Passender Splitter für Line Out gesucht

von James Blond, 21.10.19.

Sponsored by
QSC
  1. James Blond

    James Blond Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.11
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    306
    Erstellt: 21.10.19   #1
    Hallo,

    ich habe nun schon etwas länger bei Palmer, etc gesucht und leider nichts passendes gefunden.

    Es geht darum, einen günstigen Stereo Line-Splitter mit geeigneten Anschlussmöglichkeiten zu finden.
    Er soll ein unbalanced Line Out Signal einer Soundkarte, (2 x Mono Klinke, Pegel: Consumer: -10 dBV nominal, 6,4 dBV maximal)

    1. unbalanced weitergeben (möglichst Cinch, Klinke)

    und zusätzlich auch

    2. balanced weitergeben (XLR)
    am besten passiv, aber mit möglichst wenig Verlust.

    Anwendung:

    Z.Zt. geht das Line Out der Soundkarte direkt in einen Lake People G103 Phone-Amp (Line In: 2 x Cinch, unbalanced).

    Nun soll neben dem Phone-Amp zusätzlich auch ein KH 120A Nahfeldmonitor (Line In: XLR balanced) mit dem Signal angesteuert werden. (Der Input Gain des KH 120A kann lt. Beschreibung zwischen 0 - 15dB angepasst werden.)


    Von den Anforderungen her gesehen wäre ein Line-Splitter wie PLS 02 von Palmer vermutlich geeignet

    Die PLS 02 ist eine passive 2-kanalige Line split Box. Sie wird vorzugsweise eingesetzt, um eine Line-Signalquelle auf mehrere Eingänge verteilen zu können. Z. B. können die L/R Masterausgänge eines
    Mischpultes damit problemlos auf mehrere Endstufen gesplittet werden. Da die rückseitigen Ausgänge
    über Transformatoren entkoppelt sind, besteht keine Gefahr einer Erdschleifenbildung, selbst wenn die
    Endstufen aus verschiedenen Stromkreisen versorgt werden. Soll die PLS 02 mit asymmetrischem Einoder Ausgang betrieben werden, so ist eine Brücke von Pin 1 des XLR-Steckers zu Pin 3 zu löten. Pin 2
    ist dann heiß. Soll Pin 3 der heiße Pol sein, ist entsprechend Pin 2 mit Pin 1 zu verbinden.
    (Aus der Bedienungsanleitung)


    Output:
    2 transformer isolated male XLR type outputs, Transformer ratio 1:1, Nominal level: 0 dBu, max. level: +20 dBu, Nominal impedance input and output: 600Ω, Ground lift switch, Transformer ratio 1:1, Resistor-decoupled, outputs, Max. level: +4 dBu
    Input:
    2 channel line splitter “1 into 3“,each channel: Input: female XLR type with parallel male XLR type output
    (Daten laut Katalog)


    Problem:
    Preis!
    Hier wären wohl einige Lötarbeiten fällig (und Adapterkabel), um jeweils einen asymmetrischen (unbalanced) Ein- und Ausgang herzustellen, wobei mir nicht klar ist, ob sich die beiden Ausgänge überhaupt einzeln wandeln lassen. (Denke eher nicht.)


    Die andere, einfachere Lösung, die ich fand, wäre die 2-kanalige passive DI-Box "PAN 04" bzw. die aktive "PAN 04A" von Palmer. Die sind in den Anschlüssen passend (Input: 2 x Mono Klinke, Out Link: 2 x Mono Klinke, Balanced Out: 2x XLR).

    Angaben lt. Kat. zu PAN 04 / PAN04A

    Input/output gain: -20 dB / -4 dB
    Maximum input level: + 54 dBu / + 45 dBu
    Maximum output level: + 4 dBu / + 11 dBu
    Input impedance @ 60Hz: 60 kΩ / 1 MΩ



    Problem:
    PAN 04A: Preis!
    Ich befürchte, dass das Signal zumindest bei der passiven Box zu sehr abgesenkt wird. Ich bin mir auch nicht sicher, ob diese Di-Boxen für ein Line-Signal (ohne Klangverluste, Rauschen oder ahndere Probleme) überhaupt verwendet werden können.


    Wer hat Erfahrung und kann mir einen Tipp geben?
     
  2. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.418
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    2.856
    Kekse:
    20.030
    Erstellt: 21.10.19   #2
    Hallo,
    bin mir gerade nicht ganz sicher, ob die etwas im Angebot haben, was Du genau sucht, aber die MeDi von Audiowerkzeug könnte vielleicht passen.
    Die Sachen von Audiowerkzeug werden in Darmstadt gebaut vom Atelier der Tonkunst. Schau doch da mal, die haben vielleicht sogar was da, was Dir passt (vielleicht MUTTI). Wenn nicht, kannst Du Dir auch was nach Deinen Vorgaben bauen lassen.
     
  3. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    320
    Kekse:
    2.215
    Erstellt: 21.10.19   #3
    Guck‘ Dir mal den Monitor1 von Beringer an. Der kostet 31€ und müsste passen, wenn Du entsprechende Kabel dazu nimmst.
     
  4. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    20.811
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    5.507
    Kekse:
    89.440
    Erstellt: 21.10.19   #4
    Jetzt muss ich mal ganz blöd fragen, so eine handelsübliche Soundkarte hat doch Ausgänge für Kopfhörer UND Lautsprecher, wieso nimmst Du nicht die? Oder anderes gefragt, von was für einer Soundkarte reden wir denn?

    Banjo
     
  5. James Blond

    James Blond Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.11
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    306
    Erstellt: 21.10.19   #5
    Großes Dankeschön für die schnellen Antworten!

    Die Soundkarte:
    Das ist eine E-MU 0404 PCIe-Karte, die hat neben dem Stereo Line Out nur noch einen Digital (S/PDIF) Ausgang. Den zu nutzen ist ebenfalls möglich, allerdings sind mir die entsprechenden Wandler (wie auch alternativ die KH-120 D Boxen) zu teuer. Seltsamerweise verfügt ausgerechnet der "billige" MS40 Monitor von Behringer über solch einen Eingang, den ich z. Zt. dort auch nutzte. Leider ist die Box klanglich großer Mist.

    @mjmueller
    Danke für deinen Tipp, aber preislich geht das etwas über meinen Homestudio-Rahmen.

    @RayBeeger
    Guter Tipp, der Monitor1, sehr preisgünstig! Überhaupt scheinen Monitorcontroller hierfür das Passende zu sein, ich checke gerade dazu noch ein paar Alternativen, wie z.B. den Mackie Big Knob Passive.

    Grüße
    JB
     
  6. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    320
    Kekse:
    2.215
    Erstellt: 21.10.19   #6
    My dear James,

    dafür sind die Dinger ja da! Im Studio sind sie etwas größer angelegt, weil da mehrere Monitorwege und Kopfhörer ge-routet werden.
     
  7. James Blond

    James Blond Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.11
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    306
    Erstellt: 21.10.19   #7
    Stimmt!
    Der große Drehknopf ist zudem ein prima Notaus. Ich werde mich melden, sobald die Anschaffungen erfolgt sind.

    Grüße
    JB
     
  8. James Blond

    James Blond Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.11
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    306
    Erstellt: 08.11.19   #8
    Sodele,

    die Würfel sind inzwischen gefallen, die neuen Neumann-Boxen stehen - und zwar fertig angeschlossen auf ihren Wandstativen.

    Anstelle des Behringer Monitor 1 habe ich mich für den Mackie Big Knob Passive entschieden - auch wenn der mehr als doppelt so teuer ist.
    Der Grund sind vor allem die Umschaltmöglichkeiten zwischen 2 Input- bzw. 2 Outputkanälen per Knopfdruck, sowie die beliebige Kombination von balanced und unbalanced Signalen an allen Ein- und Ausgängen.

    Und es funktioniert sogar. Die Lautstärke in den Kopfhörern hat sich ( bei max. Vol) im Vergleich zum vorherigen Anschluss ohne Monitor Controller nicht (hörbar) verringert; ich brauchte nichts nachzuregeln. Durch die Umschaltung der Ausgänge (A oder B) wird zudem verhindert, dass bei (versehentlich) offenem Mikro ein feedback durch die Kopfhörer pfeift, weil die Monitorboxen gleichzeitig aktiv sind, was ich bei meiner Schusseligkeit als sehr sinnvoll erachte.

    Die "Mute","Dim" und "Mono"-Knöpfe brauche ich eher selten, die Knöpfchen wirken zudem etwas wackelig. Geräuschloses Umschalten und Drehen. Das Volume-Rad ist ok, die Regulierung erfolgt ohne Sprünge oder Stereoverschiebungen. Was will man mehr?

    Die Neumänner machen sich übrigens prima - aber das ist ein neues Thema.

    Herzlichsten Gruß & Dank
    JB
     
Die Seite wird geladen...

mapping