Bitte um Beratung/Einschätzung: Combo für die Bühne/Proberaum (Semi-Profi, Funkrock/Soul/Rock)

von ratmfreak, 28.02.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ratmfreak

    ratmfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.10
    Zuletzt hier:
    6.03.17
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.17   #1
    Liebe Community,

    ich bin seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem neuen Amp. Allerdings ist die Lage auf dem Ampmarkt (wie immer) sehr unübersichtlich. Ich würde mich sehr freuen, wenn einige von euch mir mal Ihre Meinungen/Empfehlungen mitteilen würden.
    Ich habe einmal den im board empfohlenen Fragebogen ausgefüllt (siehe unten), um euch meine groben Vorstellungen mitzuteilen, möchte aber zunächst kurz einmal die Lage schildern:

    Zum Hintergrund:
    Ich spiele mittlerweile seit ca 15. Jahren und habe mittlerweile in vienlen Bands gespielt. 2009/10 habe ich mir dann damals mitten im Studium das Marshall MG 100HDFX mit entsprechender Box geholt, weil ich etwas Dampf brauchte, um in Clubs durchsetzungsfähig zu sein. Für eine Röhre fehlte mir damals das Geld und die Sounds des MGs waren für mich völlig ausreichend und gefallen mir eigentlich auch heute noch. Die Musikrichtung konnte man wohl als Funkrock bezeichnen. Ich war einziger Gitarrist und wollte sichergehen, dass meine Soli durchkommen (auch wenn keine PA im Club war). Ich habe damals nur auf die internen Effekte(inkl. Zerre) des Topteils zurückgegriffen. An sich bin ich kein besonders lauter Gitarrist und auch keine Rampensau, aber eben Leadgitarrist.

    Probleme:
    Das Problem für mich ist heute unter anderem ein pragmatisches:
    1) Die 4x12er Box ist einfach nicht mehr praxistauglich. Inzwischen spiele ich in einer großen 10-Mann Soul- und Funkband und wir spielen nicht mehr in Clubs, sondern auf größeren Bühnen (Beispiel-Szenario: Stadtfeste, Jazzfestivals). Auch wenn es paradox klingen mag: Ich brauche für die großen Bühnen kein so großes Besteck mehr, da man eh über die PA läuft und das Monitoring durch die professionellen Veranstalter sehr gut ist.
    2) Mich stört aber nicht nur der Transport und Ab/Aufbau. Mittlerweile benutze ich ein Pedalboard (Wah, Compressor, Auto-wah, Tremolo), mit dem Fußschalter des Amps schalte ich Overdrive/Lead etc. Das ganze ist mir allerdings zu umständlich/unaufgeräumt.
    3) Klanglich ist der MG natürlich nicht mit "richtigen" Marshalls zu vergleichen, störend ist für mich jedoch vor allem die Steuerung über Patches. Dadurch hat man ständig mit den Lautstärkeunterschieden zu kämpfen, vor allem bei Soundchecks.

    Vorstellungen:
    1) Ich möchte gerne einen Combo (absolut max. 1500€, lieber bis 1000€), der einen tollen Cleansound hat und den ich komplett mit Bodentretern steuere. Entsprechend würde ich auf dem Board dann noch einen Booster/Overdrive packen und den Amp komplett über den Clean Kanal laufen lassen.
    2) Soundtechnisch geht es um Funk/Soul/Rock/Blues, allerdings spiele ich meine Soli schon mit etwas mehr Druck. Der Combo sollte also bei situativ stärkerer Zerre nicht matschig oder überfordert wirken (der Sound ist natürlich sehr vom Pedal abhängig).
    3) Gitarre: Fender American Standard Strat, Ibanez AT (Zukunft), Yamaha Pacifica 812 (keine Billigpacifica, sondern eine aus den 90ern) [ergo: Singlecoils mit einem Humbucker am Steg)
    4) Der Amp ist nur für den Proberaum/live (PA). Unsere Probe mit 10 Mann ist nicht so laut, wie man vll. denken würde. Wir sind da sehr diszipliniert. Von daher brauche ich kein Monster.
    5) Weniger (Gewicht) ist mehr.

    Jüngste Erfahrungen/Erkenntnisse:

    - Marshalls sind nicht zu dreckig für meinen Sound
    - Fender Amps sind besser als gedacht (Overdrive wird läuft eh über pedale)
    - Ich möchte (möglichst) keine internen Ampeffekte, auch wenn ich sie nicht nutze. Die Bedienoberfläche wird dadurch unübersichtlicher
    - Ich möchte nicht über "patches" arbeiten, Modelling fällt somit raus. Steuerung soll komplett analog über das board erfolgen, denn das ist dasjenige, was ich live vor mir habe.
    - Eine Röhre wäre ganz nett, aber nicht zwingend erforderlich. Hybrids finde ich sehr interessant.
    - Orange Amps mag ich nicht

    Fragebogen:

    1.) Spielerfahrung:

    Ich bin...


    [ ] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
    [ ] Ambitionierter Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
    [X] Semi-Profi
    [ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
    [ ] Anderes (bitte angeben)


    2.) Musikrichtung:

    Ich spiele...


    [X] Blues
    [X] Rock

    [ ] Metal
    [X] Funk
    [X] Soul
    [X] Jazz

    [ ] Cover/Top40
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?


    [ ] Nein
    [X] Ja, und zwar: Marshall MG 100HDFX (2010) mit entsprechender Box (wird demnächst an Schüler verkauft)


    4.) Bauform:

    Ich suche...

    [ ] Topteil
    [X] Combo
    [ ] Rack Preamp
    [ ] Komplettes Halfstack


    5.) Mein Budget:

    [ ] 150-300€
    [ ] 300-500€
    [ ] 500-750€
    [X] 750-1000€
    [X] 1000-1500€
    [ ] 1500-2000€
    [ ] 2000-3000€
    [ ] über 3000€


    6.) Gebrauchtkauf:

    [ ] Ja
    [X] Nein
    [ ] Egal
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    7.) Einsatzort:

    Ich brauche ihn für...


    [ ] Zuhause
    [X] Proberaum
    [ ] als Zweit-Amp
    [X] Bühne
    [ ] Studio
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    8.) Technik:

    Ich will...


    [X] Röhre

    [ ] Modeling
    [ ] Transistor
    [X] Hybrid


    9.) Klangliche Ausrichtung:

    [ ] Britisch
    [ ] Amerikanisch
    [ ] Universal-Genie
    [X] Clean Amp (für Pedale)


    10.) Erwünschte Features:


    [ ] Fussschaltbare Kanäle
    [ ] FX-Loop
    [ ] Reverb
    [ ] Interne Effekte
    [ ] Kopfhörer Anschluss
    [ ] Line Out
    [ ] D.I./Recording Out
    [ ] Power Soak
    [ ] Anschluss für externe Speaker
    [ ] Sonstiges: (bitte angeben)


    11.) Vorfeld

    [ ] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt
    [X] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt
    [ ] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.



    Optional:

    12.) Klangliche Ansprüche:


    [ ] sollte halt zum Proben reichen
    [X] sollte klingen
    [ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)


    13.) Zukunftsfähigkeit:

    [ ] wir wechseln eh ständig
    [ ] mittelfristig sollts schon halten
    [X] wir halten ewig!


    Ich danke euch sehr für eure Aufmerksamkeit und freue mich über Vorschläge, Meinungen, Einschätzungen, Links und auch über Kritik an meinen Vorstellungen!
     
  2. RedniK Indigo

    RedniK Indigo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.16
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.02.17   #2
    Schönen guten Abend,

    ich hau jetzt einfach mal was ganz anderes raus.

    Die Erfahrung die ich jetzt durch's Studio und live gemacht hab ist.

    Der Kemper. Kostet ca. 1600€ In der Standard Version.

    Damit kannst du aber alle Amps, alle Sounds etc. aufspielen/ einstellen, des weiteren gibts diesen auch mit Endstufe, somit gibst du das ganze einmal dem PA Menschen und einmal in deine Gewünschten Monitor Boxen...
    und der Sound Techniker ist mehr als Glücklich, nichts nachregeln etc.

    Fürs Studio... Mitnehmen, ist ja nur so Groß wie eine gut sortierte Frauen Handtasche.
    Und du hast dein Set Up. Was du willst, und klingst immer authentisch.

    Lohnt sich wirklich das Teil mal anzuspielen.

    Große Bands wie Metallica machen das Mittlerweile auch.

    Erspart einfach das ganze Geschleppe.

    Lg
     
  3. ratmfreak

    ratmfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.10
    Zuletzt hier:
    6.03.17
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.17   #3
    Hi RedniK,

    danke für Deine Antwort. Also ich habe über den Kemper auch schon einmal nachgedacht. Allerdings passt er nicht ganz in mein Budget, aber das ist ja auch nur eine Frage der Zeit.
    Kannst Du mir vielleicht in ein paar Sätzen erzählen, wie das konkret aussieht, wenn du ne Probe hast oder live spielst?
    Benutzt Du ein Pedalboard? Und wie bedienst du den Kemper live? Das Ding ist doch total frickelig zu handhaben, oder nicht?
     
  4. guitarfriend

    guitarfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.16
    Zuletzt hier:
    21.02.18
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.02.17   #4
    Hallo,
    schau dir mal den Fender 65 Delux reverb reverb an.
    Der hat nämlich einen guten clean Sound und verträgt sich nach meiner Meinung nach auch gut mit Pedalen.
    Aber auch der Fender Blues Junior und der Fender Hot Rod Delux sind gute Amps (gutes Preisleistungsverhältnis) und eine gute Basis für Pedale.
    LG Guitarfriend
     
  5. ratmfreak

    ratmfreak Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.10
    Zuletzt hier:
    6.03.17
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.02.17   #5
    Herzlichen Dank guitarfriend,
    ja ich hatte mir schon den einen oder anderen Fender angeschaut. Ich habe genau darauf spekuliert, dass die Vertreter der einzelnen Fraktionen Ihre Lieblinge listen, sodass ich mich dran abarbeiten kann.
    Insofern werde ich mir die mal genauer anschauen!
     
  6. RedniK Indigo

    RedniK Indigo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.16
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.02.17   #6
    Das stimmt die Anschaffung ist enorm aber lohnt sich wirklich,

    Alle Hersteller kotzen mittlerweile über diese deutsche Erfindung.

    Mittlerweile gibt es ja eigene Foren nur über die Settings, quasi eine Austauschbörse über die verschiedenen Amp Sounds.

    Kurz um knapp,

    Du hast deinen Kemper mit deinem Remote Controller (ähnlich wie ein Pedalboard) damit wählst du deine gespeicherten Sounds an. ( clean, clean Reverse ... distortion, Delay... Boost)

    Und nimmst das überall mit.

    Dann wie gesagt vom kemper zB in ear zu dir, oder eben die Boxen... und einmal in die PA.

    Ich vermute stark, wenn du dein jetziges Pedalboard verkaufst, reicht allein das um den Kemper zu kaufen, ;-) da stecken teilweise Kleinwägen drin.

    Der Kemper hat fast alle Effekte intern...

    Sämtliche original Boss Pedale über Oktave Shifter, Noise Gate...etc. Pp. so ziemlich alles was es auf dem Markt gibt.

    Einmalige Anschaffung aber mit enormen nutzen

    Lg
     
  7. guitarfriend

    guitarfriend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.16
    Zuletzt hier:
    21.02.18
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.02.17   #7
    Bei den Blues Juniors gibt es allerdings verschiedene Versionen, welche unterschiedliche Speaker an Board haben, und deshalb (für mich zumindest) unterschiedlich klingen.
    Als Alternative zum Fender HRD gibt es noch den Fender Blues Delux.
     
  8. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    27.06.17
    Beiträge:
    9.977
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    463
    Kekse:
    7.848
    Erstellt: 28.02.17   #8
    Ich find Kemper nicht gut ;)

    Klingt toll, aber das Spielgefühl Is nix. Fürs Studio Bombe, aber für live für mich(!) als einkanal-amp-mit-volumepoti-Spieler Is das nix.

    Richtig lustig, wenn man zwei Gitarristen in der Band hat und der andere mit seiner grünen Tupperbox einfach untergeht....

    Das ist aber nur meine Sichtweise und Erfahrung. Andere sind damit glücklich.

    Evtl wären für dich auch die relativ neuen Fender Bassbreaker was. Recht puristisch, fressen Pedale zum Frühstück, klingt recht marshallig für n Fender ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.858
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.032
    Kekse:
    4.446
    Erstellt: 28.02.17   #9
    Vox AC 15 oder sogar nur den AC 10?

    Koch Studiotone?
     
  10. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    11.381
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.795
    Kekse:
    20.612
    Erstellt: 28.02.17   #10
    Laney Lionheart, britischer Amp der aber ne Spur geerdeter als eine britische Röckröhre arbeitet.
    Sehr dynamisch, frisst Pedale.

    Palmer Fat50, recht moderner, aber lebendiger Sound, bei Wunsch sehr fetter Cleansound, der sich aber gut einstellen lässt.

    Marshall DSL40C, man sollte den Speaker tauschen und kein Ultraclean erwarten, macht dann aber alles mit was man ihm abverlangt.

    Vox AC15/30, der EL84-Urbegriff. Rotzig aber trotzdem zähmbar.

    Peavey Delta Blues, geht in die Tweed Richtung, kann sehr gut rocken, der 15er Teller lässt ihn sehr groß und präsent wirken.

    Mein absoluter Favourit für Cleansounds und als Pedalbasis ist der Laney AOR30 Combo mit Fane Lautsprecher. Sehr dynamisch, direkt, warm, aber trotzdem süßlich.
    Frisst Pedale wie kein anderer Amp den ich kenne.
    Gibt es aber nur noch (seit 25 Jahren) gebraucht
     
  11. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    3.107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    2.594
    Kekse:
    11.567
    Erstellt: 28.02.17   #11
    Wenn gebrauchtkauf in frage kommt, dann wäre der Hughes& Kettner 25 th anniversary Combo vielleicht was für dich.
    Brunetti Single Man fällt mir auch noch ein. Beide nicht allzu schwer und die Leistung sollte auch reichen.
     
  12. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    8.574
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.182
    Kekse:
    47.563
    Erstellt: 28.02.17   #12
    Ich stell mal wieder den Marshall Vintage Modern (50W) dazu, ein JTM könnte für Funk zu voluminös sein. Ansonsten wäre ein DrZ Route 66 ein absoluter Geheimtipp für fette Cleansounds, wers ganz speziell mag sollte sich mal einen Magnatone Twilighter anhören...
     
  13. Smoke165

    Smoke165 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    23.05.18
    Beiträge:
    3.293
    Zustimmungen:
    1.373
    Kekse:
    8.049
    Erstellt: 01.03.17   #13
    Was beim Kemper halt zu bedenken ist, dass er den Sound ausspuckt, der am Mikro hängt. Sprich der Sound klingt wie 'ne aufgenommene Gitarre, so wie ich das Konzept verstehe. Für direkt in PA, Studio, InEar etc ist das sicher bombe. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass das Teil selbst mit Endstufe an 'nem Gitarrencab nicht genau so rüberkommt, wie der echte Amp. Wäre mir neu, dass Vor-/ Endstufen und Boxen getrennt geprofiled werden. Kommt vll iwann auch noch :D

    Der Laney-AOR empfehlung kann ich btw voll beipflichten. Habe den 50er als Top, und der Clean ist schon wirklich sehr schmackhaft und auch mit soliden Reserven. Dazu halt vergleichsweise sehr Budget-freundlich. Die Zerre imo ohne Pedals zu unttight für Metal, aber a) interessiert dich Metal nich. b) willst du ja eh 'ne cleane Basis nutzen. Für Rock ist dir Zerre aber sagenhaft!
     
  14. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    27.06.17
    Beiträge:
    9.977
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    463
    Kekse:
    7.848
    Erstellt: 01.03.17   #14
    Der Threadersteller will nix gebrauchtes... Sonst gäbe es da tausende geile Möglichkeiten :)
     
  15. Smoke165

    Smoke165 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    23.05.18
    Beiträge:
    3.293
    Zustimmungen:
    1.373
    Kekse:
    8.049
    Erstellt: 01.03.17   #15
    Glatt übersehen....naja. Selbst Schuld? :p :D
     
  16. peerteer

    peerteer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    515
    Ort:
    Lübbecke
    Zustimmungen:
    171
    Kekse:
    517
    Erstellt: 01.03.17   #16
    Für die angegebenen Musikstilrichtungen kann ich aus eigener Erfahrung auch den Fender HRD empfehlen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping