Behringer Xenyx X1222 USB als Audiointerface?

  • Ersteller freshmouth
  • Erstellt am
F
freshmouth
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.05.14
Registriert
10.11.11
Beiträge
3
Kekse
0
Hallo,

möchte gerne mit Ableton beginnen Musik zu machen und habe voriges Jahr ein Behringer Xenyx X1222 USB Mischpult gekauft welches momentan im Bandproberaum steht.
Ich wollte fragen ob ich dieses als Audiointerface verwenden kann sprich, dass ich mit dem Bass über das Mischpult Spuren auf Ableton aufnehmen bzw erzeugen und diese auch bearbeiten kann.

Ich weiß, mit Behringer arbeiten viele nicht gerne und die meisten wollen diesen Begriff gar nicht hören aber ich habe es mir damals für den Anfang gekauft. Irgendwann hol ich mir ja
vielleicht ein besseres...

Weiteres wollte ich wissen ob die Latenzzeit hier eine wichtige Rolle spielt ich denke aber nicht, da dass ja kein Midicontroller ist oder so...

Danke für hilfreiche Antworten! :D

PS: ich bin blutiger Anfänger was dieses producen am Laptop betrifft bitte lieb sein hehe :D
 
Eigenschaft
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.384
Kekse
22.327
Wenn der Bass keine aktiven Pickups besitzt, brauchst Du mindestens noch eine DI-Box - die gibt's auch von Behringer. :D

Wenn Du direkt über den Kompaktmixer abhören willst, dann ist die Latenz unbedeutend. Soll der Bass über eine Amp-Simulation laufen dann kommt sie zum Tragen.
 
J
Jas23
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.06.19
Registriert
25.11.13
Beiträge
968
Kekse
1.628
Und du kannst schon in Ableton aufnehmen, einfach nur die Stereosumme-> du wirst die Spuren nicht einzeln im PC haben.

Unterwegs geschrieben. Rechtschreibung exklusive.
 
F
freshmouth
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.05.14
Registriert
10.11.11
Beiträge
3
Kekse
0
hallo danke für die Antwort!

DI-Box? was ist das?

ja dachte vl daran sie über eine Amp-Simulation laufen zu lassen kann die Spur aber auch im nachhinein bearbeiten wie eine ganz normale Audiospur nicht?

und ja das meinte ich glaub ich eh! und ich muss dann die Boxen an das Mischpult direkt anschließen?
 
XaserIII
XaserIII
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.22
Registriert
28.03.09
Beiträge
489
Kekse
3.050
http://de.wikipedia.org/wiki/DI-Box - Allerdings ist die Intention hier eher, dass das Signal ausreichend vorverstärkt wird, bevors ins Mischpult geht, sonst ist es zu leise und man wird nichts hören.

Den zweiten Satz verstehe ich aufgrund struktureller Mängel leider nicht.. Wenn du eine Amp Simulation benutzen willst, kannst du natürlich auch eine bereits aufgenommene Spur da durch schicken, aber das macht man normalerweise nicht. Normalerweise wird direkt der Live input durch die Amp VST geschickt, per monitoring an den Musiker zurückgeschickt und gleichzeitig aufgezeichnet. Manchmal nimmt man auch beide Spuren auf, also einmal durch VST, einmal raw.

Und zum dritten Satz.. was für Boxen und in welchem Zusammenhang?

Uuuund ja ich gehöre leider zu der halt-nix-von-Behringer-Fraktion und auch wenn ich nicht alle ihre Produkte verdammen will.. es gibt schon einen guten Grund, warum von den erfahrenen Leuten kaum einer Behringer Zeugs benutzt, also versuch am besten gleich was ordentliches zu kaufen, das spart das doppelt ausgeben und kann bei Hobby-Aufgabe auch besser bei ebay vertickt werden..

mfG,
Max
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben