Beratung bezüglich meiner Lerntechnik

von yuhu, 07.11.07.

  1. yuhu

    yuhu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.07   #1
    Hallo zusammen

    Also ich habe mich gerade neu angemeldet und will mal zuerst Hi sagen :) Tolle Site!

    Folgendes
    Ich bin gerade dran Gitarre spielen zu lernen. Ich habe mir eine Western Gitarre gekauft vor ca. 2 Wochen. Ich will mir das ganze selber beibringen da ich es eine schöne Herausforderung finde. Zumindest die Basics.

    Nun habe ich im Internet tonnenweise Material gefunden wie es am besten ist Gitarre zu lernen. Darunter sind verschiedene Abschnitte die alle andere Methoden empfehlen.

    Ich bin folgendermasen vorgegangen
    Ich habe einfach die ganze Zeit einbisschen rumprobiert um ein Gefühl für die Gitarre zu bekommen.

    Danach habe ich mir diverse Videos und Tutorials angeschaut was die "korrekte" Haltung betrifft um mir eine saubere Haltung anzueignen.

    Einpaar Akkorde habe ich auch probiert u greifen (C-Dur, A-Dur F-Dur etc...). Klappt eigentlich nicht schlecht, ausser das umgreifen (Und das die Finger wetun =P). Aber Übung macht bekanntlich den Meister :)

    Um das umgreifen einbisschen besser zu lernen habe ich angefangen Hänschen-Klein zu singen und C-Dur und A-Dur zu greifen. Klappt jedoch nur sehr langsam, aber auch hier denke ich: Üben üben üben... :)

    Nunja, synchron habe ich mir ziemlich viel Theoretisches angetan bezüglich Gitarre allgemein und Harmonielehre.

    Es macht mir wirklich sehr viel Spass und bin sehr motiviert :)

    Jedoch möchte ich mal die Meinung von euch Profis hören was den Weg angeht den ich gerade beginne. Wie sollte ich am besten beginnen? Was sollte ich zuerst lernen und was mache isch falsch etc.. Gebt mir bitte einfach einpaar Tipps, ihr wisst da eingies mehr bescheid und habt viel viel viel mehr Erfahrung.

    Als Schuulungs Material habe ich viel Content von
    -Blinde Kuh
    -Dresner (order irgendwie so)
    -Guitartower
    -Hochweber.ch
    -etc...

    Ich habe vorgehabt mir die Basics selber beizubringen und sobald ich einwenig mehr Ahnung habe zu nem Bekannten von mir zu gehen und mich einbisschen Schuulen zu lassen. Der spielt wirklich sehr gut Gitarre (mittlerweile spielt er 30 Jahre Gitarre).

    Zudem eine Frage zum Stimmen der Gitarre.
    Ich habe ein Korg Stimmgerät gekauft. Nun wenn ich die Saiten stimme steht es genau auf Grün (was ja richtig wäre), wenn ich aber 1 Tag später nochmals kontrolliere stimmen die Saiten überhaupt nicht mehr. Sie stimmen über mehre Töne nicht mehr überrein und ich kann nochmals nachziehen (ziemlich viel nachziehen).

    Ist das normal ?

    Vielen Dank schonmal für die Antworten :)

    MfG
    yuhu
     
  2. MatthewBurnerer

    MatthewBurnerer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    10.07.10
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.07   #2
    Das mit dem Stimmen ist eindeutig nicht normal. Wenn man mal ein bisschen anchstimmen muss ist dies normal, aber nicht über mehrere Tonschritte.

    Wenn du die Möglichkeit ahst dass dein Bekannter dir weiterhilft nimm sie so früh wie möglich in Anspruch. Er kann dir wichtige Tips geben und vor allem von Anfang an Fehler ausmerzen die sich beim Selbststudium ergeben können.

    gruß Matze
     
  3. wolfbiker

    wolfbiker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.07
    Zuletzt hier:
    20.01.13
    Beiträge:
    429
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    827
    Erstellt: 07.11.07   #3
    Hi,

    ich spiele zwar erst seit ca. 3,2 Monaten, kann aber dennoch eigene Erfahrungen sagen:

    1. Wegen dem Stimmen. Als ich auf einer Akustik-Gitarre neue Saiten aufzog, waren diese zu Anfang sehr schwer zu stimmen. Dein genanntes Phänomen trat sogar schon unmittelbar nach dem Stimmen auf.
    So ging das einige Tage bis sich "der innere Schweinehund" gelöst hat und die Stimmung stabil blieb.
    Zur Info: Es waren, wie für Konzertgitarren üblich, Nylonsaiten. Diese sind ja von vorne rein schon elastischer. Die Bass-Saiten waren schon etwas früher stabil.

    Ansonsten würde ich mal überprüfen, ob sich die Wicklungen an den Wirbeln nicht überschneiden - überschneidungen sind oft der Grund für Stimm-Instabilität.

    2. Lass Dir die grundsätzliche Haltung von Deinem Bekannten zeigen. (Sehr wichtig!)
    Ich war 1 1/2 Monate dabei, als es dann mal zu einem Kollege von meinem Bruder ging, welcher schon 8 Jahre spielt. Herausgekommen ist u.a., dass:

    - ich den Daumen nicht parallel zu den Bundstäbchen gehalten habe, sondern parallel zum Hals. Kann zum Problem werden. (Bspw. für Bendings, da man dort soweit ich weiß dem Daumen als "Stütze" für die Drehachse am Zeigefinger nehmen muss).

    - ich habe den Ringfinger auf dem Schlagbrett abgestützt - sehr ungut, denn wenn man sich das einmal angewöhnt hat, ist es schwer wieder wegzubekommen. (Das verhindert einem an kraftvolleren Abschlägen)

    Ein Glück dass ich da frühzeitig darauf hingewießen wurde! :)

    Ansonsten würde ich Dir empfehlen, regelmäßig mit dem Metronom Fingerübungen zu machen. Korrekter Rhythmus ist das A und O in der Musik.

    Gruß

    P.S: Nutze die Motivationsphasen vor Allem für die Sachen, die normal nicht so Spaß machen, in dieser Phase ist es eben einfacher, sich dazu zu überwinden! Wenn es mal nicht so läuft kannst Du ja primär Lieder spielen (was nicht heißen soll dass man es sonst nicht darf ;) ), damit sich die Freude wieder aufbaut.
     
  4. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 07.11.07   #4
    Was du so schreibst klingt alles ganz vernünftig, vor allem, daß du einen Bekannten hast, der dir einiges zeigen will.

    Eine Sache noch: Wenn die Fingerspitzen weh tun, ist das zu Anfang völlig normal, die müssen halt abhärten. Gelenke härten aber nicht ab! Wenn die weh tun, machst du etwas falsch und solltest sofort aufhören und prüfen, woran es liegen kann. Wenn man solche Alarmzeichen mißachtet, kann das üble Folgen haben und außerdem ist man dabei, etwas falsches zu lernen. Das linke Handgelenk ist besonders in Gefahr, weil es praktisch scheint, die Hand nach innen abzuwinkeln um besser zu greifen.

    Daß neue Saiten schnell und auch stark verstimmen, ist normal. Wenn deine Gitarre aber Wirbel hat, wo die Saiten durch ein Loch gehen und auf der anderen Seite wieder herauskommen, und das freie Ende immer kürzer wird, sind sie falsch aufgezogen.
     
  5. yuhu

    yuhu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.07   #5
    Hey vielen Dank euch Zwei :)

    Das mit den Fehlern beim lernen habe ich mir auch schon überlegt.
    Gut dann werde ich mal so schnell wie möglich auf ihn zu gehen.

    @MatthewBurnerer
    @Wolfbiker
    @Guendola
    Hey, vielen Dank für die Tipps. Kann ich guet gebrauchen.
    Die Info mit den Fingerspitzen & Handgelenken werde ich ganz sichr berücksichten. Ich habe nicht vor irgendwelche Schäden davonzutragen :)

    Das mit dem Metronom werde ich mir merken, jedoch sind momentan meine Finger noch einbisschen "schusslig" und zu unbeweglich. Werde ich aber ganz sicher machen, dafür sind ja die Übungen da, damit meiner Finger beweglicher & schneller werden :)

    Falls Ihr weiter Tipps oder Lerntechniken habt nur her damit :)

    MfG
    yuhu
     
  6. BEN1972

    BEN1972 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    21.09.13
    Beiträge:
    336
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    131
    Erstellt: 07.11.07   #6
    Hi, Bücher zum lernen von und mit Peter Bursch sind immer gut - eines davon hab ich als 12 jähriger zum lernen gehabt - es hat gut funktioniert. Wenns sich deine Saiten täglich verstimmen kann es in der kalten Jahreszeit auch durchaus sein das Temperaturunterschiede im Zimmer (Fenster auf ?) dafür sorgen. Am besten packste deine Klampfe in eene Tasche oder Koffer ne!
    gruß Ben and "keep on rehearsal!"
     
  7. Ideentoeter

    Ideentoeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.05
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    906
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.783
    Erstellt: 08.11.07   #7
    Mag an sich ja richtig sein, das gleich so zu machen, aber ich würde nicht sagen, dass es ein unbedingtes MUSS darstellt. Ich habs nämlich trotz Lehrer (der mir auch sagte, dass ich es nicht so machen soll, es aber nicht schlimm ist, so wie's halt bequem ist) anfangs so gemacht (abstützen mit den Fingern und Daumen parallel zum Hals), aber das hat sich dann irgendwann quasi 'automatisch' korrigiert bzw. das mit dem abstützen hab ich mir selbst abgewöhnt und die umstellung hat gerade mal ein paar Tage gedauert. Deswegen würde ich das nicht so drastisch sehen.
     
  8. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 08.11.07   #8
    Zuerst mal eine Frage: was für eine Gitarre hast du. Je nach Preisklasse ist das Verstimmen bzw. jegliche unsaubere Intonation fast schon normal. Sehr günstige Gitarren (zwischen 70 und 170 Eur) sind idR verarbeitungstechnisch oft jenseits von Gut und Böse.

    Dann noch was zum Daumen: gewöhn es dir lieber gar nicht erst an, abgesehen davon, dass du es dir nachher wieder abgewöhnen musst, weil du spätestens bei Bendings und Hammer-Ons Probleme mit einem festen Griff bekommst, ist die Haltung nicht gerade gesund, denn sie strengt den Daumen auf Dauer sehr an und im Ernstfall kann es zur gefürchteten Sehenscheidenentzündung kommen, was dann uU ca. 2 bis 6 Monate dauern kann, bis du wieder eine Gitarre in die Hand nehmen kannst. An dieser Stelle wäre es auch wichtig zu wissen, ob deine Akusitk eine Western oder eine klassische Konzertgitarre ist. Letztere hat idR nämlich einen weitaus dickeren Hals als eine Western, die sich vom Gefühl her dagegen schon fast wie eine E-Gitarre spielen lässt.
     
  9. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 08.11.07   #9
    Hallo Yuhu

    Du kannst dir auch mal das Wikibuch "Lagerfeuerdiplom" ansehen. Abgesehen davon, dass ich dieses vom Konzept her gar nicht schlecht finde für den Anfang, gibt es da auch einige vernünftige Illustrationen drin zum richtigen Greifen usw.

    Viel Spass mit deiner Gitarre
    Gruss, Ben
     
  10. yuhu

    yuhu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.07   #10
    Hallo zusammen

    Ja, stimmt das Fenster habe ich jeweils auf. Werde die Gitarre dem zufolge in die Tasche versorgen am Abend. Danke für den Tipp. Mal schauen obs klappt.

    Werde mir mal die Bücher von Peter Busch anschauen. Hab mal nach dem gegooglet, der sieht ja sehr nachnem Gitarren Hippie aus :-)

    Die Gitarre ist eine Noname Gitarre. War sehr günstig. Zum Anfangen langt das vorig denke ich :-)
    Ist eine Westerngitarre.

    Hey Vielen Dank für das Super Tutorial. Werde ich mal durchmachen. Echt super beschrieben :-) Danke Euch!

    Schönen Abend
    MfG yuhu
     
  11. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 09.11.07   #11
  12. yuhu

    yuhu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.07   #12
    Wow, sehr coole Page. Vorallem alles umsonst :-)

    Vielen Dank & Gruss
    Nico
     
  13. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 10.11.07   #13
    Ebend! Ich bin selbst noch eher in der Anfängerliga (1,5 Jahre Gitarre) und habe von diesem Justin ne Menge gelernt. Außerdem mag ich seinen Akzent! :-) Nimm Dir irgendein Stück vor, daß Dir gefällt, bei manchen sind ja die Tabs auch gleich auf seiner HP zu finden oder sonst such sie bei www.ultimate-guitar.com und dann solange üben, bis Du es kannst. Nicht nur Intro-Riff oder Chorus, sondern alles!

    Viel Spaß!


    Christian
     
  14. yuhu

    yuhu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.07
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.07   #14
    Stimmt, sein Britishenglish akzent ist wirklich cool :-)

    Werde mal den "Basics" Teil von ihm drucharbeiten. Dann mal schauen was ich gelenrt haben. Danke nochmals :-)

    Mfg
    yuhu
     
Die Seite wird geladen...

mapping