Buchhaltungssoftware für GBR

von Luke2105, 05.01.07.

  1. Luke2105

    Luke2105 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 05.01.07   #1
    Hallo zusammen,

    gerade wird ja hier in einigen Threads das Thema GbR und Steuer diskutiert. Auch wir sind gerade dabei uns zu legalisieren und offiziell eine GbR anzumelden - mit Steuernummer und allem PiPaPo.
    Jetzt suche ich noch eine Software mit der ich die Buchhaltung für eine 6 köpfige GbR durchführen kann.
    Das heißt das ich dort ein Konto und eine Kasse führen kann, per Elster die Umsatzsteuervormanmeldung machen kann und am Ende des Jahres eine Einahmeüberschußrechnung für die GbR und jeden Gesellschafter als Basis für die eigene Einkommenssteuererklärung machen kann.
    Beim Recherchieren bin ich auf Buchhalter plus von Lexware gestossen.
    Hat jemand Erfahrung mit diesem oder anderen Programmen geacht, oder kann eine Empfehlung abgeben?
    OK ich kann das auch den Steuerberater erledigen lassen, aber das kostet zw. 100-150 Eu's den Monat ...
    Und das für 2-3 Gigs/Monat ... na ich weiß nicht

    gruß
    Luke
     
  2. M-Zee

    M-Zee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.640
    Erstellt: 05.01.07   #2
    Hi Luke,

    ich habe mal in einem Unternehmen extern die Buchhaltung mit Lexware gemacht und kann für meinen Teil sagen, dass ich die Lösung absolut empfehlen kann. Die Software lehnt sich zum großen Teil stark an die von 99% aller Steuerberater verwendete Software an und ist nach meinem Empfinden aber auch für Laien sehr gut geeignet. Das ist zwar alles schon 3-4 Jahre her, aber grundsätzlich sollte sich an der Plattform nicht allzu viel geändert haben.

    Wobei ich aber bei Eurem Aufkommen trotzdem darüber nachdenken würde, die Buchhaltung (4-5 Belege im Monat?) ohne große technische "Unterstützung" zu machen und lediglich ein Kassenbuch zu führen. Das ist meist weniger Arbeit als die Belegeingabe. Für die Steuererklärung / USt-VA könntest Du ein kleineres Stuerprogramm verwenden (TAX von Buhl z.B.).

    Willst Du wirklich komplett elektronisch erfassen und verarbeiten wirst Du nach meiner Auffassung von unabhängigen Anbietern kaum etwas Besseres als Lexware finden.

    Grüße
    Marc
     
  3. schorsch.

    schorsch. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.07   #3
    Da bei uns das Thema auch gerade ansteht muss ich mich da mal einklinken und mal ein paar Fragen stellen, die mir so eingefallen sind.

    Wie weit kann ich das mit der Software machen?
    Kann ich die Gewinne dann nur für die GbR berechnen, oder kann ich die damit auch auf alle Gesellschafter verteilen und dann direkt mit Fahrtkosten etc. verrechnen?
    Wenn ja, bis zu wievielen Gesellschaftern geht das? Hab mal was von 5 Mandanten gelesen, ist das damit gemeint?
    Reicht da nicht auch die normale (nicht plus oder pro) Version?

    Besten Dank
    Schorsch
     
  4. M-Zee

    M-Zee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.640
    Erstellt: 12.01.07   #4
    Hi schorsch.,

    zu Deinen Fragen im Einzelnen:

    Wie weit kannst Du WAS damit machen? Die Frage habe ich nicht genau verstanden ;)

    Du kannst in der Basisversion nur mit einem Mandanten arbeiten, also einer Firma, in Deinem Falle nur die GbR. Ist aber auch nicht weiter tragisch, da die ertragsteuerliche Seite sowieso erst NACH Aufteilung des Gesamtgewinnes (oder -verlustes) auf die Gesellschafter bei jedem Einzelnen Bedeutung erhält.

    Die Gesellschafter haben ja in aller Regel keine eigene Buchhaltung, sondern nur die gemeinsame als GbR. Du brauchst also nicht die mandantenfähige PRO-Version, da Du wie gesagt nur die Buchhaltung der GbR zu machen hast. Die aufteilung erfolgt ja in aller Regel sowieso zu gleichen Teilen, also Ergebnis / Anzahl der Gesellschafter.

    Die Einkommensteuererklärung ist auch NICHT Bestandteil des Programmes. Gibt es Kosten, die nur einen Gesellschafter betreffen, so kann er diese in seiner persönlichen Einkommensteuererklärung als Betriebsausgaben für seinen Teil des Unternehmens in einer zusätzlichen Einnahme-Überschuss-Rechnung geltend machen und damit das Ergebnis seines Anteils aus der GbR vermindern.

    Fazit: Für Euch reicht ganz gewiß die Basis-Version!

    Grüße
    Marc
     
  5. schorsch.

    schorsch. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.07   #5
    Danke erstmal!

    Die Frage mit dem Was war eigentlich nicht als eigenständig gedacht, sondern wurde durch die Folgenden eigentlich genauer geklärt...

    Ich wollte halt wissen, wie weit ich das danze mit dem Programm machen kann. Ich hatte das Thema mit unserem Steuerberater und der hat mir das schonmal grob erklärt, von wegen erst GuV der Band-GbR, das ganze auf die Mitglieder verteilen, für jeden die einzelnen Kosten wie Fahrtgeld etc. mit reinrechnen und das ganze dann gesammelt an das Finanzamt, zu welchem die GbR gehört und dieses verteilt das dann weiter an die einzelnen Finanzämter (er meinte so wäre denen das am liebsten).

    Jetzt war halt die Frage, ob es ein Programm gibt, welches das alles kann. (Und das ganze natürlich auch noch bezahlbar...)
    Das ganze wird garantiert nicht ohne Steuerberater ablaufen, grade weils ne Neugründung ist, aber umso mehr ich selber machen kann, umso weniger muss ich den dazu belästigen...


    EDIT: am schönsten wäre es natürlich, wenn das Programm auch gleich Sache wie Abschreibungen und so mit einrechnen kann...
     
  6. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 12.01.07   #6
    Das Wiso Programm des ZDF (Buhl Data) ist sehr gut & kostet 29 € im Abo. EAR kann gemacht werden & auch eine USTVA mit Elster Modul

    Umsatzsteuervoranmeldung geht ab diesem Jahr 2006 nur noch über Import bzw. mit dem Busineßprogramm.

    Bei selbst eingerichteten Konten (Vermietung 8401, Verkaufserlöse 8400) ist der Import aber eingeschränkt, das war bis 2005 besser geregelt :o

    Für 2006 er Erklärung muß das 2007 Programm genommen werden

    Abschreibungen automatisch wäre schön, ist aber bei den Jahresabschlüssen von Hand zu buchen.

    Datev-like mit Standardkontenrahmen SKR 03 ist natürlich klar
     
  7. Luke2105

    Luke2105 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    465
    Ort:
    Bergisches Land
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.028
    Erstellt: 17.01.07   #7
    Hallo zusammen.

    also ich habe jetzt seit ein paar Tagen die Lexware plus Version im Einsatz und kann bisher sagen .. super einfach (natürlich nur wenn man ein wenig Buchhaltung kann.)
    Unterschied zur Basisversion ist, daß es noch ein Kassenbuch enthält, Onlinebanking möglich ist, und diverse Auswertungen "Finanztacho"

    Das ganze hat natrülich eine DATEV Schnittstelle, so daß ich dann den Jahresabschluß den stuerberater machen lasse der dan nauch die Gesellschaftergewinne den jeweiligen Finazämter meldet.

    Ich habe übrigens gelernt das die Sonderbetriebskosten der Gesellschafter (Fahrgeld, Drumsticks Instrumente etc) bei der Gewinnermittlung berücksichtigt werden müssen. Diese direkt zuordbare Gesellschafterkosten können später nicht mehr in der eigenen Einkommenssteuer geltend gemacht werden.

    gruß
    Luke
     
  8. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.217
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 17.01.07   #8
    Und wie ist das mit der ElStEr (vom Finanzamt für lau?)

    Müsste sich einer mal angucken - für meine Lohnsteuer (+ Honorare) absolut empfehlenswert (nachdem ich auch schon Wiso und Tchibo ausprobiert habe)
     
Die Seite wird geladen...