Boss GT-6 in Amp einschleifen?

von Narfsor, 05.02.08.

  1. Narfsor

    Narfsor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    13.01.11
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 05.02.08   #1
    hallo!

    ich besitze einen Randall G2Head mit Box und ein Boss gt-6

    1. wenn ich die zerre meines amps nutzen möchte, müsste ich doch gitarre > amp > fx send > gt-6 > return verwenden. ein solches setup wird in der anleitung absolut nicht erwähnt. ist das gt6/multieffekte nicht geeignet dafür?

    2. das manual schlägt mir als möglichkeit meinen return zu nutzen vor: gitarre > Gt-6 > Return. was hat es damit auf sich? bzw ist es dem gitarre > gt-6 > amp inpute vorzuziehen?!?

    sufu hat mir leider nicht geholfen.

    danke, narf
     
  2. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 05.02.08   #2
    Zu 1.
    Das sollte eigentlich gehen, solange der fx-send kein zu starkes Signal liefert. Ich kann mir aber nur schwer vorstellen, daß das GT-6 einen so empfindlichen Eingang hat, das es klippen könnte. Von daher würde ich sagen, probier es einfach, mMn geht es.

    zu 2.
    Geht auch, damit umgehst du aber den Preamp von deinem Randall. Wenn du den Klang ds Randalls nicht magst, ist das eine adäquate Lösung. Wenn du weiter die Zerre/Clean vom Amp nutzen willst, ist die Lösung nicht zu empfehlen.

    Ansonsten müsste die 4-Kabelmethode funktionieren, wenn das gt-6 einen Effektweg hat (ich meine ja, bin aber nicht sicher).

    Gitarre>>Gt-6 Input>>Gt-6 fx-send>>Amp Input>>Amp fx-send>>Gt-6 fx-return>>Gt-6 Output>>Amp fx-return
     
  3. Narfsor

    Narfsor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    13.01.11
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 06.02.08   #3
    achso du meinst dass der amp quasi als effekt ins gt6 eingeschleift wird.

    ich mag den klang meines amp schon. nur ohne EQ klingt er mmn nicht so gut wie er könnte.

    wobei mir das rectifier modelling auch sehr gut gefällt, insofern wäre variante 2 vlt auch akzeptabel
     
  4. nite-spot

    nite-spot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.03.16
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    3.699
    Erstellt: 06.02.08   #4
    hi folks,

    verzerrung einschleifen geht nach meinen erfahrungen nicht, die muss vor den amp.
    chorus, hall, delay usw. geht, wenn die lautstärke ungefähr die gleiche bleibt, als sei der gt-6
    überhaupt nicht angeschlossen.

    gruss hanno
     
  5. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 06.02.08   #5
    Wenn das so ist, könnte Variante 3 (4-Kabelmethode) genau richtig für dich sein. Solange du in den einzelnen Presets des Gt-6 den fx-loop abstellen kannst, hast du so alle Möglichkeiten offen. Du könntest so den Preamp vom Randall benutzen, wenn du die Amp-Simulationen vom Boss ausstellst. Den Equalizer im Boss kannst du dann trotzdem für den Randall benutzen zur Feineinstellung.

    Wenn du den Effektloop deaktivierst in einem Preset, umgehst du den Preamp vom Randall und hast dann das Gt-6 als Preamp.
     
Die Seite wird geladen...

mapping