Bruch am Kopf - Was tun,warum, habt ihr ähnliche Erfahrungen?

von deoee, 27.07.08.

  1. deoee

    deoee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.09.10
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.08   #1
    Seht mal, was ich heute beim spielen auf meiner Ibanez Rg320 entdeckt habe...:

    http://www.imagebam.com/image/e3a4d710113416
    http://www.imagebam.com/image/3bd2e510113417
    http://www.imagebam.com/image/7263ff10113418

    Das schockt mich grade natürlich sehr.:eek:
    Die Gitarre ist nie hingefallen oder ähnliches, auch die Saitenstärke habe ich beim Wechsel vorgestern nicht geändert...

    Was tun? :(

    Hab bei Musik Produktiv gekauft, Mitte April, ich hoffe, dass die mir das reparieren oder umtauschen *bibber*
     
  2. mYa

    mYa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 27.07.08   #2
    Du hast noch Gewährleistung oder? Und das bedeutet, dass im ersten halben Jahr - meines Wissens - die Beweißlast bei denen ist. Das heißt, sie müssten erstmal beweisen, dass du es warst. Allerdings ist das schon so ne Sache. Weil eben Gewährleistung nur heißt, dass gewährleistet ist, dass der Makel nicht beim Verkauf bestand - was er vermutlich nicht tat --> daraus schlussfolgern wir mit dem Holz war beim Kauf was nicht in Ordnung oder du warst doch der Bösewicht ;)
    Außer du hast Garantie, aber darunter fällt eigentlich nur, dass das repariert wird, was durch sachgemäßen Gebrauch kaputt gegangen ist...weiß jetzt nicht wie hier das mit der "Beweißlast" aussieht, aber könnte halt schon sein, dass die sagen, dass du das kaputt gemacht hast.

    Aber was laber ich, hatte was ähnliches. Am Anfang wurde doof geguckt, aber hab die ganze Gitarre ersetzt bekommen. (war aber örtlicher Musikladen)
    Und du hast nicht stärkere Saiten oder so genommen? Wobei das auch nicht sein dürfte.
    Also eigentlich müssten die da ersetzen. So oder so.
     
  3. deoee

    deoee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.09.10
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.08   #3
    Laut deren Seite habe ich 5 Jahre Garantie auf bestimmte Produkte, nur ich weiss grad nicht ob die Gitarre drunter fällt.
    Die habe ich ausserdem direkt im Laden gekauft, also am Versand kann es nicht liegen :D
    Hmm saiten nehme ich 010, wie immer.
    Das einzige was ich geänder habe, ist eine der Zugfeder gegen eine härtere zu tauschen aber deswegen wird wohl kaum der Kopf brechen...

    Sie stand auch größtenteils auf einem Ständer oder im Koffer und ist wirklich nie was mit passiert...
     
  4. deoee

    deoee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.09.10
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.08   #4
  5. mYa

    mYa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 27.07.08   #5
    Also bin erst seit einem Jahr auf einem Wirtschaftsgymnasium, aber wie dort steht auf der Musik Produktiv-Seite, hast du auf jeden Fall 2 Jahre Gewährleistung (ist auch gesetzlich festgeschrieben!).

    Wikipedia:

    "Gewährleistung: definiert eine zeitlich befristete Nachbesserungsverpflichtung (engl. warranty) ausschließlich für Mängel, die zum Zeitpunkt des Verkaufs bereits bestanden. Der übliche Sprachgebrauch vermischt fälschlicherweise beide Begriffe. Im juristischen Sinn definiert eine Garantie die vertraglich vereinbarte Verpflichtung eines Garanten, während die Gewährleistung direkt aus dem Gesetz abzuleiten ist."


    Und was die Garantie angeht, wenn deine Gitarre darunter fällt:

    "1. Die Garantie ist beschränkt auf die kostenlose Beseitigung von Mängeln, die nachweisbar auf Material- oder Verarbeitungsfehlern beruhen."

    "4. In folgenden Fällen greift die Garantie nicht ein:
    a) Bei Produkten, die dem Verschleiß unterliegen.
    b) Bei Schäden, die durch unsachgemäßen Gebrauch, unsachgemäße Behandlung, mangelnde Wartung oder Pflege oder Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung verursacht worden sind.
    c) Bei Reparaturversuchen des Käufers oder unbefugter Dritter.
    d) Bei Schäden, die durch Unfälle, höhere Gewalt oder andere Umstände, die Musik Produktiv GmbH & Co.KG nicht zu vertreten hat, eingetreten sind.
    e) Bei nur unerheblichen Abweichungen der Ist- von der Soll-Beschaffenheit."


    Also solltest du nachweisen können, dass der Mangel schon beim Verkauf bestanden hat, greift die Gewährleistung auf jeden Fall. Allerdings scheint dem ja nicht so. Ich weiß jetzt nicht wie das mit "Folgefehlern" aussieht, quasi das Holz war nicht in Ordnung und knackste weg trotz richtiger Behandlung. Ob das jetzt noch unter Gewährleistung oder Garantie fällt. Mh. Das weiß ich jetzt nicht.

    Am besten Foto den Leuten dort schicken, dann weißte das sicher. :)
    Ich erlaube mir aber die Vermutung, dass das ohne Probleme in Ordnung gebracht wird.
     
  6. deoee

    deoee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.09.10
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.08   #6
    Naja, im Prinzip ist es ja ein Materialfehler, wenn das Holz nachträglich bricht.
    Ich habe bereits ne Mail mit Fotos geschickt, aber heute ist ja Sonntag :( ;)
     
  7. mYa

    mYa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 27.07.08   #7
    Wikipedia:

    "Die Gewährleistung umfasst sowohl die Haftung für Sachmängel, d. h. Mängel in Bezug auf die Beschaffenheit des Kaufgegenstandes, als auch für Rechtsmängel, wie z. B. das fehlende Eigentum (sofern kein gutgläubiger Erwerb möglich ist). Der Mangel muss bei Übergabe der Sache, also bei Gefahrenübergang vorliegen; jedoch können auch später auftretende Defekte Sachmängel sein, wenn sie schon bei Gefahrübergang im Keim angelegt waren (so genannte Keimtheorie). Es gibt allerdings keine allgemeine Regel, dass ein innerhalb eines gewissen Zeitraums nach Gefahrübergang auftretender Mangel bereits im Keim angelegt war."

    Aber wie gesagt, glaube nicht, dass es da Probleme gibt =)
    Übrigens ist das Normal, dass sowas Sonntags passiert. Mir ist das zwischen Weihnachten und Neujahr mal passiert, hatte sich darum auch etwas hingezogen bis ich die Gitarre wieder hatte. :D
     
  8. deoee

    deoee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.09.10
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.08   #8
    Ouch, das war sicher schlimm so lang ohne Klampfe :D
    Aber es ist wirklcih ein Phänomen, bei mir geht immer Samstags oder Sonntags was kaputt...
     
  9. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 27.07.08   #9
    Ist in dem Fall wirklich auszuschließen, daß die Gitarre runtergefallen ist?

    Sei es durch Bandmitglieder, Familienmitglieder, Haustiere, andere Bands, die die Räumlichkeiten benutzen?

    Könnte ja sein, daß sie runtergefallen ist, und von irgendjemanden der oben genannten Parteien ( außer vielleicht den Haustieren ) zurück in den Ständer gestellt wurde.

    Das sieht nämlich wie ein klassischer Kopfplattenbruch nach Runterfallen aus.

    Als erstes mal die Saiten lösen, damit der Saitenzug den Bruch nicht noch erweitert.

    Das mit der Beweislast für die Garantie ist schön und gut, aber wird in der Praxis schwierig, einen Spontanbruch des Halses als Materialfehler zu deklarieren. Ahornhälse halten gehörig was aus.

    Wenn ein Runterfallen definitiv auszuschließen ist, kannst Du es mal versuchen, es wird aber schwierig, dies plausibel nachzuweisen.

    Der Bruch an sich ist keine große Sache und von jedem einigermaßen fähigen Gitarrenbauer problemlos zu reparieren. Ist dann nicht mal allzu teuer.
     
  10. deoee

    deoee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.09.10
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.08   #10
    Also MIR ist sie nicht runtergefallen, meine Eltern meinen das gleiche.
    Band habe ich nicht, sie steht also nur zu Haus in meinem Zimmer rum.

    Falls der Bruch nicht unter die Garantie fällt, wie teuer wäre eine Reperatur denn in etwa?
     
  11. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 27.07.08   #11
    Fängt bei ca. 50 € an. Je nach Aufwand. In Deinem Fall sollte es recht einfach gehen.

    z.B.
    http://www.kraushaar-gitarren.de/preise.htm

    Probier es auf jeden Fall mal bei Deinem Musikhändler. Evtl. machen die was auf Kulanz. Hartnäckig auf Garantie pochen wird aber IMHO kontraproduktiv sein. Dazu sieht es eben zu sehr nach Runterfallbruch aus.

    Die Art und Weise des Bruchs deutet eigentlich nicht auf den Saitenzug hin. Die Bruchstelle ist bei den Diskantsaiten stärker ausgeprägt als bei den Basssaiten. Der Saitenzug ist aber auf der Basssaite höher. Gut, aber das muß nicht immer was heißen.
     
  12. deoee

    deoee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.09.10
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.08   #12
    Naja, ich versuche es wie gesagt erstmal über Musik Produktiv, falls sie sich weigern werd ich mal im lokalen Musikladen nachfragen.


    Achja noch was:

    Wenn sie hingefallen sein sollte, hätte ich den Bruch doch direkt bemerkt?
    Aber der ist mir heute erst aufgefallen.
    Noch dazu habe ich vor 3 Tagen die Saiten gewechselt und den Hals geputzt und danach hat sie ziemlich sicher niemand anders ausser mir angefasst...
     
  13. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.147
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    264
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 27.07.08   #13
    Das wird schwer zu beweisen sein, dass sie dir nicht runtergefallen ist. Denn das ist ein 3 teiliger Ahornhals, in die Richtung bricht der normalerweise nicht ohne Grund. Es wäre kein Problem gewesen, wenn der hals an einer Leimstelle aufgegangen wäre, aber so hast du wirklich schlechte karten. Du kannst es zwar probieren, aber du kannst dir wohl auch schonmal nen guten Gitarrenbauer in deiner nähe suchen ...

    Ansonsten, wie MeinAnderesIch schon sagte, die Saiten lockern sonst reißt's noch mehr auf.

    Grüße
     
  14. deoee

    deoee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.09.10
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.08   #14
    Habe jetzt erstmal die Saiten entspannt...

    Ich kann ja schonmal hier fragen: kennt jemand einen Gitarrenbauer in der Nähe von Ahlen, Nrw?
     
  15. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 27.07.08   #15
  16. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 27.07.08   #16

    Vor einiger Zeit gab es einen User im Board mit Kopfplattenbruch, der zu RareGuitar nach Münster gefahren ist, und für die Rep 50€ bezahlt hat. Einfach mal anrufen und das Problem schildern. Würde mich übrigens arg wundern wenn MP die Gitte umtauschen bzw. kostenlos reparieren würde.
     
  17. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 27.07.08   #17
    Also, ich hatte ja schon so manchen Kopfplattenbruch (also nicht ich, sondern meine Gitten), aber daß das allein durch den Saitenzug bei einem massiven (noch nicht mal angeschäfteten) Ahorn-Hals passieren soll, ist für mich erstmal nicht nachvollziehbar.
    Ich arbeite zeitweise bei einem Guitar-Service und habe auch schon etliche Kundenklampfen gefixed, da war immer ein Sturz oder Schlag ausschlaggebend.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß der Händler da auf Materialermüdung und/oder Fehler haftbar gemacht wird.
    Selbst bei den schlimmsten Klimabedingungen gibt es doch nicht so einen Riß...........

    Ist der Hals denn eingeleimt? (kenne das Modell nicht, ist das dieser Wizard-Hals?)
     
  18. deoee

    deoee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.09.10
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Ahlen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.08   #18
    Wie gesagt, soweit ICH weiss ist sie niemals hingefallen...
    Vielleicht war ja mal jemand dran und so, aber ka..
    Ich werd erstmal freundlich bei Musik Produktiv nachfragen und wenn da nichts geht, dann lass ich es neu leimen.
     
  19. Helle B.eC

    Helle B.eC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    3.04.09
    Beiträge:
    345
    Ort:
    Kreis Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    136
    Erstellt: 27.07.08   #19
    Mir sieht es so aus, als ob deine Gitarre dort "gebrochen" ist, wo die Kopfplatte angeleimt worden ist (sieht man auf den Fotos schlecht, aber ich bezweifel, dass dein Hals aus einem Stück besteht ;>)

    Demnach sollte es relativ einfach werden auf einen Qualitätsmangel zu schließen, da Gitarren NIE (!!!) an der geleimten Stelle brechen, wenn sie runterfallen (Wäre ja zu schön, da solche "Brüche" relativ einfach zu leimen sind)
     
  20. Boerni

    Boerni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    27.04.14
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.713
    Erstellt: 27.07.08   #20
    Da ist keine Kopfplatte angeleimt (zumindest noch nicht ;)) der Hals besteht aus, wie man sieht, vier bis fünf schmalen Streifen, die der Länge nach zu einem Hals verleimt wurden. Dass der Bruch aufgrund einer Materialermüdung aufgetreten ist, bezweifle ich auch. IMHO ist sie rücklings umgefallen und mit den Mechaniken aufgetatzt. Schau Dir mal die Mechaniken der hohen E-Saite an ob da eine Delle drin ist oder sonstige Schlagspuren zu erkennen sind.

    Ist normalerweise aber ein Gibson Problem weil da die Kopfplatte noch zusätzlich nach hinten abgewinkelt ist, das hilft Dir aber momentan wenig;)

    LG Boerni
     
Die Seite wird geladen...

mapping