Bpm exact angleichen...

von Jiggaman, 17.09.07.

  1. Jiggaman

    Jiggaman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.04
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #1
    Hey, hoffe ich bin hier richtig, habe ein kleines verzwicktes Problem...versuche es kurz zu fassen...versuche einen Remix zu erstellen, weiss die Bpm des originalen Instrumentals, sagen wir mal 88 bpm, mein "Remix Agent" in Samplitude 8 zeigt mir 88.325 (als Beispiel so ca.), mache in meiner Beatsoftware "ModPlugTracker" einen Beat mir 88 bpm oder auch ( 176 ), und Samplitude zeigt mir eine BPM Zahl von 88.285 (als Beispiel so ca.), zusammengefasst, ich denke verschieden Beatprogramme benutzen verschieden Algorithmen und daher kommt es zu solchen winzigen Abweichungen und die Vocals passen am Anfang noch, gehen früher oder später natürlich aber "off flow":(. Wie kann ich meinen Beat jetzt angleichen? Habs mit Timestretching versucht, was natürlich eine sagen wir mal "bescheidene" Lösung ist aber bei so kleinen Zeitunterschieden noch vertretbar, denke ich. Problem ist nur das das auch nicht funktioniert. Timestretching auf den ganzen Beat bringt auch wieder kleine Zeitunterschiede mit sich:mad:....ich habe gedacht das es vielleicht mit Markern funktionieren könnte aber vielleicht hat jemand eine besser Variante:confused:....DANKE IM VORAUS!!!
     
  2. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 17.09.07   #2
    Naja, wenn das Original eben nicht programmiert wurde bzw. der Drummer nicht "arschtight" auf den Click gespielt hat, dann wirst du mit diesen Schwankungen leben müssen...

    Und: wenn 88,3 (sagen wir einfach mal als Mittelwert, kommt ja gut hin) berechnet werden, musst du im Sequencer natürlich auch 88,3 einstellen - nicht einfach 88! Bzw. was immer du neu aufnimmst/programmierst, muss auch dem genauen Originalwert entsprechen. Ansonsten ist es ja klar dass die Signale früher oder später auseinanderdriften.

    Remixen von "normaler" Musik, also solche die nicht ohnehin auf einem programmierten Beat o.ä. basiert, ist imho sowieso eine sehr schwierige Sache...da muss man idR wieder bei Null anfangen.
     
  3. Jiggaman

    Jiggaman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.04
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #3
    Ja, hast du recht, der original Beat wurde aber auch programmiert, mit Fruity Loops oder Reason, weiss ich nicht mehr genau, und zwar auf 88 bpm, habe mich erkundigt, ich kann in meiner Software keine Kommastellen eingeben und selbst wenn ich ihn auf 83.3 machen könnte, wäre er z.b bei 88.5 oder so...Sprich, Fl oder Reason oder halt mein Tracker geben halt nicht die "genauen" bpm Zahlen an...deshalb ja auch meine Frage, wie ich das angleichen kann...danke fürs feedback...btw...rumschnippeln könnte ich natürlich auch und habe ich auch schon gemacht so dass der Flow on ist, aber es muss doch eine bessere Lösung/Software geben...gerade für zukünftige Projekte, habe auch keinen anderen Thread im Netz gefunden, wäre echt super wenn sich jemand damit richtig auskennt...sprich bpm, timestretching, software...remixen...hab gehört mit Ableton solls ne Möglichkeit geben....:confused:
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 17.09.07   #4
    Das halte ich aber ehrlich gesagt für seltsam....88bpm sind 88bpm...da dürfte es keinen Unterschied machen ob es "Reason-bpm", "Cubase-bpm" oder sonst was sind.

    Wenn die Abweichungen so stark ausfallen, wäre ja jegliches plattformübergreifende Arbeiten unmöglich bzw. nur unter extrem großem Aufwand.
     
  5. guinness

    guinness Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    9.12.11
    Beiträge:
    967
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.541
    Erstellt: 17.09.07   #5
    Da stellt sich die Frage: kommt das Ganze eventuell von einer Platte und wurde einen kleinen Tick zu schnell abgespielt bei der Digitalisierung?
     
  6. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 17.09.07   #6
    Naja den Gedanken hatte ich ursprünglich auch. Bei der Digitalisierung gerade von Tonbändern kommen/kamen da ja schon kleine Abweichungen zustande, aber er sagt ja selbst, dass die Produktion auf FL oder Reason programmiert wurde - dementsprechend dürfte diese Erklärung ausscheiden.
     
  7. Jiggaman

    Jiggaman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.04
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.09.07   #7
    Ich habe zufällig auch Fruity Loops auf meinem Rechner, Beat mit 88 bpm gemacht, Remix Agent in Samplitude zeigt mir 88 nochwas an...beat in Tracker 88 nochwas nur nicht das gleiche nochwas haha, glaubt es mir oder nicht, ich denke ich liege richtig, hat irgendwas mit der Taktberechnung der softwares zu tun....
     
  8. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 17.09.07   #8
    Könntest du das Experiment auch noch mal anders rum machen? Also in Sam was basteln und dann in FL laden - kann das auch den Beat berechnen?

    So könnte man eventuell ermitteln, wer der "Falschgeher" ist...

    Das interessiert mich jetzt nur so generell..

    EDIT: Achja, es ist einfach zu spät am Tag...vergiss es, dass hätte ja auch Null Aussagekraft :o
     
  9. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 18.09.07   #9
    wenns nicht mit timestreching funktioniert, dann zerschneid es und setz die einzelteile an die richtige stelle, hab ich auch so gemacht als logic letztens partout nich richtig time-stretchen wollte
     
  10. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 18.09.07   #10
    Es gibt für Timestretch auch unterschiedliche Algorithmen, da zum Beispiel der normale Timestretch bei Drums nicht unbedingt das beste Ergebnis liefert.
     
  11. Jiggaman

    Jiggaman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.04
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Herten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.09.07   #11
    Ich denke Timestretching ist okay so lange es sich im minimal Bereich hält, 1-2 bpm wären schon zuviel so dass die Qualität leidet, stimme ich zu...FL hat kein tool zum BPm anzeigen...hab bischen was gefunden..gibt auch eine neue version von meinem Beatprogramm, wo das mit dem tempo ein bischen ausführlicher ausgearbeitet ist...bitte lesen.. :

    http://openmpt.xwiki.com/xwiki/bin/view/Manual/TempoModes
     
Die Seite wird geladen...

mapping