Beratung bezüglich Mikrofon gesucht

  • Ersteller A Modern Myth
  • Erstellt am
A Modern Myth

A Modern Myth

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.14
Mitglied seit
13.01.09
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
bei Ingolstadt
Guten Abend;

Ich habe vor ca 2 Monaten mit dem Singen begonnen. Jetzt stell ich mir ein paar Fragen bezüglich eines live Mikros:

1.Ist es sinnvoll bereits nach 2 Monaten Gesangsunterricht sich in nem Laden nach einem Mikro umzuschauen oder sollte ich da lieber noch warten, bis meine Stimme auch nach was klingt?

2. Ich hab meine Gesangslehrerin mal gefragt, welches Mikro ich bräuchte; die hat aber relativ wenig Erfahrung mit verschiedenen Mikros und meinte nur, dass die Mitten und Höhen bei mir klar da wären, nur die Tiefen würde sie verstärken. Die frage: ab wie viel Hertz spricht man von „Tiefen“?(bin Tenor; will „populär“ singen; komm vom E zum f`` also relativ hoch ^^)

Preisbereich sollte nicht über die 200euro gehen. Zum Testen würde ich zum Thomann fahren.

Persönlicher Favorit (weiß aber nicht warum) wär das Sure Beta 58A mit diesem Frequenzgang:

site_img_us_rc_beta58a_large.gif



Thx schon mal im Voraus
A modern Myth
 
Harry

Harry

HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.20
Mitglied seit
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
Astronautenkost

Astronautenkost

HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
05.11.03
Beiträge
8.852
Kekse
10.453
Ich würde auch mal ein Bühnenkondensatormikro probieren. Da käme das C5 von AKG oder das SM86 in Betracht. Ein sehr gutes dynamisches Mikro ist das Beyerdynamic 89, das nach meinem Test dem 58 Beta überlegen ist. Eine Bassanhebung hast Du automatisch durch den Nahbesprechungseffekt
 
A Modern Myth

A Modern Myth

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.14
Mitglied seit
13.01.09
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
bei Ingolstadt
k, thx; dann hilft wohl wirklich nur Austesten und die restlichen 1000 Threads über Mikros zu lesen ^^

wie siehts mit Frage 1 aus?
1.Ist es sinnvoll bereits nach 2 Monaten Gesangsunterricht sich in nem Laden nach einem Mikro umzuschauen und des anzutesten oder sollte ich da lieber noch warten, bis meine Stimme auch nach was klingt?
 
Harry

Harry

HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.20
Mitglied seit
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
Ich würde mir die Frage anders stellen:
brauchst du jetzt ein Mikro - weil du z.B. in eine Band einsteigen kannst?
Dann kauf eines - da gibts ja gar keine Alternative. Und für 200 Euro kriegst du ein wirklich gutes Mikrofon.

Kannst du noch warten und bist du bereit später eventuell mal sogar noch mehr Geld für ein "richtig gutes" Mikrofon auszugeben?
Dann warte - weil auch das würde sich lohnen und macht Sinn.
 
A Modern Myth

A Modern Myth

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.14
Mitglied seit
13.01.09
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
bei Ingolstadt
Band hab ich schon (war vorher noch drummer;)) und im Moment "sing" ich mit so nem 10 Euro Mikro;
mehr Geld investieren is einn kleines Problem, da ich noch Schüler bin und mir noch ein Equalizer, feedbackkiller, kompressor.... holen wollte( BEHRINGER DSP110 SHARK); dass des Zeug auf dauer kein guten Sound liefert ist mir klar, aber fürn Anfang reicht es glaub ich.
Ich hab halt vom Schlagzeug her die bedenken... als Anfänger der noch keine Ahung hat is es fast sinnlos in einem Laden Drums anzuspielen, sich eins zu kaufen, um dann festzustellen, dass man ein halbes Jahr später doch gern ein anderes hätte ^^

gruß
A modern Myth
 
Harry

Harry

HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.20
Mitglied seit
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
ou Bub - lass die Finger von den Feedbackkillern.
Der Shark o.ä. ist zwar ein nettes Teil, dient aber eigentlich nur für Delay-Line-Zwecke.

Mit einem anständigen Mikrofon wie z.B. dem Beyerdynamic TGX-60, Opus 89, Shure Beta 58 oder Audix OM in Verbindung mit halbwegs anständigen Boxen BRAUCHST DU KEINEN FEEDBACKKILLER.
Und Equalizer ist doch hoffentlich in eurem Mischpult drin?
Kompressor - na ja - nice to have. Guck erstmal nach einem anständigen Mikro.
 
A Modern Myth

A Modern Myth

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.14
Mitglied seit
13.01.09
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
bei Ingolstadt
k, :)
ich bin ja lernfähig ^^
noch ham wir kein mischpult, aber da kommt auf jeden fall eine equalizer rein
delay oder ähnliches wär halt noch schön, v.a. wenn man noch nicht sooo gut singen kann ;)
 
Harry

Harry

HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.20
Mitglied seit
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn
delay oder ähnliches wär halt noch schön, v.a. wenn man noch nicht sooo gut singen kann ;)
Moment - da wird von dir was verwechselt.
Ich sprach von einer Delay-Line in dem Sinne, dass eine von der Frontbox entfernt aufgestellte Box eine Zeitverzögerung in der Signalwiedergabe bekommt. Und für diese Aufgabe ist der Behringer Shark z.B. ganz gut.
Kein Delay im Sinne von "Echo"-Effekt beim Singen.

Und von dem würde ich zunächst auch abraten. Der Effekt Nr.1 zum Singen ist zunächst mal der Hall.
Und wenn ihr noch kein Mischpult habt, dann ist sowas mindestens genauso wichtig wie ein anständiges Mikrofon und anständige Gesangsboxen. Und im Mischpult integriert sollte so ein Hall-Effekt sein, zumindest für Einsteiger. Das gibts ganz brauchbar schon für ein Appel und ein Ei.
 
A Modern Myth

A Modern Myth

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.14
Mitglied seit
13.01.09
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
bei Ingolstadt
dann werd ich mich da mal erkundigen...
die delay line in deinem sinne ist mir neu, aber wie gesagt; man lernt gerne dazu

hast mir auf jeden fall schon sehr geholfen, thx
 
Harry

Harry

HCA PA/Mikrofone
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.20
Mitglied seit
25.05.04
Beiträge
16.777
Kekse
51.434
Ort
Heilbronn

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben