Big Band - Livemitschnitt

von basement studios, 28.02.06.

  1. basement studios

    basement studios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 28.02.06   #1
    hallo kollegen ;)
    ich soll im april ein jubiläumskonzert einer bigband mitschneiden, mixen und mastern. livemitschnitte habe ich schon ab und an gemacht, allerdings noch nie von einer big band. daher fange ich jetzt schon mit der planung an und würde einfach nur gerne wissen ob ich richtig plane etc.

    equipment:
    mischpulte:
    recording: behringer ddx 3216 mit adat erweiterung + mx2642
    foh: soundcraft spirit LX7 mit 24 kanälen
    interfaces:
    rme hammerfall 9636 + m-audio delta 1010lt
    außerdem div. micpreamps
    fazit: ich kann 24 kanäle mitschneiden!


    MIKROFONIERUNG

    insgesamt stehen etwa 10 dynamische mics zur verfügung, darunter shue sm57/58, akg d3700...
    außerdem bassdrummic (dap pl02)
    natürlich auch div overheads (in päärchen aufgezählt!):
    2x akg C1000S // 1x akg C430 // 1x akg C391B // 1x tbone SC450 // 1x fame Change3
    ...und ein paar einzelne kondedensatoren: fame ske b003 // akg c3000b / akg c1000S

    WAS UND WIE?

    ich habe überlegt das schlagzeug mit 4 mics abzunehmen.
    1x bassdrum + 1x snare + 2x overhead

    den bass werde ich über DI -Box nehmen.
    es gibt 2 gitarristen, vor deren amps ich jew. ein sm57 stelle.
    klar - die 2 keyboards gehen direkt ins mischpult.

    jeweils ein stereo päärchen overheads bekommen:
    die querflöten // die klarinetten // die saxophone // trompeten // das tiefe blech

    nach vorne kommen solistenmikros.
    ich würde 1 dynamisches und 2 kondensatormics dort hinstellen und jedem solist vor dem gig sagen welches mikrofon er benutzen soll.

    in den raum über das publikum kommt ebenfalls 1 kondensatormic.
    das dynamische solomic soll auch für ansagen benutzt werden.

    insgesamt sind das dann 24 kanäle.

    habe ich irgendwas vergessen? gibt es etwas zu bedenken? würdet ihr irgendetwas anders abnehmen? welches overhead für welches instrument?
    bitte schreibt jeden tipp, es soll halt nix schief gehen.... mir ist das sehr wichtig und ich krieg ne ganze menge kohle dafür....


    mischen & mastern würde ichs halt dann bei mir im studio.


    vielen lieben dank!!!!
    simon
     
  2. just_feel_the_beat

    just_feel_the_beat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.04
    Zuletzt hier:
    23.09.06
    Beiträge:
    391
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.06   #2
    hi!... ich weis nicht, ob du am ende damit froh wirst!.... ich will dir ja keine Angst machen ... aber ich hab so meine Zweifel an der einen oder anderen Stelle ....
    z.B.
    - Schlagzeug 4 mics ????????? .... ich würde mit mind. 7 ran gehen (BD; SD; 3x Toms;2xOH)
    - Gitarren: ich würde wenigstens noch jeweils ein kond. davorstellen (zusätzlich, versteht sich ;) )
    - die saxophone // trompeten // das tiefe blech ... diese sachen machen sich natürlich am besten mit clips ... (kannst viell. ausleihen?)

    (mal ne Frage am rande ... die mic's für beschallung und die für die Aufnahme sind aber schon die selben, oder???)

    ich hoffe Gesang haste nicht vergessen... :)

    Grüße
    Franz
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.716
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 02.03.06   #3
    brauchst du definitiv nicht
    du erzielst bereits ganz gute Ergebnisse mit 1x BD, 1x SD und 1x Overhead (gutes Kondensator).
    Wenn vorhanden, noch ein zweites Overhead.

    Je nachdem wie die Bläser sitzen reichen pro Register 1-2 gute Kondensator-Mikros als Overhead. Diese Fame-Dinger kenne ich allerdings nicht ???

    Sag doch mal: wieviele Bläser pro Register sind es denn - wenn du das weißt?

    Es empfiehlt sich, 2-3m vor der Bühne auf einem großen Stativ ein Stereopärchen guter Kondensator-Mikrofone oder Großmembranen zu postieren. Den Mix dieser beiden Mikros nimmst du als "Master" und mischt die anderen Mikrofone dazu.

    Gibt es auch Sänger???

    die Dinger solltest du am besten entsorgen...
     
  4. basement studios

    basement studios Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 02.03.06   #4
    hi

    also erstmal: die akg d3700er sind von der schule..... die werd ich nicht entsorgen, aber auch gaaaaaaaaanz bestimmt nicht benutzen ;)

    soweit ich weiß gibt es keine sänger....
    wenn vielleicht mal ein sologesang..... der kriegt dann ein Sennheiser e855 verpasst....
    das wird schon gehen..... wie gesagt habe ich auch ein paar preamps dabei und das wird schon ausreichend klingn (hoff ich :) )

    wie viele bläser es pro gegister gibt weiß ich leider nicht.... die band ist mittelmäßig besetzt....

    das mit den "Master"-mics hab ich auch schon gehört..... da werde ich die teuersten großmembraner finden die ich irgendwo auftreiben kann und die mics da hinstellen wo auch der dirigent ist.... stimmts?

    2 overgeads hatte ich ja auch eingeplant....

    ich denke bei den gitarren reicht ein mic, da die bei einer big band ja keine übermäßig große rolle spielen..... die sind nicht so weit vorne gemischt dass ich da besonders viel aufwand betreiben muss um unbedingtden unschlagbaren sound zu haben..... ist eher flächendeckung und klangfarbe wichtig und die krieg ich auch mit einem mic denke ich....

    die mikros.... also teilweise nehm ich natürlich die gleichen mics (zb bei drums) und das signal wird einfach nur gesplittet.... das wärn ja sonst zu viele mikros da auf der bühne...
    das gleiche natürlich bei gesang.....
    aber die stützmikros sind nicht immer die gleichen.....
    was soll der foh-mann denn zb mit den master-mics oder mit denen die das publikum aufnehmen sollen..... ich will einfach auch keine probleme mit feedbacks haben und daher auch nicht immer die gleichen mics benutzen.....

    vielen dank schon mal!!
    liebe grüße
    simon
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.716
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 03.03.06   #5
    ja - die Hörposition des Dirigenten ist eigentlich entscheidend. Wir machen es üblicherweise ca. 2-3m hinter und oberhalb des Kopf des Dirigenten. Da stört es ihn nicht. Du brauchst halt ein sehr stabiles Stativ. Je weiter du mit dem Stativ weggehst, desto mehr Raum wird mit aufgenommen und desto "offener" klingt es.
     
  6. basement studios

    basement studios Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 03.03.06   #6
    @harry: welche mics würdest du dafür benutzen?
    neumann u87 könnte ich auftreiben? wär das geeignet?

    würdest du sagen dass ein stützmikro pro register reicht oder denkst du ich sollte 2 nehmen?
    gitarren: 1 oder 2 mikros?

    vielen dank!!
    liebe grüße
    simon
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.716
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 03.03.06   #7
    jo super baby:great:
    was besseres kannst du kaum kriegen

    das kommt drauf an wie die sitzen
    wenn z.B. 8-10 Trompeter in einer Reihe sitzen, das kriegst du auch kaum mit 2 Overheads gebacken. Es sei denn, du hast Mikros mit breiter Niere (eher selten)
    http://www.musik-service.de/mxl-603...ikrofon--Breit-Hyperniere-prx395752782de.aspx
    da musst du aufpassen mit Einstreuungen - geht aber, wenn die Trompeter z.B. in der hinteren Reihe sitzen täten
    Kommt auch auf das jeweilige Register an. Wir nehmen z.B. für 2 Tuben nur 1 Overhead, für 3 Posaunen auch nur 1 Overhead.
    Für die Saxe (je nachdem sind das 4-5 Stk.) nehmen wir mind. 3 Mikros

    pro Gitarre eines
     
  8. basement studios

    basement studios Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 03.03.06   #8
    die gennanten "fame change 3" sind, so ein zufall aber auch ;) , ziemlich die gleichen mikros wie diese mxl 603er, die Superlux CMH-8 K OHUs und Collins LN "one".... ein gruß nach china.... oder taiwan.... oder oder :rolleyes:

    falls ich die neumänner nicht bekommen kann (was ich natürlich nicht hoffen will....): was würdest du mir empfehlen?
    wie muss ich diese main-mics eigentlich aufstellen? also bei kleinmenranern könnte ichs mir denken aba ich hab noch nie 2 aufrechtstehende großmembraner nebeneinander gesehn... wie sehr richte ich sie zu ihrer jeweiligenseite? wie vermeide ich frequenzauslöschungen?


    sollten die stützmikros dann "stereo sein", also sollte ich immer mindestens 2 stück dahaben, oder reicht es, da sie ja nur zum eventuellen nachhelfen dienen, eins zu nehmen, da sie im stereobild ja sowieso schon durch die neumänner vertreten sind?
    (hoffe es ist klar was ich meine :o )
     
  9. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.716
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 03.03.06   #9
    du kannst dazu auch jede halbwegs vernünftigen Kondensatormikrofon nehmen - obwohl die U87 natürlich seeeehr geil sind.
    Am einfachsten machst du eine A/B-Aufstellung - d.h. eine Mikrofonschiene und die Mikrofone gerade nach vorne richten.
    Wenn das Orchester sehr breit sitzt, kannst du die Mikrofone auch etwas anwinkeln.

    das wäre ein ziemlicher Aufwand und auch nicht notwendig. Das Stereo L/R-Bild machst du ja nachher dann im Mix. D.h. zunächst mal alle Sax-Mikros z.b. ziemlich nach links rücken, alles was Posaunen sind z.B. ziemlich nach rechts.
    Tuben (falls vorhanden) eher in die Mitte.

    Und bei den Gitarrenamps gucken, dass sie nicht allzu sehr in die in der Nähe stehenden Overhead-Mikrofone reintröten.
     
  10. basement studios

    basement studios Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 03.03.06   #10
    werde ich machen - VIELEN DANK!!!

    wohin würdest du die Raummics stellen?

    bitte verzeih mir meine grausame "paint"-zeichnung, aber so in etwa sieht der raum aus ;)

    die organgenen abschnitte sind stufen - heißt ich steh zwar tiefer als foh, aba die sehen trotzdem....
    die blauen dreiecke sind ebenfalls zuschauerbereiche, halt ne etage höher.....

    die boxen stehen direkt neben den stufen auf der bühne....
    höchstwahrscheinlich wieder boxentürme von dap....

    von bühne bis technik sind ungefähr 30-35 meter!
     

    Anhänge:

  11. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.754
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.716
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 03.03.06   #11
  12. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.651
    Zustimmungen:
    817
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 03.03.06   #12
    Notfalls die Mikros von der Decke abhängen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping