Bluestexte mit ChatGPT generieren

  • Ersteller blechgitarre
  • Erstellt am
blechgitarre
blechgitarre
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.04.24
Registriert
02.01.12
Beiträge
1.691
Kekse
4.417
wenn man "
wenn man "write a bluestext in the stile stile of robert johnson" bei chat gbt eingibt kommt das raus:

Well, I went down to the crossroads, oh, late last night,I went down to the crossroads, oh, late last night,I met the devil himself, under that pale moonlight.
I said, "Mr. Devil, won't you help me play the blues?I said, "Mr. Devil, won't you help me play the blues?I'll give you my soul, in exchange for these bluesy clues."
He took my guitar, tuned it with a wicked grin,He took my guitar, tuned it with a wicked grin,Said, "Now, Robert, let the blues begin."
I played my fingers to the bone, sang my heart out loud,I played my fingers to the bone, sang my heart out loud,The devil's strings were magic, made that crowd astound.
I sang 'bout love and sorrow, 'bout a crossroad deal,I sang 'bout love and sorrow, 'bout a crossroad deal,With every note I played, I could truly feel.
But when the morning sun rose, the devil disappeared,But when the morning sun rose, the devil disappeared,Left me with these blues, that I've come to hold dear.
Oh, I paid the price at those crossroads that night,Oh, I paid the price at those crossroads that night,But these blues in my soul, they feel just right.

Nicht allzu originell, aber ein brauchbarer Bluestext :evil: :evil::opa::good_evil:
 
Und woher weiß man, dass das nicht alles geklaut ist? Könnte ja peinlich werden...
Ansonsten interessant, welche menschlich-kulturellen Motive da verwurstet werden: Ein ChatBot, der seine Seele an den Teufel verkauft...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ich habe das letzte Woche auch mal ausprobiert.

Als Ergebnis kam ein Text mit mehreren Strophen und Refrain. Machte auf Anhieb einen guten Eindruck. Da ich nur wenig Englisch kann, habe ich den Text dann noch übersetzen lassen ... der gute Eindruck hat sich bestätigt, klang gut und machte Sinn.
Ich sagte dann höflich "danke", als ob ich mit einem realen Menschen gesprochen hätte - und die Antwort war wiederum sinnvoll und sympathisch formuliert. Allerdings der Schlusssatz ... "weiterhin viel Spaß beim Musizieren" ... ich hatte aber bewusst jeden Hinweis vermieden, dass ich selbst spiele!

Irgendwie faszinierend ... aber noch mehr ... erschreckend ...
 
Du musst halt immer dazu sagen: "Ich frage für einen Freund!" :ROFLMAO:

Wenn man sich so manchen Text durchliest, den sich irgendwann mal ein Mensch aus dem Schädel gdrückt hat?
Da gibt es ja auch ohne KI die merkwürdigsten Ergebnisse. ;-)
 
  • Haha
Reaktionen: 2 Benutzer
Ich habe mir mal erlaubt, den Textwust in eine lesbare Form zu bringen.

Well, I went down to the crossroads, oh, late last night,
I went down to the crossroads, oh, late last night,
I met the devil himself, under that pale moonlight.

I said, "Mr. Devil, won't you help me play the blues?
I said, "Mr. Devil, won't you help me play the blues?
I'll give you my soul, in exchange for these bluesy clues."

He took my guitar, tuned it with a wicked grin,
He took my guitar, tuned it with a wicked grin,
Said, "Now, Robert, let the blues begin."

I played my fingers to the bone, sang my heart out loud,
I played my fingers to the bone, sang my heart out loud,
The devil's strings were magic, made that crowd astound.

I sang 'bout love and sorrow, 'bout a crossroad deal,
I sang 'bout love and sorrow, 'bout a crossroad deal,
With every note I played, I could truly feel.

But when the morning sun rose, the devil disappeared,
But when the morning sun rose, the devil disappeared,
Left me with these blues, that I've come to hold dear.

Oh, I paid the price at those crossroads that night,
Oh, I paid the price at those crossroads that night,
But these blues in my soul, they feel just right.

Grundsätzlich gilt auch bei einer generativen KI bzw. einem Neurolinguistischen Modell "wie man in den Wald hineinruft, ...". Will sagen, es kommt auf die Fähigkeit des Fragenden an, zielführend zu "prompten" (vulgo: die Frage so zu formulieren, dass ein möglichst hochwertiges Ergebnis herumkommt).

Lustigerweise ist der oben angestellte "naive" Prompt im Ergebnis als Amalgam des vorhandenen RJ-Textkanons auch nicht schlechter, als die Ergüsse unzähliger mehr oder minder gut bezahlter Texter in den vergangen 80 Jahren (Genre übergreifend). Wenn man jetzt noch die Anfrage an ChatGPT und Konsorten zielgerichteter ausformuliert, wird sich das Ergebnis nochmal deutlich verbessern lassen.

Andererseits ist der Text beim Blues weniger der emotionale Treiber als der Vortrag und da bin ich dann wirklich mal gespannt, inwieweit ein KI-Modell der nächsten Generation das musikalisch umsetzt - schreiben, komponieren und vor allem vortragen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Du kannst das gleiche Ergebnis erzielen, wenn Du fünfzehn bekannte Blues-Texte ausdruckst und Doppel- oder Viererzeilenweise zerschneidest, in einen Hut tust, vermischt und dann so viele Textstellen ziehst, wie Du brauchst.
Du kannst auch einfach die tollsten Stellen bekannter Bluestexte mit einem blauen Marker ankreuzen und dann mit halbwegs passenden Wortphrasen auffüllen. Findet sich in jedem online-Reimlexikon.

In beiden Fällen erhälst Du einen Text, der aus bekannten Blues-Klischees besteht und deshalb nicht aneckt. Sondern munter Klischee auf Klischee auftürmt und damit den Blues noch klischeehafter macht als er ohnehin schon ist. Sanfter war noch keine Beerdigung.

Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wieso Leute, die behaupten, Blues gut zu finden, sich auch nur ansatzweise auf sowas einlassen. Warum lasst Ihr nicht auch die Musik von einem Chat-Bot machen und das Video gleich mit dazu? Funktioniert auf jeden Fall nach genau diesem Muster - und türmt Klischee auf Klischee. Auf die handwerkliche Musik von Blues stehen, aber die Texte von einem Klischee-Automaten auffüllen lassen - das ist etwas, was ich nicht verstehe. Da bin ich echt geneigt, die Leute zu verstehen, die gegen kulturelle Aneignung was haben. Man nimmt sich einfach irgendwas, was einem irgendwie in den eigenen klischeebeladenen Kram passt - um welche Illusion zu erzeugen? Dass man irgendwas macht, was mit Blues zu tun hat?

Ich kann auch das Argument, dass man nicht gut genug englisch kann, um selbst englische Texte zu erstellen, nicht verstehen. Ein Blues muss keinen englischen Text haben. Schon diese Erwartung ist ein Klischee. Wem es peinlich ist, auf Deutsch zu singen, dass er keinen job und kein Geld hat und einen gerade die Liebste/der Freund/der eigene Hund verlassen hat, für den ist die Flucht in eine Sprache, die er nicht versteht, eine Sackgasse. Es ist ihm als Sänger vielleicht weniger peinlich - umso peinlicher ist es für das Publikum, das den Text versteht. Und dem deutschen Publikum, das den Text nicht versteht?
Genau: da passt es dann wieder. Das Publikum schaut auf jemand, der so tut als spielt und singt er den Blues, weil es eben auch nur so tun will, als höre es den Blues. Das heißt: es gibt einen absoluten Match zwischen Leuten, denen der Blues vollkommen egal ist - einem, der die Illusion und das Klischee darbietet und anderen, die genau diese Illusion und dieses Klischee haben wollen.

Und nicht vergessen: danach mit dem Hut rumgehen. Ist sonst nicht authentisch.

By the way: das ist polemisch und ich weiß es. Denn es muss einmal gesagt werden. Zumindest musste ich es einmal sagen.

x-Riff
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 11 Benutzer
Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wieso Leute, die behaupten, Blues gut zu finden, sich auch nur ansatzweise auf sowas einlassen.


Einfach aus jux.

"
i schteh an sellere Kreizung, doch de Deifel hat koi Zeit
i schteh an sellere Kreizung, doch de Deifel hat koi Zeit
de Preis für arme Seele isch scho widder gsunge heit"

vielleicht nicht besser, aber absolut authentisch von mir, ich denke das kann der Computer noch nicht :good_evil:
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
@x-Riff
Ich will dir da gar nicht widersprechen, aber finden wir diese "Klischees" denn nicht fast überall?
Ob im Metal, Punk, oder im Rock mit "satanischen Geschwurbel" ;-), wie schaut es mit diversen Schlagern aus?

Vielleicht stehen die Leute ja auch ein bisschen genau auf diese Klischees?
Erwarten die Zuhörer da wirklich immer hochgeistige und anspruchsvolle Texte?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
(vulgo: die Frage so zu formulieren, dass ein möglichst hochwertiges Ergebnis herumkommt).

Lustigerweise ist der oben angestellte "naive" Prompt im Ergebnis als Amalgam des vorhandenen RJ-Textkanons auch nicht schlechter, als die Ergüsse unzähliger mehr oder minder gut bezahlter Texter in den vergangen 80 Jahren (Genre übergreifend). Wenn man jetzt noch die Anfrage an ChatGPT und Konsorten zielgerichteter ausformuliert, wird sich das Ergebnis nochmal deutlich verbessern lassen.
Wie hätte ich die Frage an den Computer besser formulieren sollen?
 
Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wieso Leute, die behaupten, Blues gut zu finden, sich auch nur ansatzweise auf sowas einlassen.
haben halt den blues nicht so ganz verstanden, oder? Gerade der blues beruht darauf, sein Innerstes nach aussen zu kehren.
Von daher kann ich auch nichts damit anfangen, wenn Leute, die nie in Chicago waren, von "sweet home chicago" singen.
Aber jeder, wie ihm gefällt.
Da bin ich echt geneigt, die Leute zu verstehen, die gegen kulturelle Aneignung was haben.
ich wiederum nicht, ohne "kulturelle Aneignung" gäbe es die ganze Musik seit den 50iger Jahren in der westlichen Kultur nicht.
Wer weiss, was wir heute spielen und hören würden (musste mal raus:redface:).
Wie auch immer, wer blues machen will, sollte da auch ein bißchen, wenigstens, von seiner eigenen Persönlichkeit reinbringen
und dann auch dahinter stehen können, mM., KI hin oder her.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Man (Mensch) möchte natürlich, dass da via AI nicht viel Gescheites rauskommt…
Fakt ist aber das mit “menschlicher Intelligenz“, oft noch viel weniger Gescheites raus kommt.
Da hat die AI dann auch leichtes Spiel. :opa:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Wenn Du "write a bluestext in the stile stile of robert johnson" nochmal eingibst, kommt da der gleiche Text raus?
 
Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, wieso Leute, die behaupten, Blues gut zu finden, sich auch nur ansatzweise auf sowas einlassen

... und ICH verstehe nicht, warum man es nötig hat, so über eine Musik - und damit ja auch über andere die diese Musik mögen und spielen und vor allem vielleicht etwas besser kennen - herziehen muss, nur weil man sie selbst "nicht versteht" ...

Mir reichts jetzt grad hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ich bin nicht über Leute und schon gar nicht über eine Musikrichtung hergezogen, sondern ich wende mich gegen eine bestimmte HALTUNG. Die ich nicht teile.

Und ich habe im Wesentlichen mein Unverständnis ausgedrückt und in Fragen gekleidet. Das muss man auch nicht teilen. Da muss man ja auch nicht drauf eingehen, wenn man nicht mag.

x-Riff
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
@Blues-Opa
Das würde ich jetzt nicht so persönlich nehmen, oder als Angriff sehen? Ich denke X-Riff meint das nicht wirklich böse.
Das sind doch bislang interessante und freundliche Beiträge? Auch ich bin ja ein bekennder ein Freund des Blues und Bluesrocks und finde auch so manchen Text eher ein bisschen "flach". Trotzdem mag ich den Kram. ;-) Dann halt meinetwegen "Klischee". Her damit! ;-)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Wer hat den dann eigendlich die Rechte an dem Song? Du oder ChatGbt.
 
besser formulieren
Es geht nicht um bessere, eher um präzisere Formulierung, um ChatGPT dazu zu bringen, ein individualisiertes bzw. passenderes Ergebnis zu produzieren. Wenn man sehr generisch ein Exempel eines Bluestdxtes haben will, ist das Ergebnis hier passend. Man könnte es aber z.B. noch eingrenzen und präzisieren, indem man die Aufgabenstellung um regionale, zeitliche, persönliche Besonderheiten ergänzt.

Das ("Prompting") ist selbst auf Grund der erst kurzen Zeit, die wir mit generativer KI Erfahrung haben, bereits ein sehr gesuchtes Berufsbild und ein sogenanntes "Future Skill" also eine Fähigkeit, die man in Zukunft stark nachfragen wird. Im Umgang geht es darum, möglichst schnell genau das gewünschte Ergebnis zu erhalten, ohne in einer Vielzahl von Iterationen Näherungen abarbeiten zu müssen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Es heißt verdammt noch mal ChatGPT.

(Sorry)
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Wenn Du "write a bluestext in the stile stile of robert johnson" nochmal eingibst, kommt da der gleiche Text raus?
Nein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Grundsätzlich gilt auch bei einer generativen KI bzw. einem Neurolinguistischen Modell "wie man in den Wald hineinruft, ...". Will sagen, es kommt auf die Fähigkeit des Fragenden an, zielführend zu "prompten" (vulgo: die Frage so zu formulieren, dass ein möglichst hochwertiges Ergebnis herumkommt).
Wenn man jetzt noch die Anfrage an ChatGPT und Konsorten zielgerichteter ausformuliert, wird sich das Ergebnis nochmal deutlich verbessern lassen.
(y) Ebend, aber leider hat sich noch nicht rumgesprochen wie wichtig die Prompts sind.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben