Behringer Composer MDX 2000 kaputt???

von mrflat, 01.04.06.

  1. mrflat

    mrflat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    6.04.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.06   #1
    Hallo ihr Musiker :)
    bin nagelneu hier und hab mal eine Frage :)
    ich hab mir bei ebay ein Behringer Composer MDX 2000 gekauft, den ich hinter ein Mischpult von Pioneer DJM-800 geklemmt habe.
    Leider hört sich das Ausgangsignal total besch.... an! wenn ich es per IN/OUT Schalter durchschleife ist alles super, nur sobald ich den Effekt einschalte hört es sich wie aus ner blechernden Kiste an! Der Bass ist vollkommen weg und die mitten und die höhen sind blechern! ich hab alle variationen von knöpfe drehen durch! viel veränder sich daran nichts dann!
    ich habe den Input dann mal an den channel 2 gesetzt und dort hört es sich genauso an!
    ist das eigentlich nicht so, dass der 2.Channel völlig unabhängig vom ersten ist, oder? und somit auch unterschiedliche Chips oder ähnliches zuständig sind?
    Ist der denn kaputt oder bin ich nur zu blöd! ist mein erster Composer! deswegen frage ich :)
    Danke im Vorraus schonmal :)
    mrflat
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 01.04.06   #2
    da gibts 3 möglichkeiten..

    1, falsch angeschlossen
    2. falsch bedient
    3. gerät defekt..

    um wenigstens nr 1 ausschließen zu können ebschreib mal bitte ganz genau wie du ihn angeschlossen hast.
     
  3. mrflat

    mrflat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    6.04.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.06   #3
    hey :)
    ich hab den input, kommend vom Mischpult, mit einem kabel (stereo-chinch -> gross-klinke) angeschlossen, und den output quasi umgekehrt in den Verstärker gesteckt. also auch mit demselben Kabel ( Gross-Klinke -> Stereo-Chinch).

    beim durchschleifen mit dem IN/OUT funktionierts ja auch. aber was bedeuten eigentlich die Zeichen bei den KlinkenEin und Ausgängen "Tip" "Ring" "Sleeve"?? muss ich da was beachten??

    Gruss
    mrflat
     
  4. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 01.04.06   #4
    also arbeitet das ding als summen kompressor.. ?!?!
    trs klinken sind symmetrisch belegte klinkenstecker,, tip= hot, ring= cold, sleeve= masse.
    dein pult liefert aber nur ein unsymmetrisches signal wenn du da mit chinch rausgehst..
    normalerweise sollte das die arbeit des comp nicht groß beeinträchtigen wenn die anschlußkabel kurz sind.
    hört sich so an als ob du einfach alles totkomprimierst.
    wie siehts denn aus wenn du den composer drin hats, also eingeschleift, nicht auf bypass aber ihn nicht komprimieren lässt, dh treshold so hoch das er nicht arbeitet, keine gain reduction sichtbar ist, gates limiter falls der das hat aus sind..
     
  5. mrflat

    mrflat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    6.04.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.04.06   #5
    so habs nochmal ausprobiert!
    egal wie ich die regler drehe! also den treshold komplett niedrig oder auch hoch! es ändert dich nur wenig! die anzeige von der gain reduction verändert sich auch und es sind auch veränderungen hörbar aber das signal generell bleibt beschissen und "basslos" und "blechern"
    die kabel sind beide 5 meter lang! also in und output!! zu lang vielleicht??
    ja der composer soll einfach den master output ein bisschen dämpfen wenn beim auflegen die bässe oder die mitten übereinander liegen und zu kräftig werden. dafür hatte ich das Gerät gedacht.
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.584
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.549
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 02.04.06   #6
    Moin,

    also wenn ich das richtig sehe, arbeitest Du mit Chinch Verkabelung. Warum eigentlich?

    Gehe doch von Deinem DJM-800 aus den XLR Masters in den MDX 2000 (Links Channel 1/Rechts Channel 2) Du willst ja was Stereo bearbeiten oder? Also ist jetzt der Channel 1 am MDX Dein linker und der 2. der rechte - so kannst Du unterschiedlich ausregeln wie Du es möchtest! Und dann gehst Du vom MDX mit XLR weiter zur Endstufe. Wenn diese keinen XLR In hat einen entsprechenden Adapter benutzen! Dann sollte es jedenfalls tun!
    Nun kannst Du auch je Kanal eine Endstufe anschließen.

    Ob dieses Gerät das wirklich richtige ist, wage ich mal zu bezweifeln. Hier aber mal eine artverwande Bedienungsanleitung > denke mal das die bei Ibäh nicht dabei war - oder?

    http://www.behringer.com/MDX2600/index.cfm?lang=ger

    Wäre da nicht sowas besser?:

    http://www.musik-service.de/Behringer-Ultrafex-Pro-EX-3200-prx18522de.aspx
    oder das
    http://www.musik-service.de/Behringer-Ultramizer-PRO-DSP-1424P-prx395727359de.aspx

    Grüße Wolle
     
  7. mrflat

    mrflat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    6.04.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.06   #7
    hab es nun mal so ausprobiert mit den XLR Eingängen und das hat funktioniert. Vielen Dank! :) Woran hat es vorher bloss gelegen? Vieleicht zu lange Kabel?? 5 Meter pro Kabel!
    Allerdings hast du glaub ich auch Recht dass dieses Gerät gar nicht für mein Vorhaben geeignet ist.
    Möchte eigentlich nur dass im Falle der "Übereinanderlegung" der Bässe beim DJing, die doppelten Bässe ein bisschen runtergeregelt werden, sodass es man nicht so merkt dass zwei Bässe aufeinander liegen!
    Welches Gerät ist es das geeigneste? was meint ihr! Die beiden Geräte die du aufgelistet hast, kann ich so richtig nicht unterscheiden!
    Das ding ist dass ein Freund den Ultrafex Pro mir für 45 Euro gebraucht verkaufen würde. soll ich trotzdem eher das andere nehmen oder ist der Ultrafex schon gut für mein Vorhaben?
    Vielen Dank im Vorraus! :)
    Gruss
    mrflat
     
  8. mrflat

    mrflat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    6.04.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.06   #8
    Kann mir da keiner weiterhelfen? :rolleyes:
     
  9. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 05.04.06   #9
    sorry das ich mich da ausklinmken musste aber es tut ja jetzt zim glück alles...
    meine wissen übers djing hält sich in grenzen aber ich wüsste nicht das es da ein passendes gerät gibt. du meinst doch wenn du nen fehler machst und aus 2erlei quellen (cd/turntable) auf die anlage gehst, die geschwindigkeiten aber nicht sauber abgeglichen hast und du so nen leichten doppelbasseffekt bekommst, weil die beiden lieder tempomäßig genau übereinander liegen.. hab ich das richtig verstanden?

    im prinzip ist ja egal, wie und mit was du dieses signal bearbeitest, der fehler der verschiedenen geschwindigkeit belibt ja trotzdem und wir halt mitbearbeitet, das verhältniss der bässe lied 1 zu lied 2 ändert sich ja trotzdem nicht. ich denke da kann man nicht groß tricksen, nur üben und besser werden. aber wie gesagt ich bin kein dj,,
     
  10. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.584
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.549
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 06.04.06   #10
    Hallo

    also wenn Du diesen Doppelbasseffekt bearbeiten möchtest, wie er von Tobse schon angesprochen wurde, da gibt es eigentlich nur eines: üben,üben,üben!:D

    Weil wie schon angemerkt wurde, das Signal ist da und bleibt da! Das ist nun mal so. Aber der von Dir genannte Composer mag schon gehen, ist aber eigentlich für Deine Sache nicht wirklich das richtige Objekt! Klar kannst Du damit alles bearbeiten wie Du es willst, aber da solltest Du Dich mit dem Teil schon bestens auskennen. Ist gar nicht so einfach so ein Mehrfachgerät richtig zu bedienen!

    Der von mir vorgeschlagene Ultrafex ist für DJ Einsätze aber besser ausgelegt. Er bringt wirklich mehr transparenz in den Sound und die Bässe und Höhen kommen wesentlich besser rüber. Der Vorteil ist bei Konservenmucke das Du noch besseren Surround Klang erhälst, das macht sich inner Disse besonders gut! Du kannst da auch per leichter Auswahl sofort ändern wie Dein Bass rüberkommen soll - eher protzig wummernd oder eben dezent und begleitetend!

    Der Ultramizer ist eher was für gemäßigtere Lautstärken, wenns denn genauso druckvoll rüberkommen soll wie wenn Du voll reinhaust! Im absolut oberen Bereich sind da aber Grenzen gesetzt - sprich das Teil wird zu ungenau - wenn Du ihn aber immer schon ausbalanciert hälst ist das okay! Die enstehenden Pumps im Bass (die auch bei Deinem Problem entstehen können) werden auch von diesem Gerät bestens bearbeitet. Vorteil hier ist das Du das Teil vorprogrammieren kannst und auch über den PC fahren - was ja manchesmal bei DJ gern genommen wird!

    Wenn Du mich fragst, ich würde den Ultrafex vorziehen - aber das ist reine Geschmackssache! Letztlich mußt Du entscheiden was Du möchtest, bearbeiten kannst die Bässe mit allen 3 Teilen! Nur das Problem von oben wird sich nicht gänzlich vermeiden lassen. Da gibt´s nur eines - sauber arbeiten!:great: :D

    Wolle
     
  11. mrflat

    mrflat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    6.04.06
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.06   #11
    hallo :)
    Danke erstmal für die antworten :) und ich glaube ich werde mir den ultrafex wohl holen :)
    zu meinem problem, ich meinte nicht das "auseinanderlaufen" der Bässe! ich meinte schon, wenn sie sauber synchron "übereinanderlaufen", genau das bewirkt ja dann ein viel zu kräftigen Bass! Weil er ja quasi doppelt ist! :) das meinte ich! Aber ich habs auch echt bescheuert erklärt!! :) na ja egal!
    Mein Problem hats ja trotzdem gelöst, dass ich mir jetzt den Ultrafex hole! :great:
    Danke ihr Lieben!
    Bis dann!
    Gruss
    mrflat
     
Die Seite wird geladen...

mapping