Big Muff RUS. kein True Bypass

von theSeventhSoul, 29.03.07.

  1. theSeventhSoul

    theSeventhSoul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    239
    Erstellt: 29.03.07   #1
    Hi.
    ich hab mal ne frage, ist es richtig, dass die Big Muff rus. kein true bypass hat ? im internet , auch hier im forum, hört man leute die sagen, dass es vorhanden is, und manche auch nicht. wenn ich es mit meinem bass ausprobiere, hör ich eigentlich kein unterschied. nur wenn ich den auf passiv stelle (was ja logisch ist, da der output geringer ist). habs auch mal mit verschiedenen effekt-schaltungen probiert. kann es aber auch nicht genau erkennen, hab aber das gefühl, dass etwas signal verloren geht, wenn ich z.b. das ganze so schalte:
    instrument --> big muff --> bassball --> amp
    wenn ich mich nicht täusche, ist der bassball weniger "aktiv", wenn ich die dicke muffe ausschalte.
    kann mir da irgendwer die genaue angaben machen ? und kann ich den effekte notfalls irgendwie umbauen ? versuche schon nebenbei einen a/b looper bei ebay zu ergattern
     
  2. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 29.03.07   #2
    Zumindest der grüne russische Big Muff hat soweit ich weiß (s. verlinktes Schema: http://www.generalguitargadgets.com/diagrams/big_muff_green.gif) keinen echten Bypass (true bypass). Bei dem wird nur der Ausgang umgeschaltet, das heißt die Effektschaltung hängt ständig am Eingang. Das kann dann einen Einfluss auf das Signal haben.
    Du kannst einen externen Bypass z. B. mit einem Boss Line Selector (http://www.musik-service.de/Boss-LS-2-prx340de.aspx , der hat zwei schaltbare Loops; ist aber kein echter Hardware-Bypass) oder mit ähnlichen Loopern realisieren. Auch Selbstbau eines einfachen echten Bypass/Loopers ist ohne allzu großen Auwand möglich ...
     
  3. alvin

    alvin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Niederrhein/Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    127
    Erstellt: 30.03.07   #3
    aber wenn du dirdoch selber nicht sicher bist und es dir auch nciht wiklich merklich auffällt isses doch egal ob true oder untrue, oder?
    ich mein es scheint ja kein gravierender unterschied zu sein
     
  4. theSeventhSoul

    theSeventhSoul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    239
    Erstellt: 30.03.07   #4
    doch...ein leichten unterschied gibt es ja, der aber schon ziemlich störend ist. wie gesagt, dass verhalten vom bassball nach der big muff. ich bin mir nur nicht sicher,woran es liegt. hab mir jetzt ein 3PDT-schalter bestellt. werd den dann vom bekannten einlöten lassen. suche nur noch nach ner guten deutschen beschreibung...
     
  5. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 30.03.07   #5
    Z. B. analog zu dieser Beschreibung (denke Dir statt der Preamp-Platine, die des Muffs hin):
    https://www.musiker-board.de/vb/483033-post1.html

    Dort diese Grafik:

    [​IMG]

    Aber Vorsicht:
    Hier wird mit der Stereo-Inputbuchse bei Ein- bzw. Ausstecken eines Kabels die Batteriemasse (> Versorgungsspannung) an- bzw. ausgeschaltet. Bei einem Metallgehäuse ist somit der Minuspol der Batterie mit dem Gehäuse verbunden.

    Alles kein Problem, wenn Du kein Netzteil benutzt.
    Wenn Du nun aber eine nicht-isolierte DC-Buchse einbaust und dort ein Netzteil mit der üblichen Polung - Minuspol auf dem Tip, Pluspol auf dem Sleeve - einsteckst, gibt es einen Kurzschluss. - Also: Wenn Netzteilbuchse, dann am besten eine isolierte.
     
  6. theSeventhSoul

    theSeventhSoul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    239
    Erstellt: 04.04.07   #6
    ok..schnonmal vielen dank... die nächsten tage wird der fußschalter kommen und dann lass ich es umbauen.
    kurz ne andere frage..hab beim großen t ein netzteil von ehx bestellt, in der annahme, dass es auch für meine ehx-effektgeräte funktioniert. problem, dass netzteil ist falschrum gepolt, also außen - innen +. stand leider nicht auf der homepage. ein netzteil hab ich schon zurück geschickt, weil ich dachte, dass es defekt sei, d..h. +5€ versand. jetzt müsste ich das wieder umtausche, nochmal 5€, dann bin ich knapp bei 25€ für das netzteil. jetzt die frage, es müsste doch möglich sein, die kabel am netzteil einfach durchzuschneiden und vertauscht zusammen zu löten, oder ? ic weiß, keie garantie etc, aber ich hab einfach keine lust mehr auf diese odysee
     
  7. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 04.04.07   #7
    Klar geht das; wenn Du eh einen Bastler an der Hand hast, lass es ihn am besten im Gehäuse umlöten, wenn es sich öffnen lässt. - Und evtl. Kleber mit neuer Polung aufs Gehäuse, wenn da die Original-Polung draufsteht
     
  8. theSeventhSoul

    theSeventhSoul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.05
    Zuletzt hier:
    28.03.16
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    239
    Erstellt: 04.04.07   #8
    na alles klar... dann wird das so gemacht :) wie gut, wenn man ein elektriker zur hand hat, der sowas mal schnell nebenbei macht
     
Die Seite wird geladen...

mapping