Boxen für Proberaum: LDP-102 oder Samson RS-12

von knechtrupprecht, 05.03.08.

  1. knechtrupprecht

    knechtrupprecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    45
    Erstellt: 05.03.08   #1
  2. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 05.03.08   #2
    Also die LD kannst du wahrscheinlich vergessen. Ist irgendso ein Billigding.

    Die Samson passt schon eher. Ist halt so die Untergrenze. Darunter würde ich nicht gehen.

    Ein paar mehr Infos wären hilfreich. Also: Was macht ihr für Mucke? Wieviel Leute ? Wie groß ist der Proberaum? Boxen nur für Proberaum oder auch mal für einen kleinen Gig? Was habt ihr so noch zur Verfügung (Mischer, Endstufen, etc.) und welches Equipment (Gitarren- und Bassamps, Drumset) habt ihr? Passive oder aktive Lösung?
    Und vor allem wieviel Kohle könnt/wollt ihr ausgeben?
    Je mehr Infos, desto besser kann geholfen werden :D

    Wenn ihr aber nicht mehr Geld als die Samson aufwenden könnt. wird es eh eng. Ich wüsste da in dieser Preiskategorie keine wirkliche Alternative. Da werdet ihr wohl noch etwas sparen müssen.
    Tut mir und vor allem euch den Gefallen und kauft euch keine Behringer bzw. T-Box.
     
  3. knechtrupprecht

    knechtrupprecht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    45
    Erstellt: 05.03.08   #3
    Hallo,
    also hier nochmal mehr Infos:
    Musik geht in die Punkrock/Pop Punk Ecke
    Wir ham zwei Gitarren, Schlagzeug und Bass/Gesang
    Proberaumgrösse so ca. 12qm
    Verstärkt werden soll nur der Gesang und nur im Proberaum.
    Der Gesang wird über nen alten 70er Jahre Powermixer von Ross mit 250 Watt verstärkt.
    Die passive Lösung ergibt sich wohl daraus oder?

    An die LD hatte ich gedacht da andere Boxen (LDE 122)von denen ja schon empfohlen wurden und der Wirkungsgrad laut Herstellerhomepage mit 99db doch recht ordentlich ist.

    Viel mehr Geld wollten wir nicht ausgeben und nach der Erfahrung mit den überwältigenden Xenio Boxen (Ham wir von ner anderen Band "geerbt")werdens auf gar keinen Fall Behringer oder T_Boxen.

    Grüsse
    knechtrupprecht
     
  4. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 06.03.08   #4
    Da ihr ja schon einen Powermixer habt bietet sich (vorläufig) die passive Lösung an. Die Leistung dürfte für so einen winzigen Proberaum auch völlig ausreichen. Das Ding ist halt bei so einem alten Gerät weiss man nie wie lange es noch lebt;)
    Ich persönlich würde dei Samson nehmen, die ist ganz ok. Über die LD kann ich leider nix sagen, müsst ihr wissen.
    Aber wenn ihr nicht mehr investieren wollt. gibt es wirklich kaum Alternativen. Abgesehen von besagten T und B-Boxen oder irgendwelchen obskuren Schnäppchen-Komplettlösungen (=Elektronikschrott)

    Aber mal was Grundsätzliches:[
    Gesang, sprich die Stimme , ist das älteste und wohl einzigartigste Musikinstrument.
    Und als solches sollte sie auch behandelt werden.
    Ich will damit sagen: Mir ist völlig unverständlich, dass für Gitarren, Bässe und Schlagzeug Unsummen ausgebeben werden und nur das Beste oft gut genug ist.
    Der Gesang soll aber über poplige Mikros, Murksverstärker und grauenhafte Boxen laufen. Da passt doch das Verhältnis nicht. Ich sehe die Stimme als eines der wichtigsten Instrumente an. Darum sollte sie auch mit angemessenen Equipment (gute Mikros, Verstärker, Mischer und Boxen) zur Geltung kommen.
     
  5. knechtrupprecht

    knechtrupprecht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    45
    Erstellt: 06.03.08   #5
    Hallo Haensi,
    vielen Dank für Deine Antworten, hatte auch die Samson favorisiert werde mich evt. aber auch nochmal nach was gebrauchtem umschauen.

    Zu dem was du grundsätzlich sagst stimme ich dir zu ich hab vorher ja auch schon einige Beiträge und Tips gelesen daher hatte ich mich auch schon auf zwei Modelle beschränkt.
    Ich kann sehr gut verstehen das es nervt wenn hier jede menge Leute auf der Suche nach Boxen sind, Tips erwarten und als Kriterien "laut und Billig" angeben.

    Ich bin aber auf der Suche nach Boxen welche zwar günstig aber immer noch als brauchbar anzusehen sind und das war in vielen Beiträgen über die Samson geschrieben worden.

    Im übrigen sind wir auch bei unserem restlichen Eqipment dabei so verfahren, im Fall der Pa mit Shure Sm58 Mikros guten Kabeln und einem zwar alten aber keineswegs schrottigem Powermixer.
    Das Schlagzeug und die Amps sind auch höchstens Mittelklasse aber eben kein billiger Schrott.

    Grüsse
    knechtrupprecht
     
  6. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 06.03.08   #6
    Die letzte Aussage, war nicht gegen dich, sondern eben grundsätzlich.
    Es ist halt so, dass in letzter Zeit immer wieder Posts von Leuten auftauchen, die völlig falsche Vorstellungen haben. Eine Anlage, die nix kosten soll und noch super klingen, wie soll das gehen?

    Man muss auch nicht das beste Equipment haben, das muss gar nicht sein. Und alte Sachen, müssen nicht schrottig sein. Ganz im Gegenteil, manche alte Verstärker sind echt genial und werden gut gehandelt.

    Zum Gebrauchtkauf ist sicher auch nix einzuwenden. Oft lassen sich ganz gute Sachen finden, vor allem bei passiven Boxen. Da würde ich bei den üblichen Verdächtigen schauen. Also JBL, EV, Ramsa, Zeck, Mackie, RCF, Dynacord, Bell.
    Aber da wirklich ausgiebig testen!!.
    Denn nicht selten werden kaputte Sachen verkauft (Hochtöner geschossen, Weiche hat einen Treffer und so manch andere böse Uberraschung). Also immer schön Augen auf beim Boxenkauf!

    Ich weiss zwar nicht wie handwerklich geschickt ihr seit aber eine preislich interessante Variante wäre noch der Selbstbau. Ist jetzt auch nicht so die Hexerei. Es gibt zahlreiche gute Bausätze. Z. B. hier: http://www.lautsprechershop.de/pa/index.htm?/pa/rcf.htm
    Nur so als Vorschlag.
     
Die Seite wird geladen...

mapping