Box für Gitarre und 1 Mic + Bluetooth (30 Pers.)

von MikeHawk, 17.06.19.

Sponsored by
QSC
  1. MikeHawk

    MikeHawk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    28.08.19
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Bergisches Land & Köln
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.06.19   #1
    Hallo zusammen,

    nachdem ich hier und da schon einiges gelesen habe, ich bei dem Thema aber noch wenig Wissen habe, habe ich bisher nicht das gefunden was ich suche (wenn es sowas denn überhaupt gibt)

    Da ich immer öfter mal vor einer größeren Gruppe Leute spiele und auch singe, suche ich nach einer Box, welche einen Mikro und Gitarren Anschluss hat.
    Weiterhin wäre es toll, wenn die Box auch Handy Musik per Bluetooth abspielen kann. Bspw. bei einer Geburtstagsparty.

    Ich bin mir ziemlich sicher das es sowas geben muss aber taugt der Sound auch für eine Party oder macht man da besser gleich den Fernsehr an und lässt Youtube laufen?
    Als Budget hätte ich mal 300-400 ins Auge gefasst.

    Bitte entschuldigt, falls das Thema hier schon behandelt wurde, so richtig gefunden habe ich es nicht.

    Beste Grüße
    Alex
     
  2. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    2.971
    Erstellt: 17.06.19   #2
    Hallo !

    Bose S1
    Ist zwar etwas teurer, aber genau daß, was du suchst. Bei Bedarf sogar mit Akku.:great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    318
    Kekse:
    3.160
    Erstellt: 17.06.19   #3
    in der Annahme, das du Akustik Gitarre spielst, ist grundsätzlich ein dafür gebauter Amp, der fast immer auch einen Mikrofon Anschluss hat und einen Aux Eingang z.B. für Smartphone, das Richtige...
    Ein Klassiker:
    https://www.thomann.de/de/roland_ac33.htm
    der kann auch mit Akku laufen, was die Möglichkeiten bei Festen enorm steigert (der "Barde" auf der Wiese"...)
    Was Neueres:
    https://www.thomann.de/de/elite_acoustics_a1_4_akustik_verstaerker.htm?ref=search_prv_7
    der hat noch einen Medienplayer und Bluetooth.
    Bluetooth sollte aber kein Kaufargument sein, da man an solche Verstärker a) das Smartphone via Miniklinkenkabel anschliessen kann (s. Roland) oder b) stattdessen für 10-15 Euro einen sep. Bluetooth Empfänger kauft, der in den AUX Eingang des Amps kommt...
    z.B.
    https://www.amazon.de/gp/product/B075499GJW/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1

    Wenn mehr Leistung und "richtiges" Stereo gewünscht wird (Party), wäre Dies eine Alternative...
    https://www.thomann.de/de/hk_audio_lucas_nano_305_fx.htm?ref=search_prv_0
    ist aber über deinem Etat...
    etwas günstiger:
    https://www.thomann.de/de/fun_generation_satmix_2.1.htm
     
  4. MikeHawk

    MikeHawk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    28.08.19
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Bergisches Land & Köln
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.06.19   #4
    Hi und danke für die Rasche Antwort :)

    Ist tatsächlich etwas teurer.
    Ich habe gerade den hier gefunden, sieht für mich als Laie aus, als könnte er das selbe?

    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/JBL-EON-615-15-2-Wege-aktiv/art-PAH0015545-000


    Edit:

    Korrigiert mich wenn ich falsch liege aber ich bin mir ziemlich sicher dass, wenn ich Musik von einer App wie bspw. Amazon Musik abspielen möchte, dies nur über Bluetooth geht.

    AUX funktioniert doch nur wenn ich die Songs als "Datei" auf dem Handy habe anstatt zu streamen oder?
     
  5. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    28.402
    Zustimmungen:
    4.956
    Kekse:
    126.518
    Erstellt: 17.06.19   #5
    Da liegst Du falsch. Wieso sollte das so sein?
     
  6. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    318
    Kekse:
    3.160
    Erstellt: 17.06.19   #6
    klar ginge er auch, ist aber grössen/Gewichtsmässig überdimensioniert (leistungsmässig auch), da hast du zwar 2 Eingänge, aber keine Klangregelung und und keinen Eingang für Smartphone.
    Grundsätzlich kannst du auch jede Aktiv PA (Fullrangebox) nehmen, wobei hier eine Ansteuerung der Boxen mittels Minimischpult (für Git/Voc/ Dosenmusik) sinvoller wäre.
    Hier reichen für Livegesang Boxen mit 10 Zoll Bass (weniger Gewicht/Grösse) locker für 50-100 Menschen aus.
    Wiegesagt, für Party sind 2 Boxen (auf Stativen) deutlich sinvoller wie eine Box, auch noch auf dem Boden.
    Allerdings solltest du für Diese Lösung deinen Etat verdoppeln.
    da der (Kopfhörer) Ausgang deines Smartphones nicht weiß, wo die Musik herkommt (Internet oder Datei auf Gerät) spielt er einfach Alles ab, der Beweis sieht so aus: Stecke den Kopfhörer ein, diese Buchse ist dann ja auch gleichzeitig der Ausgang des Smartphones zur Box/Mischer, und probiere, ob Amazom Music oder Spotitfy daraus kommen (Sie tun es...)
     
  7. MikeHawk

    MikeHawk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    28.08.19
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Bergisches Land & Köln
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.06.19   #7
    Alles klar, ich danke euch vielmals :)

    Ich fahre mit diesen Eindrücken mal zum Musicstore und schaue mir die dinger aus der nähe an.

    LG
    Alex
     
  8. MikeHawk

    MikeHawk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    28.08.19
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Bergisches Land & Köln
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.06.19   #8
    Ich bins noch mal :)

    Ich war gestern im Music Store und habe ein paar neue Eindrücke gewonnen, konnte einige Geräte Probehören und wollte mal lesen was ich davon haltet.

    Das erste Gerät war dieses:
    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Fame-AG-40A-Acoustic-Amp/art-GIT0046648-000

    Schön klein und leicht, Sound war ganz gut, ich konnte es aber nicht laut aufdrehen, da die ganzen Proberräume besetzt waren - Was haltet ihr davon?


    Zweites Gerät:
    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...000;pgid=mKWgQykB39VSRpjf_awRDSWs0000f5DrOHDg

    Das Gerät hat mir gut gefallen, einziger Nachteil den ich so auf Anhieb wahrgenommen habe war die Größe...


    Drittes Gerät:
    Bose S1: Optisch sehr schön, vom Sound war ich aber irgendwie enttäuscht, kam mir ziemlich brummig und unklar vor - (evtl. falsche Einstellungen?)
    Ich konnte keinen Vorteil erkennen, schon gar nicht für mehr als den doppelten Preis.... oder hab ich was übersehen?


    Was ist eure Meinung und vorallem, wie würdet ihr die beiden oberen Geräte vergleichen, die ja nahezu gleich teuer sind.
    Der Bose ist aufgrund des Preise eig. fast schon raus, es sei denn ich habe wirklich DEN Vorteil übersehen.

    LG
    Alex
     
  9. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    558
    Erstellt: 19.06.19   #9
    Hai, ich werfe noch mal den Fender Acoustic 100 in den Ring. Hat 2 Kanäle (Klinke/XLR-Kombi Buchsen). 100 W sollten ausreichen, für das, was der TE vorhat und zudem sieht der auch noch echt schick aus und wiegt keine 10 kg. Zusätzlich zu den wirklich guten Effekten gibts noch Bluetooth und KH und eine 3,5 mm Klinkenbuchse für was auch immer. Die bisher aufgerufenen ca. 350 Ocken sind imho ihr Geld echt wert. Der 200Wer ist deutlich teurer und ob die 100 W mehr ihr Geld wert sind, kann ich nicht beurteilen.

    Der sound ist wirklich klasse und das in der Bonedo-Rezension beschriebene, angeblich störende Grundrauschen kann ich nicht bestätigen. Meiner rauscht nicht.

    Das Teil steht, wenn es nicht "on the road" gebraucht wird, bei mir im Wohnzimmer und kann auch sehr gut als Lautsprecher für die Home-Anlage gebraucht werden. Keine Ahnung, wie das geht, aber der Schall erfüllt den Raum (auch ohne Stereo) besser als meine 70er-Jahre-Edel-Anlage von B&O.

    Noch ein Tipp. Beim T gibts von der Hausmarke eine Klavierbank, die wie dafür gemacht ist, sie über den Amp zu platzieren. Sieht toll aus, ist perfekter Staubschutz und, wer es gebrauchen kann, auch noch eine zusätzliche Sitzgelegenheit.

    Mal Kucken und Anhören lohnt sich.

    Keep on liedermachin`

    Zum vorgestellten Gerät 1 fällt mir noch ein, dass das vielleicht auch nicht schlecht ist, aber der Akku ist nicht austauschbar. Das steht leider nicht in der Beschreibung, hat Musicstore aber auf Nachfrage bestätigt.
     
  10. MikeHawk

    MikeHawk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    28.08.19
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Bergisches Land & Köln
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.06.19   #10
    Danke für den Vorschlag, der Fender sieht tatsächlich sehr schön aus.

    Gibt es sonst noch Anmerkungen zu meinem Post?

    Würde mich freuen!

    LG
    Alex
     
  11. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    318
    Kekse:
    3.160
    Erstellt: 21.06.19   #11
    das ist das NoGo für den Amp, da der Akku irgendwann platt ist und somit der Amp in seiner Funtion eingeschränkt, zumal es ja Alternativen gibt.
    Der ANT hört sich gut an (Beschreibung und Test), der bemängelde Akku lässt sich ggf. einfach tauschen gegen ein Markenteil (Panasonic).
    https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/ant-iroller-10-test/3.html
    Der Fender, sofern er nicht rauscht, ist sicher eine Klasse höher, hier würde ich unbedingt vorher testen...
    Partymusik ist bei allen Geräten nur begrenzt (eher Hintergrundbeschallung) möglich, hier wäre ein anders System sinnvoller, zumal die jetzt in der Auswahl stehenden Geräte alle auch Akkubetrieb haben (und somit auch leistungsmässig eingeschränkt sind), was ja erst mal nicht in deinen Anforderungen genannt wurde.
    Hier läuft grade ein ähnlicher Thread...
    https://www.musiker-board.de/threads/kleine-pa-2x-akustikgitarre-1x-gesang-budget-um-500.694221/
     
  12. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    558
    Erstellt: 22.06.19   #12
    Äh... der Fender hat keinen Akkubetrieb, aber ich habe noch vergessen zu erwähnen, dass der ein integriertes USB-Interface hat. Die Buchse ist eine USB-Mini (hieß früher mal USB-2). Wie gut das Interface funzt, habe ich nur mal kurz am Notebook mit Audacity getestet, da lief es einwandfrei. Ob das wirklich für hochwertige Aufnahmen reicht, weiss ich nicht. Wollte es nur noch der Vollständigkeit wegen erwähnen.

    Und noch etwas. Es lassen sich auch Kondensator-Mikros anschliessen, wobei man sich von den angegebenen 12V Phantompower nicht abschrecken lassen sollte. Das Rode NT1 läuft daran problemlos. (Dazu gibts einen anderen Threat hier).
     
  13. MikeHawk

    MikeHawk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    28.08.19
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Bergisches Land & Köln
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.06.19   #13
    Danke dir, somit wäre der Fender raus.


    Könnte noch jemand die die 300 euro Aufpreis des Bose S1 gegenüber dem iroller10 begründen?

    Außer das Bose drauf steht und er klein ist?

    LG
     
  14. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    318
    Kekse:
    3.160
    Erstellt: 25.06.19   #14
    Damit hast die Frage für dich schon beantwortet, einstellen kann man nicht viel (nur Bässe-Höhen), und klar, bei Bose bezahlt man immer 30 Prozent mehr nur für den Namen...
    Da du dich wohl entschieden hast, ein akkubetriebenes Teil zu wollen (Warum?), solltest du durchaus noch weitere Kandidaten testen, am Besten mit deiner Gitarre und deinem Mikro, und wie gesagt, Bluetooth ist kein Kaufgrund, da Alternativen vorhanden sind (Kabel/ext. Bluetooth Empfänger9. Der Verstärker braucht lediglich einen dritten Lineeingang für Zuspieler
     
  15. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    28.402
    Zustimmungen:
    4.956
    Kekse:
    126.518
    Erstellt: 25.06.19   #15
    Das stimmt, wobei die S1 Pro angesichts ihrer Größe tatsächlich auch ziemlich laut ist - hier darf ich (mal wieder ;)) auf mein Review verweisen:
    [Review] Bose S1 Pro Multi-Position PA System

    Evtl. käme auch so etwas in Frage?


     
  16. MikeHawk

    MikeHawk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    28.08.19
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Bergisches Land & Köln
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.06.19   #16
    Super, ich danke euch.
    Akku daher weil ich das Ding auch gerne zum grillen an den See etc. nehmen möchte.

    Ich werde nächste Woche nochmal zum Store gehen und einiges durchprobieren - Wollte mir eh ne neue Gitarre kaufen :D:D
     
  17. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    23.10.19
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    318
    Kekse:
    3.160
    Erstellt: 25.06.19   #17
    Zu den Roland Cubes:
    Die Akkuversorgung mit AA (Mignon) Batterien ist m.E. kritisch zu sehen.
    1. Die Gesamtkapazität (Stromstärke) der AA Batt. ist gering (liegt bei 1000mA bis max 3000 mA), da die Amps mit 9 bzw, 12 Volt intern laufen, habe ich bestenfalls (bei teuren Batt.) 3000 mA, also brutto ca. 3,6 Wattstunden Leistung.
    https://www.akkuline.de/test/mignon-batterie-vergleich
    Der Austausch ist teuer, also ginge man sinnvollerweise auf AA-Akkus (und hier sinnvollerweise auf ENELOOPS), davon 2 Sätze plus Ladegerät(e), kostet was extra...(Der Roland kann lt. Manual keine Akkus laden...)
    Die meisten modernen Amps haben einen mind. doppelt grossen Bleigelakku, der im Gerät aufgeladen wird, somit hat man vor dem "Gig" die Gewissheit eines vollen Akkus, bei den Roland muss ich sicherheitshalber jedes mal einen frischen Satz Batterien rein machen, habe ggf. "halb leere" Sätze rumliegen oder wie gesagt mit (teuren) Akkus arbeiten
     
  18. MikeHawk

    MikeHawk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.16
    Zuletzt hier:
    28.08.19
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Bergisches Land & Köln
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.06.19   #18
    Kurze Rückmeldung: Es ist der iroller10 geworden.

    War noch mal im Laden und habe diesen ausgiebig mit der Bose S1 verglichen. Ich kann zwar fast nicht glauben, das dass Ding nicht kaputt war aber der Mitarbeiter meinte es wäre alles in Ordnung.

    Der iroller10 war min. doppelt so laut wie das Bose Gerät, bei welchem man für den Ausgabekanal zum Streamen bzw. MP3 nicht einmal die Soundeinstellungen verändern konnte.
    Dumpf, unklar, viel zu bassig....einfach schrecklich, dazu relativ leise und 300 euro teurer - Nein danke!

    Vlt. hilft die Erfahrung ja dem ein oder anderem.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping