Behringer...kann das was?

von Modulform, 12.03.05.

  1. Modulform

    Modulform Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.05   #1
    Moin leute,

    eigentlich bin ich ja gitarrist, kam aber nun zu der ehre auch mal den bass-part in ner band zu übernehmen. daber bin ich relativ neu auf dem gebiet und brauche eure hilfe. Und zwar brauche ich einen Verstärker. Also ein Top und ne Box. Nur weiss ich nicht genau worauf ich achten muss und überhaupt...soviel geld hab ich auch nicht.

    hab mich umgesehen und bin auf auf folgende kombo gestossen:

    Top: Behringer BX3000T Ultrabass
    +
    Box: BEHRINGER BB 410 4x10" Bass Box

    Diese kombo wäre genail für mich vom preis her...meine frage allerdings: kann das auch was oder soll ich die finger davon lassen.

    Anforderungen: Zuverlässig, robust, Stage-tauglich (sollte schon soviel lärm machen, dass man damit ne kneipe oder nen club beschallen kann), ordendlich wums,
    musikstil: rock im weitesten sinne...

    für hilfe wäre ich sehr sehr dankbar! :-)

    chris
     
  2. Düsseltier

    Düsseltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.205
    Ort:
    Düsseldorf / Köln
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.833
    Erstellt: 12.03.05   #2
    Also, wenn du echt Anfänger bist, dann geht das. Aber ich glaub niemand der etwas länger spielt will diese Dinger haben. Ich hab den 120 Watt Ultrabass Combo, der ist nichts und steht rum. Unser Basser hat sich jetzt den Laney für 700 gekauft, das ist ein Combo und auch ne andere Klangwelt.
     
  3. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 12.03.05   #3
    ich habe schon ne menge zeuch von behringer gespielt und auch einiges besessen. und immer wieder habe ich schlechte erfahrungen damit gemacht, besonders was die instrumentverstärker angeht. ein gitarrencombo ist vier mal hintereinander abgeraucht, ein basscombo hat die sicherung fliegen lassen.

    du musst bedenken: das sind 520€!! klar, so ein stack macht optisch einiges her und ist auch "cool"... aber für den preis bekommst du einen gut klingenden combo-verstärker, bei dem du dir obendrein nicht den rücken kaputt machst ;)

    geh doch mal in den laden und probier die mal an:

    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Roland_Cube_100_Bass.htm
    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Hartke_KickBack_15.htm
    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Peavey_TNT115_S.htm
    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Crate_BT220_Bass_Combo.htm
    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Warwick_CL4_SolidState_Combo_12_.htm

    für kleine gigs reichen die locker. und klingen tun sie auch.
     
  4. harry_coin

    harry_coin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 12.03.05   #4
    Ich kann auch nur von Behringer abraten!
     
  5. Alpha5

    Alpha5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    25.05.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 12.03.05   #5
    Dein Zeux kostet zusammen 510 Euro, wenn du noch etwas drauflegst bekommst du denke ich auch einen halb akzeptablen Stack.

    Also Top, was brauchbar und günstig ist wäre wohl das Warwick Profet geeignet. Entweder du nimmst den Profet 3, oder wartest auf den 3.2.

    Preislich zwischen 250-300 Euro, haben beide 300 Watt.

    Als Box sind in der unteren Preisklasse wohl folgende um einiges besser als Behringer:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Ashdown_MAG_410T_Deep_Bass_Cabinet.htm
    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Hartke_VX410_Bassbox.htm
    http://www.netzmarkt.de/thomann/gallien_krueger_410blx_backline_bassbox_prodinfo.html

    Die boxen kosten alle 330 Euro, addiert mit dem Top würdest du auf rund 600 Euro kommen. Ist zwar fast 100 Euro mehr, ist aber um mindestens eine Stufe besser als das Behringer-Zeux.

    Ansonsten würd ich auch zu nem Combo raten, Crate BT220, Ashdown MAG etc. sind sicherlich preislich in dem Segment und viel besser als Behringer.
     
  6. harry_coin

    harry_coin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 12.03.05   #6
    Da hat Alpha5 total recht!
     
  7. Modulform

    Modulform Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.05   #7
    Leute, ich danke euch! Sehr nette und informative antworten!
    @Alpha5: Irgendwie hab ich bei nem Stack ein besseres Gefühl als
    bei ner Combo...irgendwie versprech ich mir davon mehr Power für
    live-gigs...sehe ich das richtig?

    ich werd mir die angebote man ansehen...wenn ich fragen hab, weiss
    ich ja wo ich die experten finde! :-)

    vielen dank

    chris
     
  8. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 12.03.05   #8
    Also, ich muß hier mal eine Lanze für den Behringer brechen!


    Nachdem sich mein altes Laney-Top verabschiedet hat habe ich ein halbes Jahr lang den BX 3000 Ultrabass mit einer Peavey 1810 und einer Fane 4x10 gespielt. Der Behringer ist für Anfänger und Hobbymusiker absolut OK, man darf natürlich keine Wunder von dem Ding erwarten. Auch auf der Bühne kannst Du Dich damit sehr gut durchsetzen und hast noch jede Menge Leistungsreserven. Wenn ich nicht supergünstig ein Warwick ProFet IV-Top gefunden hätte würde ich den auch weiterspielen. Ob die Kombos was taugen weiß ich nicht, ich halte aber eh nix von den Dingern im Allgemeinen.

    Wenn Du Dir den Behringer zulegen willst, die gibts neu im Netz für 215 € und mit ein bißchen Glück auch schon gebraucht (Meiner ist eigentlich auch über, Interesse?:great: )
    Wichtiger als der Verstärker sind eigentlich die Boxen! Wenn Du einen 1a-Amp über drittklassige Boxen betreibst klingt das ziemlich dünn. Besorg Dir lieber eine gute gebrauchte 4x10 als Dir eine neue Billigbox zu kaufen.

    Schöne Grüße,

    Ganty
     
  9. Alpha5

    Alpha5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    25.05.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 12.03.05   #9
    Du bekommst das was ich dir als Stack angeboten habe (Warwick Top + Ashdown Box) z.B. auch als Combo, nur dass da halt ein Ashdown-Top dabei ist:
    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Ashdown_MAGC410TDeep_Combo.htm

    Der bringt wohl genauso viel Druck und Lautstärke wie der Stack. Ich würd mal sagen, Stacks sind flexibler in der Aufrüstung, Combos ganz einfach flexibler im Transport und halt eben kompakter.
    Von der Leistung her gibts viele Vergleichsmöglichkeiten (muss man halt im Preis sehen), man kann natürlich keinen Warwick Sweet 15 für 450 Euro mit nem Ashdown-Stack für 600-700 Euro vergleichen.

    Ich persönlich schwanke noch sehr, ob ich mir einen Stack oder einen Combo holen soll. Hab nämlich im Prinzip genau dein Problem, habe einen Behringer BX1200, den möchte ihc lieber als Übungsamp benutzen und will nun für etwa 600 Euro einen Stack oder einen Combo haben...
    Was ich nehme weiß ich auhc noch nciht genau :(
     
  10. bass-e-qual

    bass-e-qual Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    22.06.16
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Rosenheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.05   #10
    also: hehringer sit ein zweischneidiges schwert:

    einerseits ist das preis leitungsverhätnis ganz in ordnung, aber solltest du doch ein bisschen mehr geld übrig haben, dann auf dir was anderes:
    > habe von sehr vielen bassern mit nehringer vobos/boxen gehärt, dass die membranen nicht all zu lange leben. bestätigt würde mir dies von einem musikladenbesitzer...
    > zu kasst halt bei nehringer nicht ausschließen, dass die sachen won kleinen ädchen und jungen zusammengeschraubt wurden. dann dock lieber ein bisschen mehr ausgeben und kinder schützen!!

    allgemein halte ich eher wenig von combos, weil meistens der veranstalter eine box stellt und du dann einfach nur dein top mit deinen einstellungen mitnehmen musst. diese mgl hast du halt nicht, wenn du eine combo dein eigen nennst.

    was hällst du vom ashdown MAG 300H Topteil?? ist zwar noch 150€ teurer aber diese investition lohnt sich!!

    michi
     
  11. Alpha5

    Alpha5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    25.05.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 12.03.05   #11
    Das kann ich auch bestätigen, die Membran fing nach 2 Wochen bei meinem Combo bereits seltsam an zu scheppern, die sind nciht von guter Qualität!
     
  12. Johnny_Finger

    Johnny_Finger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    9.01.15
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 17.04.05   #12
    also ich überlege mir auch nach die behringer bb410 zum bx300t zu holen(das top hab ich schon), aber da so oft schlecht darüber geredet wird bin ich dabei unsicher. ich überleg nun mir vorerst die hartke vx410 zu holen, da 300€ meine absolute grenze sind, da lässt sich kein euro mehr rausholen. naja und später dann vlllt noch ne hartke vx115 dran, jetzt meine frage wäre der unterschied des soundes zwischen der bb410 und der hartek 410 + 115 wirklich so kravierend?
    achja, ich spiele jetzt seit ungefähr 3monaten und in dieser zeit auch den behringer bx600. der sound gefällt mir, weil ich hab ja nix anderes und was anderes getestet hab ich auch noch nie. das teil läuft auch ohne beschwerden, also ich find das verwünderlich das so viele so schlecht über die qualität von behringer reden.
     
  13. 08/15

    08/15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    11.01.09
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Remscheid
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 17.04.05   #13
    Wie immer:) : Roland DB 700... einfach unschlagbar für den Preis!
     
  14. Alpha5

    Alpha5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    25.05.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 17.04.05   #14
    Bevor du dir die Behringer-Box kaufst, kauf lieber Hartke...
     
  15. Johnny_Finger

    Johnny_Finger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    9.01.15
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 17.04.05   #15
    wer lesen kann ist klar im vroteil;) d.h. ich hab das top schon und such nur noch ne box.
     
  16. Osis

    Osis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.05
    Zuletzt hier:
    31.08.05
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.04.05   #16
    also ich habe das gleiche Topteil und bin zufrieden....
    und dazu eine ähnliche Box von Behringer

    aber für clubs und gigs sie ist das Topteil einfach zu leise....
    Zumindestens ist das bei meinem Bass so
     
  17. 08/15

    08/15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    11.01.09
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Remscheid
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 18.04.05   #17
    Hups, das kommt davon wenn man zu faul ist den ganzen Thread zu lesen...:D

    sry
     
  18. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 18.04.05   #18
    Nochmal.. Behringer Boxen können imho ziemlich was...
    Ich würde nicht sagen wollen, das die Hartkes oder Warwicks der Unteren Preisklasse schlechter wären.. imho sind so ziemlich alle Boxen besser als Warwick...
    Die 1x15 von Behringer solltest du unbedingt mal antesten, gefällt mir als Standalone noch besser als die 4x10er..
    Die mit Alu Membran überzeugen mich allerdings nicht ganz so... muss ich zugeben..
     
  19. Alpha5

    Alpha5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    25.05.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 18.04.05   #19
    Man benötigt aber leider einen ziemlich starken Amp um die 600 Watt auf Fahrt zu bringen...mit 200 oder 300 Watt kommt man da nicht so weit :mad:
     
  20. beuluskeulus

    beuluskeulus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 18.04.05   #20
    ich hab da mal eine kleine zwischenfrage:

    welcher boxenhersteller hatte 4*10 die auch ohne 15" unterstüzung im tiefbassbereich auskommen? Gallien & Krueger? Sind die auch als 4*10 anzusehen oder eher als unkonventioneller 1*15?

    mfg beuluskeulus
     
Die Seite wird geladen...

mapping