GT-6 am Amp anschließen mit Einschleife am Amp

von Hideto, 17.10.07.

  1. Hideto

    Hideto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.04
    Zuletzt hier:
    7.09.15
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    241
    Kekse:
    2.582
    Erstellt: 17.10.07   #1
    Hi,
    und zwar habe ich gerade mal Online das Handbuch des GT-6 angelesen. Leider steht dort nichts über die Funktionen die ich brauche (oder habs nicht gefunden). Will das Pedal quasi vor den Amp schalten aber dann über den FX Loop des Amps irgendwie wieder ins Pedal gehen (da ich gelesen hab so einige Effekte sollten quasi post gain eingesetzt werden). Nur wie muss ich mir dann die Verkabelung denken?
    FX Send (amp) -> FX Return (GT-6)
    FX Return (amp) -> FX Send (GT-6)
    geht das so? Im Manual steht das die Send and return geschichten am pedal für externe Pedale gedacht ist.
    Mir wäre es halt wichtig die Kanäle meines Amps nutzen zu können und nicht nur die Pedal eigenen)
     
  2. Hades-von-utopia

    Hades-von-utopia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.07
    Zuletzt hier:
    10.11.09
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Husum
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    39
    Erstellt: 18.10.07   #2
    jac das geht. du benutzt in dem fall die vorstufe deines Amps halt wie ein externes pedal.
    Sorry kann das nicht genauer erklären. das nennt man übrigens die vier kabel methode, und andere hier im board machen das genauso.
    Hoffe ich konnte helfen.
     
  3. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 18.10.07   #3
    der richtige schaltweg für die 4-Kabelmethode ist:

    gitarre-->GT6-In-->gt6Send-->AmpIn-->AmpSend-->Gt6Return-->Gt6Output-->AmpReturn

    da du afaik die effektkette beim GT6 frei bestimmen kannst, hast du freie wahl, welche effekte nun vor der preampsektion des amps kommen und welche dahinter. wenn der amp midifähig ist, kannst du den auch noch vom GT6 aus steuern (oder nen midiswitcher etc.)

    wenn du einen analogen amp hast, bei dem du zwei kanäle schalten möchtest, empfiehlt es sich noch ein paar euro drauf zu legen und gleich das GT8 zu kaufen.
    das gt8 hat ne buchse über die du deine ampkanäle schalten kannst. egal ob beim presetwechsel, als belegter taster etc....
    allerdings nur für den fall, dass du das GT6 noch nicht gekauft hast.
     
  4. Hideto

    Hideto Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.04
    Zuletzt hier:
    7.09.15
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    241
    Kekse:
    2.582
    Erstellt: 18.10.07   #4
    nee noch nich, Midifähig...ich glaub mein XXX hat zumindest nen Midi Footswitch, aber werd mir das mit dem GT-8 nochmal überlegen kommt halt letztendlich auf die Finanzen und die Angebote an :)
    Aber es stimmt mich schonmal froh, dass das so klappt^^.
     
  5. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 18.10.07   #5
    OK Peavey ist da mal wieder ein sonderfall, den kannste leider nicht so ohne weiteres mit GT6 oder GT8 steuern. dein footswitch hat zwar einen 5-Pol-DIN-Stecker, aber der alleine macht leider noch kein Midi, da via Midi Befehle und Informationen, aber keine mechanischen Schaltimpulse übermittelt werden (und letztere brauchst du für den Kanalwechsel)
    von daher ist der unterschied von GT8 zu GT6 so minimal, dass du mit dem GT6 mit sicherheit genauso gut fährst. ist derzeit auch wesentlich günstiger zu haben.
     
  6. Hideto

    Hideto Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.04
    Zuletzt hier:
    7.09.15
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    241
    Kekse:
    2.582
    Erstellt: 18.10.07   #6
    Alles klar :) außerdem war überall nur von 2 Kanalern die Rede...der XXX is aber ein 3 Kanaler und auf meinen geliebten Ultra Kanal will ich nich verzichten^^.
    wart wie immer echt hilfreich :)
     
  7. StefanMS

    StefanMS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.07   #7
    Hab genau dazu auch mal ne frage. habe mein gt-6 bislang vor nen marshall mg30 gehängt, was vom sound her natürlich nicht das wahre war. hab nun den peavey bandit ergattert und bin gerade dabei, den bandit und das gt-6 per 4-kabel-methode aufeinander abzustimmen (was gar nicht so leicht ist).

    allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich das alles richtig verstanden habe: Der Amp wird nun also in das gt-6 eingeschleift statt umgekehrt, ja? und das gt-6 behandelt ihn quasi als externes effektpedal? das heißt ja nun, dass ich den amp per Overdrive-Sektion quasi "starten" kann. soweit müsste alles richtig sein, oder?

    nun die eigentliche frage: heißt das nun, dass ich die integrierten zerr-pedale (tubescreamer etc) vom gt6 nicht mehr benutzen kann, um den bandit anzuzerren? den der bandit IST in dieser schaltung ja bereits als zerre "eingeschleift"... das wäre natürlich schade, weil damit eine ganz wichtige funktion vom gt-6 für mich verloren gehen würde...

    vielen dank für eure hilfe, hoffe ihr versteht was ich meine...
     
  8. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 21.10.07   #8
    der amp im "loop" ist keine zerre, sondern ersetzt damit die Ampsimulation. klar kannst du virtuell noch nen tubescreamer oder metaltreter davorprokeln. ich denke nur (und das auch aus persönlicher erfahrung) es macht wenig sinn, ne transe anzupusten, der effekt bei röhrenamps ist da schon besser und deutlicher hörbar. wenn du die sounds auf den amp abstimmen willst, solltest du unbedingt auch mit dem output select und dem globalen EQ experimentieren.
     
  9. StefanMS

    StefanMS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.07   #9
    output select und eq is klar, danke für den tipp. aber wie soll das mit den zerren denn funktionieren? kennste dich mit dem gt6 aus? dann schreib mir bitte mal, wie das gehen soll - wüsste grad nicht wie. klar ersetzt der amp die ampsimulation, aber beim gt-6 läuft der "richtige" amp bei der 4kabelmethode als externe zerre (oder wird zumindest als solche "eingeschaltet"). weiß nicht wie ichs besser erklären soll - kann wer helfen?
     
  10. Hideto

    Hideto Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.04
    Zuletzt hier:
    7.09.15
    Beiträge:
    854
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    241
    Kekse:
    2.582
    Erstellt: 21.10.07   #10
    Du kannst doch glaube ich die Peamp simulation auf Custome lassen (is ja extra für diese Ansteuerung gemacht) und dann halt noch mit den Sounds vom Distortion Overdrive arbeiten.
     
  11. StefanMS

    StefanMS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    7.09.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.07   #11
    werds mal versuchen, aber soweit ich weiß kann man unter "custom" quasi ein eigenes Verstärkermodell editieren (indem man bestimmte parameter einstellt): custom 1, 2 und 3. gleiches geht auch bei der DS/OD-Sektion, allerdings nur custom 1 und 2. Dort gibt es dann ZUSÄTZLICH noch "external" - und genau DA schleift man den Amp per 4km ein. ich fürchte bei den verstärkermodellen geht das nicht... :(
     
Die Seite wird geladen...

mapping