Buchempfehlungen

von Backstein123, 17.07.08.

  1. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 17.07.08   #1
    edit: eine Übersicht, zusammengefasst von silentsheep, findet ihr hier: https://www.musiker-board.de/vb/spi...al/281282-buchempfehlungen-7.html#post4334388


    also nach dem ich heute mal übelst bock zu tippen hab kam mir, angeregt durch den Tread "fingerstyle-Akustik Gitarre pur", die idee en Tread aufzumachen in dem ihr die Bücher nennt mit dennen ihr das Gitarren spielen oder Harmonielehre usw. lernt...Am besten mit kurzer inhalts zusammen fassung und eure Persönlichen meinung in wie weit euch das Buch weiter geholfen hat!
    Da ich auf diese "grandiose ( ;) )" Idee kamm nem ich mir das recht anzufangen.
    Wird zwar kurz weil ich nur 2 Bücher habe aber hey... für anfänger könnt das doch ganz intressant sein..:p
    Wobei ich hoffe dadurch nicht gegen irgendwelche Copyright Gesetzt zu verstoßen..

    Also da wäre Mein erstes Gitarren buch...

    "Acoustic PoP Guitar Vol.2" von Michael Langer

    Inhalt:
    im grunde spezialiesiert sich dieses Buch auf das zupfen von Lieder bzw. auf Fingerstyle
    sach wie z.B Percussion schläge, Slap's, Ghost Notes und so... Auch "Basis" wissen wie Muten werden erklärt....
    Dazu liegt dem Buch eine Cd mit verschiedenen Tracks pro lied ( langsames Intro, Spezial riff usw. Original/Spezial version des Songs usw.) bei.
    Intressanter Song Mix... Jimmy Hendrix, the Beatles, U2, The police und viele mehr..
    Die Songs sind in Tabulatoren sowie in Noten geschrieben. Die einzelen Akkorde sind aufgeteilt und mit einen Griffbild über denn Tabs versehen.
    Des weiteren wird auch in ein einblick in die Theorie des Gitarren spielens gewehrt.

    Meine Meinung:
    Alles in allem ziemlich gelungen, am anfang nicht überfordernt ( war mein erstes Buch und kont durch ein wenig üben schon die ersten songs), wobei der Schwirigkeitsgrad pro Lexion spürbar ansteigt. Die Cd erleichter das lernen ungemeint wobei ich leider feststellen muste das manche stücke nur in der "Spezial" version vorliegen und man so als anfänger leider keine möglichkeit hat sich selber zu prüfen.
    Am ende des buches befinden sich bei mir einige Druckfehler ( Griffbild und Tabs passen nicht zusammen) aber bis dato achtet man eh nicht mehr auf die bilder da man die meisten Griffe aus vorherigen versionen kennt...
    Nun der Teil mit der theorie ist für einen anfänger nicht wirklich verständlich (jedenfalls in meinem Fall, was ich vielleicht umgangen hätte wenn ich mit Vol.1 angefangen hätte!).
    Aber auch ohne Theoreischem Grund wissen macht das spielen einfach spaß!
    Und definitive wird das buch einen anfänger eine ganze weile beschäftigen, ich schau nach 1 Jahr immernoch rein weil ich vieles noch nicht beherrsche.

    Mein 2.Buch ist

    "Peter busch's Gitarrenbuch" von (wenn wunderts??:D) Peter Busch

    inhalt:
    Grundlegene kenntnisse an der Gitarre vom Stimmen, denn Ersten griffen und schlagmustern bis hin zum Picking und zupfen, hämmerings usw...
    Das hauptaugenmerk liegt hier wohl eher auf dem Melodie begleiten durch akkorde wobei auch das Melodie spielen an sich sehr gelungen erklärt wurde.
    Halt das kleine Einmal Eins. beinhaltet auch eine Teil theorie der aber leicht verständlich ist und relative schnell wieder vorbei ist.
    Beinhaltet auch eine kurze einführung in Blues und Rock Gitarre sowie am ende etwas über die Technik beim spielen mit Verstärker/ Effectpedale usw.
    Auch dazu gibt es eine Cd (Sogar ne schallplatte gabs damals dazu, wie ich gehört habe!:D) aber dzu kann ich leider nichts sagen da ich das buch von nem bekannte habe und er die Cd nicht mehr gefunden hat...

    Meine Meinung:

    Für Anfänger echt gelungen. Ich finds gut erklärt wobei ich es besonderst gut finde das auch auf etwaige Problem die auftretten könnten eingegangen wird.
    Auch die Illustrationen (Griffbilder usw.) sind überwiegend selbst erklärend.
    besonderst gefällt mir das das buch nicht staubig und trocken daher kommt sondern mit etwas Kumor versucht das ganze intressant zu halten.
    Die Songs sind jetzt zwar nicht die aktuellen chart überflieger aber dafür find ich sie zweckgebunden. Und man endeckt dabei noch so manches "Folk" lied das einem richtig gefällt (bei mir Hannes Wader-Heute hier morgen dort).
    Und ich muß ganz erlich eingestehen: Obwohl ich zu dem zeitpunkt als ich das Buch bekamm schon 3/4 Jahr gitarre gespielt habe und mir gedacht hab "Oh man...en anfänger Buch" hab ich dennoch rein geblickt und noch ne unmänge gelernt.:great:


    so das waren meine Zwei Bücher (und ich glaub mein Erster sinnvoller Tread in diesem Forum :D). Nun hoff ich das hier noch einige ihre Buchtips abgeben werden um anfänger (und auch mir :p) noch intressanten Lesestoff empfehlen können.
    Mfg Peter
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 18.07.08   #2
    Theorie für leute die lieber was in die Hand nehmen, als im internet zu surfen:

    Wieland Ziegenrücker - ABC Musik
    Kostenpunkt: <10€

    gute kleine Zusammenfassung der groben grundlagentheorie (also für mich war es teilweise mehr, als ich in den letzten 10 jahren an theorie gelernt hab).
    nicht sonderlich ausschweifend, sondern kurz und knackig, ab und an mit beispielen.
    als kleines nachschlagewerk und um sich viel theorie in kurzer zeit draufzuziehen echt voll in ordnung.

    nachteile: manche sachen waren selbst mir (ohne mich jetzt besonders darstellen zu wollen..) als praktisch recht geübtem musiker recht unverständlich auf den ersten blick.
    es gab passagen die hab ich bestimmt 10x gelesen bevor ich's gecheckt hab.
    zur not hilft aber auch das internet dann sicher weiter.
    erwähnen sollte ich hier vmtl auch, dass nahezu alles anhand von noten erklärt wird. das macht meist sinn, aber der tabulator-gitarrist mag evtl damit nicht viel anfangen können
     
  3. visit0r

    visit0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.08
    Zuletzt hier:
    31.08.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.08   #3
    Hallo liebe Musiker,

    ich würd mir gerne ein "allgemeines Songbook" zulegen indem evtl. kurz die Spielweise der einzelnen Stücke erklärt wird und anschließend die Noten zusätzlich in Tabulatur-Schreibweise angegeben werden.
    Wär geil, wenn es sich für E-Gitarre sowie Akustik eignen würde.
    Vom Style her würd' mir Rock/Heavy Metal/Punk/Pop sehr gut gefallen.

    ... zudem sollte es "Einsteiger-freundlich" sein.

    Könnt Ihr mir da was empfehlen?


    Vielen Dank!


    Gruß.
    Frank.
     
  4. rootssixtsic

    rootssixtsic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.08
    Zuletzt hier:
    28.02.09
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.08   #4
    Ja..da gibt es massenhaft Material..ich kenne z.B.: die Bücher von Troy Stetina unter anderem hat er auch sogenannte "Signature Licks" rausgebracht, wie Best of Hard Rock (da sind Songs von Kiss, Aerosmith..diese sind vom Ablauf genau beschrieben, mit Übevarianten, also aufbauend..und natürlich gibt es ne CD dazu um sich das anzuhören - in verschiedenen Tempis - und natürlich um dazu zu spielen...) weiters gibt es da auch best of Agro Metal (Slipknot lässt grüßen), Funk Rock und einige mehr...also diese Sachen von Troy Stetina kann ich dir wärmstens empfehlen!

    Gruß,

    Manuel
     
  5. rootssixtsic

    rootssixtsic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.08
    Zuletzt hier:
    28.02.09
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.08   #5
    Ja, ich finde "Abenteuer Gitarre" von Jens Kienbaum ganz gut..ist ein sehr umfassendes (Telefon) Buch, also etwas dicker, dafür ist alles drinnen, was du brauchst..

    Gruß,

    Manuel
     
  6. don pepe

    don pepe Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.08
    Zuletzt hier:
    23.09.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    CCAA
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    697
    Erstellt: 15.09.08   #6
    Hallo zusammen,
    @Backstein123, erstaunlich, dass vorher noch keiner auf die Idee gekommen ist, dieses Thema zu eröffnen. Super Sache :great: Kleine Korrektur zu Deinem zweiten BuchVorschlag "Peter busch's Gitarrenbuch", meines Wissens heißt der Kollege "Peter Bursch".

    Natürlich will ich auch einige Bücher vorstellen. Doch zuerst meine kleine Vorgeschichte:

    Als WiederEinsteiger, der nie wirklich über den Status eines Anfängers hinausgekommen ist, habe ich mich nach vielen Jahren der Abstinenz an der Gitarre, genau wie damals, gänzlich ohne GitarrenLehrer (Autodidakt) an das Instrument herangemacht und so ca. ein Jahr mit wechselndem aber in der Tendenz zunehmendem Erfolg entwickelt. Immerhin habe ich mir zwischenzeitlich Noten und die Grundlagen der HarmonieLehre erarbeitet. Dann war irgendwie Schluß mit meiner technischen Entwicklung am Instrument, also mussten Bücher her. Nach ausgiebiger Suche, u.a. habe ich mir die Bücher von Peter Bursch angesehen, die mir persönlich jedoch zu wenig zeitgemäss erscheinen.

    So bin ich auf die LehrBücher von Bernd Brümmer gestossen!
    Der KladdenText in Auszügen der ersten beiden Bücher:
    Der optimale Einstieg in das GitarrenSpiel! Mit dieser in der Praxis bestätigten Methode wirst Du bereits nach kurzer Zeit Songs mit der Gitarre begleiten können. Spielerisch leicht und ohne NotenKenntnisse lernt man die wichtigsten Akkorde auf der Gitarre.
    Kann ich absolut bestätigen :great:

    1. Garantiert E-Gitarre Lernen
    Mehr als 30 Rhythmen und 24 bekannte Songs werden vermittelt. Geradezu nebenbei lernt man eine Menge unterschiedlicher AnschlagTechniken.

    2. Garantiert Gitarre Lernen
    Melodie- Solo- und AkkordSpiel, sowie Sounds und Equipment erschließen sich Dir durch die unterschiedlichsten MusikStile.

    3. Perfekt Songs Begleitren mit Gitarre
    UnterTitel: Alle Griffe, Spielweisen und Techniken, die man braucht.
    Es wird das notwendige HandwerksZeug anhand gängiger Begleitungen aus Rock, Pop und Folk systematisch kennen und wirkungsvoll einzusetzen vermittelt.

    Eine Gemeinsamkeit aller hier vorgestellten Bücher besteht in der Ünterstützung durch eine beiliegende CD, auf der alle Stücke des jeweiligen Buches zum mitspielen enthalten sind. Desweiteren erfährt der User der Bernd Brümmer Bücher eine ausgiebiege Unterstützung durch eine eigens dafür geschaffene InternetSeite.

    Mein Fazit:
    Ich arbeite seit ca. vier Monaten mit den Büchern. Das Erste "GEGL" habe ich locker in einem Monat verspeist und für sehr schmackhaft empfunden, klar weil ich von der E-Gitarre komme. Die Verdauung des zweiten Buches "GGL" wird wohl noch einen oder zwei Monate dauern, das liegt aber maßgeblich daran, dass ich mich zunehmend mehr über das dritte Buch "PSB" hermache. Alle Bücher zeugen methodisch als auch didaktisch von aussergewöhnlicher Ausgereiftheit Sozusagen Erste Sahne :p

    Grüße

    P.S.
    Mittlerweile habe ich ein eigenes Non-Profit Buch geschrieben.
    Peters kleine Noten und HarmonieLehre. Oder. Was JEDER über Musik wissen muss.
    Findest Du auf meiner HomePage...
     
  7. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 15.09.08   #7
    Dieses Buch kann ich auch sehr empfehlen!
    Es macht einen wirklich zu einem recht versierten Songbegleiter (wenn man denn auch die Übungen gewissenhaft durchzieht natürlich).

    Gruß,
    Matthias
     
  8. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.092
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.925
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 16.09.08   #8
    ... auch wenn der Post schon ein paar Tage her ist ;) falls jemand nach dem Autor sucht: er heißt "Peter Bursch"

    Greetz :)
     
  9. don pepe

    don pepe Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.08
    Zuletzt hier:
    23.09.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    CCAA
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    697
    Erstellt: 16.09.08   #9
    Hi peter55,
    wurde bereits vor kurzem berichtigt. siehe unten :D
    Gruß
     
  10. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.092
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.925
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 16.09.08   #10
    oops ... sry, Don Pepe ... habe ich überlesen :o

    Ich sollte so spät nicht den Klugsch**sser spielen :rolleyes:

    Greetz :)
     
  11. don pepe

    don pepe Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.08
    Zuletzt hier:
    23.09.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    CCAA
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    697
    Erstellt: 16.09.08   #11
    Hi peter55,
    besser wenn man zweimal drauf aufmerksam macht, als garnicht :great:
    Gruß
     
  12. Backstein123

    Backstein123 Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 16.09.08   #12
    joa leude....okay hab en "r" vergessen...aber ich hab auch viel Buchstaben systematisch aneinander reihen müßen...und da ist es nun mal passiert...sry...leider kann ichs net mehr korigieren....Sorry:D
     
  13. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 17.09.08   #13
    Aus gegebenem Anlass - nämlich weil ich jetzt im Unterricht mit diesem Buch bis auf eine Übung durch bin - wollte ich mal eine kleine Rezension über das Lehrbuch "Von Anfang an, Band 1" von Ulli Bögershausen schreiben (erschienen beim Acoustic Music Verlag. 20,50 Euro inkl. CD).

    Man beachte bitte, dass dieses Review aus der Sicht eines blutigen Fingerpicking-Anfängers geschrieben wurde. Die Angaben zu Schwierigkeiten sind also für Leute, die schon Pickingerfahrung haben, sicher zu relativieren.


    Zusammenfassung für die Ungeduldigen:
    Es handelt sich um ein Lehrbuch, dass dem Spieler anhand von knapp 40 Übungen (meist nicht länger als 4-8 Takte) in die Kunst des Fingerstyle-spielens einführt.

    Es ist durchaus für Anfänger geeignet, man braucht streng genommen keine Vorkenntnisse an der Gitarre, auch wenn das natürlich von Vorteil ist.

    Die Übungen sind, was den musikalischen Anspruch betrifft, zum Großteil nicht gerade wertvoll. Dafür bauen sie didaktisch sehr gut aufeinenader auf - es sind halt im Eneffekt immernoch Technikübungen.

    Es liegt eine CD bei, auf der alle Übungen schön langsam (teilweise auch langsam und dann schnell) vorgespielt werden.



    Gliederung:
    Die eigentlichen Übungen gliedern sich in 5 Kapitel:

    1.) "Einführung"
    Es beginnt mit drei Vorübungen, die man im Prinzip weglassen kann, wenn man nicht absoluter Anfänger auf der Gitarre ist. Man wird eigentlich nur damit vertraut gemacht, dass der Daumen für die Basssaiten zuständig ist, und Zeige- Mittel- und Ringfinger die Diskantsaiten bedienen. Die linke Hand kommt noch garnicht ins Spiel.

    Danach folgen erste einfache Übungen mit den Griffen Em und Am, wobei nur einzelne Saiten Arpeggio-artig angeschlagen werden. Hier beginnt allerdings schon die ganz leichte Übung mit der Greifhand, weil man ab und zu mal einen Finger des Griffen abheben und wieder aufsetzen muss.

    Als nächstes kommt der C-Dur hinzu und wird "unauffällig" in die immernoch sehr ähnlichen Übungen eingebaut. Der Schwierigkeitsgrad steigt also erstmal ganz flach an.

    Es folgen ein paar Übungen und schließlich ein längers Spielstück, bei denen auch mal zwei Diskantsaiten gleichzeitig gezupft werden. Es bleibt aber nach wie vor bei einfacheren, ganz gleichmäßigen Anschlagsmustern.
    Außerdem kommen hier zwei weitere Griffe, Dm und G, hinzu.

    Was lernen wir in Kapitel 1?
    -Die Saiten mit den richtigen Fingern anzuschlagen
    -Einen gleichmäßigen Takt zu halten
    -Dabei noch Griffe zu wechseln und diese (leicht) zu verändern


    2.) "Das Fingerpicking"
    Dieses Kapitel basiert durchgehend auf einem festen Picking-Muster in der Art eines Folk-Pickings. Hier kommen keine neuen Griffe hinzu.
    Die erste Übung dient auch praktisch nur dazu, sich dieses Muster anzueignen, bis es wie von selbst klappt, und dabei noch Griffe zu wechseln, ohne dass man inst Stocken kommt.

    Es geht dann wieder damit weiter, dass man die Griffe während des Pickings leicht abwandelt, also z.B. Am - Asus2 - Asus4 - Am - C - Cmaj7 - Cadd9 - C
    Hierbei sind aber eigentlich nur der Zeige- und der kleine Finger der Linken Hand leicht gefordert; weniger Anspruch an die Greifhand, als es sich anhören mag.

    Es folgt eine längere Übung, die alles kombiniert. Also das gleiche Pickingmuster und die Wechsel zwischen den Griffen Am, C, Dm und G mit den leichten Abwandlungen.

    Dann kommen jeweils zwei kurze Übungen zu hammer-ons und pull-offs, die dann in die vorige Übung eingebaut werden. Allerdings jweils nur als "Auftakt" auf den Basssaiten, also nicht direkt in das Picking integriert. Somit noch relativ harmlos.

    Was lernen wir in Kapitel 2?
    -Ein Pickingmuster gleichmäßig zu zupfen
    -Dabei noch Griffe zu wechseln und diese (leicht) zu verändern
    -Erste hammer-ons und pull-offs auf den Basssaiten


    3.) "Die Wechselschlag/Wechselbass-Technik"
    Die Überschrift verrät es schon. Hier geht es um das A&O des Fingerstyle: Der Wechselbass mit dem Daumen und der Wechselschlag von Zeige- und Mittelfinger in der Melodie.

    Der Schwierigkeitsgrad steigt ab hier merklich stärker an, und es zahlt sich ab jetzt wirklich aus, die Übungen gewissenhaft durchzuziehen. Wer hier schludert, wird später dafür direkt "bestraft".

    Es beginnt zunächst mit drei einfacherern Übungen, in denen man den gleichmäßigen Wechselbass in Verbindung mit wenigen Melodietönen auf den Diskantsaiten lernt.
    Danach folgen erste einfache Melodien, Synkopen und Bassübergänge zwischen den Griffwechseln.

    Eine der ersten Übungen dieses Kapitels zielt vor allem auf einen sauberen Wechselschlag ab. Diese sollte wirklich gut und sauber beherrscht werden, bevor man weitermacht.

    Das ganze wird dann wieder mit den üblichen Griffen etwas weiter ausgebaut.

    Was lernen wir in Kapitel 3?
    -Wechselschlag und Wechselbass
    -Die Unabhängigkeit von Bass und Melodiebegleitung zu trainieren (in der Hand aber vor allem auch im Kopf)
    -Den Bass irgendwann "von selbst" laufen zu lassen


    4.) "Stilelemente"
    In den folgenden Übungen wird dann langsam immer mehr das bisher Gelernte eingebaut und zusammengeführt. Es kommen also wieder hammer-ons und pull-offs ins Spiel, die üblichen Griffwechsel usw.
    Das Kapitel dienst in erster Linie dazu, das Gespielte interessanter zu machen. Dazu werden z.B. auch mal einzelne Töne im Bass ausgesetzt, was garnicht so leicht ist, weil man sich ja einen ganz gleichmäßigen Wechselbass antrainiert hat.

    Danach wird man das erste mal mit Triolen konfrontiert.
    Hier kommen auch erste Single-Note-Läufe ins Spiel, die rein mit Wechselschlag gespielt werden und teilweise über zwei Saiten gehen. Das schnell und sauber hinzubekommen ist schon eine kleine Herausforderung.

    Das abschließende "Spielstück im Triolen-Swing" hat es wirklich in sich. Aber hier hat man schon was zum Vorpsielen, wenn man es denn irgendwann kann.

    Im Prinzip ist das Schwerste am Buch hiermit überstanden. :)

    Was lernen wir in Kapitel 4?
    -Weiteres "Automatisieren" des Wechselbasses, aber auch mal daraus ausbrechen zu können
    -Anspruchsvollere Melodien und Läufe zu spielen
    -hammer-ons und pull-offs in die Melodien einzubauen


    5.) "Spieltechnische Feinheiten"
    Dieses Kapitel führt nicht das bisher Gelernte fort, sondern möchte dem Spieler noch ein paar weitere Techniken und Kenntnisse vermitteln.

    Es beginnt mit zwei zwar langweiligen aber wirkungsvollen Übungen zu Arpeggio und Tremolo.
    Hier geht es in erster Linie darum, gleichmäßig zu bleiben und das ganze natürlich mit einem gewissen Tempo sauber zu spielen.

    Dann folgt noch eine Übung im Stil von Kapitel 4., wobei hier erste Barrègriffe verwendet werden.

    Den Abschluss macht etwas Theorie über Tonleitern und Skalen, es hält sich aber in sehr engen Grenzen.

    Was lernen wir in Kapitel 5?
    -Was Arpeggio und Tremolo ist
    -Barrégriffe zu benutzen
    -Ein bisschen Theorie



    Den Abschluss macht noch ein Kapitel über ein paar Grundlagen wie:
    -richtige Haltung
    -effektives Üben
    -das Tabulatursystem


    Fazit
    Ich sehe das Buch als sehr geeignet an, sich die Grundlagen des Fingerstyle anzueignen.
    Die Übungen bauen sehr gut aufeinander auf, und das bisher gelernte wird immer wieder nach und nach eingeflochten.
    Spätestens ab Kapitel 3 muss man aber wirklich konzentriert und gewissenhaft an den Übungen arbeiten, sonst wird man von den folgenden Abschnitten überfordert.

    Etwas negativ fällt auf, dass die Übungen nicht gerade musikalische Highlights sind. Natürlich geht das auch kaum anders, weil es sich wie gesagt nicht um ganze Stücke, sondern um relativ kurze Technikübungen handelt. Dennoch sind die kurzen Melodien ganz nett.

    Bevor ich mit meiner Lehrerin Band 2 angehe, werden wir u.a. deswegen auch den "Irish Guitar Workshop" von Patrick Steinbach dazwischenschieben.


    Gruß,
    Matthias
     
  14. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 19.09.08   #14
    feines review!

    ich habs zwar schon irgendwo gepostet, es passt aber ganz gut zu rancids review:

    auf meine mail mit der frage nach der optimalen reihenfolge der bögershausen-lehrbücher im anschluss an den oben genannten 1. band bekam ich damals von uli folgende antwort:

    "Hallo Bernd,

    Spielst du hauptsächlich Akkorde, Liedbegleitung, dann auch "Profipicking
    leichtgemacht". Da erkläre ich die Solozupferei am Beispiel von Davey
    Graham's "Angie"

    Danach VAA Band 2, gut 20 Stücke zur Vertiefung der Techniken und zum Aufbau
    des Repertoires.
    Alternativ Easy Fingerstyle Band 1, darin 16 einfache, melodische Stücke.
    Später dann Easy Fingerstyle Band 2, schon etwas anspruchsvoller
    Noch später: Fingerstyle Guitar leichtgemacht mit 10 Konzertstücken.
    Speziell, jedoch ab sagen wir Mitte VAA Band 2 möglich, "Mein DADGAD Sound" "

    dies als tipp für alle, die (ggfs. nach einer kleinen bögershausen-pause) mit der sehr ordentllich gemachten serie fortfahren wollen.
     
  15. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 19.09.08   #15
    Ja, das hört sich sinnvoll an.
    Ich werde wie gesagt jetzt erstmal den Irish Workshop dazwischen schieben. Dann VAA 2, danach 1-2 aus der "Fingerstyle"-Reihe und das "Open Tunings leichtgemacht" und in weiter Ferne die "Ageless Guitar Solos", auch wenn die kein Lehrbuch sind.

    Und dazwischen immer mal wieder Luft holen :D

    Gruß,
    Matthias
     
  16. Backstein123

    Backstein123 Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 19.09.08   #16
    Joa ich hätt da mal ne frage zum thema "Von anfang an". Und zwar... meint ihr das man auch mit Buch
    2 Beginnen kann?? Oder baut die ganze reihe so stark aufeinander auf??? Ich mein klar ich kann nur dazu lernen aber schon wieder en anfänger buch kaufen??
     
  17. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 19.09.08   #17
    Was hast du denn schon so in Richtung Fingerstyle gemacht?
    Also Band 2 baut definitiv auf Band 1 auf. D.H. wenn du noch nicht die im Review zu erlernenden Vorkenntnisse hast, würde ich nicht mit Band 2 anfangen.

    Es ist nicht unbedingt so, dass der Band 2 gleich sehr schwer anfängt. Es geht eher darum, dass man sich in Band 1 wichtige spieltechnische Grundlagen draufschafft, die das Fundament für Fingerstyle bilden. Das würde ich nicht vernachlässigen, wenn ich es noch nicht habe.

    Gruß,
    Matthias
     
  18. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 19.09.08   #18
    ich würde (und habe das damals auch trotz fingerstyle-erfahrung) mit vaa1 anfangen. schon allein deshalb, weil in band 1 unter anderem recht ordentlich auf synkopen eingegangen wird. aber auch, weil die übungen eine saubere technik lehren.
     
  19. Backstein123

    Backstein123 Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.004
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.023
    Kekse:
    31.194
    Erstellt: 19.09.08   #19
    Naja halt des komplete Buch "pop Acoustik Guitar2"... Ich will mir halt nicht wieder en buch kaufern in dem mir erklärt wird wie man en Emoll greift und wie die einzelnen Saiten heißen...
    Aber ich denkt ich werd auch mit teil 1 anfangen kann ja nur gut tun und zur not kann ich des ja bekannten weiter geben wenn die was lernen wollen:D
     
  20. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
Die Seite wird geladen...

mapping