REVIEW Behringer Xenyx UFX1604

von cello und bass, 12.12.13.

Sponsored by
QSC
  1. lappy67

    lappy67 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.09
    Zuletzt hier:
    10.08.19
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Mosbach
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    141
    Erstellt: 10.02.15   #41
    Ich habe meins UFX 1204 jetzt eine Woche und einige USB-Sticks getestet. ÜberVerschleiß kann ich noch nichts sagen, aber mir macht es nichts aus das der Main Fader so leicht geht.
    Getestete USB Sticks: natürlich alle an USB2.0, das das UFX auch nur USB 2.0 hat. Wichtig und ausschlaggeben natürlich nur die Schreibgeschwindikeit. Auch die Größe der Stick macht was aus. Größere Sticks sind meist auch schneller.

    Scandisk Cruzer Blade 64GB = Slo ( getestet Schreiben ca 8MB/sec)
    Scandisk Ultra USB 3.0 32GB = Lo ( Getestet Schreiben ca 21MB/sec) Bei Hi nach 1 Std ca. 99 Dropouts
    Transcend JetFlash® 700 USB 3.0 32GB = Lo ( getestet Schreiben ca 24 MB/sec) Bei Hi nach 80 min ca. 25 Dropouts

    Festplatte extern:

    CnMemory core usb3.0 500GB = Hi (getester Schreiben ca 35MB/sec) keine anzeige von Dropouts nach 1 Std

    Werde mir noch einen 64GB USB Stick holen. Nach einem Test soll der Scandisk Extrem 64GB mit Schreiben 28MB/sec bei USB 2.0 der schnellste sein den ich gefunden habe.

    Zu den Beiträgen hier kann ich nur sagen, was eine Festplatte angeht, waren die schon vor 10 Jahren viel schneller als die heutigen USB Sticks. Also sind auch ältere Festplatten so schnell, dass der USB 2.0 Port der Flaschenhals ist.
    Mehr als 35MB/Sec ist wohl nicht drin.

    Ich hoffe das behringer mal einen Nachfolger für das UFX 1204/1604 raus bringt, dann aber mit USB 3.0 und Festplatten-Schacht. Eine Interne SSD könnte ich mit gut vorstellen. das gibts 250GB schon für 100 Euro. Dann aber in einem Wechsleschacht,
    damit man die zu Hause an den Rechner schneller anbinden kann.
     
  2. microbug

    microbug Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    3.225
    Zustimmungen:
    689
    Kekse:
    7.485
    Erstellt: 14.02.15   #42
    Ich hab heute noch bissl mit dem eingebauten Recorder gespielt und mir die Datenstruktur angeschaut.

    Im Wurzelverzeichnis der Festplatte bzw. Speichermediums finden sich der Ordner "MyWav", die Datei "Recorder.ini" (nicht immer) und der Ordner "Records".

    Für jede Aufnahme wird ein Unterordner im Ordner "Records" angelegt, dieser trägt eine Nummer, und genau diese wird auch im Display des Mischers angezeigt. In jedem Ordner liegen 16 Wavedateien, Pro Kanal eine, auch bei den Stereokanälen. Diese haben, wie die Ordnernamen, ein festes Namensschema.

    Die Struktur ist also folgende:

    Code:
    +Records
     + Rec_01
      - Chan_01.WAV
      - Chan_02.WAV
      - ...
      - Chan_16.WAV
     + Rec_02
     + Rec_03
     - ...
    Es gibt keinerlei Datei, in der die Zuordnungen gespeichert werden, sondern es wird beim Einschalten oder Umschalten auf den Recorder dieser Ordner gescannt und dann die Nummern der Aufnahmen angezeigt, die vorhanden sind.
    Löscht man also am Pult selbst eine Aufnahme, zB die _01, dann ist diese auch auf der Platte als Ordner weg und wird nimmer im Display angezeigt. Es genügt übrigens nicht, einen Ordner in Records anzulegen, denn ein leerer Ordner, auch wenn er korrekt bezeichnet ist, wird ignoriert, solange keine Kanal-WAVs drinliegen.

    Die jeweils höchste, noch vorhandene Ordnernummer bestimmt die Nummer einer neuen Aufnahme, es wird also immer hochgezählt.

    Wers ordentlich mag, der kann nun auf Ordnerebene diese umbenennen, die Audiodateien im Ordner selbst heißen immer wie die Kanäle und in jedem Ordner gleich, man kann sie also auch wüst rumkopieren und sich dadurch einen Mix aus 2 getrennten Aufnahmen zusammenbauen.

    Oder aber man kann den Mischer als Musikabspielgerät für Pausen nutzen, man muß dazu nur einen Ordner im Schema siehe oben anlegen und für den passenden Kanal die Audiodateien reinkopieren und benennen. Stereotracks muß man in 2 WAVs aufteilen.

    Das ist aber nicht nötig, denn dazu gibt's ja den Ordner "MyWav". Dort kann man wav-Dateien mit 44,1 oder 48KHz Samplerate reinkopieren und diese werden dann nacheinander abgespielt. Um in diesen Modus zu gelangen, hält man Time/Remain und ">>" 2sec lang gedrückt, und wenn im Ordner "MyWav" dann Dateien liegen, werden diese auch abgespielt, egal wie diese heißen. Ich konnte problemlos ein mit dem iPolysix auf dem iPad erzeugtes WAV-File dort abspielen. Der Player zeigt dieses dann als P01- … im Display an, leider aber auch Dateien, die nicht im richtigen Format vorliegen. Diese werden dann einfach nicht abgespielt.
    Steckt man das Medium zwischendurch mal ab, muß man den Playermodus wieder neu aktivieren, nach dem Neuanstecken befindet sich das Pult wieder im Aufnahmemodus.

    Ich habe dann mal etwas experimentiert, um die Grenzen des Numerierungssystems auszuloten. Das Handbuch sagt ja 1-99.

    Zuerst also einen angelegten Ordner in Records in "Rec_99" umbenannt, die Platte an den 1204 gehängt und die Recordtaste gedrückt. Im Display erschien die 100. Da scheinst also kein Limit zu geben.

    Das LED-Dislplay ist dagegen ja Dreistellig, also habe ich mal einen Ordner in "Rec_999" umbenannt, Aufnahme gedrückt und geschaut, was passiert.
    In diesem Fall zeigt das Display 000 an und startet die Aufnahme, eine Weitere dann 001.
    Auf dem Speichermedium wird aber nichts überschrieben, sondern einfach weitergezählt, also findet man in diesem Fall Ordner mit dem Namen "Rec_1000" und "Rec_1001".
    Ich denke zwar nicht, daß mal jemand in die Verlegenheit kommen wird, diese Anzahl zu erreichen, aber es ist beruhigend zu wissen, daß es an dieser Stelle nur ein Anzeigelimit beim Display gibt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. lappy67

    lappy67 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.09
    Zuletzt hier:
    10.08.19
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Mosbach
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    141
    Erstellt: 14.02.15   #43
    Hallo Microbug,

    ich denke da die Aufnahmen von 1 Std schon ca 7GB sind wird wohl keiner auf 1000 Recs kommen. Da müßter man ja bei ne rießen Platte dran hängen.
    Ich habe in dem Ordner mywavs jetzt alle unsere Bandstücke und diese nummeriert. mit 01 Gimme hope , 02 Dreamer, usw und so habe ich dann die gleiche Nummerierung wie die Noten in meinem Lenovo Yoga 2 Laptop/ Tablet, welches
    ich als digitales Notenblatt nutze.
    So können wir immer mal schnell in die Orginal Lieder reinhören, was für uns "Anfänger" recht praktisch ist. Auf einem anderen Stick könnte man natürlich auch für Pausen oder kleine Partys verschiedene Reihenfolge in den Ordner MYwaves erstellen.
    Hab ja jetzt genug USB-Sticks da liegen.Grins.

    Da bin ich schon beim Thema:

    Mein neuster USB_Stick ist gestern gekommen.

    Scandisk Extreme 64GB = Anzeige am Pult " Lo " ( Getestet mit dem gleichen Programm Lesen 35MB/sec Schreiben 32MB/sec ) nur als vergleich bei USB 3.0 schafft der beim Lesen ca. 200MB/sec und schreiben auch noch ca. 150MB/sec (habs nimmer genau im Kopf).

    Also daran sieht man das das UFX sehr wählerisch ist. Die Festplatte hat ja nur unwesentlich mehr mit 35MB/sec beim schreiben.

    Bei 2 std. Aufnahmetest auf "HI" (von Hand geändert) habe ich keine Dropouts mehr mit dem Scandisk Extreme 64GB USB 3.0 Stick.

    Am Freitag werd ich dann mal unsere Probe mitschneiden. Mal sehn ob das reibungslos klappt.
     
  4. Barnie1

    Barnie1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.13
    Zuletzt hier:
    22.10.19
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.19   #44
    Hallo, mein drei Monate altes UFX 1604 ist leider schon defekt. Zwei der Kanäle rauschen plötzlich extrem und die Regler dieser Kanäle knistern beim Betätigen. Ich habs jetzt auf Garantie zurückgeschickt und bin gespannt ob es danach wieder auftritt... Hatte von euch jemand schon solche Probleme mit seinem Pult?
     
  5. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    5.329
    Ort:
    Oberroth
    Zustimmungen:
    2.707
    Kekse:
    33.817
    Erstellt: 17.01.19   #45
    Defekte bei elektrischen Geräten treten (statistisch betrachtet) besonders häufig am Anfang oder gegen Ende ihrer Lebenszeit auf. Das liegt in der Natur der Sache. Manche Hersteller lassen ihre neuen Geräte erstmal ein paar Tage im Dauerbetrieb laufen, bevor sie sie ausliefern, damit fangen sie dieses Problem zu einem gewissen Teil auf, die ausgelieferten Geräte gehen also mit einiger Wahrscheinlichkeit nicht so bald kaputt. Je nach Preisklasse fällt das aber auch weg. Kann vorkommen, habe ich im Kreis von Bekannten und Kollegen auch schon erlebt - bei einem neuen Mischer von B. ging das Netzteil beim ersten Einsatz kaputt. Ein anderer, älterer Kleinmischer von B. entpuppte sich als Rauschgenerator, ein Verursacher (wie einzelne Kanäle oder die FX-Einheit) liessen sich nicht ausmachen. Das soll jetzt kein B-Bashing sein, das sind nur die Beispiele, an die ich mich ad hoc erinnere.

    Viel Glück mit dem Austauschgerät.
     
  6. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    5.316
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.939
    Kekse:
    32.638
    Erstellt: 17.01.19   #46
    Ich hab das auch bei anderen Herstellern erlebt, die nicht dem Billigsegment zuzuordnen sind. Technische Geräte können kaputt gehen, dafür gibts eben die Herstellergarantie.
     
  7. microbug

    microbug Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    3.225
    Zustimmungen:
    689
    Kekse:
    7.485
    Erstellt: 13.10.19   #47
    Muß das mal reaktivieren, nachdem bier gerade wieder ein UFX1604 eingezogen ist.

    Benutzt jemand von Euch den UFX1604 mit einer Tasche, und wenn ja, mit welcher? Die von Gator empfohlene gibts in Deutschland leider nicht zu kaufen.
     
  8. microbug

    microbug Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    14.12.19
    Beiträge:
    3.225
    Zustimmungen:
    689
    Kekse:
    7.485
    Erstellt: 23.10.19   #48
    nachdem wohl niemand eine Tasche zu nutzen scheint, hab ich mich mal auf die Suche gemacht und wurde fündig:

    Diese vom Presonus für das Studiolive 16 Series III paßt prima, es ist sogar noch Platz für zwei Lagen Noppenschaumstoff oben/unten zum dicker polstern:
    https://www.thomann.de/de/presonus_sl1642_bag.htm
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping