Bitte um Hilfe für die EQ Einstellung der Stimme

von Matthaei, 12.08.08.

  1. Matthaei

    Matthaei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    784
    Erstellt: 12.08.08   #1
    Hallo ihr!

    Wie der Titel schon sagt, benötige ich wirklich Hilfe für die richtige Einstellung der EQ meiner Stimme. :( Man kann ja gerade bei der Parametern des Equalizers ziemlich viele Fehler machen.
    Ich steh da leider noch in Punkto recording ziemlich weit am Anfang und da ich für eine Hochzeit die am Samstag ansteht gerne als Geschenk eine CD mit 2 selbst gesungenen Songs aufnehmen wollte, möchte ich natürlich dass die Stimme gut klingt in dem Mix.
    Ich hab zwar schon allerlei mal ausprobiert, aber ihr wisst ja sicher wie problematisch das gerade am Anfang ist. Es ist nicht so, dass ich es nicht probieren will, oder zu faul für eine ordentliche EQ bin, ich schaffe es nur einfach zeitlich so schnell nicht da etwas "professionell" klingendes auf die Beine zu stellen.

    Zum Ausgangsmaterial:
    Ich habe den Gesang mit einem Mikro von Behringer, dem B-1, aufgenommen und bei der Aufnahme natürlich die EQ auf "Standard" also alles auf 0 stehen gelassen.
    Lediglich eine "schwache" Kompression habe ich bisher auf die Spur angewendet.
    Ihr wisst ja wie beschissen eine Stimme in der Rohversion klingt (ist mir ja direkt peinlich sowas rauszugeben) :D

    Einen Ausschnitt des Songs + der Stimme (Die Syncron zueinander passen) in der Rohversion, gibt es hier:
    http://www.ralph-bayer.de/musik.mp3
    http://www.ralph-bayer.de/gesang.mp3


    Es wäre super nett, wenn mir einer helfen könnte und mir dann sagt, welche Einstellung er genau macht.

    Danke vieeeelmals im voraus!
    Gruß
    Matthaei

    P.S. wenn jemand noch Tipps für einen guten Effekt hat, dann wäre das natürlich auch sehr nett. Bisher habe ich einen ganz leichten Delay verwendet um die Stimme etwas "fetter" zu machen und einen reverb um die Stimme dem räumlich der Musik anzupassen.
     
  2. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 13.08.08   #2
    habs grad mal bissl bearbeitet: signalkette wie folgt
    de-esser
    EQ (270hz,+5db,Q1 - 830hz,+5,5,Q0,85 - hishelf 8khz +6db)
    Reverb (predelay 8ms, time 1s bzw. was halt passt hab grad nurn std. reverb reingeklatsch :D)
    delay


    reverb so dasses sich gut einfügt also nicht zuviel und nur so dass mans merkt wenn mans weg macht und delay auch nur ganz dezent.

    hab auch die musik noch ein wenig komprimiert



    zur allgemeinen performance:
    evtl noch ein wenig an der intonation üben. is schon nicht schlecht aber geht besser. ich denk mal wenn man selbst nicht musiker is fällt das keinem auf ^^ rythmus könnte man auch nochn tick achten; das love z.b. am ende kommt nicht 100% sauber und davon gibts noch paar andere stellen

    hier mal was dabei rauskommt (limiter in der summe)
     
  3. Matthaei

    Matthaei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    784
    Erstellt: 13.08.08   #3
    Hallo Gin, danke dir!

    Nur seh ich da unten irgenwie keinen Link?! *g* (Würd mich ja schon brennen interessieren)

    Zur Intonation: Du hast völlig recht. Es ist auch noch nicht der Track, den ich für den Song nehmen werde, aber das ändert ja im Prinzip nichts an dem Charakter (und damit an die EQ Einstellung) der Stimme. Aber danke dir dennoch fürs review! Kann ich immer gut gebrauchen ;-)

    Gruß
     
  4. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 13.08.08   #4
    so hier der link: http://rapidshare.com/files/136984378/test.mp3.html war wohl gestern ein bisschen spät :D sorry für rs ^^

    hm ich hab jetzt die stimme auch so auf die stimmung angepasst. also relativ präsent, fein usw.

    bei nem rocksong müsste da vllt mehr druck dahinter aber is immer schwierig sowas immer nur theoretisch durchzuspielen ^^
     
  5. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 13.08.08   #5
    Da möchte ich dir widersprechen. Schon ein anderer Mikrofonabstand kann eine ganz unterschiedliche Klangcharakteristik mit sich bringen, genauso wie die reine Position des Mikrofons im Raum. Und wenn du nicht gerade Profi bist, wirst du auch jeden Tag ein bisschen anders singen, das hängt alleine schon von der persönlichen Stimmung ab.

    All das führt zu unterschiedlichen Frequenzen, die unterschiedlich bearbeitet werden wollen. Zumindest dann, wenn man es "richtig" machen will. Wenn's nur "irgendwie" sein soll, sind diese Feinheiten natürlich irrelevant.
     
  6. Matthaei

    Matthaei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    784
    Erstellt: 13.08.08   #6

    Hallo Benni,
    ich hab das Glück, dass ich einen Raum habe, in dem Mikroposition + Mikroabstand (habe ich mir markiert) immer annähernd gleich bleibt, ich verrücke ihn so gut wie nie.
    Aber nichts desto trotz hast du sicher recht (schon allein was die Stimme angeht). Leider hapert es zum "richtig" machen bei mir aber sowieso noch an der Erfahrung. Ich mache jetzt gerade so meine ersten Schritte und komme mittlerweile gut mit Gitarren- und Bassaufnahmen klar, aber der Gesang ist für mich (bis auf ein paar effekte wie de - esser, reverb, delay...) immer noch ein mysterium. Ich glaube ich werde von daher gar nicht drumrumkommen es "irgendwie" zu machen. Also so wie meine Ohren es persönlich empfinden...

    Zu Gin:
    Also der Mix klingt gut! (wenn ich auch persönlich den delayeffekt etwas dezenter eingestellt hätte) Ich werde das mal ausprobieren. :great: Vielen Dank für deine Mühe. Ich werde das Ergebnis als Ausschnitt dann wieder hier reinstellen.

    Lieben Gruß
    Matthaei
     
  7. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 13.08.08   #7
    Das ist sowieso der einzig sinnvolle Weg zum Ziel, eine vernünftige Abhörsituation vorausgesetzt. Also weitermachen, persönliche Fortschritte verzeichen und sich dem für dich persönlich optimalen Mix immer weiter annähern! :great:
     
  8. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 13.08.08   #8
    so, nach einiger spielerei und PNs mit matthaei kam zuerst das raus:
    LINK
    und da ihm das immer noch zu sehr stimme-im-vordergrund war, versuch ichs jetzt mal mit DEM da.

    Bin gespannt was ihr dazu sagt.. (falls es überhaupt feedback gibt :o)

    a-ja gincool. ich habe nur kurz in deine version rein gehört und du mischt wesentlich effekthascherischer als ich :p
    also für meine begriffe ist das eindeutig zuviel im vordergrund.
    Auch deine Eq einstellungen sind schon von der angehensweise total unterschiedlich zu meiner.
    Ich habe -liegt wahrscheinlich am mic- vorallem (oder besser gesagt eingentlich nur) gehört wos nicht passt und abgesenkt und nie angehoben, weil es mir viel zu aufdringlich klang.
    Gerade den kuhschwanzfilter bei 8,5kHz verstehe ich überhaupt nicht, weil mir speziell in diesem bereich eine eindeutige überbetonung auffällt.
    Aber egal, jeder hat so seinen stil, bin gespannt was du zu meinem sagst.

    Lg Melody
     
  9. Matthaei

    Matthaei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    784
    Erstellt: 13.08.08   #9
    sers Melody :-)

    Also ich habe mir jetzt 4 mal bewusst den Unterschied zwischen link 1 und link 2 angehört. Ich finde 2 irgendwie besser (mal sehen was die anderen sagen*g), allerdings ist das jetzt doch einen ticken "ZU weit weg".
    Son klein wenig würde ich vom Gefühl her sagen geht da dann doch wieder.

    Nochmal an die Allgemeinheit, wieso ich den 1 Link nicht so gut gefunden habe: Ich singe bei dem Song gehaucht "kratzig", was eine Kombination der Tonlage, meiner Stimme und meiner momentanen kleinen Erkältung ist. Beim 1 Link hört man das finde ich viel krasser, als beim 2ten link, was mich ein wenig in meinen Ohren stört.

    Zusätzlich war ich mal in einem Tonstudio, vor ein paar Jahren und da klang meine Stimme auch echt ganz anders... aber seid heute Nachmitag denke ich das lag auch einfach an der Akustik + am Mikro, da das Ausgangsmaterial anders klang.

    Was mir noch eingefallen ist: Der Unterschied zwischen deinem mix und gin's ist ja recht krass von den Effekten her, also ich höre bei deinem 2ten Mix ein delay (so hätte ich ihn denke ich auch eingestellt) , aber irgendwie keinen reverb, oder täuscht mich da mein Ohr? Es klingt auf jedenfall in sofern interessant.

    Lieben Gruß
    Matthaei

    P.S. Es klingt alles auf jedenfall schonmal besser, als das was ich immer so eingestellt hatte bisher :-D
     
  10. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 14.08.08   #10
    ich werds mir morgen mal bei normaler lautstärke und 0 promille reinziehn ;)

    bin halt ein fan von relativ präsenter stimme und bring die gern in vordergrund aber hab deins noch nicht gehört mal abwarten :)

    edit. nur mit kopfhörer: einen minimalen raum hör ich aber könnte auch auf bier zurückzuführen sein :D
    von den eq settings hört sichs ganz gut an. relativ neutral aber eben in meinen augen ein wenig leise.
    aber wie gesagt morgen nochmal mit klarer birne anhören :D
     
  11. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 14.08.08   #11
    Hi matthaei!

    es ist eigentlich schon ein reverb, allerdings mehr eine simulation einer mittelgroßen halle.
    (reverb + div. (leisere) reflexionen/delay).. Damit habe mich damit rum gespielt bis es einigermaßen stimmig klang. Da ist der unterschied zwischen 1 und 2 eigentlich fast nur die lautstärke.
    Bei der zweiten version ist auch noch ein dezenter chorus drauf bei dem allerding die bässe und höhen stöhrten, also hab ich die weg getan. So klingt er auch extrem suptil, was mir ziemlich gut gefällt. :)

    Die wahrheit wird wie immer in der mitte liegen.
    Bin gespann gincool ;)

    Lg Melody
     
  12. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 14.08.08   #12
    so jetzt nachtrag: find die stimme eigentlich recht gut eqt. könnte ein tick mehr hall sein aber das hört man nicht so richtig raus find ich. aber was mir überhaupt nicht gefällt is die lautstärkenabstimmung. stimme is zwar immer verständlich aber viel zu leise für pop. fürne rock mischung würds so ziemlich gut passen aber bei pop (sowas in die richtung solls ja glaube ich sein oder ?) würde ich die stimme weiter nach vorne bringen aber is wie so oft auch einfach geschmackssache
     
Die Seite wird geladen...

mapping