Boss OD-20 Drive Zone gut genug? / Marshall Treter

von X?X, 24.07.05.

  1. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 24.07.05   #1
    Hi auch,

    also vorab sei gesagt, Sufu habe ich schon benutzt, allerdings nicht so wirklich das gefunden, was ich wissen möchte.

    Also, ich bin vor kurzem mal auf den Boss OD-20 Drive Zone Treter gestoßen, insgesamt liest sich das ja ganz schön, das Gehäuse scheint auch einiges einstecken zu können und leise mit üben lässt es sich auch bei Bedarf dank des Kopfhörer-Ausganges.

    Nun zur Frage: Bis vor kurzem hatte ich den Marshall Jackhammer 2 (war mir persönlich ein bischen zu extrem) und den Guv´Nor 2. Das einzige digitale Multieffektteil, was ich selbst hatte war ein Korg Ampworks Toneworks, welches mich nicht vom Hocker gehauen hat - war zwar ganz ordentlich, aber der Sound ist zum Schluß immer ziemlich flott abgesoffen. Ein anderer Digital-Treter von ´nem Kumpel hat mich auch nicht so begeistert.

    Aber wie sieht es denn mit dem Boss OD-20 Drive Zone verglichen z.B. mit Marshall Tretmienen aus - säuft der Sound da auch schneller ab - kling also nicht solange aus. Ansonsten wäre dies Pedal allemal eine Überlegung wert, da ich mein Setup klein und unkompliziert halten wollte. Vielen Dank schon einmal für Antworten!!!
     
  2. X?X

    X?X Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 29.07.05   #2
    *einmaliges push-up*

    ...hat das Teil denn irgendjemand schon einmal gezockt und kann ein bischen von den Sounds- / der Soundqualität berichten...aber wenn´s geht ein bischen deutlicher als "ist nicht schlecht das Teil" o.ä......

    würd´ mich freuen, ansonsten lass ich den Thread für alle Ewigkeit in der Versenkung verschwinden: MEIN EHRENWORT ;)
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 29.07.05   #3
    Ich halte das für keine gute Idee, auf einen reinen Effektgerätesimulator umzusteigen. Bei OD-20 hast Du zwar eine Auswahl an digittal geklonten Geräten, aber keines der Effekte kommt ans Original heran. Wie auch... Letztlich speist sich alles immer aus der selben Boss-CMOS-Simulation. Einige sind damit zwar zufrieden, andere finden den Sound aus besagten Gründen zum K....

    Ergründe lieber erstmal, was Dir am Guvnor nicht gefallen hat und was Du da anders haben willst.

    Für welche Zwecke eigentlich? Vor (Transistor)Amp? Zum Recorden ...
     
  4. X?X

    X?X Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 29.07.05   #4
    also, erst einmal - habe mich wahrscheinlich bischen blöd ausgedrückt...den Guv´Nor find ich genial und habe ihn auch noch, werde ihn auch behalten.
    Der Jackhammer ist nur weggegangen da er mich nicht so sonderlich gefiel - zu schrill vom Sound her und mit ziemlich dumpfer Distortion, die ´ne Menge an Feineinstellung seitens Amp und Gitarre erfordert um einigermaßen vernünftig zu klingen.

    Betreiben tue ich Effekte momentan noch hauptsächlich über Transistor-Amp (Vox Brian May Special) - Multi-Effekt bzw. etwas mit Kopfhörer-Ausgang wäre allerdings gegen Anfang des nächsten Jahres nicht schlecht, da ich dann wegen Blockunterricht wieder ein Zimmer in einem Wohnheim beziehen werde.

    Ansonsten bin ich halt auch bei digitalen Effekten sehr skeptisch - alle, die ich bisher in den Fingern hatte haben mich nicht sonderlich beeindruckt...wie würde es denn zum Üben z.B. mit Mini-Amps aussehen (Fender/Marshall), die auch mit 9V Block betrieben werden können?

    Ich hatte mal eines von Danelectro, da hat man allerdings Ohrenschmerzen von bekommen - sind die kleinen Teile alle so fies hochtönig??? (Eine kleine Auswahl verschiedener Mini-Amps gibt´s z.B. bei www.rockinger.com in der Rubrik "Gurte, Kabel, Lautsprecher" - "Mini-Amps")
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 30.07.05   #5
    Für diese Anwendung solltest Du was nehmen, wo Du ein wenig Hall dazusteuern kannst. Da fällt der OD-20 schon mal weg. Ein völlig trockener, völlig raumloser Klang im Kopfhörer ist nämlich das Ätzendeste, was man sich antun kann.
     
  6. pennyroyal_tea

    pennyroyal_tea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    20.04.06
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    160
    Erstellt: 30.07.05   #6
    also willst du ein ordentliches setup oder ein übungsset? für zweiteres würde ich nen roland microcube amp empfehlen, der modelt sehr gut ist leise, mit effekten, und auch über kopfhörer zu betreiben. von digitech gibt es auch analoge zerrer (bad monkey, screaming blues, hot head...) mit speakersimulation -> kopfhörer. das sind auch sehr brauchbare geräte, aber auch von hans genanntes problem..

    willst du ein ordentliches setup, stell dir ein paar lieblingstreter zusammen. willst du wirklich ständig nen anderen zerrsound dann würde erst der boss in sinnvoll erwägung treten. aber für n einfaches setup gibts da ganz schön viel zu entscheiden bei ihm..
     
Die Seite wird geladen...

mapping