen
    Kekse:
    1.919
    Erstellt: 24.10.08   #5
    :)

    Für Einzelpassagen brauch ich gezielt Hall und Delay, den ich dann auch selbst ein- und ausschalten kann. Evtl. wäre auch etwas Verzerrung interessant und wie gesagt, evtl. zweite Stimme (aber nicht zwingend, nur wenn das Gerät das eh schon kann). Muss aber kein so ein 'Vocalist' sein (nennt man das so?) der ganze Chöre generiert oder eben die Stimmen anderer Sänger nachahmen kann (damit meine ich, dass ich nicht so eine Anforderung habe wie ein Alleinunterhalter oder eine Coverband). Ansonsten weiß ich nicht so genau, ob es Sinn macht, selbst 'charakterlose' Effekte einzustellen, die die Stimme an sich nicht verändern, sondern mehr Sphäre geben o.ä.

    wäre das lexicon teil als effektgerät geeignet und wann brauche ich kompressor und gesangspreamp?

    wie siehst du allgemein so kombigeräte wie den pod? :confused:
     
  6. wuiii

    wuiii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.08
    Zuletzt hier:
    18.11.18
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Innsbrooklyn
    Kekse:
    2.242
    Erstellt: 29.10.08   #6
    Also einen Gesangspreamp brauchst du normalerweise nicht, da euer Pult schon (mehr oder weniger) gute Preamps besitzt. Für Normalsterbliche reichen Diese.
    Der Kompressor gleicht Dynamikunterschiede aus, er senkt also die Lautstärkemaxima ab, wodurch das Gesamtsignal lauter gemacht werden kann => weniger Unterschiede zwischen leisestem und lautestem Signal. Dies würde ich allerdings dem Techniker überlassen, da man mit einem Kompressor mehr kaputtmacht als repariert, wenn man sich nicht auskennt. Und da ein Kompressor im Normalfall nicht an und abgeschaltet wird, brauchst du den eigentlich nicht auf der Bühne.

    Bezüglich Multieffekt würde ich dir ein Gerät mit Footswitch (mit MIDI kenne ich mich leider zu wenig aus) empfehlen, wobei das sehr stressig werden kann. Unser Sänger (der nebenbei auch noch Gitarre mit ungefähr 100000 Tretminen spielt) hat das auch eine Zeit lang selber gemacht und der eine Footswitch war anscheinend zuviel. Vor allem wenn du ein Delay verwenden willst, muss das ja auch eingetapped werden, was sich bei uns während dem Singen als sehr schwierig herausgestellt hat.
    Wenn du dem Tontechniker allerdings zuvor eine Setlist gibst auf der die Effekte genau eingetragen sind, sollte dies für einen halbwegs fähigen Techniker kein Problem sein, die Effekte nach deinen Wünschen einzusetzen (Außer es brennt natürlich gerade das Frontholz ab o.ä.).
     
  7. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    12.174
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    63.512
    Erstellt: 29.10.08   #7
    Moinsen!

    Für einen Sänger würde sich imho immer ein Bodentreter eignen, es sei denn man schraubt nebenher gern am Rack rum!:)

    Da fällt mir spontan der Vocal 300er ein, oder eine Nummer größer der Vocal 400, ersterer ist relativ einfach zu bedienen, beim 2. sieht es komplizierter aus! Das sollte für einen Sänger auf der Bühne ausreichend sein! Willst Du aber ein Rackgerät haben, dann ist das von Dir genannte Lexi MX 300 schon sehr gut! kann auch über Treter angesteuert werden!

    Greets Wolle
     
  8. dereinevogelda

    dereinevogelda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    16.12.18
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Taunus/ Hessen
    Kekse:
    1.919
    Erstellt: 30.10.08   #8
    da kannst du recht haben - mir reicht schon bassspielen und singen zusammen... :)

    *lol* für die show verzichte ich sogar auf meinen Hall! ;-)

    genau das ist die ursache meiner überlegungen... :)

    Dann schon mal vielen Dank für die Antworten - ich denke ich hole mir für den gesang mal ein gebrauchtes lexikon-teil und nen midi-fussschalter, den ich sowieso brauche und teste die sache einfach mal aus bzw. stelle die restlichen fragen an passenderer stelle :)

    greetz
     
Die Seite wird geladen...

mapping