Meine Erfahrungen zum Thema "Gitarrenunterricht"

von niethitwo, 09.09.04.

  1. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 09.09.04   #1
    Hallo erstmal!

    Da sich ja bei Anfänger öfters mal die Frage stellt

    "Gitarrenunterricht - ja oder nein?",

    möcht ich mal meine Erfahrungen zusammenfassen.

    Mein STand:
    fast 16 Jahre alt, seit Dezember 2002 hab ich meine erste E-Gitarre, davor hatte ich ne Tchibo Kinder-A, aber darauf hab ich nie gespielt...
    ich hab ca. das erste halbe Jahr keinen Gitarrenunterricht genommen, dann hab ich mich doch durchgerungen und bin in einer Privatmusikschule gelandet. Nicht gerade billig, 68€ im Monat.

    Naja, in den ersten zwei Monaten hab ichs alleine bis Baree und Pentatonik in 2 Lagen alleine geschafft (Akkorde wie A-Dur etc. konnt ich noch von der Tchibo-Gitarre), Pull-Off, Hammer-On und natürlich Sliden ;)

    Dann kam der Gitarrenunterricht. Dazu mus sich sagen, das ich an einen weißrussischen Lehrer geraten bin. Tja, die Lieder, die ich lernen sollte waren auch dementsprechen komisch am Anfang, da ich selber schonimmer etwas schüchtern bin, hab ich am Anfang auch kaum mit ihm gesprochen, nur gemacht, was er gesagt hat.

    Als dann der durchbruch kam, hab ich dann seine Vorschläge mit "Hört sich gut an" oder "nicht mein Musikgeschmack" komentiert. Tja, dann hats auch von der Musikrichtung gepasst, auch wenn der Blues oft etwas sehr russisch klingt ;)

    ich muss sagen, ein Lehrer ist schon was feines:
    er teilt einem sofort mit,
    - ob man schneller wird
    - wie man etwas leichter greifen kann
    - gibt anstöße, was man lernen kann
    - korrigiert Fehler, auch im Spieltechnischen bereich

    was er allerdings nicht kann, ist einem das Üben abnehmen, und so spiel ich weiterhin die meiste Zeit einfach drauf los, im Moment üb ich nix für den Unterricht, weil ich gerade kaum Zeit hab und keine Lust auf das, was ich da spiel. Aber man muss halt auch mal nen Blick auf Musikstile, die einem nicht gefallen, werfen!


    MEIN FAZIT:

    ein Lehrewr ist im Detail sehr hilfreich (Tempo, SPielgenauigkeit), allerdings kann er einem nicht in Sachen "wie spiel ich in einer Band" etc. weiterhelfen.

    Den Rest muss man selber machen, oder: darf!
    denn: was wäre die Welt ohne eine eigene schöne Improvisation und einen eigenen Spielstil??

    Was ich mir noch vor nehme, selber zu lernen:
    - Notenlesen
    - mehr Speed
    - mehr Genauigkeit

    Was ich von meinem Lehrer lernen will:
    - Tempo halten

    ich meine, dass ich nicht mehr lange einen Lehrer brauche, aber ich noch viel an mir selber arbeiten muss....am Anfang wäre ich ohne wohl gescheitert!
     
  2. Steve

    Steve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 10.09.04   #2
    Hey ho

    Ich spiele seit 2 1/2 Gitarre (bin mir nicht sicher :) ). Anfangs nur auf einer 20 Jahre alten Framus Akkustik mit verschraubtem Hals (war mal etwas locker/angebrochen), wollte natürlich Smoke on the Water klampfen, übrigens diese Riff der Grund warum ich Angefangen hab.

    Dann nach einem halben Jahr erste Klampfe (spiele sie heute noch, is ja auch meine einzige :D brauch ne neue , naja Führerschein geht vor ) Ibanez GRS 70 (bin zufrieden), hab ziehmlich lange auf einem Ibanez 10 Watt BASS Amp gespielt, ohne Distortion (voll langweillig fürn Anfänger), echt grausam, aber hauptsache konnte laut sein.

    Irgendwann hab ich dann von meine Unterrichts Kollegen einen alten Ibanz (bin kein Werbemann oder so) Tubescreamer bekommen ersma aufgemacht und versucht irgendwas reinzulöten um ohne Batterien auszukommen (also ein Netzanschluß). Hatt gefunzt, musste halt unten alles offen lassen hähä.

    Dann mein erster Lehrer (Heike Streicher aus Balingen, wer einen Tipp braucht), hab zusammen mit meinen Kumpel (jetzt Ex-..) "Doppel" Unterricht gehabt. Ging auch ganz gut bis wir uns ca. vor einem halben Jahr heftig gestritten haben. Hab jetzt Einzelunterricht (finds Besser) zwar nur noch 4 mal 30 Min (statt 4 mal 45 Min ) aber irgendwie klappts jetzt besser. Kostet gleich viel wie 45 min.
    Irgendwann kam dann noch mein Neuer Amp (Hughes and Kettner , Vortex 80 Watt), das waren Welten zum alten Bass Amp (klaro), etwas zu Laut für ein Reihenhaus (darf nur bis 5 UHR Lautspielen, echt zum Kotzen) Mein neustes Teil is mein Boss ME 50 Multieffektgerät, guddes Teil. (mit fehlt nur der Drum Computer).

    Bin zufrieden so weit, jetzt muss nur noch unser Proberaum fertig werden (i hope in 2 Wochen), dann muss ich mein Führerschein bestehen und dann YEHAAAAAAAAAAAAAAAAAA.

    Das wars, kann sein das es keine Interresiert, dann is es mir auch egal.

    CYA leutz
    Alex
     
  3. Templar

    Templar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.03
    Zuletzt hier:
    28.09.14
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 10.09.04   #3
    Für 68€ hast du hoffentlich Einzelunterricht...

    Ansonsten stimme ich dir zu, bis auf das dein Lehrer dir Tempo halten beibringen soll:

    Das geht nicht, du schreibst selber üben musst du alleine. Früher (klingt scheisse aber das war vor 2 Jahren echt so) hab ich auch alle gefragt wie man schneller und besser wird. Ich konnte einige Sachen nie spielen.

    Aber irgendwie von man von ganz alleine besser, aber nicht durch den Lehrer ;)
     
  4. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 10.09.04   #4
    Ein schoener Bericht (insgesamt), und vor allem hast du das entscheidende hervorgehoben: ein Gitarrenlehrer kann dich in kurzer Zeit relativ weit bringen, aber solange du nicht selber uebst hilft der beste Lehrer (oder die beste Lehrerin) nichts.

    Richtig schoen fand ich die Stelle an der du erwaehnst wie du mit deinem Lehrer bei der Stueckauswahl vorgehst (da wuensche ich mir von meinen Schuelern manchmal mehr Feedback).

    Also, fleisig weiterueben und vor allem viel Spass dabei.
     
  5. Ascendant

    Ascendant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    13.11.10
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.09.04   #5
    Also über Feedback zum Thema Stückauswahl konnte ich mich bisher nicht beklagen bei meinen Schülern. Das Einzige was mich nervt ist das zu 90% Metallica dabei rauskommt ^^
    Aber ich hab da so meine Methoden das auch mal in eine andere Richtung zu lenken *Knüppel sanft streichel* :D

    Asci
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 10.09.04   #6
    :) Bei den Jungs ueber 16 geht das schon von selbst... die muss ich dann leider sehr haeufig wieder auf den Boden bringen. Problematisch ist sowas in der Altersklasse unter 14... da spielst du dies und jenes vor, und erntest nur fragende Blicke. Aber bisher haben wir noch immer etwas gefunden :)
     
  7. Ascendant

    Ascendant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    13.11.10
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.09.04   #7
    Joa stimmt. Und wenn es zu einseitig wird oder den Jungs nix mehr einfällt mach ich Plattenstorming. Einfach mal paar gute Sachen einlegen und schon sind sie Feuer und Flamme :-) Sogar von Stücken die sie sonst freiwillig gar nicht in Erwägung ziehen würden :-)

    Asci
     
  8. niethitwo

    niethitwo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 10.09.04   #8
    Ja. Ne halbe Stunde pro Woche, kein Unterricht in den Schulferien....
    Natürlich muss ich da auch selber üben, aber wenn ich selber spiel, und in der zwischen Zeit ist es nur noch minimal, hör ich das selber kaum. Er sagts mir dann. Metronom hab ich keins :rolleyes:
     
  9. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 10.09.04   #9
    ja ne, is klar? wie hast Du das den gemacht? von weitem mal ein A-DUR Akkord auf der Gitarre angeschaut...!? ;) :confused:


    RAGMAN
     
  10. niethitwo

    niethitwo Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 10.09.04   #10
    spielen kann man das nicht nennen! hab halt akkorde geübt, sind aber anstatt kurzen Saiten für die Kindermensur , Saiten von d'Addario drauf. die sind viel zu lang und die Intonation stimmt um ganze anderthalb Ganztöner (macht also 3 Halbtöner) nicht. dann könnts ihr euch vorstellen, wie das zusammen mit der perfekten Bundunreinheit klingt ;)
     
  11. RAGMAN

    RAGMAN Mod Emeritus - Gitarren Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    5.410
    Ort:
    zu Hause...
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    2.538
    Erstellt: 10.09.04   #11
    doch. ich kann mir vorstellen wie das klingt:

    Beispiel :D

    RAGMAN
     
  12. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 10.09.04   #12
    Glaub mir, ein Metronom ist für jeden Musiker eine sinnvolle Anschaffung. Wenn du sogar für die paar Euro noch zu geizig bist, besorg dir doch ein Software-Metronom, das kostet gar nix.
     
  13. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 10.09.04   #13
    68 Euren sind schon ne Menge, wobei ich auch nicht mit viel weniger weggekommen bin, als ich noch 30 mins/Woche Unterricht hatte

    Aber dafür sollte der Lehrer schon auf dich eingehen.

    Und Erfahrung mit in-Bands-spielen hat er nicht? Wofür spielt man denn sonst Gitarre? tt

    Also alle meine Musiklehrer (Klavier, Gitarre, Gesang) haben mal in Bands gespielt oder tun es immer noch und können mir da jede Menge Tipps geben.


    Ich lasse mir die Stückauswahl sehr gerne von meinen Lehrern abnehmen, wenn ich etwas selbst spielen will, ziehe ich mir halt die Tabs aus dem Inet und übe.
     
Die Seite wird geladen...

mapping