Behringer B1 Mikro

von DOH, 01.09.03.

  1. DOH

    DOH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.03   #1
    Kann man mit dem Ding, ernsthafte Gesangsaufnahmen machen?
    Ein Kollege benutzt dazu noch ein Behringerpult und meinte er würde mit dem Ding seine Stimme nicht kraftvoll aufnehmen können?
     
  2. Patrick Beyer

    Patrick Beyer Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.09.06
    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.03   #2
    Hallo,

    dein Kollege liegt wahrscheinlich schon richtig damit. Das Mikro ist wirklich nicht das gelbe vom Ei und in der Rangliste der Low-Budget-Großmembrane sicherlich ganz unten angesiedelt, wie die anderen Behringer B's aber auch. Dazu auch hier einen Verweis in einen anderen Thread.

    Sie dir mal das C1 von Studioprojects an, gibts hier im Shop oder auch das MXL V67. Sind beides super MIkros für das Geld und bringen Stimme im wirklich gute rüber. Zudem sind sie beide recht günstig und auch deshalb absolut empfehlenswert.
    Wenns noch günstiger sein soll, dann wirf einen Blick auf das B1 von Studioprojects (auch hier erhältlich). Das ist wirklich ebenfalls Spitze und noch günstiger.

    Und Alle sind sie besser als die Behringer Mikros!!

    Für bessere Recordingsergebnisse wäre aber auch ein Mischpult-truasch zu überlegen...
     
  3. J0an

    J0an Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    17.01.12
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 04.09.03   #3
    Ich habe das Stuido Projects und finde es richtig klasse für den Preis! Dazu benutze ich noch den Mindprint DI-Port und ich kriege mit diesem Setup wirklich anständige, kraftvolle, reale Vocals aufgenommen...
     
  4. donmann

    donmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.04
    Zuletzt hier:
    6.06.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.01.04   #4
    ich lese extrem viel gutes über das c1...was ich mich aber frage ist, warum die so wenige shops anbieten...dann hätte ich noch eine frage: ich hab zur zeit das behringer b1, würde mir das c1 wohl holen wenn ich es probegehört habe (weiss leider niicht, wo ich das überhaupt hören kann, eben aufgrund dieser shoparmut), frage mich aber, ob ich die spinne vom behringer für das c1 benutzen kann...weiss da jemand was? als preamp dachte ich an den presonus tubepre.

    was mich auch wundert ist der vergleich mit dem akg 414..das kostet doch 4 mal (!!) soviel.

    bevor ich soviel gutes über das c1 las, dachte ich ans at-3035 bzw auch an das at-4040 und möglicherweise an die akgs 2000 und 3000...

    mfg,
    marco
     
  5. Petrucci

    Petrucci Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    11.01.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 22.01.04   #5
    @donman das C1 ist auf jedenfall ein spitzen Mic!! Das C1 wird mit Spinne ausgeliefert soweit ich weiss!
    Der Presonus TubePre ist in der PreAmp Preisklasse die beste Wahl!

    Gruß
    Petrucci
     
  6. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    26.291
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.400
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 23.01.04   #6
    Nun... die Sache ist etwas kompliziert. Vor ein paar Jehren haben die Chinesen entdeckt, dass sich mit Studiomikrofonen gut Geld verdienen lässt. Seit dem gibt es mehrere chinesische Firmen, die diese Dinger in Unmengen in akzeptabler bis guter Qualität produzieren.

    Deutsche Musikläden wiederum haben entdeckt, dass man, wenn man den Chinesen eine bestimmte Stückzahl abnimmt, man einen eigenen Namen draufdrucken lassen kann, was dem Kunden einen Preis- und Qualitätsvergleich fast unmöglich macht. Das nennt man "Eigenbrands" oder "Hausmarken" und das ist nun mal Marktwirtschaft.

    Wir haben bislang auf Hausmarken weitgehend verzichtet und bieten Marken an, deren Rechte bei anderen Firmen liegen.

    Auch Studio Projects Mikros werden in China hergestellt. Studio Projects selbst ist aber eine amerikanische Firma, die hauptsächlich in den USA agiert. Der Unterschied in der Qualität ist laut Studio Projects USA das Cinderella-Prinzip: "Die guten ins Töpfchen, die schlechten..." also Klartext: Laut Studio Projects werden die gelieferten Chargen selektiert. Die Mikros mit guten Testergebnissen bekommen einen Aufdruck "Studio Projects", die anderen werden unter anderen Namen verramscht.

    Somit bürgt der Name "Studio Projects" in der Tat für ein gewisses Qualitätsniveau und solange das so bleibt - erst recht bei den Preisen, werden wir sie empfehlen.

    BTW, auch Nobelmarken wie Neumann betreiben Selektion nur mit dem Unterschied, dass Mikros, die den Test nicht bestehen eher im Schredder landen als dass sie unter einem anderen Namen verramscht werden.
     
  7. donmann

    donmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.04
    Zuletzt hier:
    6.06.06
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.04   #7
    danke für die infos..klingt gut.

    nun nochmal zu einer anderen frage aus meinem post...angenommen, ich entscheide mich für ein mikrofon, dass keine Spinne im Lieferumfang hat...könnte ich dann die Spinne vom Behringer B1 benutzen? würde das gerne wissen, da ich das B1 gern verkaufen würde; je nach dem dann entweder mit oder ohne Spinne.

    mfg,
    marco
     
Die Seite wird geladen...

mapping