Bassbau aus der Restekiste - Teil1 (Rückblick)

  • Ersteller wilkmaen
  • Erstellt am

wilkmaen
wilkmaen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.20
Registriert
24.01.09
Beiträge
737
Kekse
10.581
Ort
eigl. Essen/Ruhr, geleg. Berlin
Hallo liebe Bassgemeinde !
Die Threds, die sich mit dem Eigenbau oder Umbau, eigener Instrumente befassen sind ja offenbar sehr beliebt. Deshalb möchte ich hier auch mal was zu dem Thema zum besten Geben. Viele verfolgen ja warscheinlich die grandiosen Bauberichte von TheDude, der mit sehr großem Aufwand und Perfektion , sehr gelungene und schöne Instrumente fertigt. Natürlich auch von mir absolute Hochachtung dafür, wobei ich befürchte das gerade diese sehr aufwendigen Projekte, Leute die sich nicht für ganz so geschickt Halten, oder nicht über eine Komplette Werkstatt verfügen, auch ein wenig abschrecken könnten, sich auch mal an den Eigenbau eines Basses heranzuwagen.
Deswegen habe ich mich auch entschlossen, hier mal meine Projekte vorzustellen, um zu zeigen das man auch mit wesentlich weniger Aufwand, ein Individuelles "eigenes" und spielbares Instrument zusammenbekommen kann.
Starten möchte ich mit dem ältesten , noch in meinem Besitz befindlichem Bass. Wie der Titel ja schon vermuten lässt, ist der Bau bereits abgeschlossen und auch schon etwas länger her, weswegen ich auch nur Vorhandene Bilder zusammensuchen konnte und nicht jeden Arbeitsschritt im Detail darstellen, das "fertige Ergebnis" habe ich ja bereits hier

https://www.musiker-board.de/vb/plauderecke/44286-bilder-euren-b-ssen-360.html#post4403149

Ausgiebig vorgestellt. Auch wenn somit Anregungen im Prinzip zu spät kämen, könnt ihr natürlich trotzdem Kritik oder Meinungen dazu äußern, oder sonst wie euren Senf dazu abgeben.
Anfang allen Übels war dieser Hals,

http://s7.***.net/images/100107/de34mph8.jpg

bei E-bay endeckt, der mir gerade wegen der Blockinlays im Schwarzen Griffbrett gefiel, also mitgesteigert und für rund 27 € + Versand erstanden. Genauere Inspektion, nachdem er bei mir eingetroffen war, ergab das er wie beschriebe 1A grade war, der Trussrod funktionierte, der lack im "Greifbereich" in Ordnung und ohne nennenswerte Macken war, lediglich die Lackierung des Headstocks war teilweise etwas mitgenommen, da hier wohl der Versuch unternommen wurde das Frühere Logo zu entfernen, ausserdem befinden sich in oberen Binding zwei Macken (kleinere Brüche) mit dehnen ich aber Leben kann, da diese auch beim spielen nicht stören.
Als nächstes musste nun ein Body her, Sollte halt zum Hals passend etwas in einer der klassischen Formen sein. Beim Ausschau halten stieß ich dann bei einem Bekannten auf dieses Stück.

http://s2.***.net/images/100107/ewzkgvjt.jpg

Also begutachtet und kurzerhand dem Kollegen für 25Euronen ab geschwatzt. Halsfuß und Halstasche passten fast wie angegossen (minimales Spiel, was sich aber durchs Lackieren gegeben hat), da musste man also schon mal nichts mehr machen.
Somit stand dann die Form schon mal fest, und es ging an die Auswahl von Technik und Hardware. Jazzbass hatte ich ja schon (zwei) und noch einer war nu nicht nötig, also was mit modernen Humbuckern und aktiver Elektronik draus machen. Da warn doch noch irgendwo diese großen Briketts im Fundus die ich sowieso mal irgendwo verbauen wollte.

http://s7.***.net/images/100107/9twwlv8a.jpg

Da die von mir vorgesehene Schaltung + Aktivelektronik mehr Platz brauchte war dann zunächst mal das E-Fach mit der Fräse zu erweitern, ausserdem sollte die Buchse in die Zarge wandern, und zwar in ein Strat-mässiges Schiffchen, und es wurde noch einene Fräsung für das Batteriefach benötigt. Die Neck-PU Fräsung passte auch schon fast, musste lediglich minimal in der Breite aufgeweitet werden, die für den Bridge-PU musste natürlich etwas aufwändiger umgearbeitet werden. Das waren auch schon die Grobarbeiten !
Nun stellte sich die Frage nach der zukünftigen Farbe. Der Klarlack des Bodys war nicht mehr so dolle, die Maserung meines erachten auch nicht unbedingt so erhaltenswert und in der Rückseite waren einige übelst tiefe Macken, wo sowieso Spachteln angesagt war, der Headstock brauchte ja sowieso Lackbehandlung, sollte also gleich in Bodyfarbe mitlackiert werden. Also mal durch´s Farblager stöbern, was sich da so findet. Weiß stand u.a. in ausreichendem Maße zur Verfügung, also wieso nicht ´n Bass in weiß ? Als nächstes also Vorarbeiten, in form von spachteln, schleifen und diverser nicht mehr benötigter Löcher Verschließen erledigen, und dann schlägt die Stunde von Kompressor und Lackierpistole. Gesagt, getan, erste Schicht Weislack aufgetragen und trocknen lassen. Nach erster Begutachtung des Ergebnisses stellte sich dann allerdings bei mir zunächst große Verwunderung ein, denn von Glanz keine Spur !!! Nicht das ich nach dem ersten Durchgang ein perfektes Ergebnis erwartet Hätte, aber das hatte mit Hochglanz ja nicht ansatzweise was zu tun. Nach näherem Studium der Beschriftung der Farbdose stieß ich dann auch tatsächlich auf den Begriff "Seidenmatt" !!! (Stand auf dem Deckel leider nicht)

http://s3.***.net/images/100107/q9ygfsrq.jpg

Nach einigen Wilden Flüchen, äußerst starker Verärgerung über die eigene Blödheit, einer Nacht drüber schlafen und erneuter Begutachtung, fand ich gerade dieses Finnisch eigentlich gar nicht mehr so schlecht, sodas der Entschluss gefasst wurde weiter zu machen, und so wurden also noch einige weitere Schichten aufgetragen bis das Resultat rundherum einheitlich und zufrieden stellend war.
Parallel dazu wurde schon mal die noch fehlende Hardware geordert. Weißer Body, weißer Headstock, das schreit gradezu nach Kontrast, also schwarze Hardware drauf. Eine schwarze Brücke hatte ich eh noch im Fundus (aktueller Preis ca. 15€), schwarze Mechaniken in Standardbauart Kosten etwa 25€ der restliche Kleinkram zusammen ca. 35€.

http://s8.***.net/images/100107/kejle9yc.jpg

Nachdem die Lackierarbeiten abgeschlossen und der Lack ausreichend durchgehärtet war, konnte es an die Montage der Komponenten gehen. Ich denke mal, auf das Zusammenschrauben an sich, brauch ich nicht im Detail eingehen. Eher dann schon noch mal auf den elektrischen Teil. Die "Drähte" des hinteren PU gehen zunächst zum hinteren Minischalter mit dem sich der PU umpolen lässt danach gehen beide PUs zum zweiten Minischalter mit dem sich wahlweise das Signal beider PUs zum (größeren) PU-Wahlschalter weiterleiten lassen, oder beide PUs in Reihe geschaltet werden. Es stehen also folgende Schaltmöglichkeiten zur Verfügung:
Nur Neck-PU
Nur Bridge-PU
Beide PUs phasig parallel
Beide PUs gegenphasig parallel
Beide PUs phasig in Reihe
Beide PUs gegenphasig in Reihe
Vor allem vorletztere Variante produziert einen derart tiefbassigen Sound der sich schwerlich beschreiben lässt, und selbst die 18´er meines Türmchens bei 2/3-3/4 aufgedrehtem Bass-Potie der eingebauten Klangregelung, an ihre grenzen bringt. Bass-Potie am Bass ganz aufdrehen is ma garnich. In der nähe vorbeiziehende Wahle oder Elefanten würden sich jedenfalls wohl schwer wundern, aber die sind in unseren Breiten ja eher selten. Deswegen hat er sich auch den Spitznahmen "Infraschallkeule" eingehandelt. Die PUs sind übrigens splittbar, was die Möglichkeit geboten hätte auch die Spulen einzeln schaltbar und phasig bzw. gegenphasig parallel zu schalten, was je PU noch zwei Minischalter erfordert hätte, und das ganze recht unübersichtlich und unpraktikabel gemacht hätte, also Idee verwörfen.
Nachdem die schalterei erledigt ist geht das Signal dann zur weiteren Bearbeitung in die aktive Klangreglung der Marke Belcat.

http://s7.***.net/images/100107/f6k5e76f.jpg

Auch diese stammt, ihr werdet es schon erraten, auch wieder von E-bay und hat mich ca.22€ gekostet.

http://s8.***.net/images/100107/q6brqihk.jpg

Die fertige Verdrahtung wirkt etwas Unaufgeräumt aber ich bin halt kein E-Mensch. Es funktioniert aber und das ist es worauf es mir im wesentlichen ankommt.
Das Pickguard und die E-Fach abdeckung besteht übrigens aus 2mm Flugzeugsperrholz aus dem Modelelbaubereich. Die Idee war ursprünglich dieses dunkel (fast schwarz) zu beizen und mit Klarlack zu überziehen. Sah aber scheiße aus, wesswegen ich dan dochnochmal zur Spritzpistole gegriffen hatte und Seidenmatt-Schwarz drüberlackiert hab.
So das war´s erstmal zu diesem Bass. Ich hoffe er gefällt euch., mir tutn er´s jedenfalls. Falls jemand Fragen zu dem Schätzchen hat, immer her damit. Werde versuchen alles "nach bestem wissen und Gewissen" zu beantworten !

http://s6.***.net/images/100107/7zidhulg.jpg

In seimem jetzigen Zustand an seinem Stammplatz (er gehört zu meinen "Gebrauchsbässen")
 
Eigenschaft
 
Cadfael
Cadfael
HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.323
Kekse
118.953
Ort
Linker Niederrhein
Danke für deinen schönen Bericht! :great:

Nebenfrage ...
Sind das Craaft oder Solton Boxen im letzten Bild?
Die sehen von der Seite (eckenschutz, Holz) aus wie mein alter Craaft Chorus 50 Gitarrenverstärker.

Gruß
Andreas
 
wilkmaen
wilkmaen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.20
Registriert
24.01.09
Beiträge
737
Kekse
10.581
Ort
eigl. Essen/Ruhr, geleg. Berlin
...
Nebenfrage ...
Sind das Craaft oder Solton Boxen im letzten Bild?
...

...weder noch. Sind auch Marke Wilkmaen, sprich Eigenbau.
Von dehnen gibts auch noch ´n Bild in meinem Profil im Album Equipment, kommen bei gelegenheit aber auch nochmal bessere....
:redface:
 
MrMaggot
MrMaggot
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.06.13
Registriert
14.06.09
Beiträge
367
Kekse
887
Ort
Lübeck
Schöner Bericht, da sieht man mal wieder, dass weniger manchmal mehr ist, und ein kompletter Eigenbau nicht unbedingt sein muss. Ich find das Ergebnis äußerst gelungen.

PS: Dank dem letzten Bild, bin ich nun eine Idee reicher (Aluprofile als Kantenschutz), welche meinen Boxenbau angeht.
 
Cymon
Cymon
24/7 Bassist
HFU
Zuletzt hier
23.05.20
Registriert
07.06.08
Beiträge
3.738
Kekse
16.329
Ort
Bielefeld
Wow, sieht wirklich richtig hammer aus! :great:

So viele Kabel in ein so kleines Fach zu bekommen ist aber an sich schon ein kleines Kunstwerk, also brauchste dich für die Unordnung net schämen. ;):D

Auf den ersten Blick erinnert mich der Bass an den MarkusMiller Jazzie, aber deiner is doch irgendwie cooler! :great:

Vor allem gefällt mir die auch von hinten lackierte Kopfplatte und die Kombination Humbucker/Jazzbass! :great:

Ich spare mir einfach mal den Kommentar zu den Bildern im "Bildern von..." Thread. ;)
 
wilkmaen
wilkmaen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.20
Registriert
24.01.09
Beiträge
737
Kekse
10.581
Ort
eigl. Essen/Ruhr, geleg. Berlin
...stelle mit Freude fest das das hier ja doch einige Leute lesen, und sogar Reaktionen darauf kommen (und dann auch noch positieve :D) , hatte ja schon befürchtet das ich gegen Dude´s Bauaktionen völlig abstinke... :redface:

Schöner Bericht, da sieht man mal wieder, dass weniger manchmal mehr ist, und ein kompletter Eigenbau nicht unbedingt sein muss. Ich find das Ergebnis äußerst gelungen.
...

Danke für das Kompliment !!! Tja, also selbst Hälse selber zu schnitzen (wie Dude das ja macht), da werde ich mich auf meine alten Tage wohl nicht mehr dranbegeben, den so einfach (wies bei ihm aussieht) ist das wohl sicher nicht.
Sollte ja auch dazu gedacht sein, Leuten Mut zu machen, sich auch daran zu trauen, auch wenn sie nicht über seine Möglichkeiten u. Fähigkeiten verfügen. ;)

...
PS: Dank dem letzten Bild, bin ich nun eine Idee reicher (Aluprofile als Kantenschutz), welche meinen Boxenbau angeht.

Dazu hatte ich mich entschieden weil´s gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt. Zum einen verdeckt es die hässlichen Kanten der Spanplatte und is einfacher zu verarbeiten als Umleimer od. ähnliche Geschichten, zum anderen erhöht es natürlich die Roadtauglichkeit ungemein, grade die Kanten und Ecken sind da ja sehr gefährdet, und für gewöhlich als erstes hin.
Kleiner Tip dazu, wenn du das auch so machen willst; die Kantenprofile mit Silikon "aufkleben" (dünn auftragen, damits nich rausquillt, sieht scheisse aus und is schwer wechzukriegen), das verhindert das die mitschwingen und schnarzen, was ja grade bei Bass immer so´ne Sache is, ausserdem kannst du dir die Nieten alle paar cm sparen, womit man naturlich auch nicht die hässlichen Nietenköpfe hat. Sieht einfach hübscher aus. ;)

Wow, sieht wirklich richtig hammer aus! :great:
...

Auch dir Danke für das Kompliment, das hört man natürlich gerne... :great:

...
So viele Kabel in ein so kleines Fach zu bekommen ist aber an sich schon ein kleines Kunstwerk, also brauchste dich für die Unordnung net schämen. ;):D
...

...naja, bei Cadfael sähe das warscheinlich anders aus (ich erschreck mich auch immerwieder selber, wenn ich´s mal aufmachen muss :D), aber der Platz reicht schon so einigermassen, ist ja auch gegenüber dem Ursprünglichem Jazzi- E-Fach etwas vergrössert. Auf dem Bild vom Body kann man die Angezeichneten Umrisse der "zukünftigen" Abdeckung sehen, danach ist das E-fach ca. 5mm nach innen versetzt ausgefräst.

Vor allem gefällt mir die auch von hinten lackierte Kopfplatte und die Kombination Humbucker/Jazzbass! :great:
...

...das mit dem Weislackierten Headsock, war ursprünglich auch so´n notwendiges Übel. Vorderseite is ja klar, die Rückseite desswegen weil zum einen die alten Schraubenlöcher der ursprünglichen Mechaniken mit Holzdübeln (Zahnstocher :D) verschlossen und verspachtelt werden musten was man gesehen hätte, da die neuen Mechanik ja auch schräg montiert sind (üblicherweise sind die Mechanicken bei F-style Headstocks 90° zur graden Seite montiert), bei dem ca. 10-15° nach hinten weisend, sodas, wenn der Bass senkrecht steht, die Mechaniken Waagerecht sind. Dadurch währen jeweis zwei der ehemaligen Löcher sichtbar gewesen. Darüber hinaus hatte der Headstock auf der Rückseite zwei merkwürdige, hässliche Verfärbungen, die zwar nicht soo tragisch gewesen währen, aber somit auch gleich eliminiert waren ! :)

...
Ich spare mir einfach mal den Kommentar zu den Bildern im "Bildern von..." Thread. ;)

...wiso ? Da gibt es doch hoffentlich nicht etwas auszusetzen. Wenn doch, will ich´s erst recht wissen...
:redface:
 
map
map
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.21
Registriert
17.05.06
Beiträge
867
Kekse
2.519
Ort
Graz
Dein Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, gratulation!
 
Cymon
Cymon
24/7 Bassist
HFU
Zuletzt hier
23.05.20
Registriert
07.06.08
Beiträge
3.738
Kekse
16.329
Ort
Bielefeld
hatte ja schon befürchtet das ich gegen Dude´s Bauaktionen völlig abstinke... :redface:

...wiso ? Da gibt es doch hoffentlich nicht etwas auszusetzen. Wenn doch, will ich´s erst recht wissen...
:redface:

Das dachte ich bei meinem Bericht auch zwischendurch. :D

Nein nein, ich meinte lediglich, dass es reichen würde, wenn ich dir hier mein Lob ausspreche, sodass ich nicht im Bilder-Thread dasselbe nochmal schreiben muss, wo dus doch schon weißt.
Die Bilder dort sind natürlich auch sehr geil. ich hätte davon nur auch ein oder 2 Nahaufnahmen hierrein gestellt, weil wenn man nur das eine Gesamtbild hier sieht, kann man sich nicht so einen guten Eindruck machen, wie mit den anderen. ;)

Die Idee mit den schrägen Tunern ist echt cool und das Lackieren ist ne sehr gute Lösung, die Arbeite zu kaschieren. Rein theoretisch müssten die Tuner dann ja auch genau senkrecht nach oben zeigen, wenn du den Bass umhängen hast, oder? Sehr cool! :great:
 
wilkmaen
wilkmaen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.20
Registriert
24.01.09
Beiträge
737
Kekse
10.581
Ort
eigl. Essen/Ruhr, geleg. Berlin
Dein Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, gratulation!

Natürlich auch dir Dank für´s Lob, geht immer runter wie Öl !!!:great:

(hat den Keiner irgendwelche Kritik oder sonst was zu mosern :confused: )

...ich hätte davon nur auch ein oder 2 Nahaufnahmen hierrein gestellt, weil wenn man nur das eine Gesamtbild hier sieht, kann man sich nicht so einen guten Eindruck machen, wie mit den anderen. ;)
...

...deshalb hatte ich oben ja den Link zum anderen Thred eingebaut, dachte das reicht :)o), aber Bilder vom fertigen Bass sind ja kein Problem, die kann ich ja nachliefern. Bei Bildern aus der Bauphase hapert´s halt etwas, da ich nicht dachte das ich mal was drüber veröffentlichen würde, sonst hätte ich´s damals besser Dokumentiert. Bei dem Nächsten der dann in Kürze in Teil2 kommt hab ich da schon ´n paar mehr.
Ich weis nicht was du speziell sehen möchtest, desshalb fang ich mal mit dem angesprochenen Headstock an.
(Hab ich kein Problem gesagt ? Das Ding is verflucht schwierig zu Fotografieren!!! Die Kamera kommt mit dem Kontrast so gut wie garnich zurecht, entweder das schwarze geht total unter, oder das weisse überstrahlt so extrem das man gar keine Konturen mehr erkennt. Sorry also, das die nicht so dolle von der Qualli sind :redface: .)

http://s5.***.net/images/100109/d9yr2n5g.jpg

Falls sich jemand über die merkwürdige Buchstabenkombination unter dem Namen wundern sollte bzw. wissen will was das Bedeuten soll, das ist so´ne Art Bauartbezeichnung:
CL = Classic Line (Bauform)
JB = Jazz Bass (Korpusform)
NT = New Technologie(Elektrische Ausführung)
A = Aktieve Klangregelung
2HB = 2 HumBucker (Bestückung)
(Splienig, ..- ich weiss :D)

http://s5.***.net/images/100109/bs3ikj24.jpg

Rückseite mit Signatur des "Meisters", Label "Wilk Instruments", Bauartbezeichnung,
Ser. Nr. : A 002 09 04 (Serie Baunummer Monat Jahr). und Natürlich "Made in Germany"
Leider Hatte ich da ne sonderbare Decal-Folie erwischt, der eigl. schwarze Aufdruck schimmert leicht bläulich, was auf den Fotos noch stärker wirkt. Desshalb hab ich´s auch noch nicht Überlackiert, vieleicht änder ich´s ja noch mal :rolleyes: .

http://s6.***.net/images/100109/jww2axuf.jpg

Nochmal ´n Detail vom Body mit der in der Zarge eingelassen Schiffchen-Buchse

http://s1.***.net/images/100109/5c978npr.jpg

Die Bridge ist deiner (Snizzle) recht Ähnlich, Kräfftigere Ausführung als der Klassische Blechwinkel, Führungsrillen für die Saitenreiter, ect. Die Anordnung der Schrauben ist allerdings anders, Fünf Stück in Reihe, alle hinten.
 
Cymon
Cymon
24/7 Bassist
HFU
Zuletzt hier
23.05.20
Registriert
07.06.08
Beiträge
3.738
Kekse
16.329
Ort
Bielefeld
Dafür, dass der Bass im September 2004 gebaut wurde, kommt der Bericht ja etwas spät, oder? :D Sofern ich die Seriennummer richtig interpretiert habe, mit deiner Erklärung....

Die Bridge ist deiner (Snizzle) recht Ähnlich, Kräfftigere Ausführung als der Klassische Blechwinkel, Führungsrillen für die Saitenreiter, ect. Die Anordnung der Schrauben ist allerdings anders, Fünf Stück in Reihe, alle hinten.

Ja stimmt, hatte ich auch eben gedacht, nur bei meiner sind halt die Schrauben anders und der hintere massive Teil ist bei mir noch dicker, sodass Reiterschrauben und Ball-Ends komplett unsichbar versenkt werden können. :)

Die eingelassene Buchse ist mir ja jetzt erst aufgefallen. :redface: Finde ich auch sehr gut, allerdings sitzt sie für meinen Geschmack zu weit Richtung Hals, aber ich denke, das ging aufgrund der Krümmung des Einlassbleches nicht anders, oder? ;)

Der blaue Schriftzug passt aber auch gut. :great:
 
wilkmaen
wilkmaen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.20
Registriert
24.01.09
Beiträge
737
Kekse
10.581
Ort
eigl. Essen/Ruhr, geleg. Berlin
Dafür, dass der Bass im September 2004 gebaut wurde, kommt der Bericht ja etwas spät, oder? ....:

Ja stimmt schon, aber musste mich erstmal dazu durchringen (und Mut fassen). Der erste, den ich leider nicht mehr hab, wäre sogar noch aus dem letzten Jahrtausend gewesen :D . der nächte ist dan von 2008 und der dritte von 2010...

...
Die eingelassene Buchse ist mir ja jetzt erst aufgefallen. :redface: Finde ich auch sehr gut, allerdings sitzt sie für meinen Geschmack zu weit Richtung Hals, aber ich denke, das ging aufgrund der Krümmung des Einlassbleches nicht anders, oder? ;)
...

Genau, selbst an der Stelle musste das Buchsenblech noch ein wenig zurechtgedengelt werde, da auch da die Zarge leicht gewölbt ist, stört aber selbst wenn man ihn ohne Gurt spielt, also auf dem Schenkel hat, nicht, is immer noch genug platz für.


...
Der blaue Schriftzug passt aber auch gut. :great:
das find ich allerdings ganicht, da ärgere ich mich immer wieder drüber
das werd ich wohl wirklich irgendwann nochmal machen (is ja ne Datei)
 
GBass
GBass
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.15
Registriert
19.01.09
Beiträge
26
Kekse
0
Ort
Mönchengladbach
Ich find er sieht klasse aus.
Habe zuletzt einen weißen Epiphone SG Longscale gesehen, fand ich auch sehr schön, gefiel mir nur klanglich nicht.
Wenn ich mich mal dazu durchringe meinen RBX zu renovieren wird der entweder Natur oder Weiß, je nachdem wie das Holz aussieht.
Da er ein "Gebrauchsbass" ist gehe ich davon aus das die Elektrik und der Tonabnehmerumbau zufriedenstellend sind?
 
F
Flashes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.20
Registriert
25.07.09
Beiträge
1.255
Kekse
4.522
Gefällt mir auch saugut, wirklich. Diese Kombi aus Jazzbass und modern und Tastatur aufm Pickguard ist wirklich gelungen, auch farblich.

(hat den Keiner irgendwelche Kritik oder sonst was zu mosern :confused: )

Na gut, wenn's denn unbedingt sein muss :D
ich finde die Inlays farblich ein bisschen unpassend, die sehen halt eher alt aus, so "vergilbt", passt mMn überhaupt nicht dazu und gibt dem Gesamteindruck nen Dämpfer...
Trotzdem, insgesamt gefäält er mir super.
 
wilkmaen
wilkmaen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.06.20
Registriert
24.01.09
Beiträge
737
Kekse
10.581
Ort
eigl. Essen/Ruhr, geleg. Berlin
Auch euch beiden natürlich zunächst dank für die Komplimente

...
Da er ein "Gebrauchsbass" ist gehe ich davon aus das die Elektrik und der Tonabnehmerumbau zufriedenstellend sind?

Nun, was die sich daraus ergebende Sound-Charakteristik angeht, so muss man schon sagen das er recht "Speziel", mit sehr eigenem Charakter ist, und auch sicherlich nicht so der Universal-Bass ist, was aber auch gar nicht so die Zielsetzung war. Auch ist er von der Handhabung natürlich etwas Anspruchsvoller als beispielsweise ein standardmässiger P-Bass, Man muss sich schon im klaren sein, woran man dreht od. was man grad schaltet, da die auswirkung halt sehr viel deutlicher ausfällt, und er Fehler weniger verzeiht.

...
ich finde die Inlays farblich ein bisschen unpassend, die sehen halt eher alt aus, so "vergilbt", passt mMn überhaupt nicht dazu und gibt dem Gesamteindruck nen Dämpfer...

Nun ist Geschmacksache...
insofern hast du sicherlich irgentwo auch recht, ist halt eben kein neuer Hals. Vorallem das Inlay im ersten Bund hat eine recht deutliche Verfärbung. Wozu ich aber auch sagen muss das es auf den Bildern zum teil stärker Vergilbt aussieht als "in Echt"

Ich möchte hier nochmal kurz die Gelegenheit aufgreifen auf eine Unterhaltung im NST einzugehen, wo ich die Tage ebenfals auf den "Weissen" angesprochen wurde. Auch dort kahm die anordnung der Buchse zur sprache

...
Mit der Buchse finde ich ungewöhnlich, aber nicht schlecht.
Kannst du denn im sitzen spielen oder ist die im weg?

Ich war ja weiter oben schonmal kurz drauf eingegangen, ich denke auf dem Bild(ausschnitt)

http://s3.***.net/images/100112/qfsiv383.jpg

kann man erkennen das die Buchse und der Klinkenstecker an der Stelle nicht stören, und durch den schräg nach hinten weisenden Stecker besteht auch keinerlei Gefahr, diesen abzubrechen oder ihn samt Buchse aus der Zarge zu reissen.
Dessweiteren kahm die Frage nach den Hölzern auf, worauf ich oben im Bericht im Eifer des Gefechts, völlig vergessen hatte einzugehen. Beim Body handelt es sich laut Vorbesitzer um Ahorn, bei Hals/Griffbrett müsste es sich um Ahorn/Palisander handeln. Angaben natürlich ohne Gewähr, da auch ich mich hier nur auf die mir gemachten Angaben verlasen kann.:gruebel:

Edit:
Natürlich auch nochmal Dank an riffbrett für

@wilk Dein weißer ist ein Traum ;)....
 
Zuletzt bearbeitet:
riffbrett
riffbrett
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.10
Registriert
17.05.09
Beiträge
186
Kekse
976
Kein Problem, er ist es ja auch (besonders für die Kosten :D)
Immerhin waren wir uns bei der Orginal "Ikea" Optik ja ziemlich einig :D
 
Sepulmember
Sepulmember
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.16
Registriert
28.06.09
Beiträge
75
Kekse
125
Ort
Schüttorf
Das Ding ist sowas von sexy!

Respekt an dich, gefällt mir total.

Die Form des Schlagbretts sagt mir einfach zu. Super gemacht.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben