Basstaugliche Stimmgeräte

von Blorgh, 23.06.08.

  1. Blorgh

    Blorgh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    14.10.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 23.06.08   #1
    Ich habe mir ein Behringer Rackstimmgerät gekauft, und finde es fast unmöglich damit die H-Saite in Stimmung zu bringen (außer, man hat auf der Bühne mal eben 10 Minuten Zeit dafür..). Bei den letzten zwei Gigs habe ich dann die H-Saite nach Gehör gestimmt, aber dafür brauche ich ja kein extra Stimmgerät im Rack.
    Liegt es an mir, oder habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Führt kein Weg an einem doppelt so teuren Korg Racktuner vorbei, oder gibt es brauchbare Alternativen? Bodentreter würden auch in Betracht kommen..

    Mir ist es nicht gelungen, per Suchfunktion ein ähnliches Thema zu finden, daher dachte ich mir, der Thread könnte als eine kleine Sammlung von Stimmgeräten fungieren, die von Forenusern als (5-Saiter-)basstauglich befunden wurden. Klingt zwar trivial bis nebensächlich, aber die Erfahrung mit dem Behringer Tuner lässt mich vermuten, dass es vielleicht doch nicht so einfach ist.

    edit: Hier noch der Link zu besagtem Racktuner: klick mich
     
  2. michor

    michor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    27.07.16
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Westerstede
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    469
    Erstellt: 23.06.08   #2
    Wenn du es vernünftig haben willst, kauf dir den DTR 1000 von Korg. Das ist ein absolut funktionierender Tuner auch für die tiefe H-Saite.

    Das Behringer-Teil ist einer der schlechtesten Tuner (m.E.!).

    Muss es die Rack-Version sein? Ansonsten ist der BOSS TU-2 auch sehr gut und genau...und liegt preislich nur knapp über dem Behringer!
     
  3. -Martin-

    -Martin- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.15
    Beiträge:
    2.654
    Ort:
    Dusty Hill
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    13.491
    Erstellt: 23.06.08   #3
    Probiers mal mit "flageolete" (oder wie man die schreibt).

    Also finger auf Höhe des 12ten Bundstäbchens auf die Saiten legen (nicht runterdrücken!) und Saite anschlagen. Jetzt kannste den Finger wegnehmen. Den Ton sollte auch das Beringer teil erkennen.
     
  4. Blorgh

    Blorgh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.04
    Zuletzt hier:
    14.10.14
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 23.06.08   #4
    Müsste man meinen, aber leider hilft das auch nicht sonderlich. Dieses Stimmgerät braucht bei der H-Saite mal locker geschätzte 5-10 Sekunden, bis sich was regt, und dann leuchtet mal kurz irgendein schwankender Wert auf, der oft nach einer halben Sekunde wieder weg ist, ehe man ernsthaft was damit anfangen kann.. und dann nochmal Anschlagen, und warten.

    Kennt jemand den hier?: Fender RT-1000
     
  5. michor

    michor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    27.07.16
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Westerstede
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    469
    Erstellt: 23.06.08   #5
    da brauch der bass aber nur nicht 100% bundrein sein und das Stimmen ist umsonst!
     
  6. Nashrakh

    Nashrakh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.14
    Beiträge:
    3.495
    Ort:
    Neumünster
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.735
    Erstellt: 23.06.08   #6
    Ich kann dir das Korg CA-30 wärmstens empfehlen - spiele selbst BEAD, stimme meist mit Flageolette, aber das tiefe B kommt auch sofort. Funzt astrein, das Gerät. Möchte ich nicht mehr missen^^

    EDIT: Sorry mein Post geht am Thema vorbei - anscheinend suchst du Rackgeräte... :(
     
  7. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 23.06.08   #7
    @nashrakh:
    [klugscheißmodusan]du hast zwar wieder n andres stimmgerät genannt, aber es geht nicht nur um racktuner[klugscheißmodus aus]

    ich hab das korg dt 10.
    https://www.thomann.de/at/korg_dt10_black.htm
    das ding ist ultra schnell (du spielst die saite an, und tada du hast den ton).

    kostet nur 70,-

    ich hab meine H saite noch einen ton runter gestimmt (A) und das geht auch noch ohne probleme.

    ich liebe das teil :-)
     
  8. Thunderbird1974

    Thunderbird1974 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    990
    Erstellt: 23.06.08   #8
    ich hab auch den Korg DT10. Ist ein Hammer-Tuner, aber auch der braucht bei meiner H-Saite ca. 2-3Sek. bis der den Pegel anzeigt.
     
  9. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 23.06.08   #9
    komisch, bei mir nich...:o

    mfg
    FtH
     
  10. Buschi83

    Buschi83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.06
    Zuletzt hier:
    20.12.12
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Kaldenkirchen (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    607
    Erstellt: 23.06.08   #10
    ich hab auch den DT10, klappt auf allen saiten direkt, spiel auch nen 5er ;-) der würde auf jeden fall ein "JA" von mir kriegen
     
  11. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 24.06.08   #11
    Seltsame Logik! Es wird ja auch sonst mit Leersaiten gestimmt. Ob man von dieser den Grundton, oder einen Flageolettton nimmt, muss egal sein.

    Wenn der Hals nicht bundrein ist, sollte man sich ohnehin nach einem neuen umsehen.
     
  12. Thunderbird1974

    Thunderbird1974 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    685
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    990
    Erstellt: 24.06.08   #12
    Macht es ggf. einen Unterschied, ob man passive oder aktive Bässe benutzt(wegen dem unterschiedlichen Pegel)? Ich habe leider keinen aktiven zum testen... wundert mich, dass der DT10 bei euch SOFORT reagiert.
     
  13. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 25.06.08   #13
    Die Logik ist aber logisch :-)D), wenn man davon ausgeht, dass das Stimmgerät das tiefe H nicht hinbekommt. Die Oktave dazu muss es aber eigentlich können, das ist schließlich 7 Halbtöne höher als der tiefste Ton der Standardstimmung ;)

    Zum Korg DT-10: Ich habe den auch, hat so gut wie keine Latenz (zugegeben, tiefer als D spiele ich nicht), und das Teil ist wahnsinnig robust! :great:
     
  14. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 25.06.08   #14
    Öhm, es ging aber um die Bundreinheit. ;)
     
  15. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 25.06.08   #15
    Da hast du mit dem BTR-2000 aber so richtig in die K*cke, wenn ich das mal so sagen darf. Für eine Gitarre mag der noch ganz okay sein, wenn man sich mit etwas längeren Ansprechzeiten begnügen kann, aber beim Bass (schon beim 4-Saiter) ist der Behringer, auch wenn er noch so viel Schnickschnack für wenig Geld mitbringt, untauglich.

    Finanziell erschwingliche und zu empfehlende Racktuner wären der Korg DTR-1000 und der Fender RT-1000. Falls die beiden das Budget sprengen sollten, kann man hier ruhigen Gewissens nach gebrauchten Racktunern bei eBay o.Ä. Ausschau halten, und ca. ein Viertel sparen.

    Bodentuner, die man immer empfehlen kann (auch für den Bass), sind die Klassiker Boss TU-2 und der Korg DT-10. Beide haben sehr gute Ansprechzeiten und sind verlässliche Wegbegleiter. Um einiges günstiger und nicht weniger zu empfehlen ist der Fender PT-100 mit den gleichen Chip wie der oben genannte Fender-Racktuner.

    Alles in allem denke ich, dass der BTR-2000 eher eine günstige Rack-Leuchte als ein Rack-Tuner ist... jedes andere Stimmgerät >40€ ist besser als der Behringer.

    Grüße. Ced
     
  16. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 26.06.08   #16
    Ups, habe die Formulierung von michor irgendwie missverstanden. ;)
     
  17. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 27.06.08   #17
    Bei boedentretern:
    - Abraten kann ich vom Boss TU-2
    Warum: Zu teuer, display / led's zu dunkel für den normalen bühneneinsatz / KEIN true bypass

    - Empfehlung erstmal das DT 10. Genauigkeit und geschwindigkeit wie beim boss. nur günstiger und viel besser ablesbar.

    - Absolute Empfehlung ist das Korg Bitchblack. Sehr genaues stimmgerät, ENDLICH mal true bypass, klein leichjt und günstig. Trotz der größe gut erkennbar. Mal im ernst: wann brauchtet ihr je mal vom eurem DTR's die äußeren 5? leds an jeder seite? ^^ wenns so falsch ist, dann hört man das beim spielen schon, und brauchen tut mans nur wennman neue saiten aufspannt und den amp gemutet haben muss, wenn es so laut ist das man den akkustischen ton nciht hört... mir noch nie passiert. Bitchblack ist für mich der traum eines Tuners, besser gehts nicht ("Bitchblack +" wenns von nöten ist, ist natürlich auch ein geiles teil, aber für 95% der bassisten unnötig...)
     
  18. Allersaits

    Allersaits Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    139
    Ort:
    Quasi Köln
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    815
    Erstellt: 27.06.08   #18
    Hi,
    nur zur Info: Das Teil heißt Pitchblack. Sonst heißt es wieder: Bassmänner diskriminieren Minderheiten am Gerät. :D:rolleyes:

    Mittlerweile nehme ich fast nur noch den Tuner meines Zoom B2.1u. Und für alle Fälle läuft auch noch mein uraltes Korg GT-3 mit Allem, was Saiten hat. Das langt.

    Wolfgang
     
  19. AREA

    AREA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    633
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    4.378
    Erstellt: 27.06.08   #19
    Okay, der Behringer Racktuner ist nicht unbedingt für Zuverlässigkeit bekannt. Da sind die Racktuner von Korg schon deutlich besser, aber dennoch....

    Probier mal beim stimmen des Low-B, das Volumepoti nicht ganz aufzureißen, sodern im Gegenteil (insbesondere bei bes. Outputstarken Bässen) etwas zurückzunehmen, also leiser... Ebenfalls mal eher überm Steg-PU (falls vorhanden) anschlagen und/oder das Low-B mal mit dem Flagollet-Ton stimmen... könnte helfen. Probiers mal aus.
     
  20. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 27.06.08   #20
    Hurenschwarz klingt aber viel lustiger als Tonhöhenschwarz... :o

    (sorry;))
     
Die Seite wird geladen...

mapping