Besserer Sound durch Outboard Equipment??

von phreax, 24.09.07.

  1. phreax

    phreax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.09.07   #1
    Hi!

    Ich produziere jetzt seit einigen Jahren Musik. Habe mit den Jahren einiges gelernt und gutes Equipment zusammen bekommen (Brauner Phantom, Cubase SL3, Genelec Abhöre, Audio Interface und gut klingende Effektplug ins). Aber trotzdem klingen die fertigen Songs etwas flach, kleben etwas an den Boxen und klingen irgendwie nicht plastisch. Ich würde sagen es klingt zu digital. Ich habe ja die digitale Welt noch nie verlassen, mische ja mit Software Effekten, wenns auch gute sind. Also ich erlaube mir einfach mal zu sagen, dass es an meinem Know How nicht liegen kann, denn ich habe die Jahre wirklich immer versucht neues dazuzulernen und kritisch hinzuhören. Nur da ich bisher nur mit software Erfarung habe, wollte ich mal fragen, ob der Hase vielleicht beim fehlendem analogen Equipment im Pfeffer liegt. Hauptsächlich habe ich Rockiges aufgenommen (Drums aus battery, E Gitarre mit Mikro vom Verstärker abgenommen und Bass über Line In und Gesang, evtl noch Synthies) Was für Möglichkeiten gäbe es denn in Verbindung mit Cubase mehr analog zu machen? Z.B. Multieffektgeräte? Wie kann ich dann z.B. einen analogen EQ oder Kompressor in mein Cuabse Projekt einbinden und auf die verschiedenen Kanäle verschiedene Einstellungen benutzen?? Diese analoge Welt entschließt sich mir ein bißchen meinem Verständis aber man findet auch nie ne Erklärung dafür...

    Ich weiß, ob analog nun klanglich einen Vorteil hat ist eine unendliche Diskussion aber ich bin der Meinung dass analog schon schöner klingt. Fast alle professionellen Produktionen, egal ob sie nun gut oder schlecht produziert sind, haben aber zumindest diesen Grundklang, den ich bei meinen Songs vermisse. Und die werden in Profistudios ja auch fast nur analog produziert. Daher denke ich schon dass es daran liegt.

    Ich überlege halt im Moment, ob so'n Harware Effektgerät ein Schritt in die richtige Richtung wäre. Bin also für also Tips und Anregungen dankbar.

    Danke schon im Voraus
    Stefan
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 24.09.07   #2
    Bist du dir sicher, dass es so ist? Ich habe da selbhst keinen Verglecih, daher kann ich jetzt auch nur ein paar Sachen zur Theorie und Workflow beisterun. Aber eines ist dir hoffentlich klar: Effekte sind nicht gleich besser, nur weil sie analog sind. Also ein gutes Kompressor-PlugIn kann durchaus besser klingen als ein billiger analoger Kompressor...

    Um Outboardequepment einzustezen benötigst du ein Audiointerface mit mehreren Ein- und Ausgängen. Aus eine extra Ausgang gehst du dann raus aus den PC, hinein in das Effekt gerät. Und aus dem Effektgerät wieder raus in einen Eingang des PCs. In der Software richtest du dann einen AUX-Send in der gewünschten Spur ein, mit dem du das Signal auf den zusätzlichen Soundkartenjausgang routest. Dann musst du eine neue Audiospuranlegen, die als Input eben das Signal vom Effektgerät bekommt. Auf der musst du das "effektierte" Signal dann aufnehmen. Du siehst schon, dass das vom Workflow etwas unpraktischer ist als mit PLugIns. Und wenn du mehrere Spuren gleichzeitig in Echtzeit mit einem Effekt versehen willst, dann musst du eben entsprechend viele Effektgeräte haben. Ansonsten eben Effekt bei Spur 1 anlegen, einstellen, aufnehmen (ja, in Echtzeit die volle Songlänge ;)) dann das selbe Procedere für Spur 2 usw.
     
  3. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 24.09.07   #3
    Also ohne Hörbeispiel kann ich nicht viel sagen, aber aufgrund deiner Ausführungen würde ich am ehesten darauf schließen, dass Battery das Problem ist.
    Echte Drums klingen nunmal natürlicher.

    Auch die Preamps können den Sound steril machen.
     
  4. phreax

    phreax Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.09.07   #4
    naja, das problem sehe ich weniger bei battery da mir der sound doch ziemlich gefällt und das problem auch auftritt wenn keine drums zu hören sind. wie gesagt es ist jetzt nichtso mega auffällig, es sind details, wie immer.
    ich habe auch noch die hoffnung dass es am pre amp liegt, habe im moment einen billigen 150 euro pre amp, spare aber für ne gainstation. dauert bei der preisklasse halt ein bißchen bin man alles wieder auf einem level hat, das brauner hat ja schon ganz schön am budget gezerrt, wars aber auch wert.

    wegen hörbeispiel, ist es denke ich am einfachsten mal auf meine hp zu gehen
    phoenix.rbs-page.de und dann bo-town label anklicken.

    Beim link "free downloads" mal den song "this is the day" anhören, der klingt zwar gut aber irgendwie ginge da noch was. "inside" wäre auch nochn gutes beispiel.
     
Die Seite wird geladen...

mapping