Brummender Gitarrenverstärker

H

h2o202

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.10
Registriert
05.07.08
Beiträge
5
Kekse
0
Hallo.

Mein Verstärker (LINE6 SPIDER III 75-112) neigt zum Brummen. Es ist kein wirklich lautes Brummen, aber dennoch ein störendes Brummen das den Sound beeinträchtigt. Insbesondere in den Verzerrenden Amp-Models kommt das Brummen zur Geltung :mad:

Meine Vermutung ist dass es nicht wirklich am Verstärker sondern eher an dem was am Eingang angeschlossen wird liegt. Wenn ich kein Instrumenten Kabel anschliesse ist der Verstärker ruhig, daher kann ich Störungen aus der Steckdose ausschliessen. Wenn ich ein Kabel ohne Instrument anschliesse Brummt es, dabei spielt es keine rolle wie lang das Kabel ist. Wenn ich nun Masse und Phase am Instrumenten Kabel verbinde, hört das Brummen wieder auf. Schliesse ich nun ein Instrument an dann brummt es, oder eben nicht, je nach Instrument.

Ich spiele diverse Ukulelen mit Piezoabnehmern und eine selbstgebaute Ukulele mit Singlecoil Abnehmer. Das Brummen kommt bei allen Ukulelen mit Piezoabnehmer nur nicht bei meinem selbstgewickelten Singlecoil. Daher vermute ich dass mein Verstärker evtl. nicht mit Piezoabnehmern umgehen kann (andere Verstärker aber schon).

Ich habe leider keine Möglichkeit eine *normale* E-Gitarre mit singlecoil anzuschliesen um meine Vermutung zu bestätigen.

Wenn es aber brummt und ich am Instrumentenkabel die Masse berühre hört das Brummen auch wieder auf.

Über google oder die Boardsuche konnte ich nichts finden was auf meine Umstände passt, sondern nur die üblichen Brummschleifen-, Mehrfachsteckdosen-, Fehlerhafte Instrumentenverkabelungs -Probleme.

Nun hoffe ich auf Hilfe erfahrener und elektrotechnisch begabterer :D
 
Exebeche

Exebeche

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
12.08.08
Beiträge
714
Kekse
3.188
Ort
München
Hallo,

ja, der Spider ist nicht für Piezos gebaut; das heißt nicht, dass es unmöglich ist, man muss nur die Voraussetzungen ein bisschen ändern.
Ich nehme an, deine Piezoukulelen haben keine Preamps? Falls du dir nicht sicher bist, reichts schon, wenn du mir sagst, ob sie eine Stromversorgung benötigen. Piezos haben ein sehr schwaches Ausgangssignal, das nicht wirklich geeignet ist, einen Gitarrenamp anzutreiben, darum müssen sie erst vorverstärkt werden.
Falls sie doch einen haben, der auch noch einigermaßen was taugt, bin ich zugegebenermaßen schon mit meinem Latein am Ende.

MfG Fabian
 
H

h2o202

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.10
Registriert
05.07.08
Beiträge
5
Kekse
0
Nein meine Ukulelen haben keine Vorverstärker. Sind rein Passiv.

Gibt es denn Gitarrenverstärker die auch Piezos direkt abnehmen können? woran unterscheidet man die von welchen die es nicht können?

Wenn dem so ist dann werde ich mal sehen dass ich mir einen Vorverstärker zulege.
 
Exebeche

Exebeche

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Registriert
12.08.08
Beiträge
714
Kekse
3.188
Ort
München
Hallo,

so wirklich kann das kein E-Gitarren-Verstärker ;). Also, vielleicht brummt der eine mehr, der andere weniger, aber ich glaub, da kommst du auf keinen grünen Zweig.
Einen Vorverstärker dazwischenschalten hätt ich auch vorgeschlagen; wenn du ein Bastler bist, kannst du ja mal diese Seite anschaun:
http://www.scotthelmke.com/Mint-box-buffer.html
Die Teile für die Schaltung ansich dürften höchstens ein paar Euro kosten; vielleicht kannst du da jeder Uke einen eigenen spendieren, oder einen für alle in ein Extragehäuse bauen, dass du dann zwischen Amp und Instrument schaltest.

MfG Fabian
 
H

h2o202

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.10
Registriert
05.07.08
Beiträge
5
Kekse
0
Danke, mit der Schaltung werde ich mich mal auseinandersetzen. Ansonsten werde ich mir einen Kaufen :)
 
H

h2o202

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.10
Registriert
05.07.08
Beiträge
5
Kekse
0
Ich weiss nicht ob dass hier noch jemand lesen wird, wenn nicht mache ich einen neuen Thread auf.

Ich habe mir jetzt einen Vorverstärker gekauft:

https://www.thomann.de/de/behringer_pb100.htm

Doch selbst damit habe ich das selbe Brummen. und weiterhin habe ich die Erscheinung dass wenn ich die Signalmasse am Kabel berühre das Brummen aufhört und wieder kommt wenn ich das Kabel loslasse :confused:
Ich habe keine *Elektrotechnische* Erklärung dafür. daher habe ich weiter experimentiert:

Wenn ich die Signalmasse mit der Erde (Schutzkontakt der Steckdose) verbinde, hört das Brummen auf. Ich weiss das ich damit den verstärker hätte kaputtmachen können aber das Risiko war ich bereit einzugehen. mit einem Strommessgerät habe ich gemessen dass ungefähr 0,5 µA zwischen Erde und Signalmasse Fliessen.

Dann habe ich ein Oszilloskop an den Eingang des Verstärkers angeschlossen. dabei habe ich gemessen dass auf der Masse ein 50 hz Brummen liegt. dass scheint mir unnormal.

Da ich aber kein so toller Elektrotechniker bin kann ich die Korrektheit meiner Messungen nicht garantieren :redface:

Weiss vielleicht noch jemand weiter?
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben