Bridge PU für Fender Lite Ash Strat

von Snowball, 05.06.06.

  1. Snowball

    Snowball Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 05.06.06   #1
    Da die eine Strat mit 3 SCs für Metal nur bedingt geeignet ist, will ich mir nen Humbucker in die Bridge einer Fender Lite Ash Strat bauen lassen. Die hat ne HSH-Fräsung, ist also kein Problem.

    Aber ich kann mich zwischen folgenden Duncan-PUs nicht entscheiden: SH-4 jb model™, SH-6 duncan distortion™, SH-8 invader.

    Laut Duncan (http://www.seymourduncan.com/products/humbuckers.shtml) sind alle drei für Metal geeignet, aber ich hab keine Ahnung, wie die sich soundmäßig unterscheiden. Die Beschreibungen da helfen nicht wirklich. Jetzt frag ich mal die PU-Kenner hier, wie die Dinger denn klingen.

    Ich hab bisher nämlich nicht so ne genaue Vorstellung, aber vllt hilft ja das: Ich spiel auf meiner Ibanez für meinen Metal-Kram (zurzeit Metallica`s Master of Puppets aber sonst eher Death Metal, also dropped) immer mit dem Bridge-Humbucker, da der Neck bei viel Gain matscht und ich den dunkleren, "hohlen" Klang nicht besonders mag. Der SC in der Mitte matsch sowieso ohne Ende und dieser SC-Sound sagt mir schonmal gar nicht zu. An meinem Amp hab ich nen "klassischen" Metal-Sound, also dick Gain, Höhen und Tiefen voll rein, Mitten raus.

    Schonmal vielen Dank für eure Hilfe!! :great:
     
  2. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 05.06.06   #2
    Also das es bei den Ampeinstellungen matscht ist fast immer vorprogrammiert, aber das soll hier nicht diskuttiert werden (oder??).

    Wie PUs klingen ist recht schwer zu beschreiben, da es in jeder Gitarre anders ist. Aber sowohl der SH4 als auch der SH6 "klingen" an sich relativ höhen und mitten betont. In ner Paula oder ähnlichen Gitarren finde ich das genau richtig (habe den SH6 selber). In einer Strat, die von sich aus schon sehr hell und "drahtig" klingt, ist es imo zuviel des guten.

    Beim SH8 verhält es sich meiner Meinung nach genau umgekehrt. Der sollte aufgrund des hohen Bass und Mittenanteils in einer Strat recht wohl fühlen. In ner Paula soll er deswegen eher zum Matschen neigen.
     
  3. Snowball

    Snowball Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 05.06.06   #3
    Dat is mir schon klar, dass der SC bei diesen Einstellungen matscht, dafür is der ja auch net gedacht. ;)

    Aber das is ja schonmal nen Anhaltspunkt. Dass man den SH-8 eher in Gitarren, die nicht wie ne Paula schon kräftig in den Bässen sind, packen sollte, hab ich auch schon gehört. Aber den Sound der PUs kann man doch bestimmt noch genauer beschreiben...
     
  4. Moore

    Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.05
    Zuletzt hier:
    16.10.08
    Beiträge:
    796
    Ort:
    Brunsbüttel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 06.06.06   #4
    Hab in meiner Jaguar die auch von Natur aus einen hellen Klang hat einen SH-4 drin. Metal mit SH-4 in einer Strat? Für MICH unvorstellbar. Klar kann man ihn auch für Metal benutzen. Aber ich weiß nicht, so höhenlastig wie beschrieben wurde, ist er gar nicht. Wenn es knallen und brettern soll, würd ich schon eher zum Invader raten. Vom SH-6 hab ich nichts aus eigener Erfahrung mitbekommen.

    In meiner Jaguar klingt der SH-4 sehr warm. Voll betont auf die Mitten. Bass ist recht gut. Aber wie gesagt die für Metal bekannten Höhen, höre ich NULL.

    Auch nur eine Sicht- und Hörweise...
     
  5. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 06.06.06   #5
    Also den einzigen Pickup, den ich selber einer Gitarre habe, ist der SH6 in einer Ibanez SZ320 -> Paula-ähnlicher Sound

    Jedenfalls hat er mehr als genug Output und haut ordentlich Mitten raus, auch durch den Mahagonie-Body und Hals. Die Höhen schneiden auch sehr gut. Untenrum ist er ein wenig schwächer, was aber durch die Gitarre wunderbar ausgeglichen wird und es daher auch da ordentlich rumsen lässt.
    Jetzt hast du natürlich ne Esche-Gitarre, wo ich mir vorstellen kann, dass es untenrum ein wenig dünn wird, die Höhen dafür ziemlich kreischen, denn in der SZ hat er für meinen Geschmack schon genug davon. Aber das ist nur eine Vermutung.

    Allerdings würde ich dir auch mal raten, dich nicht nur bei Duncan umzusehen. Ich bin zum Beispiels von Häussel Pickups sehr begeistert seitdem ich den Tozz in meiner RG hab.
     
  6. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 06.06.06   #6
    Hey Snowball,

    also ich habe in meine Strat letztens auch einen SH8 eingebaut und ich glaube der könnte dir sehr gut taugen. In einer Strat ist der sehr passend, da er das bassfundament deutlich betont, aber dennoch genügend Höhen da sind. Sein Output reicht über alle Berge weit, das ist ja bakannt. Ich spiele damit sehr viel Punkrock Zeug, da er die PalmMuts sehr schön in den amp presst und dabei absolut fett klingt. Metal geht auch absolut klasse damit, gerade der er sehr dynamisch im Klang ist, was für schnelle Licks ja nie schlecht ist, also absolut empfehelenswert. Try it out'...n' rock on!
     
  7. Snowball

    Snowball Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.06.06   #7
    Also ich versuch mal zusammenzufassen: Der SH-4 ist eher Mittenbetont. der SH-8 ist stark in den Bässen, fabriziert aber auch brauchbare Höhen und der SH-6 ist ein Kompromiss, also nicht ganz so heavy und basslastig wie der Invader, aber in dieser Beziehung härter als der JB.

    Also ich wünsche mir schneidende Höhen mit gleichzeitig fettem Bassfundament und hohem Output. Da scheint ja dann wohl der Invader der Richtige zu sein...

    edit: Ein Freund will sich den Invader evtl. in ne Mahagony-Ibanez (S 470) bauen, also auch ne Art Strat. Hier wurde ja schon gesagt, dass der mit Mahagoni evtl. etwas zuuu bassig und undefiniert ist... Was meint ihr?
     
  8. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 07.06.06   #8
    Hey Snowball,

    den Invader würde Ich nicht in die Mahagonie Klampfe einbauen, daß wird zu Heavy, außer sein Amp ist reichlich mit Höhen gesegnet, dann kann man es ausglechen, aber dennoch würd ich es lassen. Aber in deiner Strat wird der Sh8 bestimmt gute Dienste vollbringen, bei mir is er wunde bar..
     
  9. Snowball

    Snowball Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.06.06   #9
    Also Nile z.B. spielen die SH-8 ja auch. Spielen die keine Mahagoni-Gitarren? Der is nämlich Nile-Fan und ich find den Sound von denen auch recht gut, trotz der Power super defienierte 16tel auf 200 bpm!!
     
  10. explorer76

    explorer76 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.209
    Ort:
    RUHRGEBIET
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    1.088
    Erstellt: 07.06.06   #10
    Nö, denn der Invader hat nicht wirklich schneidende Höhen imho. Ich finde deine Beschreibung passt wie die Faust aufs Auge auf den SH-13 Dimebucker oder nen Bill Lawrence L500XL!
    Denn der hat ein dickes Bassfundament und verdammt schneidige Höhen... wäre denke ich passender.

    Muss es denn so ein High-Output Monster sein? Oder hast du nicht so einen gainreichen Amp?
     
  11. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 07.06.06   #11
    Jo, die Höhen sind beim SH8 nicht ganz so "forciert" wie z.B. beim SH6, aber es könnte trotzdem schon genug sein in einer Strat. Btw z.B. Lamb of God spielen den SH8 in einen Mesa Mark III, hilft vielleicht um sich ein Bild von einem möglichen Sound machen zu können (klar im Studio wird da noch viel geschraubt, aber die klingen live sehr ähnlich wie auf CD)

    Viele Höhen und ordentlich Bass liefert derzeit (und vermutlich auch noch viel länger) der Häussel in meiner RG. Der hat auch genug Output und klingt sogar clean noch gut.
    Etwas mehr Mitten und noch mehr Output hat noch der Tozz XL.
    Ein bisschen klassischer aber auch noch viel Output liefert der Vintage+ (gibts mit Keramikmagneten oder Alnico V, klingen wohl recht unterschiedlich). Könnte in einer Strat auch gut funktionieren, aber wenns um ander eHäussel PUs als den Tozz geht, bin ich nicht der Experte (naja beim Tozz wohl auch nicht richtig :rolleyes: )
     
  12. Snowball

    Snowball Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.06.06   #12
    Hört sich nicht schlecht an, was bei Duncan über den Dimebucker steht. Hat Dimebag Darrel eigentlich dropped gespielt (Pantera is nich so mein Geschmack)?

    Also wie gesagt, ich spiele dropped, will aggresive schneidende Höhen mit fettem Bassfundament ohne Matschen, "dückende" Palm-Mutes und zwischendurch trotz viel Gain druckvolle, gut definierte Töne.

    edit1: Zum Amp :-)D :D): Ich spiel nen kleinen Peavey Brüllwürfel mit 15 Watt zuhaus. Was das Gain angeht bin ich zufrieden. Is aber auch nicht bis zum Anschlag aufgedreht, allerdings kommt bei mehr Gain die mit "ausreichend" treffend beschriebene Qualität des Amps zum tragen. Der Sound matscht ein bisschen und wird mir zu undefiniert. Aber what the hell, ich bin ohne Band zufrieden mit dem Teil.


    edit2: Also Thomann schreibt zum SH-6: "Hoher Output, aggressive Höhen, die den Ton gern in die Obertöne kippen lassen, und ein wirklich fetter Klang, der in den unteren Frequenzen aber nicht zum Matschen neigt, machen den Seymour Duncan Distortion zu einem starken Leadpickup für die Anhänger wirklich verzerrter Sounds."

    Das passt für mich wie die Faust aufs Auge.
     
  13. BLurreD

    BLurreD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Siegen,NRW; nähe Köln.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 28.12.06   #13
    also Tom Delonge von blink182 hat den SH-8 in seiner Signature-Strat verbaut.
    als einzigen PU in der Gitarre.

    Da kannste dann auch hören wie der so klingt.
    Ich will mir auch einen SH-8 in meine Strat einbauen. Konnte mich zwischen dem sh-6 und dem sh-8 auch nicht entscheiden.

    aber vom aussehen her sieht der SH-8 einfach genial aus ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping