Behringer V-Amp 2 vs V-Amp 2 PRo...

  • Ersteller Kinslayer
  • Erstellt am
K

Kinslayer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.08
Registriert
01.02.05
Beiträge
415
Kekse
11
Hallo,
ich werd mir demnächst wohl einen V-Amp kaufen und wollte einfach mal fragen ob es eigentlich gravierende Unterschiede zwischen den beiden gibt. Das der eine weniger Amps hat weiß ich, aber das mein ich nicht.
Wenn man bei den beiden exakt das gleiche Einstellen würde, klingen die dann auch gleich? Oder hat die 19"Version mehr wumms oder wat weiß ich?
Hat evtl jemand Erfahrungen?

Wie ist das Teil so auf der Bühne? Müsste doch mit dem Midi-Board gehen oder nicht?

Das ich jetzt keinen absolut geilen Sound erwarten kann ist klar, aber ich bin ja kein Millionär und kann mir alles mögliche leisten.. :D
 
Zyngath

Zyngath

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.08
Registriert
15.06.04
Beiträge
104
Kekse
0
Vom Klang her sind die identisch. Der Pro hat nur ein paar Funktionen/Anschlüsse mehr. Für die Bühne kann ich den V-Amp allerdings überhaupt nicht empfehlen....dazu ist das billige Plastik-Gehäuse einfach nicht geeignet. Einmal böse angeguckt und das Teil zerfällt in seine Einzelteile....für den Heimgebrauch völlig in Ordnung aber für den Bühnenalltag einfach nich robust genug, meiner Meinung nach.
 
O

OFFFI

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.07
Registriert
30.06.04
Beiträge
2.970
Kekse
1.152
das Ding ist klein und nicht wirklich empfindlich

Men Bassist hat den Bass V-amp2 auf ner ablage in seinem rack stehen, der wird dauernd raus und reingeschoben, keine abnutzungen an den klinkenbuchsen oder so alles wunderbar.. der is auch schon runtergefallen... lebt noch.. stabil isser.. nur vom Klang her eher nicht so die Offenbarung
 
cefaclor

cefaclor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.07
Registriert
19.04.05
Beiträge
15
Kekse
0
Ort
Rodgau
Hidi,
also an der Bauqualität des V-Amp Pro kann ich eigentlich gar nicht meckern, der ist, wenn in den 19"-Koffer eingebaut ja ziemlich gut geschützt...

Hätte aber auch ne Frage zu dem Teil, aldiweil ich hab mir vor ein paar Tagen mal von nem Ex-Basser den V-Amp Pro ausgeliehen, habe auch die Anleitung dazu und alles...
aber irgendwie finde ich in der gesamten Anleitung nicht, wie man den gescheit per FX-Loop einbauen könnte....
läuft der denn rein als PreAmp, ist der als Loop überhaupt nicht einzusetzen, kennt sich da wer aus... ? :redface:

Grüße

PS: Upps... ans sich meinte ich den "V-Amp Pro Bass" -- sollte der Loopweg aber identisch sein, kann die Frage ja aber auch gerne hier beantwortet werden...
 
A

amazing_m

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.20
Registriert
28.01.05
Beiträge
51
Kekse
80
Also, die Vamps sind recht gut und haben ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Was deine Fragen betrifft Kinslayer, so kann ich dir folgendes sagen:

- Der Vamp2 und der Vamp Pro haben gleich viele Ampmodelle

- Was den Sound betrifft, so muss ich Zyngath widersprechen. Sie sind
nicht 100% identisch, da der VampPro zusätzlich über eine analoge Lautsprechersimulation(ultra-g) verfügt. Diese klingt, vor allem über
eine PA deutlich besser als die digitalen. Die digitalen Simulationen
eignen sich besser fürs recording.

- Der VampPro hat noch einige zusätzliche In/Outs für Effekte usw.

- Der VampPro ist stabiler aufgebaut.

- Was die Bühnentauglichkeit betrifft, so sind beide Vamps nur bedingt einsetzbar. Sie sind beide sehr günstig und bieten dir viel Flexibilität für wenig Geld. Ich setze zum Beispiel meinen VampPro fürs Recording ein.
Auf der Bühne kann man die Vamps benutzen, sie haben aber einige Nachteile, mit denen man dann leben muss wie z.B.
1. Längere Umschaltpausen zwischen den Presets
2. Teilweise Störgeräusche beim Umschalten
3. Allgemeines Problem beim Modelling: Du gehst mit dem Sound schnell unter im Bandgefüge.

Um deine letzte Frage noch zu beantworten.

Ja, man kann die Teile per Midi-Fußboard bedienen, klappt auch ganz gut.

Hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte.

Greetings ...amazing_m
 
Peda

Peda

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.14
Registriert
30.12.04
Beiträge
2.110
Kekse
1.315
außer an den umschaltzeiten bei eingeschalteter boxensimulation kann man nicht meckern...

der pro hat halt kein bedien-taster für die füße dabei, weil das ding für leute gedacht iss, die eh n midi-board ham...

der klang ist für den prieis voll in ordnung!
 
K

Kinslayer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.08
Registriert
01.02.05
Beiträge
415
Kekse
11
Also ich wollte eh keine Boxensimulation haben. Ich würd das Teil quasi als Effektgerät benutzen, sprich Zerre, Delay etc. Spielen, bzw verstärken tu ich dat durch Amp. (Ist doch möglich oder nicht).
 
Peda

Peda

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.10.14
Registriert
30.12.04
Beiträge
2.110
Kekse
1.315
ja, iss möglich.

ohne boxensimulation kommt man mit den umschaltzeiten gut aus, das passt schon recht gut. hat auch alles was man an effekten braucht. mit nem midi-board dran iss das ganze perfekt.
 
K

Kinslayer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.08
Registriert
01.02.05
Beiträge
415
Kekse
11
Wie ist das denn so mit den Umschaltzeiten? Wie lange dauert denn das? Wenn das dann umschaltet (live) - hört man das Arg raus ?
 
Radarfalle

Radarfalle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.19
Registriert
19.08.03
Beiträge
927
Kekse
298
Die hier so oft kritisierten Umschaltzeiten sind eigentlich garnicht so schlimm. Es ist nicht so, dass man ewig auf den neuen Sound warten muss, sondern man hört halt nur eine kurze Unterbrechung beim Umschalten von einem auf den anderen Sound. Allerdings kann man diese Zeiten minimieren, indem man sich das ganze so einspeichert, dass sich nur die Gain, EQ, Volume Werte ändern. Die Umschaltzeiten sind nur relativ lang, wenn auch Amp und Boxensimulation umgeschaltet werden.
Aber mal ehrlich wer schaltet schon in einem Song ohne Pausen zwischen zig verschiedenen Verstärkern hin und her?
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben