BBE Maximizer

von CrackLtd, 16.01.07.

  1. CrackLtd

    CrackLtd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.02.07
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    6
    Erstellt: 16.01.07   #1
    Was genau macht eigentlich ein BBE Maximizer? Klangverbesserung ist ja ein ziemlich allgemeiner Begriff. Ist das für Gitarristen irgendwie sinnvoll sich so ein Teil ins Rack zu schrauben? Und wenn ja wo genau in der Signalkette? Hat da jemand Erfahrungen mit so einem Teil?
     
  2. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 16.01.07   #2
    ich hab zwar nicht den sonic maximizer von BBE aber mit enhancern/excitern von rocktron und behringer gearbeitet.
    zur zeit hab ich n behringer dualfex im rack. ist die günstige alternative zu BBE und macht genau dasselbe. OK die qualität von BBE mag besser sein, aber ich brauch ja auch keinen studiosound auf der bühne. den rest erledigt sowieso der mann am mischpult.

    diese enhancer/exciter fügen dem klangspektrum weitere frequenzen hinzu, die von normalen gitarrenverstärken nicht ausgegeben werden, bzw. für das menschliche ohr
    (wenn sie nicht durch die geräte nochmals besonders hervorgehoben werden) normalerweise nicht hörbar sind. von daher bezeichnet man die auch teilweise als psychoakustik-prozessoren. sie werden eben nur unterbewussst wahrgenommen.

    enhancer/exciter sind jedenfalls effektgeräte die du im regelfall erst dann bemerkst wenn sie aus sind. klingt komisch --- ist aber so....

    ich löse mein rack gerade eh auf. wenn du interesse hast, kannste meinen haben. -->PN
     
  3. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 16.01.07   #3
    Ob das, was Pat Lane sagt auf seinen Behringer bezogen stimmt oder nicht, weiss ich nicht, auf den Maximizer trifft es aber nicht zu. Der fügt ganz deutlich hörbar Obertöne bzw Bässe hinzu, mit Psychoakustik hat das garnichts zu tun. Ich glaube er macht das unter anderem durch Verzögerung bestimmter Frequenzen anderen gegenüber, genau auskennen tu ich mich da aber nicht. Der Effekt jedenfalls ist deutlich hörbar und ich würde es stark vom Amp und bevorzugtem Sound abhängig machen, ob ein Maximizer von nöten ist oder nicht. Für Amps die obenrum nicht die nötige Brillianz und Klarheit bieten, sowie für Amps, denen untenrum der Bums fehlt ist es sicherlich das richtige.

    edit: Genau so übrigens, wenn man auch bei geringen Lautstärken schon einen "fetten" Sound will - da ist der Maximizer quasi unschlagbar.
     
  4. explorer76

    explorer76 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.209
    Ort:
    RUHRGEBIET
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.201
    Erstellt: 16.01.07   #4
    Speziell bei Amps die auch im Bass etwas träge in der Ansprache sind ist der Maximizer ne tolle Sache!
    Hatte z.B. mit meinem Framus Dragon da sehr gute Erfahrung gemacht mit dem Maximizer, macht den Sound zum einen tighter und zum anderen halt (wie schon angesprochen) werden die Höhen brillanter und präsenter.
    Selber ausprobieren, schon ein sinnvolles Teil!
     
Die Seite wird geladen...

mapping