Boss AD-10 Ausgänge splitten

von Primus666, 02.01.19.

  1. Primus666

    Primus666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.19
    Zuletzt hier:
    2.01.19
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.01.19   #1
    Hallo Leute,
    ich bin neu hier im Forum, da vorher immer nur im Drummerforum unterwegs und erst seit nicht all zu langer Zeit nur noch mit Gitarre und Cajon unterwegs.
    Und wie das natürlich immer so ist, kommen irgendwann die ersten kleinen Problemchen.
    Ich spiele in einer 4-Mann Akustikkombo. 2-Sänger, Gitarre mit Cajon oder 2 Gitarren.
    Hierfür habe ich mir für die Shows und für mich zuhause ein AD-10 besorgt. Jetzt kam mir eine Frage die ich auf die schnelle für mich, weder mit meiner "Logik" noch mit der Bedienungsanleitung, lösen kann.
    Wir haben uns überlegt, direkt beide Gitarren beider Gitarristen durch das selbe Pedal laufen zu lassen. Allerdings kommen, egal ob Stereo oder Mono, beide Gitarren Stereo über beide XLR-Ausgänge.
    Hab ich einen Denkfehler oder funktioniert die Monoausgabe über jeweils einen Kanal einfach nicht? Also primär geht es darum, die Gitarren einzeln am Pult regeln zu können, aber trotzdem die Effekte des Pedals nutzen zu können.
    Ich freue mich auf eure Antworten.
    Beste Grüße

    Max
     
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    64.765
    Ort:
    Urbs intestinum
    Kekse:
    246.391
    Erstellt: 02.01.19   #2
    Hi & willkommen im Forum :)

    Um den Stereokanal zu trennen, müsste ein "Panorama"-Regler vorhanden sein, mit dem man das Signal/die Signale nach links und rechts "pannen" (verteilen) kann.
    Diese Möglichkeit bietet der AD-10 offensichtlich nicht.
     
  3. Primus666

    Primus666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.19
    Zuletzt hier:
    2.01.19
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.01.19   #3
    Danke Peter für deine schnelle Antwort.
    Das ist schade, aber ich habs mir schon fast gedacht. Ist ja für Boss im Endeffekt "ein verlorener Kunde" wenn die Funktion eingebaut wäre. Typisch ;-)
    So hätten wir uns die DI und die Effekte am Pult gespart. Aber die "eierlegende Wollmilchsau" gibts ja bekanntlich sowieso nicht. Erst recht nicht für den Preis. :-D
     
  4. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.365
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    57.453
    Erstellt: 03.01.19   #4
    Ich bin nicht 100% sicher ob das wirklich funktioniert oder euch wesentlich hilft:

    Das AD-10 hat zwei verschiedene Ausgänge: XLR und Line Out (Klinke), die man (so verstehe ich das) recht oben bei "Output" einzeln anwählen kann.
    Rein prinzipiell müsste es möglich sein zwei Patches zu erstellen:
    1. Input Ch 1 --> Output XLR und dann den linken XLR Kanal nutzen. (hier mal in der Anleitung nachlesen, was genau der Mono/Stereo-Schalter da schaltet)
    2. Input Ch 2 --> Output Line R/Mono

    Dann sollten beide Gitarren auf jeweils einem Ausgang liegen und man müsste nur den Input (muss man in jedem Fall) und den Patch umschalten.
    Allerdings bräuchtet ihr dann für den Line-Ausgang nochmal ne DI-Box, wenn ihr wirklich länger als 10m Kabel legt.
     
  5. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    26.11.20
    Beiträge:
    2.870
    Kekse:
    20.872
    Erstellt: 03.01.19   #5
    Das würde ich jetzt so nicht unbedingt sehen. Es gibt ja durchaus mehrkanalige Effektgeräte. Für mich stellt sich eher die Frage, ob es tatsächlich sinnvoll bzw. brauchbar wäre, zwei unterschiedliche Gitarren durch exakt die selben Preampeinstellungen und Effekte zu jagen. Kostengünstig wäre das sicherlich, aber ich wäre nicht unbedingt begeistert, wenn ein Mitmusiker mir vorschlagen würde, meine Gitarre einfach in seinen Preamp mit einzustöpseln und seine Einstellungen zu übernehmen.

    Um welche Funktionen des Pedals geht es euch denn in erster Linie? Hall kann man prima für beide Gitarren den selben verwenden, aber das sollte sowieso besser der Mann am Pult machen, wen es einen solchen gibt. Dinge wie EQ und Compressor würde ich auf jeden Fall getrennt regeln wollen, um sowas auf das jeweilige Instrument anpassen zu können, und bei Chorus oder Delay würde ich die Gefahr sehen, dass der Gesamtsound zum Brei wird, wenn da beide Gitarristen den gleichen Effekt mit den gleichen Einstellungen wählen.

    Insofern könnte ich es mir ohne eure genaue Situation zu kennen ganz gut vorstellen, dass es mindestens ebenso gut funktionieren könnte, wenn einer von euch die Effekte des AD-10 ausreizt und der andere direkt ins Pult geht und mit etwas Hall von dort eher für die Basics zuständig ist. Ich habe aber natürlich keine Ahnung, ob das zu eurem Stil oder euren Vorstellungen passt, vielleicht soll es ja auhc was ganz anderes sein.
     
mapping