Bitte um Feedback

  • Ersteller breezeben
  • Erstellt am
breezeben

breezeben

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.21
Registriert
22.09.14
Beiträge
150
Kekse
0
Ort
Wien
Hallo allerseits,

ich versuche mich immer wieder im Aufnehmen und Abmischen von eigenen Songs und fühle mich noch sehr weit entfernt von halbwegs zufriedenstellenden Ergebnissen, deshalb versuche ich es mal damit, hier einen Ausschnitt reinzustellen mit der Bitte um konstruktives Feedback...

https://www.dropbox.com/s/a8sbkzxb0imbm8g/All Alone Hörprobe.wav?dl=0

Bei diesem Mix habe ich noch nichts bezüglich Automation gemacht, ich bin noch damit beschäftigt, eine halbwegs "okaye" Grundmischung hinzukriegen. Ich habe bewusst die Stelle im Song gegen Ende hin ausgewählt, wo es am dichtesten zugeht...

Mit lieben Grüßen

Benjamin
 
omnimusicus

omnimusicus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
06.11.09
Beiträge
1.081
Kekse
16.005
Ort
Ulm
Hallo Benjamin,

zweimal reingehört, aber mir fällt nicht viel zu Kritisieren ein ;-)
Ich find's gut gemacht, vor allem die Durchhörbarkeit der vielen Instrumente. Finde ich gut verteilt.
So viele Gitarren, Vocals etc. sind schon eine Herausforderung.

Es klingt zwar alles transparent, aber auch nicht "klinisch sauber". Immer noch ein wenig rau, paßt für mich gut zur Musik.
Allzu sehr polieren würde ich hier gar nicht.

Da ich selbst Bass spiele, fehlt mir ein wenig der Bass. Vermutlich, weil er gar nicht da ist ...
Manchmal meine ich, eine tiefere Lage zu hören, kann es aber nicht klar erkennen.

Fazit: Würde gerne mehr davon hören. Wenn Du selbst schon nicht zufrieden bist, dann bin ich es :-D
 
Calaway65

Calaway65

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.21
Registriert
18.12.09
Beiträge
2.958
Kekse
5.364
Ort
Hildesheim
Moin Benjamin,

das klingt in meinen Ohren schon wirklich sehr ordentlich. Ich würde mal schauen ob du nicht hier und da noch mal ein wenig Charakter Compression einsetzen möchtest (insbesondere Drums und Vocals klingen für mich ne Spur langweilig und zurückhaltend, womöglich würde aber auch ein bisschen Mixbus Compression hier schon Abhilfe schaffen).

Du sagst, du fühlst dich noch sehr weit weg von einem zufriedenstellenden Ergebnis. Hast du vielleicht mal ein paar Beispiele in welche Richtung du zu gehen versuchst? Wenn hier hören können wo du hin möchtest ist für uns auch wesentlich leichter zu sagen, welche Schritte dir zum Ziel fehlen.
 
breezeben

breezeben

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.21
Registriert
22.09.14
Beiträge
150
Kekse
0
Ort
Wien
Erstmal vielen Dank für euer (für mich doch etwas überraschend) positives Feedback! :)

@omnimusicus:
Es klingt zwar alles transparent, aber auch nicht "klinisch sauber". Immer noch ein wenig rau, paßt für mich gut zur Musik.
Allzu sehr polieren würde ich hier gar nicht.

Ich sehe das auch so: es darf ruhig ein wenig "rau" klingen, das passt stilistisch zur eher retro-orientierten Musik.

Da ich selbst Bass spiele, fehlt mir ein wenig der Bass. Vermutlich, weil er gar nicht da ist ...
Manchmal meine ich, eine tiefere Lage zu hören, kann es aber nicht klar erkennen.

Doch, es ist schon eine Bassgitarre dabei - ich werd mich also nochmal damit beschäftigen. Vielleicht ist der Bass noch zu wenig von den Frequenzen her "aufgeräumt" oder es fehlen "konturgebende" Höhen - werd mich dem jedenfalls noch einmal genauer widmen...oder kannst du mir da als Bassist irgendwelche Tipps geben?

@Calaway65

Moin Benjamin,
Ich würde mal schauen ob du nicht hier und da noch mal ein wenig Charakter Compression einsetzen möchtest (insbesondere Drums und Vocals klingen für mich ne Spur langweilig und zurückhaltend, womöglich würde aber auch ein bisschen Mixbus Compression hier schon Abhilfe schaffen).

Ok, werd da nochmal ein bisschen experimentieren...

Du sagst, du fühlst dich noch sehr weit weg von einem zufriedenstellenden Ergebnis. Hast du vielleicht mal ein paar Beispiele in welche Richtung du zu gehen versuchst? Wenn hier hören können wo du hin möchtest ist für uns auch wesentlich leichter zu sagen, welche Schritte dir zum Ziel fehlen.

Mir fällt im Vergleich zu allen professionellen Mixes, egal welchen, ganz grundsätzlich auf, dass meine Mixes, auch dieser hier, prinzipiell weniger Brillianz haben. Speziell unter akustisch ungünstigen "Alltagsbedingungen" klingen sie im Vergleich dumpf und undeutlich. Vielleicht liegt es zum Teil daran, dass ich die akustische Rhythmusgitarre und den Gesang unter schlechten raumakustischen Bedingungen aufnehmen musste, weshalb ich gezwungen war, gerade bei den Mitten relativ viel an unangenehmen Frequenzen herauszunehmen. Die Frage für mich ist, ob ich einfach noch zu ungenau an den einzelnen Spuren gearbeitet habe - oder ob man da eher auf der Summe eingreifen sollte (allerdings ein Bereich, in dem ich eher vorsichtig geworden bin)…?

Jedenfalls nochmal danke für euer wertvolles Feedback!
 
omnimusicus

omnimusicus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
06.11.09
Beiträge
1.081
Kekse
16.005
Ort
Ulm
... oder kannst du mir da als Bassist irgendwelche Tipps geben?

Ja, klar: Bass lauter machen :-D :-D

Ok, etwas differenzierter: Mit dem Bass-Regler vorsichtig umgehen und hohe Mitten sind beim Bass wichtig zum orten, auch wenn es schon viele andere Mitten gibt. Aber ich müßte das Bass-Signal erst einmal anhören, um genaueres sagen zu können.

Der aktuelle Zustand ist aber so schlecht nicht. Der Sound "funktioniert" für mich schon.

Mir fällt im Vergleich zu allen professionellen Mixes, egal welchen, ganz grundsätzlich auf, dass meine Mixes, auch dieser hier, prinzipiell weniger Brillianz haben.

Einverstanden, das wäre für mich auch am ehesten ein Kritikpunkt gewesen. Ein wenig mehr Luftigkeit könnte nicht schaden.
Vielleicht könnte da vom Schlagzeug noch mehr kommen. So hat sich ja auch Calaway65 geäußert.
Und ich persönlich würde wohl auf der Summe noch etwas mehr machen. Kann gefährlich sein, geht aber schon.

Aber trotzdem ist das Jammern auf recht hohem Niveau.

Wie sieht Deine Abhör-Situation aus ?
 
breezeben

breezeben

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.21
Registriert
22.09.14
Beiträge
150
Kekse
0
Ort
Wien
Ja, klar: Bass lauter machen :-D :-D

So spricht ein echter Bassist! :great:;)

Ok, etwas differenzierter: Mit dem Bass-Regler vorsichtig umgehen und hohe Mitten sind beim Bass wichtig zum orten, auch wenn es schon viele andere Mitten gibt. Aber ich müßte das Bass-Signal erst einmal anhören, um genaueres sagen zu können.

Der Bass klingt für sich so (ich hab ihn selbst eingespielt, und insofern ich ein Nicht-Bassist bin, bitte ich um Nachsicht bezüglich der suboptimalen Performance ;)):

https://www.dropbox.com/s/ej32h0k06758zkc/All Alone Hörprobe Bass.wav?dl=0

Einverstanden, das wäre für mich auch am ehesten ein Kritikpunkt gewesen. Ein wenig mehr Luftigkeit könnte nicht schaden.
Vielleicht könnte da vom Schlagzeug noch mehr kommen. So hat sich ja auch Calaway65 geäußert.
Und ich persönlich würde wohl auf der Summe noch etwas mehr machen. Kann gefährlich sein, geht aber schon.

...werd ich beherzigen...

Wie sieht Deine Abhör-Situation aus ?

Ich mach alles in meinem Wohnzimmer unter sehr schwierigen raumakustischen Bedingungen, weshalb ich meist - und gerade auch, was den Bass betrifft - auf Kopfhörer angewiesen bin...

Danke nochmal für die grundsätzlich positive Reaktion! Ich werd mich ab morgen nochmal dransetzen und dann das neue Ergebnis nochmal hier reinstellen...

Liebe Grüße

Benjamin
 
Zuletzt bearbeitet:
RayBeeger

RayBeeger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
12.11.17
Beiträge
1.067
Kekse
2.590
Mixe doch mal gegen rosa Rauschen, vielleicht gefällt es Dir dann besser.

Also, rosa Rauschen in eine separate Spur legen und die einzelnen Spuren dann, nach und nach, soweit aufziehen, bis sie leicht über dem rosa Rauschen liegen.

Das geht ganz fix und hilft oft.

Ansonsten finde ich den Mix schon mal ok. Bei 30 Sekunden und etwas danach kannst Du vielleicht die Instrumente aus dem Hintergrund etwa hoch holen, bis dann der nächste Part einsetzt.

Klingt aber schon recht gut!

Ray
 
breezeben

breezeben

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.21
Registriert
22.09.14
Beiträge
150
Kekse
0
Ort
Wien
Hab jetzt mal versucht, eure Tipps zu beherzigen, vor allem dies:

1. Hab den Bass etwas lauter gemacht und in den Mitten wieder etwas mehr angehoben
2. Das Schlagzeug insgesamt, den Hauptgesang und auch in der Summe weiter ("charakter"-)komprimiert
3. den Hauptgesang ein bisschen "wetter" (mehr Reverb) gemacht
3. Hab auch in der Summe die tieferen Frequenzen etwas abgesenkt und in den Mitten etwas angehoben

https://www.dropbox.com/s/o3uiv1oyme3k4cl/All Alone Hörprobe 2.wav?dl=0

@ray beeger

Mixe doch mal gegen rosa Rauschen, vielleicht gefällt es Dir dann besser.

Also, rosa Rauschen in eine separate Spur legen und die einzelnen Spuren dann, nach und nach, soweit aufziehen, bis sie leicht über dem rosa Rauschen liegen.

Das geht ganz fix und hilft oft.

Damit hab ich noch gar keine Erfahrung, werd das eigens mal in Ruhe angehen und ausprobieren - danke für diese Anregung!

Bei 30 Sekunden und etwas danach kannst Du vielleicht die Instrumente aus dem Hintergrund etwa hoch holen, bis dann der nächste Part einsetzt.

Wie gesagt, Automation fehlt noch ganz, weil ich damit warten möchte, bis der Grundmix halbwegs steht...

Liebe Grüße
 
RayBeeger

RayBeeger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
12.11.17
Beiträge
1.067
Kekse
2.590
Laß' das mal Mastern, klingt schon sehr gut.

Ich würde für diesen Stil nicht mehr allzuviel dran herumschrauben. Das paßt doch schon recht gut, oder?


Ray
 
Zuletzt bearbeitet:
breezeben

breezeben

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.21
Registriert
22.09.14
Beiträge
150
Kekse
0
Ort
Wien
Beziehst du dich auf die Hörprobe 2?
 
RayBeeger

RayBeeger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
12.11.17
Beiträge
1.067
Kekse
2.590
Ja, da ist nicht mehr wirklich viel dran zu schrauben, weil es so, jedenfalls für mich, authentisch klingt und einen eigenen Charakter hat.

Natürlich kann man noch hier und da die Stimmen dichter machen oder, oder... Das ist aber nicht unbedingt nötig, es sei denn Du möchtest einen glattgebügelten, Modern Pop Sound ala The Boss Hoss.

Wenn Du so etwas willst, dann leg' Dir eine Wav-Spur mit dem Wunschsong in eine Spur und versuche an den Sound heranzuarbeiten.

Ich finde das braucht es nicht!

Ray
 
breezeben

breezeben

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.21
Registriert
22.09.14
Beiträge
150
Kekse
0
Ort
Wien
Ich sehe das auch so - für einen wirklich "glatten" Sound sind außerdem auch die Aufnahmen an sich schon zu unausgewogen (wegen der suboptimalen Raumakustik)…

Mein Plan ist, wenn es grundsätzlich so ok ist, noch ein wenig die einzelnen Spuren "dynamisch" per Automation anzupassen und so noch ein bisschen mehr Ausgewogenheit zu erreichen und es dann gut sein zu lassen. Ich hab wieder viel gelernt und kann dann bei der nächsten Aufnahme vieles von Anfang an beachten, was ich bisher noch nicht so beachtet habe...

Danke nochmal für dein Feedback!
 
RayBeeger

RayBeeger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
12.11.17
Beiträge
1.067
Kekse
2.590
Mache Dich doch wegen der Raumakustik nicht bekloppt! Es wird heute in Hotelzimmern, Wohnklos oder Homestudios aufgenommen, die allesamt nicht optimal klingen, wenn man professionelle Studioumgebungen daneben stellt.

Und die großen Studios machen eben auch Marketing, wenn es um die Akustik geht! Manche Leute singen unter einer Wolldecke und es klingt am Ende auch gut...

Und im Radio hörst Du viele Songs, die vielleicht gerade deswegen besonders klingen. Außerdem gibt es EQs, wenn es doch einmal nicht anders geht.

Guck' mal nach dem Room Wizard im Netz...

Ray
 
breezeben

breezeben

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.21
Registriert
22.09.14
Beiträge
150
Kekse
0
Ort
Wien
:great:

Room Wizard? Werd mir das mal anschauen... :)
 
RayBeeger

RayBeeger

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
12.11.17
Beiträge
1.067
Kekse
2.590
Hier noch ein ganz guter YT-Kanal:

--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Mit dem Room Wizard kann man ungünstige Räume klanglich optimieren indem man die Monitore mit einem EQ bearbeitet und so den Frequenzverlauf an die vorhandenen Gegebenheiten anpaßt. Dazu brauchst Du ein Meßmikrofon und die Software.

Beim Sonos-Soundsystem stellst Du z.B. auch Deine Lautsprecher auf und wanderst mit einem iPhone durch den Raum während das Frequenzgewitter aus den Lautsprechern wiedergegeben wird. Hört sich in etwa an wie beim Kemper Amp. Das System optimiert dann die Laufzeiten der Schallsignale.

Hast Du z.B. stehende Wellen vom Bass, dann pegelt sich noch ein EQ dazu ein.

Ist jetzt nur sehr grob beschrieben...

Ray
 
breezeben

breezeben

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.21
Registriert
22.09.14
Beiträge
150
Kekse
0
Ort
Wien
Das klingt interessant, werde mir das auf alle Fälle mal näher anschauen...
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben