Basscombo Warwick Sweet 15.2

  • Ersteller o-field
  • Erstellt am
O

o-field

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.08
Registriert
28.07.08
Beiträge
5
Kekse
0
Ich habe angefangen Bass zu spielen, was mir aber noch fehlt ist ein verstärker... nach langem suchen ist mir der warwick sweet 15.2 aufgefallen https://www.thomann.de/de/warwick_sweet_152.htm , allerdings will ich den nicht blind kaufen, also bitte ich euch um euren Rat.

Privat spiele ich alles was mir gefällt. In einer Band wäre es aber Punk-Rock.
Selbstverständlich will ich die Combo vorher in einem Geschäft testen, aber dazu kommt es erst frühstens am diesen Freitag.

mfg O-field
 
FO ArmyMan

FO ArmyMan

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.19
Registriert
12.01.06
Beiträge
1.053
Kekse
917
Ort
Hagen
Teste ihn und wenn er dir gefällt dann nimm ihn. Sollte für ne Band gut ausreichen.
 
Butters

Butters

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.07.11
Registriert
14.12.06
Beiträge
417
Kekse
665
Ort
Mannheim
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.157
Kekse
117.735
Ort
Linker Niederrhein
Hallo O-field ,

Der Sweet 15.2 ist in der Tat ein guter und solider Verstärker.
Für Punk sehe ich ihn nicht unbedingt ganz weit vorne, gehen tut es aber.

Aus welcher Gegend kommst Du denn ungefähr?
Vielleicht kommt jeman aus der Gegend oder kennt gute Angebote aus einem Musikgeschäft in deiner Gegend.

Gruß
Andreas
 
Mad*

Mad*

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.20
Registriert
27.03.06
Beiträge
1.732
Kekse
5.065
Ort
NRW
blarp`

blarp`

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.13
Registriert
18.07.07
Beiträge
32
Kekse
31
Reicht für den Proberaum dicke? Habt ihr den schonmal beim Proben verwendet? Wir machen jetzt nicht gerade Metal und trotzdem hab ich arge Probleme mich unter zwei weiteren Gitarren rauszuhören. Ohne dauerclipping habe ich keine Chance. Aber teste ihn selbst ;)
 
O

o-field

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.10.08
Registriert
28.07.08
Beiträge
5
Kekse
0
Die Band, in der ich spielen würde, wäre nur eine 3 Mann Truppe, sprich nur eine Gitarre. da sollten der Verstärker ausreichen, zumindenst für den Anfang. Falls das was richtiges wird, kann man immer noch aufrüsten, bevor man zu viel Geld rauswirft. Ich komm aus der Nähe von Koblenz, viele Musikgeschäfte gib es hier nicht, aber ich kenne einen. Habe auch vor dort ihn zufahren.. am Freitag. Danke für euer Feedback.
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.157
Kekse
117.735
Ort
Linker Niederrhein
Hallo o-field,

da bist Du wirklich zu spät geboren worden! ;)
Vor 25 Jahren war einer der größten Musikläden Deutschlands in Koblenz! Da bin ich selbst mal vom Niederrhein aus hin gefahren. Der Laden hieß "Prosound". Der Name wird Dir in Gesprächen mit älteren Musikern aus Koblenz (und deutschlandweit) bestimmt wieder begegnen.

Noch unter 400 Euro gibt es den Ashdown MAG C-115 300.
Das wäre eine Alternative: http://www.musik-service.de/ashdown-mag-c-115-300-prx395754553de.aspx

Gruß
Andreas
 
paddlepunk

paddlepunk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.20
Registriert
03.01.08
Beiträge
1.019
Kekse
3.894
Ort
Kuhardt
ich hab die nächstkleiner mal als mein amp futsch war auf nem konzert spielen dürfen un für unsre musik hat das teil nen fetten sound gehabt :) (musik=indie, punk)
zum proben in ner 3-mann band sollte der kerl alle mal reichen.
ansonsten is warwick allgemein zu empfehlen von denen würde ich sogar blind kaufen (Und anderen trotzdem davon abraten blind zu kaufen!)
ansonsten meine (seeehr hilfreiche) standart empfehlung: geh in den laden deines vertrauens un zock alles in deim preisbereich mal an ;)
 
FollowTheHollow

FollowTheHollow

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.14
Registriert
27.07.06
Beiträge
1.635
Kekse
2.591
Ort
Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
Reicht für den Proberaum dicke? Habt ihr den schonmal beim Proben verwendet? Wir machen jetzt nicht gerade Metal und trotzdem hab ich arge Probleme mich unter zwei weiteren Gitarren rauszuhören. Ohne dauerclipping habe ich keine Chance. Aber teste ihn selbst ;)

ich glaub, das hört sich dikke nach EQ problem an - bzw. falsche EQ einstellung.
bässe rein,mitten raus, höhen rein?

ich würde dem threadersteller raten, wenn er sich "so einen" combo holt, vllt nicht gerade die bässe so betonen, eher die (Tief)Mitten. Die drücken in der magengegend UND sie setzen sich in der band gut durch.

ich hab mit 120 watt (klar, man kann 150 warwick watt nicht mit 120 behringer watt vergl. - watt is eh rel., auf den wirkungsgrad kommts an) in ner band metal band angefangen, und es hat locker gereicht (hab den master nie mehr als über 12 uhr gedreht)

mfg
FtH
 
E

Elly

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.08.10
Registriert
11.05.07
Beiträge
68
Kekse
11
Ort
Ostheim
Kaufen ;)

Ich hab des Teil jetzt 3 Jahre immer bei meinem Musiklehrer gespielt und vom Klang her ist er ein Traum. Fürn Proberaum sollte er auch reichen, ich hab mal einen auf nem Geburtstag mit ner 5 Mann-Band "Open-Air" gespielt, hab so auf 12-1 Uhr aufgedreht und des Publikum so 10 Meter weiter Weg hats noch gut gehört. Ich spar zur Zeit auch auf das Gerät.

Mein Tipp: Wenn de bei Koblenz wohnst is der Thomann zwar en bissle weiter weg aber in Köln is der Musicstore, vll mal da hinfahren und des Teil anspielen und danach noch mal fragen was es für Alternativen gäbe und die auch mal zur Sicherheit anspielen. Ich mach das bei jedem Dreck den ich kauf, fahr ich eigentlich immer zum Thomann und spiels mal an.
 
FO ArmyMan

FO ArmyMan

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.19
Registriert
12.01.06
Beiträge
1.053
Kekse
917
Ort
Hagen
Wie viele Leute in der Band sind ist doch total unerheblich! Wichtiger ist eher, ob sich der eine Gitarrist gerne mit 2 Fullstacks die Trommelfelle massieren lässt oder mit einer kleinen Combo; ob der Drummer mal wieder mit Baumstämmen spielt; wie groß der Proberaum ist ...
Denn ich komme sogar mit einem 8" 20Watt Combo gegen eine 35 Mann "Band" an. Nennt sich auch klassisches Orchester.
 
S

ShiningSeastar

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.09.08
Registriert
25.08.08
Beiträge
2
Kekse
0
Also ich persönlich würde eher von dem Warwick abraten, ich benutze ihn, bzw eigentlich den Vorgänger, auch in einer Band und klanglich hat der mich eh nie richtig überzeugen können, hatte den damals gekauft, weil er angeblich der lauteste fürs Geld gewesen sein sollte.
Ich geb zu, bis vor kurzen hat er gegen zwei Gitarren und Schlagzeug gerade so gereicht, auch wenn der Klang immer sehr dünne war, aber jetzt hat sich ein Gitarrist nen Fender HotRod Deluxe Vollröhren-Verstärker gekauft, der bügelt den vollaufgedrehten Warwick problemlos weg....
Also stimmt schon, kommt drauf an, was die Kollegen fürn Equipment haben, aber pauschal ist der Amp für ne Band ein bisschen klein, zumal er vom Gefühl nicht die 150W bringt, die draufstehen.

MfG
Tobias
 
FollowTheHollow

FollowTheHollow

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.14
Registriert
27.07.06
Beiträge
1.635
Kekse
2.591
Ort
Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
also sorry...aber ich kann das hier nich so stehen lassen...

ich hab mit 120 watt mich in der band durchgesetzt - gut wir hatten transistor gitarren amps, aber dennoch...
ihr seid es dann doch selbst schuld, wenn ihr euren gitarristen den röhrenamp voll aufreißen lässt. musik ist kunst, kein krieg!
dann soll sich einfach jeder n bissl zsm reißen und leiser spielen (ja auch schlagzeuger können das) und dann bin ich mir sehr sicher, dass der Warwick bei nem "guten" (also richtig eingestellt wg. bässe raus und tiefmitten rein)) EQ sich durchsetzt.

so mein senf.

mfg
FtH
 
S

Snowblind8

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.09.13
Registriert
18.09.07
Beiträge
18
Kekse
0
ALso ich habe auch den Vorgänger vom Sweet 15. Also noch den ganz alten Vorgänger (Warwick Wamp 150) und der kann sich locker in unsrer Band durchsetzen und das ohne ihn auf Anschlag gedreht zu haben. Vorallem ist er meineserachtens nach ziemlich Druckvoll und is vom Sound her auch nicht wirklich schlecht.

Gruß
 
M

mifi-1

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.09.08
Registriert
12.09.08
Beiträge
4
Kekse
0
Hi,
habe auch den Sweet und spiele ihn regelmäßig. Zum Proben reicht er allemal, aber für größere Gigs nehme ich Trace Elliot (4x12er mit Vollröhre-Topteil). Freunde, da geht erst richtig die Post ab, da der Sound/Druck super ist.
Aber wie gesagt, den Sweet kann ich nur empfehlen.

Mifi-1
 
ratking

ratking

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
19.02.21
Registriert
26.09.03
Beiträge
5.080
Kekse
38.168
Ort
München
Ich find' diese pauschalen Aussagen Richtung "reicht dicke" oder "höre mich kaum an der Clipping-Grenze" sehr problematisch. Grade bei der Bass-Verstärkunng häng seeehr viel vom Drummer, aber auch von den Drums ab. Ich hab' zu Anfangszeiten meiner Live-Karriere in 'ner Metal-Band gespielt, wo ich mit 'nem 120W-Combo gut gegen den Drummer angekommen bin, und auch gegen zwei 50W-Gitarren-Combos wenig Probleme hatte, wobei der Bass-Amp schon hart an der Grenze des Sinnvollen lief. War aber 'n Drummer, der eher zurückhaltend über 'n billiges Set spielte.
Über die Jahre bin ich jetzt bei 'ner Band angekommen, wo der Drummer sehr effizient über 'n professionelles Set spielt, und beide Gitarristen 'nen druckvollen, aber nicht übertrieben lauten Sound über 'n Engl- und 'n Marshall-Rack fahren, beide mit zwei 1x12er Boxen, also kein Fullstack-Proletariat :D
Hier bin ich sehr, sehr froh über 2x350W im Rücken. Nicht dass ich das voll ausreizen müsste - aber mit 'nem Combo in der Größenordnung des 15.2 wäre das gaaanz, ganz eng, und mit den 700W habe ich genug Headroom, um einen druckvollen, klaren Sound zu fahren, ohne die Endstufe an die Grenze bringen zu müssen.
Was will ich nun damit sagen? Einfach, dass solche Empfehlungen immer problematisch sind, weil sie nur für bestimmte Konstellationen gelten können, und das auch nur jeweils temporär. Der 15.2 kann gut reichen, muss aber nicht! Und es kann sein, dass er momentan tut, aber nach einiger Zeit, wenn sich der Bandsound weiterentwickelt, nciht mehr mithalten kann - oder aber umgekehrt ;)
Also, am besten einfach ausprobieren - oft ist es möglich, beim Händler vor Ort die Kiste mal über's WoE mitzunehmen und m Bandgefüge zu testen. Oder online bestellen und ggf. zurückschicken ...
Und v.a. sollte man sich immer darüber im Klaren sein, dass ein EInsteiger-Combo der gemäßigten Preisklasse i.d.R. immer 'ne Übergangslösung darstellt. Drum auf jeden Fall auch über Gebracuht-Kauf nachdenken - wenn die Kiste dann nach einiger Zeit nimmer reicht, kriegst Du sie ohne großen Verlust wieder los!
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben