(Beratung) Amp <1000 Euro für Alternative

von kleiner-baer, 19.06.08.

  1. kleiner-baer

    kleiner-baer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.06.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 19.06.08   #1
    Huhu!
    Also folgendes:
    Ich spiele seit neuestem in einer Band, wo ich meinen Einsteiger 15-Watt Marshall natürlich nicht gebrauchen kann. Zz spiele ich daher auf nem alten Amp vom 2. Gitarristen, würde mir allerdings selber gerne mal einen kaufen.
    Wir spielen so grob die richtung - queens of the stone age, also rock, alternative.

    jetzt ergibt sich folgende frage:
    da ich ein effektgerät (Boss me-20, klasse teil!) benutze, bin ich auf die zerre und die effekte des amps nicht angewiesen, da mein sound eh weitestgehend vom multieffektboard kommt. nun suche ich also einen verstärker, der möglichst puristisch ist und demnach billiger, da ich ja kein geld für doofe interne effekte hinblättern möchte, die nie zum einsatz kommen.

    vor dem fame gta40, der eigentlich genau diese ansprüche erfüllt, schrecke ich etwas zurück, da ich von fame nicht besonders viel halte...vor allem will ich einen verstärker, mit dem ich die nächsten jahre wirklich verbringen kann, weil ich mir nicht in 2 jahren wieder einen neuen leisten will bzw kann. daher auch mein preislimit bei ca. 1000 euronen.
    röhre, transe, combo/top+box ist mir erstmal egal, das werde ich im antesten dann entscheiden, allerdings könntet ihr mir ja mal ein paar tips geben oder einige gute verstärker raten, damit meine suche schonmal etwas eingegrenzt ist!

    im vorraus schon mal ein : danke sehr!

    k.B
     
  2. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.090
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    603
    Kekse:
    15.077
    Erstellt: 20.06.08   #2
    Hallo kleiner Bär,

    Ich würde mich bei der Suche nach einem Amp in dieser Preisklasse nach einem guten 2-Kanaler umschauen. Die wirklich erstklassigen, puristischen Einkanal-Amps liegen sowieso jenseits der 1000, außerdem dreht es sich dann vorwiegend um Amps mit einem Zerrkanal (JCM800 und Konsorten), die sich mehr oder weniger clean spielen lassen.
    Und wenn der Amp die nächsten paar Jahre dein Begleiter sein soll und du irgendwann feststellst wie gut eine gescheite Ampzerre gegenüber einem Multi klingt, ärgerst du dich.
    Gerade die von die genannte Musikrichtung schreit nach Crunchiger Ampzerre ( oder alternativ vielleicht noch ein Fender Twin mit vorgeschaltetem Röhrentreter)

    Im Bereich bis 1000 Euro gibt es sehr gute Amps, wenn Gebrauchtkauf in Frage kommt, noch besser.
    Ich würde mich mal bei kleineren Vollröhrencombos umschauen, Hughes&Kettner, Engl, Ein gebrauchter Koch - mit der "Top+Box"Variante kommst du gleich etwas teurer weg. Aber die Laney's scheinen sehr gute Rockamps zu sein. Bei den Transistorverstärkern bieten sich evtl. die PCL-Vintage Amps an.
    Und wenn du die Gelegenheit findest, nen Marshall 6101 zu testen, wirf da noch nen Blick drauf - auch wenn er in eine vollkommen andere Richtung geht (3-Kanalamp).
    Weitere Amps, die ich mir mal genauer anschauen werde (und an deiner Stelle würde) sind der Deliverance 60 (VHT) und der GT1 Matamp - preislich sind die etwas höher angesiedelt.

    Hat das jetz geholfen oder verwirrt:confused:

    Trotz allem, viel Erfolg bei der Suche. Bei Fragen fragen.
    Gruß Uli
     
  3. kleiner-baer

    kleiner-baer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.06.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 20.06.08   #3
    huhu!
    danke schonmal für die anregungen, werde mir die genannten amps mal genauer unter die lupe nehmen!
     
  4. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 20.06.08   #4
    1000 euro ist genau die preiskategorie von gebrauchten

    Engl Screamer plus Z5-Leiste
    Hughes & Kettner Switchblade
    oder auch
    Line6 Spidervalve 212 incl. Shortboard
    bereits besagter 6101 AnniversaryCombo plus gebrauchtem Boss GT6
    (weil midifähig zum Kanalumschalten des Amps und für effekte)


    bei Switchblade und Spidervalve kannste dich von deinem ME 20 getrost verabschieden, das brauchste dann nicht mehr (und ehrlich gesagt, wirste das dann auch nicht mehr wollen.)
    der screamer hat 4 kanäle und reverb, da würde das ME-20 als reiner effekttreter durchaus noch sinn machen.

    alle Amps bieten dir nahezu unbegrenzte soundmöglichkeiten, sprich du bist auch langfristig sehr gut versorgt. egal was du machst, ob nu alternative, heavymetal oder tanzmuckerband, für jeden bereich sind hervorragende sounds vorhanden
     
  5. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 20.06.08   #5
    hehe, hab das gleiche problem (bei mir halt clean amp und geschätzte tausend einzeleffekte, kommt aufs gleiche raus) und das o.g. hab ich auch lang gedacht, bis ich resigniert aufgegeben hab... klar, dass eine nicht vorhandene dfx-sektion geld spart, aber günstige gute einkanaler suchste lange...
    bei mir hat die suche hoffentlich nächste woche mit dem kauf eines gebrauchten fender hrd geendet, den ich dir damit auch ans herz legen möchte: der cleankanal verträgt sich prima mit effekten, bei deinem budget ist sogar locker ein neuer mit gebrauchter zusatzbox drinne.
     
  6. kleiner-baer

    kleiner-baer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.06.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 21.06.08   #6
    also noch weiter einschränkungen:
    - es soll definitiv ein röhrenamp sein.
    - entweder combo mit anschluss für eine box oder top+box (da ich meine leistung vllt später mal steigenr muss)
    - ich will einen neuen amp (wegen garantie und wegen dem gefühl...hab immer etwas schiss bei gebrauchten sachen, gerade technik...schneller hops als einem lieb ist.)
     
  7. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 21.06.08   #7
    ok, da gabs glaub ein missverständnis: den fender hot rod deluxe (40 Watt, 1x12") bekommste bei deinem budget locker neu (ca. 700€) - ein vollröhrenamp wie auch der fender hot rod deville. der hat dann 60 Watt und wahlweise eine 4x10" oder 2x12"-Bestückung und schlägt mit ca. 900€ zu buche.
    für den deluxe gibt es noch ne passende zusatzbox (und somit haben die amps auch speakerausgänge). mit der macht das ganze dann richtig was her - nur stehen die mit gut 300 € neu auf der liste, was bedeutet, dass sie dein budget in kombination mitm amp überschreiten, deswegen der vorschlag, dass du dich nach nem neuen amp und einer gebrauchten box (kann nicht so viel kaputtgehen) umschaust...
    der clean dieser amps ist hammer, der absolute wahnsinn. angezerrt ist er auch richtig gut, high gain ist, nett ausgedrückt, geschmackssache (aber das scheinst du mit alternative nicht zu benötigen, und mit der effektlösung sowieso nicht...)
    apropos effekte: so ziemlich alles, was ich bislang an einen hot rod gehängt hab, hat einfach klasse geklungen - alle arten von gitarren (auch akustische!) und effekte scheinen den wenig zu beeindrucken - klingt klasse!
     
  8. kleiner-baer

    kleiner-baer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.06.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 21.06.08   #8
    also meine anspiel liste ist zz:
    fender hot rod deluxe
    engl thunder
    peavey classic
    engl screamer

    noch vorschläge?

    und @ raphrav: klingt ne akustikgitarre WIRKLICH gut über den Fender? also normale steelstrings eben... weil dann wärs ne überlewgung wert, da ich mir dann sogar noch die kohle für nen a-amp spare. die frage ist ob der sound es wirklich mit nem akustik-amp sound aufnehmen kann, auch vom klangspektrum her etc. also bitte objektive detaisl ;-)

    danke für die hilfe so far!
     
  9. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 21.06.08   #9
    mir gefällts - mehr kann ich auch nicht sagen (linear wiedergeben wird der hrd es sicher nicht, aber ich mag den sound, der dabei rauskommt)
    das hier hat ne relativ schlechte aufnahmequalität, aber das in dem video auf http://www.myspace.com/takemetothebonuslevel ist die taylor an dem hot rod deville, wovon ich geredet habe:
    aber wenn du ihn antestest, dürfte es ja kein problem sein, ihn auch mal kurz mit ner steelguitar zu testen
     
  10. kleiner-baer

    kleiner-baer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.06.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 21.06.08   #10
    hört sich wirklich nicht schlecht an, allerdings sind die hohen töne halt tierisch betont, wie bei ner egitarre^^ naja mal sehen ich werd ja eh alle antesten von daher passts... bist du das, btw? ;-)
     
  11. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 21.06.08   #11
    der e-gitarrist, ja ^^

    edit: was mir beim nochmaligen durchlesen komisch vorkommt: ein e-gitarrenamp soll höhen verstärken? nein! der betont die mitten, die höhen gehen dabei eher drauf - eigentlich hat ein akustikverstärker eher badewannencharakteristik, also viel bass und höhen für nen warmen ton - ein e-gitarrenverstärker wegen der durchsetzungsfähigkeit mehr mitten. das ist vllt auch der grund, weshalb es höhenlastig klingt, denn die höhen sind, um o.g. zu kompensieren, gewaltig aufgezogen...
    naja, vllt liegts auch an der aufnahme...
     
  12. kleiner-baer

    kleiner-baer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.06.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 21.06.08   #12
    coole sache
     
  13. The_Buzzsaw

    The_Buzzsaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.127
    Ort:
    Backnang
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.594
    Erstellt: 22.06.08   #13
    Hallo,
    wenn du wirklich nur einen Amp mit einem starken Grundsound suchst, den du dann mit dem Boss verbiegen willst, wäre der Mywatt 100 von Weber sicher interessant. (Weber-Amps)
    Bei deinem Buget würde ich aber eher nach einem vollwertigen Amp schauen, bei welchem du sowohl Clean als auch die Zerre benutzt.
    Grüße,
    Niklas
     
  14. kleiner-baer

    kleiner-baer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.06.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 22.06.08   #14
    @raphrav: habe grade bei der sufu gesehen, dass du im april quasi das gleiche thema gepostet hast :-D
    und du bist jetz also beim fender gelandet und bereust es nicht?
     
  15. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 22.06.08   #15
    ich habe noch keinen, werde aber aller höchster wahrscheinlichkeit nach kommende woche auf ein gebrauchtangebot eingehen.
    allerding habe ich (ist auch der grund, weshalb ich hier was dazu sage) sämtliche livegigs seither auf geliehenen fender hot rods absolviert (wir spielen in der band live die gitarren immer über fender amps, bis auf das debütkonzert, wo ich mich mit nem mesa boogie rumschlagen musste) - und ich war jedes mal absolut zufrieden - und bei der probe direkt danach immer wegen meinem marshall avt wieder frustriert :D
    also, ich werde definitiv bei fender landen und es auch sicher nicht bereuen ;)
    soll heißen, ich persönlich (amps sind immer geschmackssache) bin von dem teil überzeugt
     
  16. kleiner-baer

    kleiner-baer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.06.14
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    74
    Erstellt: 23.06.08   #16
    Neu auf meiner anspielliste:
    Fender Hot Rod Deville.


    was mich zu der frage führt: reichen die 40W auf euren gigs oder wär lauter besser? oder nehmt ihr eh mit PA ab?
     
  17. Flöh  1

    Flöh 1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.07
    Zuletzt hier:
    5.08.12
    Beiträge:
    2.547
    Ort:
    Ahaus / Enschede
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12.410
    Erstellt: 23.06.08   #17
    Also zum großen Teil wird ja heute eh mit Mikros abgenommen. Aber selbst ohne reicht der locker für Gigs, wenn es nicht grade Gigs vor tausenden von Leuten in großen Stadien sind :D

    Gruß, Flo
     
  18. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 23.06.08   #18
    der deluxe ist mit seinen 40 Watt fast schon ZU laut, das teil geht wirklich ab - ab einer gewissen größe des auftritts nimmste eh ab und bis dahin reicht der absolut aus, aber dicke...
    der deville im vergleich zum deluxe wäre für mich wegen seiner speakerbestückung interessant, garantiert nicht wegen seiner mehrleistung (genug ist genug)...
     
Die Seite wird geladen...

mapping