Behringer MX 8000 vs. MX 9000

von Atomwolle, 29.12.07.

  1. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 29.12.07   #1
    Hi,

    bin gerade mittn drin mir ein Pult für Liveanwendungen, aber auch Recording Zwecke anzuschaffen, und die Maßstäbe sollen sein:

    mindestens 16 Monokanäle
    mindestens 3 Band EQ in jedem Kanal (4 band wär schöner)
    Inserts, Direct Outs
    gute Vorverstärker
    100 mm Fader wären ne feine Sache, 60 mm würden's aber auch tun

    In einem ziemlich alten Thread haben wir schonmal über das MX 8000 diskutiert, nun hätte ich aber ein interessantes Angebot über ein sehr gut erhaltenes MX 9000 (hab viele Bilder bekommen, die den guten zumindest optischen Zustand versichern)
    Ein Case ist nicht dabei, aber mein Opa ist Schreiner, der könnte mit eins bauen :)

    Das Pult muss nicht wirklich "Road tauglich" sein, da wir nicht so oft unterwegs sind, erst mal wird das Teil hauptsächlich zum Aufnehmen und Proben benutzt.

    Nun ja, in dieser früheren Diskussion und auch sonst hier im Forum hab ich gelesen, dass das MX 8000:

    - relativ schlechte EQs hat (+ Rauschen)
    - relativ schlechte Vorverstärker (+ Rauschen) hat
    und auch sonst ziemlich arg rauscht und nicht die tollste Qualität bringt.


    Meine Frage nun an euch:
    Wie schlägt sich das MX 9000 im Gegensatz zu MX 8000?
    Kann ich da schon etwas mehr erwarten? Ich meine, klar, an ein Allen & Heath werd ich damit nicht rankommen, aber ich bin ja auch kein Toningenieur o.ä.

    Wäre dankbar für paar Antworten :great:

    Mfg
    Wolle
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 29.12.07   #2
    Ist auch nur Ohringer. Die ersten Geräte wären recht teuer, so um 1995 >

    Sonst Allen & Heath PA 28, Wizard 16:2 WZ³ oder ein GL 2400 www.allen-heath.com

    Bis auf die PA Serie alle geforderten Features mit Direct Out, Parametrik etc
     
  3. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 29.12.07   #3
    Genau die Kandidaten die du jetzt genannt hast, hab ich mir schon "alternativ" ins Auge gefasst :)
    Nur scheints zur Zeit nirgendwo ein gebrauchtes zu geben, zumindest find ich nichts :(

    EDIT:

    Also kann man vom MX 9000 genauso sagen, dass die Vorverstärker schlecht sind, genauso wie die EQs und dazu noch lästig rauschen?
     
  4. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 29.12.07   #4
    Moinsen Wolle!:D

    Und das hat seinen Grund, kannst Du ihn Dir denken?:screwy: Wer ein solch Teil hat, gibt es so schnell nicht her!

    Das MX9000 hatte ich auch schon untern den Fingern, und ich fands "berauschend"!:rolleyes: Außerdem würde ich fürs recorden nicht gerade B nehmen, das zahlt sich nicht aus!

    Ein etwas teureres Pültchen wäre das hier, aber es erfüllt alle gewollten Features mit Bravur!

    Aber eines hast Du bei Deiner Aufzählung vergessen, wo liegt Deine / Eure preisliche Schmerzgrenze?:screwy:

    Grüße Wolle:D
     
  5. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 29.12.07   #5
    Ah, mein Namens-Kollege :) Liest man auch mal wieder voneinander :great:

    Nun ja...
    Das mit der finanziellen Schmerzensgrenze ist so ne Frage.
    Ich könnt jetzt schon 1200 € investieren für einen Wizard, aber dann sind hald andere Sache wie A/D Wandler für Recording etc. nicht mehr so schnell drin.

    Darum dachte ich eigentlich an ein gebrauchtes Pult...
    Mit dem No-Go für Behringer habe ich mich bereits abgefunden!

    Ich hab mir jetzt schon überlegt, ob sich ein Pult mit 16 Kanälen für uns überhaupt lohnt (ehrlich gesagt), denn bei den meisten Live Gigs (ist mir aufgefallen) wird die PA sowieso gestellt... Und wenn wir mal selber was auf die Beine stellen wollen, müssen wir sowieso leihen und Techniker mieten (von der Bühne mischen ist nicht so mein Ding)...

    Von daher bräucht ich eigentlich nur ein Pult für die Bandproben und Aufnahmen (dazu sind nur gute PreAmps und Direct Outs wichtig)
    Für diese Zwecke würden 8 Monokanäle ausreichen.

    Bekomme ich für (sagen wir...) 700 € ein amtliches Pult, das diese Leistungen bietet?
    (wie gesagt, wenn nur ein para. 3 band Eq drin ist, oder nur 60 mm Fader ises auch nicht so schlimm, aber es ist natürlich schön, ihr wisst schon ;) :) )

    Mfg
    Wolle
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 29.12.07   #6
  7. Atomwolle

    Atomwolle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 29.12.07   #7
    Und zwischen A&H und Soundcraft würde ich ehrlich gesagt sogar eher zu A&H tendieren, weiss nicht, A&H hats mir angetan :)
     
  8. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.556
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 29.12.07   #8
    Ich bin Soundcraft Fetischist!:D Die haben für mich einfach die beste Qualität, aber das ist wohl in dem Bereich Ansichtssache!

    Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping