Behringer V-amp Pro

von sOL1d, 28.09.06.

  1. sOL1d

    sOL1d Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.06.15
    Beiträge:
    524
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    60
    Erstellt: 28.09.06   #1
    Hallo!

    Kennt sich jemand mit dem
    BEHRINGER V-AMP PRO aus und kann mir zu der Verarbeitung und der Qualität der Sounds etwas sagen. Zerr Sounds würde ich eher nicht nutzen, er soll wenn Live den Sound mit Flanger/ Chorus etc. unterstützen. Habe im forum leider nichts dazu finden können.
     
  2. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 28.09.06   #2
    Moin

    Willst du das ding nur für effekte nutzen oder auch als vollständigen preamp ? Ich find die effekte in sachen einstellung zu begrenzt und soundmässig ist der v amp ok aber live wär mir das nix . Über lange umschaltzeiten wird sich auch oft beschwert , solang man nur effekte umschaltet geht das aber mit der verzögerung .

    Fürs günstige recorden oder üben daheim ist das gerät ganz nett , live würd ich aber , wenn du nur effekte nutzen möchtest , direkt zu einem reinen multi fx ohne amp sims greifen .
     
  3. sOL1d

    sOL1d Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.06.15
    Beiträge:
    524
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    60
    Erstellt: 28.09.06   #3
    Oh okay das mit dem Umschaltzeiten hatte ich befürtet. Aufnehmen würde ich nicht damit wollte es nur um den Sound ein bisschen zu verbessern und für manche Songs Presets etc zu machen.
     
  4. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 28.09.06   #4
    Um sounds aufzuwerten bzw. vielseitiger zu sein würd ich da die kombi multi fx + midifähigen eq bevorzugen . Spiel ich auch so mit beliebigen topteil . Damit bekommt man eigentlich so ziemlich alles hin . Wird zwar weitaus teurer als der v amp pro , dafür kann diese kombi auch sehr viel mehr . Das g major hat z.b sehr gute effekte aller art , dazu noch einen 3 band para eq drin , der auch schon was ein feintuning zulässt und preislich ist es auch sehr inetresant . Du kannst dir so ein rack ja nach und nach aufbauen , lohnt sich jedenfalls mehr als der v amp der als zusatzgerät meiner meinung nach zu wenig kann .
     
  5. sOL1d

    sOL1d Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.06.15
    Beiträge:
    524
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    60
    Erstellt: 28.09.06   #5
    Am liebsten wäre mir ein Multi a la Line 6 POd XT Live, Boss GT-8, etc,...nur kann ich mich da echt nicht entscheiden ich habe bei Amptown in HH schon einige Live angespielt und für mich zählt, dass die effekte wie Flanger, Phaser, Chorus natürlich warm und druckvoll klingen. Könnt ihr ein gutes Multi empfehlen was ich am besten in den Effektweg meines Amps ( Marshall JCM 900 + Marshall 1960AV 4x12 ) packen kann?
     
  6. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 28.09.06   #6
    Boss GT serie, egal ob 3, 5, 6 oder 8
    IMHO reicht das 3er locker aus
    mit dem GT 8 haste aber noch zusätzlich den vorteil dass du über dieses gerät deinen amp schalten kannst, also quasi ne all-in-one-lösung
    die presets kannste dir auch easy programmieren
    1 ist z.B. nur compressor, ampswitch ist auf clean
    2.ist comp mit delay und chorus, ampswitch auf clean
    3 ist chorus, ampswitch auf drive
    4 ist delay, lautstärke oder midboost und ampswitch auf clean, nebenbei pedal auf wah

    dann kannste mit dem teil fast alles anstellen ohne nen stepptanz aufführen zu müssen

    check it out
     
  7. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    930
    Erstellt: 29.09.06   #7
    Hi !

    Ich halte da nich viel so vom behringer vamp....allerdings weiss ich nich wie der pro ist !
    unser 2ter gitarero hat nen vamp gehabt und hat ihn nach kurzer zeit einschicken müssen wegen der batterie......später als garantie verfallen war ging es wieder los mit der batterie und durfte sie öfer wechseln....1 mal im monat circa.
    jetzt weiss ich allerdings nichob beim pro das auch so sein könnte.
    Ich selber habe nen line 6 pod 2 besessen und hatte "NIE" probleme damit !
    ansonsten kann ich dir auch noch die BOSS GT SERIE ANS herz legen....die sind wirklich ganz geil die teile !


    Greetz darki !
     
  8. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    5.279
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 29.09.06   #8
    Die Verarbeitung vom pro ist bis auf einen Punkt sehr gut. Dieser eine Punkt aber, war der entscheidende, warum ich mein Behringerbesteck abgeschafft habe. Die Pufferbatterie ist so besch... eingebaut, daß nach einigem Gebrauch(Transport) das Gerät Speicherausfälle hat. Dasselbe Problem haben mehrer Behringer-Rack-Geräte, wie z.B. das Ultracurve pro.
    Federn nachbiegen ist keine Dauerlösung!
    Wenn du nicht vor hast, den V-Amp pro als Herzstück deines Equipments einzusetzten, solltest du dir was anderes für das Geld suchen. Gerade die Effekte sind sehr spartanisch zu steuern.
     
  9. ollipetitbaer

    ollipetitbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.05
    Zuletzt hier:
    2.02.13
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 30.09.06   #9
    Ich werfe mal das Boss VF-1 ein --

    Das Ding war bis vor wenigen Jahren das absolute Flagschiff von Boss und ist im Bereich der Effekte einfach erstklassig - nur verzerren kann das Ding wirklich nicht!

    Der Rest ist alles intern 32bit und mit voll einstellbaren Effektalgorythmen.

    Unter Gitaristen ist das Ding ehr unbekannt, wird vor allem von Keyboardern und als Studiogerät verwendet.

    Gruß Olli
     
  10. sOL1d

    sOL1d Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.06.15
    Beiträge:
    524
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    60
    Erstellt: 01.10.06   #10
    Das sieht ja gut aus, vielleicht kann man so was bei ebay mal günstig schießen. danke für den Tipp!
     
  11. nicco-2

    nicco-2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    15.06.09
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.10.06   #11
    Hi
    ich hatte einen V-Amp, war für Homerecording zufrieden damit. Der Small Tweed-Sound ist echt nicht schlecht mit einer Strat. Habe Probleme ihn ähnlich gut mit dem Pod hinzukriegen. Die Von dir angesprochenen Effekte wie Chorus und Flanger finde ich allerdings nicht sehr überzeugend. Ich habe den direkten Vergleich, wie gesagt mit einem Pod 2 und die sind um einiges besser. Zur Verarbeitung ist zusagen, wenn man sich die Regler anschaut, ist klar, dass diese einem harten Bühneneinsatz nicht ewig stand halten werden. Die Bedienung ist allerdings dem Pod überlegen. Generell bin ich der Meinung, dass diese Amp-Simulatoren, wenn man Live mit einer Band spielt, gegen einen guten Amp mit vernünftigen Einzeleffekten keine gute Alternative bieten.
    Gruß

    nicco-2
     
  12. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    5.279
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 02.10.06   #12
    Das ist deine Meinung. Ich war schon vorher nicht dieser Meinung, und seit ich das ToneLab SE am Start hab', wüßte ich beim besten Willen nicht, wofür ich mich mit 'nem herkömmlichen Besteck rumschleppen sollte.
    Wenn das geldmäßig mal wieder besser aussieht, werde ich mir auch noch eine kleine feine lineare aktive Stereobox als Monitor bauen, die gewiß 'ne Tonne weniger wiegt als mein Marshall!
     
  13. zunami

    zunami Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    4.04.08
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Göttingen/Aurich(Ostfr.)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.06   #13
    Ist es eigtl möglich den Vamp PRO ohne Endstufe beim Homerecording einsetzen?
    Besitze ein Tascam Portastudio 488.
    Schonmal besten Dank für eure Hilfe!
     
  14. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 06.12.06   #14
    Ja, der hat alle Ausgänge die man dafür braucht. Bei ihm muss man nicht zwangsläufig mit Mikrofon abnehmen.

    -S/PDIF-Ausgang (Cinch)
    -Kopfhörer-Ausgang (Klinke)
    -Linker Ausgang (Klinke)
    -Rechter Ausgang (Klinke)

    Je nach Betriebsmodus wird an den Ausgängen das Signal entweder mit Speaker-Simulation, ohne Speaker-Simulation, mit Effekten oder ohne Effekte ausgegeben.

    Technisch also umsetzbar. Nur ist fraglich, ob der Sound einem beim direkten Einspeisen gefällt. Ich persönlich brauche eine PA in der sich der Sound vom V-AMP erst entfalten kann, um allen meinen Wünschen gerecht zu werden und greife das Signal dann mit dem Mikrofon vor der Box ab.
     
  15. zunami

    zunami Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    4.04.08
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Göttingen/Aurich(Ostfr.)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.06   #15
    Besten Dank für die Info! :great:

    Beim Sound geb ich dir recht...aber für einfache Demoaufnahmen sollte der direkte Sound genügen
     
Die Seite wird geladen...

mapping