Bastelecke: LEDs im Gitarrenbaukontext

ab90

ab90

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.21
Registriert
03.11.15
Beiträge
98
Kekse
0
Hallo,

gibt es bereits eine Bastelecke für LEDs im Gitarrenbaukontext?
Vielleicht die "Elektronik-Werkstatt"?

Ich möchte LEDs in hohle Pickupbobbins einbauen. Vielleicht kennt sich jemand mit der Stromversorgung bei LEDs aus...
 
Marc Blues

Marc Blues

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
11.09.20
Beiträge
98
Kekse
286
Das ist wirklich einfach, 9V Block, LEDs deiner Wahl und ein(paar) Vorwiderstände die einfachste auszurechnen sind. Da gibt es so viel Seiten zu im Netz, da mag ich keine Empfehlen.
Wenn Du konkrete Fragen hast helfe ich gern

Mfg
 
ab90

ab90

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.21
Registriert
03.11.15
Beiträge
98
Kekse
0
-Wird die Elektrik von LEDs durch Magnete kompromisiert?
-Es soll auf 5V (Powerbank) hinauslaufen
-Ich weiß nicht, ob ich parallel, in Serie, oder beides Schalten werde
-und wie ich Widerstände platziere
 
Marc Blues

Marc Blues

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
11.09.20
Beiträge
98
Kekse
286
5V sind gut, Magnete stören LEDs nicht.
Man schaltet bei 5V 1-2 LEDs mit einen Widerstand in Reihe. Das hängt auch von den LEDs ab(Vorwärtsspannung).

Also wenn Du schreibst welche, wie viel, LEDs du verbauen willst kann man konkreter Antworten.
Mfg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Darkdonald

Darkdonald

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
22.08.06
Beiträge
390
Kekse
382
Es gibt verschiedene LED's. Die Standard-LEDs haben eine Durchlassspannung von ca. 2V (abhängig von der Farbe) und einen Strom von ca. 10mA. Es gibt auch Low-Current-LEDs, die nur <1mA benötigen.
Der Vorwiderstand muss halt passend berechnet werden
 
ab90

ab90

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.21
Registriert
03.11.15
Beiträge
98
Kekse
0
Marc Blues

Marc Blues

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.21
Registriert
11.09.20
Beiträge
98
Kekse
286
Bist Du sicher mit der UV LED?
365 nm ist auch ein Recht ungebräuchlich. Das gibt es noch sichtbare violett Anteile, aber wenig.
265nm hat dann keine sichtbaren Anteile, 390nm ist mit großem Abteil violett.
Die betreibt man am besten einzeln, an 5V mit Minimum100 Ohm, besser 120-150 Ohm.

Die bunten, eine LED, ein Vorwiderstand 75 Ohm. Da würde ich etwas Experimentieren mit einen 50 Ohm Widerstand für 3 LEDs sollte man auch gut klar kommen.

Allgemein kann man die Widerstände gerne auch eine Nummer größer nehmen, den Helligkeitsverlust bemerkt man meistens kaum.

Mfg
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben