brauche Beratung: Click auf der Bühne

Insane
Insane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.11.18
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.621
Kekse
1.649
Ort
Esens
Hallo Leute,

ich weiß, dass es schon einige threads zu dem thema gibt, aber ich habe spezielle ansprüche und dazu ist mir das alles zu undurchsichtig. also ich brauche tatsächlich eine genaue erklärung, wie ich das ganze umsetzen kann und was ich dazu brauche.

Also wir sind 5 leute: ein bassist, 2 gitarristen, ein sänger und ein drummer.

wir wollen eigentlich nur deshalb click auf der bühne einsetzen, weil wir denken, dass das die livequalität doch um einiges steigern könnte, weil man immer das gleiche tempo hat und auch seine effekte vorher darauf einstellen kann etc.. außerdem wollen wir in zukunft auch ein wenig mit samples arbeiten.
der drummer sollte natürlich immer einen click haben, allerdings gibt es stellen, wo auch mindestens einer der anderen oder teilweise alle einen click bräuchten. allerdings wollen wir nicht alle den durchgehenden click hören, sondern nur dann, wenn wir ihn wirklich brauchen.

1. Frage: Lässt sich das genau so umsetzen?
2. Frage: Wie setze ich das um?
3. Frage: Was benötige ich dafür?

Da wir, sofern das so alles funktionieren würde, alle einen Stöpsel im Ohr hätten, wäre es natürlich sinnvoll, wenn wir das ganze Nicht nur für den Click, sondern für unseren eigenen Bühnensound nutzen könnten. Das wäre natürlich extrem geil, wenn wir immer den gleichen voreingestellten Bühnensound über in-Ear hätten.

4. Frage: Wäre das damit zu vereinen?
5. Frage: Wie geht das?
6: Frage: Was brauche ich dafür?

Wie man sicher merkt, hab ich davon wirklich nicht viel Ahnung. Ich bräuchte also eine Idiotensichere Erklärung.

Vielen Dank schonmal
 
Eigenschaft
 
Jean-M.B.
Jean-M.B.
HCA Yamaha Keys / InEar
HCA
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
10.08.07
Beiträge
3.530
Kekse
7.169
Ort
Weimar
Ich sage dir wie wir es machen...., es gibt bei uns 2 Click´s.
1x kommt der Click für div. Audio-Einspielungen von mir (Keyboards) und einmal kommt er für bestimmte tempobezogene Titel vom Metronom des Drummers.
Wir geben die Click´s auf den IN-EAR-Monitoring-Mixer und jeder Musiker kann sich dann sein Click-Signal, nach seinen persönlichen Wünschen, zu seinem persönlichen IEM-Mix auf´s Ohr legen.

Was braucht man?
1x entsprechenden Monitor-Mixer (entsprechend = genügend Inputs und Auxwege)
1x Splittbox
1x gute IEM-Hörer/Musiker
1x gute IEM-Sende- und Empfangsanlage/Musiker (Drums und Keyboards können auch fest verkabelt werden)

Kosten?
bei qualitativ hochwertigen Komponeten und der Möglichkeit, dass sich jeder Musiker einen persönlichen IEM-Mix in Stereo anlegen kann, kann man mit so ca. 10.000 Euro rechnen..., wahrscheinlich sogar mehr.

Es gibt natürlich auch preiswerte Möglichkeiten und abgespeckte Varianten..., ob die dann allerdings noch Spaß machen und jeden einzelnen Musiker zufrieden stellen..... :)
 
ThomasA1000
ThomasA1000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.06.10
Registriert
09.06.08
Beiträge
1.522
Kekse
2.204
Ort
Linz/nicht am Rhein sondern Donau
Jacky ist halt nur für High End Lösungen zu haben...aber ganz unrecht hat er nicht.
Was mir einfallen würde wäre halt ein Duo Mono fähiges In Ear System wo du links den Monitor und rechts den Klick drauflegst. Mit dem Balanceregler kannst du dann entscheiden wie laut du den Klick haben willst. Nur das Regeln und gleichzeitige spielen ist halt nur schwer möglich. Da müsstest du das Klicksignal mittels Fußschalter unterbrechen.
Welchen Mixer hast du, lässt der das überhaupt zu?
Wenn du FunkIEM haben willst lies dir erst den Strang über Funkstrecken im Mikrofonbereich durch.
 
Insane
Insane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.11.18
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.621
Kekse
1.649
Ort
Esens
Ich sage dir wie wir es machen...., es gibt bei uns 2 Click´s.
1x kommt der Click für div. Audio-Einspielungen von mir (Keyboards) und einmal kommt er für bestimmte tempobezogene Titel vom Metronom des Drummers.
Wir geben die Click´s auf den IN-EAR-Monitoring-Mixer und jeder Musiker kann sich dann sein Click-Signal, nach seinen persönlichen Wünschen, zu seinem persönlichen IEM-Mix auf´s Ohr legen.

Was braucht man?
1x entsprechenden Monitor-Mixer (entsprechend = genügend Inputs und Auxwege)
1x Splittbox
1x gute IEM-Hörer/Musiker
1x gute IEM-Sende- und Empfangsanlage/Musiker (Drums und Keyboards können auch fest verkabelt werden)

Kosten?
bei qualitativ hochwertigen Komponeten und der Möglichkeit, dass sich jeder Musiker einen persönlichen IEM-Mix in Stereo anlegen kann, kann man mit so ca. 10.000 Euro rechnen..., wahrscheinlich sogar mehr.

Es gibt natürlich auch preiswerte Möglichkeiten und abgespeckte Varianten..., ob die dann allerdings noch Spaß machen und jeden einzelnen Musiker zufrieden stellen..... :)

das wäre definitiv zu teuer :)

Jacky ist halt nur für High End Lösungen zu haben...aber ganz unrecht hat er nicht.
Was mir einfallen würde wäre halt ein Duo Mono fähiges In Ear System wo du links den Monitor und rechts den Klick drauflegst. Mit dem Balanceregler kannst du dann entscheiden wie laut du den Klick haben willst. Nur das Regeln und gleichzeitige spielen ist halt nur schwer möglich. Da müsstest du das Klicksignal mittels Fußschalter unterbrechen.
Welchen Mixer hast du, lässt der das überhaupt zu?
Wenn du FunkIEM haben willst lies dir erst den Strang über Funkstrecken im Mikrofonbereich durch.

hardware habe ich dafür noch keine.

ist es denn nicht möglich, dass man am pc die für den track benötigten einzelnen clicktracks zurechtbastelt und dass die dann gleichzeitig abgespielt werden und bei dem jeweiligen musiker ankommen?
 
ThomasA1000
ThomasA1000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.06.10
Registriert
09.06.08
Beiträge
1.522
Kekse
2.204
Ort
Linz/nicht am Rhein sondern Donau
Möglicherweise, aber damit sie beim Musiker ankommen, brauchst du Hardware. Wie willst du das Signal vom Computer in die Ohren von 5 Leuten bekommen?
 
Insane
Insane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.11.18
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.621
Kekse
1.649
Ort
Esens
Möglicherweise, aber damit sie beim Musiker ankommen, brauchst du Hardware. Wie willst du das Signal vom Computer in die Ohren von 5 Leuten bekommen?

ja das ist klar. aber ich brauch die hardware auch erst, wenn ich weiß ob und wie ich erstmal das mit den clicktracks überhaupt lösen kann.
 
Jean-M.B.
Jean-M.B.
HCA Yamaha Keys / InEar
HCA
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
10.08.07
Beiträge
3.530
Kekse
7.169
Ort
Weimar
Na ganz einfach mit einer Sequenzer-Software wie z.B. Cubase. einen Click-Track erstellen.
Ich spiele z.B. erst das Midi-Arrangement ein und nehme dann jede Spur einzeln als Audio auf (auch den Click). Anschließend folgt das Mixen und Mastern.
Am Ende exportiert man die Stereo-Audio-Summe (den Song) und eine Mono-Audio-Spur (den Click) separat.
Nun braucht man nur noch ein Gerät, welches mehere Audio-Datein, auf verschiedenen Audio-Ausgängen ausspielen kann (z.B. Cubase, oder ein HD-Recorder).
 
P
paulsn
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.12
Registriert
11.04.06
Beiträge
1.340
Kekse
7.648
Ort
Innsbruck
du kannst dir ein interface kaufen mit mehreren ausgängen, dann einfach mehrere guide-spuren aufnehmen (egal was da daruf is - aber empfehlenswert wäre eine cowbell auf 1-2-3-4 ;) ) und diese dann auf jeweils einen ausgang routen... dann verbindest du das mit euren 5 in-ear funken und los gehts.

wenn ihr jetzt das monitoring auch noch selber machen wollt, wirds A kompliziert und setzt technisches knowhow voraus und B teuer. ich weiss nicht wo deine band steht, aber so eine lösung ist wohl eher für bands mit gehobenem niveau empfehlenswert, nicht zuletzt weil wohl kaum ein amateur mehrer tausend euro in eine hobbyband investieren will, und das nur fürs monitoring.
 
Darian-Wolz
Darian-Wolz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.10.12
Registriert
07.11.07
Beiträge
285
Kekse
140
Also ich hab des sehr komisch in meiner Band, da wir eh kaum Geld haben hab ich einfach 4 LED spots am Bühnenrand gestellt die auf uns Musiker gerichtet sind und einfach den Klick "Sichtbar" macht. Also wir spielen nicht nach den Klick sondern einfach im Rythmus der LED´spots die an uns ausgehen.

Ist aber selber von uns zusammengebaut und hätte tez gerade keine Ahnung wie wir des zusammen gelötet haben (Der Drummer is Elektriker^^). Es war mit 60 euro recht billig,, nur gewöhnungsbedürftig.


Gruß

Finn
 
Insane
Insane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.11.18
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.621
Kekse
1.649
Ort
Esens
du kannst dir ein interface kaufen mit mehreren ausgängen, dann einfach mehrere guide-spuren aufnehmen (egal was da daruf is - aber empfehlenswert wäre eine cowbell auf 1-2-3-4 ;) ) und diese dann auf jeweils einen ausgang routen... dann verbindest du das mit euren 5 in-ear funken und los gehts.

wenn ihr jetzt das monitoring auch noch selber machen wollt, wirds A kompliziert und setzt technisches knowhow voraus und B teuer. ich weiss nicht wo deine band steht, aber so eine lösung ist wohl eher für bands mit gehobenem niveau empfehlenswert, nicht zuletzt weil wohl kaum ein amateur mehrer tausend euro in eine hobbyband investieren will, und das nur fürs monitoring.

das mit dem monitoring wäre auch nur das i-tüpfelchen. wäre schon geil, aber das wichtigere ist der click. wäre natürlich schön, wenn man das in-ear-system besser ausnutzen könnte, sprich durch monitoring.

wer dafür trotzdem noch lösungsvorschläge hat, kann sie gerne preisgeben. kompliziert ist egal, aber allzu teuer darf es natürlich nicht sein.

wo genau liegt denn da die schwierigkeit eigentlich?

Na ganz einfach mit einer Sequenzer-Software wie z.B. Cubase. einen Click-Track erstellen.
Ich spiele z.B. erst das Midi-Arrangement ein und nehme dann jede Spur einzeln als Audio auf (auch den Click). Anschließend folgt das Mixen und Mastern.
Am Ende exportiert man die Stereo-Audio-Summe (den Song) und eine Mono-Audio-Spur (den Click) separat.
Nun braucht man nur noch ein Gerät, welches mehere Audio-Datein, auf verschiedenen Audio-Ausgängen ausspielen kann (z.B. Cubase, oder ein HD-Recorder).

ok, das würde ich glaub ich noch hinbekommen. also im prinzip müsste ich dann halt pro song verschiedene clicktracks (jeweils so wie der jeweilige musiker es braucht) aufnehmen. falls noch ein sample abgespielt wird, das als zusätztliche spur an die richtige stelle setzen. ich hoffe das hab ich richtig verstanden.

hd-recorder ist sicher besser, als ein laptop auf der bühne, oder? welches gerät kann man da empfehlen bzw. ist ausreichend?
und welches in-ear-system reicht für diesen zweck aus?
bevor ich hier noch weiterplane, sollte ich zumindest erstmal einen überblick über die minimalkosten haben.

Also ich hab des sehr komisch in meiner Band, da wir eh kaum Geld haben hab ich einfach 4 LED spots am Bühnenrand gestellt die auf uns Musiker gerichtet sind und einfach den Klick "Sichtbar" macht. Also wir spielen nicht nach den Klick sondern einfach im Rythmus der LED´spots die an uns ausgehen.

wir suchen schon nach einer professionellen und vor allem eleganten lösung. außerdem sollen ja auch samples abgespielt werden.
 
ThomasA1000
ThomasA1000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.06.10
Registriert
09.06.08
Beiträge
1.522
Kekse
2.204
Ort
Linz/nicht am Rhein sondern Donau
das mit dem monitoring wäre auch nur das i-tüpfelchen. wäre schon geil, aber das wichtigere ist der click. wäre natürlich schön, wenn man das in-ear-system besser ausnutzen könnte, sprich durch monitoring.
Ich hab das Gefühl ich versteh dich nicht. Wie gedenkst du den Klich hörbar zu machen wenn nicht durch IEM?

d
wer dafür trotzdem noch lösungsvorschläge hat, kann sie gerne preisgeben...
wo genau liegt denn da die schwierigkeit eigentlich?
Kein Grund solch einen Ton anzuschlagen. Immer im Hinterkopf halten wer von wem was will.
 
Insane
Insane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.11.18
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.621
Kekse
1.649
Ort
Esens
Ich hab das Gefühl ich versteh dich nicht. Wie gedenkst du den Klich hörbar zu machen wenn nicht durch IEM?

ja also ein in-ear system soll es schon geben, um den click hörbar zu machen. das ist auch das, was ich hauptsächlich will. dabei kam mir dann aber auch der gedanke, dass man den bühnensound ja auch vorher abmischen könnte, und auch über das in-ear-system laufen lassen könnte, sodass man immer den selben voreingestellten bühnensound hat. in erster linie geht es mir aber um den click, alles andere wäre zwar richtig geil, aber nicht nötig.

Kein Grund solch einen Ton anzuschlagen. Immer im Hinterkopf halten wer von wem was will.

da hast du mich wohl missverstanden. ich wollte wissen, wo die schwierigkeit liegt das ganze technisch umzusetzen. also weil ja getrennt voneinander beides funktionieren würde. das würde mich einfach interessieren. war also eine ganz neutrale frage und mit dem ton sollte das so nicht rüberkommen ;)


hab gerade nochmal kurz nachgedacht und da ist mir aufgefallen, dass ich das ganze zu kompliziert im kopf hatte. es reicht natürlich dicke aus, wenn es maximal 2 clicktracks gibt: einen für den drummer, der den click als einziger durchgehend und immer hört und einen clicktrack, der nur an den schlagzeugfreien stellen für die anderen 3 (sänger benötigt gar keinen, solange es nur um den click geht) hörbar ist. vielleicht vereinfacht das ja die sache vom technischen aufwand her oder verringert sogar die kosten etwas.
 
BigRichter
BigRichter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.11.09
Registriert
24.03.09
Beiträge
13
Kekse
36
hab sowas noch nie live gemacht ABER müsste es theorethisch nicht reichen wenn der drummer nach klick spielt?
 
Xytras
Xytras
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
28.09.16
Registriert
06.10.05
Beiträge
7.612
Kekse
44.029
Ort
Berlin
ja also ein in-ear system soll es schon geben, um den click hörbar zu machen. das ist auch das, was ich hauptsächlich will. dabei kam mir dann aber auch der gedanke, dass man den bühnensound ja auch vorher abmischen könnte, und auch über das in-ear-system laufen lassen könnte, sodass man immer den selben voreingestellten bühnensound hat. in erster linie geht es mir aber um den click, alles andere wäre zwar richtig geil, aber nicht nötig.
Wir machen sowas ähnliches auch mit nem Shure Auxpander. Ist aber noch nicht live-erprobt... :)

hab sowas noch nie live gemacht ABER müsste es theorethisch nicht reichen wenn der drummer nach klick spielt?
Das ist schon live-erprobt. Bei uns funktioniert das wunderbar. Aber er hat ja im Eröffnungspost geschrieben, dass nicht nur der Drummer den Click braucht, sondern mindestens ein weiteres Bandmitglied. Wenn das aber ein Keyboarder ist, dann könnte der den Klick auch kabelgebunden über nen kleinen Mixer bekommen...
 
Insane
Insane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.11.18
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.621
Kekse
1.649
Ort
Esens
hab sowas noch nie live gemacht ABER müsste es theorethisch nicht reichen wenn der drummer nach klick spielt?

das würde natürlich gehen, aber wir haben auch längere stellen, an denen kein schlagzeug zu hören sein soll und es würde uns stören, wenn der drummer da die ganze zeit mitspielen müsste. also auf der hi-hat zum beispiel. schöne wäre es, wenn das schlagzeug dann auch wirklich aufhören könnte zu spielen und das geht dann halt nur, wenn die anderen an den stellen auch den click hören.

Wir machen sowas ähnliches auch mit nem Shure Auxpander. Ist aber noch nicht live-erprobt...

wie habt ihr das denn?

Das ist schon live-erprobt. Bei uns funktioniert das wunderbar. Aber er hat ja im Eröffnungspost geschrieben, dass nicht nur der Drummer den Click braucht, sondern mindestens ein weiteres Bandmitglied. Wenn das aber ein Keyboarder ist, dann könnte der den Klick auch kabelgebunden über nen kleinen Mixer bekommen...

nein das sind 2 gitarristen und ein bassist, die dann an den schlagzeugfreien stellen den click dazubekämen.
 
Xytras
Xytras
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
28.09.16
Registriert
06.10.05
Beiträge
7.612
Kekse
44.029
Ort
Berlin
Insane
Insane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.11.18
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.621
Kekse
1.649
Ort
Esens
Wir gehen von Tascam mit Klick und Synthie in den Auxpaner und von da in einen vierfachen Kopfhörerverstärker, von wo jeder seinen eigenen Mix bekommt.


Da klickt unser Drummer leise durch...

was für ein tascam?

das mit dem durchklicken wollen wir ja eben vermeiden. ich weiß, dass das nicht unbedingt sein muss, aber an einigen stellen würde es echt schon stören und wenn meine variante umzusetzen ist, wäre das auf jeden fall für uns die bessere lösung.
 
Insane
Insane
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.11.18
Registriert
19.08.03
Beiträge
1.621
Kekse
1.649
Ort
Esens
Ein Tascam Multitracker, auf dem die Synthies und ein Klick drauf sind :) Aber das geht jetzt weg vom Topic...

achso, ich hatte jetzt an eine laptop+interface lösung gedacht

edit: aber wenn man jetzt so ein teil hat, dass 4 tracks gleichzeitig abspielen kann, würde das ja klappen, wenn ich zwei clicktracks habe und evtl noch ein sample. kann ich das denn da noch hinbekommen, dass nur der eine track zum drummer geht und der andere track nur zu gitarristen und bassist? dann wäre das ja die lösung für die clickproblematik.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben