[Buch] - Jazz Conception (Solo-Etüden für Kontrabass)

von Zack ab!, 25.09.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Zack ab!

    Zack ab! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    909
    Erstellt: 25.09.07   #1
    So, nachdem ich es jetzt einige Wochen ausprobieren konnte, kann ich auch endlich meine Meinung zum wunderbaren Arbeitsheft ''Jazz Conception Bass Lines'' von Jim Snidero kundtun.

    Zu allererst doch erst mal eine kleine Kritik am Namen des Heftes und der Beschreibung:

    Bei Jazz Conception handelt es sich nicht um ein einzelnes Heft, sondern gleich um eine ganze Reihe, für die typischen Jazz-Instrumente, so gibt es ebenso Hefte für Saxophon und Trompete. Und von diesen gibt es gleich auch direkt mehrere Ausführungen, in verschiedenen Schwierigkeitsgraden von Beginner über Advanced bis Intermediate, wenn ich das richtig im Kopf habe.
    Soweit so klar?
    Na, es wird noch komplizierter...
    Für Bass gibt es im Intermediate nämlich gleich 2 Hefte, deren Beschreibung und Name bei den meisten Internetstores, bei denen ich es bisher gesehen hab, verblüffend ähnlich ist.

    So gibt es eins, dass ausschließlich Walkingbasslines (Name:Jazz Conception Basslines) enthält und eins, welches die wunderbaren Solo-Etüden (Name:Jazz Conception Bass) beinhaltet.
    Durch die schlechte Namensgebung und Beschreibung hatte ich ganz schön Ärger mit einem nicht gerade sehr kulanten Internetstore, aber naja, das ist eine andere Geschichte...

    Jetzt zum Heft selbst!
    Das Heft kostet so um die 20 Euro, ist 47 Seiten stark und enthält 21 Titel (auf beiliegender CD enthalten), die sich (zum Teil) stark an bekannten Standards anlehnen, so zum Beispiel das Stück Total Blues, was auch vom Groove her stark an den All Blues erinnert.
    Abgesehen vom Vorwort und einer kurzen Biographie des Autors am Ende des Heftes gibt es aber kein weiteres geschriebens Wort (bis auf die Titel der Stücke).

    Das Buch fängt sehr leicht an, mit dem Stück Groove Blues, welches trotz des hohen Tempos (78 Halbe Noten pro Minute, also 156 BPM) doch noch recht gut von der Hand.
    Doch bereits das nächste Stück hebt das Niveau sehr stark an, und man ist als Musiker vollstens gefordert.
    Ab Stück 8 (Rose) ist dann wirklich Schluss mit Pille-Palle.
    Mit seinen 172 BPM ist das Stück alles andere als einfach, weshalb das Buch mal wieder Rüffel auf Grund der (meiner Meinung nach) irreführenden Bezeichnung Intermediate bezieht.

    Das Heft eignet sich dennoch hervorragend für alle, die ihre Jazzphrasierung und ihr Sightreading verbessern wollen, denn Tabs sind keine enthalten und die Dynamikangaben fallen nach und nach auch weg, um so den Hörer und Musiker mehr zu fordern.

    Fazit:
    Das Heft ist wirklich ein unglaublich komplexes Sammelsorium für coole Basssoli und Phrasen und hilft einem wirklich seine Sightreading- und Phrasierungsfähigkeiten zu verbessern. Man wird sehr lange daran arbeiten müssen, alles Soli so perfekt hinzukriegen wie der Mensch es auf der CD tut.
    Allerdings kann ich es nur denen empfehlen, die ein gewisses spielerisches Level erreicht haben, denn Anfänger werden wohl mit der Unmenge an Notenmaterial, dem Schwierigkeitsgrad und den auf's Minimum reduzierten Hilfestellungen ihre Probleme haben.


    P.S.: Das Stück ist nicht nur für Kontrabassisten geeignet, sondern auch für E-Bassisten.

    Hier noch die die order #:14728 damit euch der Stress, den ich hatte erspart bleibt.
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping